22 C
Stuttgart
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

Lebensmittel nutzen statt verschwenden

Stadt Stuttgart fördert das Einrichten von Lebensmittel‐Fairteilern...

Letztes Fußballspiel in der Stuttgart-Arena

Polizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf Stuttgart.| Das letzte...
StartPolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 18

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 18

PolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 18

Quelle: ots

Leonberg: Polizei sucht Zeugen und Geschädigte nach Vorfall in der Bahnhofstraße
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0 oder E-Mail: [email protected], ermittelt derzeit wegen eines Vorfalls, der sich am Mittwoch (01.05.2024) in der Bahnhofstraße nahe des Parkhauses am Bahnhof in Leonberg ereignete. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen soll ein 72 Jahre alter Mann im Bereich eines Fußgängerüberwegs noch unbekannte Frauen angeschrien und hierbei unsittliche Hüftbewegungen gemacht haben. Ein 62 Jahre alter Taxifahrer, der dies beobachtete, schritt hierauf ein. Er hielt an, stieg aus, gab dem 72-Jährigen eine Ohrfeige und wies ihn an, die Örtlichkeit zu verlassen. Anschließend wandte sich der Taxifahrer an die Polizei und teilte die Geschehnisse mit. Der 72 Jahre alte, polizeibekannte Mann konnte im weiteren Verlauf ermittelt werden. Die Polizei sucht nun insbesondere die Frauen, die durch den 72-Jährigen belästigt wurden und bittet diese sich zu melden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Körperverletzung, die der Taxifahrer beging, dauern ebenfalls noch an.

Böblingen: Verletzter Motorradlenker nach Unfallflucht
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, zu der es am Donnerstag (02.05.2024), gegen 16.10 Uhr in der Böblinger Straße (Kreisstraße 1073) in Böblingen kam. Ein 26 Jahre alter Motorradlenker war in Richtung Dagersheim unterwegs. Kurz nach der Kreuzung mit der Gottlieb-Daimler-Straße wollte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker aus Richtung Sindelfingen kommend in die Böblinger Straße in Richtung Dagersheim einfahren. Hierzu ist ein Spurwechsel nach links erforderlich. Dabei übersah der Unbekannte mutmaßlich den 26-Jährigen. Der Motorradlenker konnte durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem Fahrzeug verhindern, bei dem es sich mutmaßlich um einen dunkelblauen Kleinwagen handelte. In der Folge stürzte der 26-Jährige. Er wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der am Motorrad entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen. Zeugenhinweise werden unter der Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Leonberg: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 17-Jähriger
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg versucht seit Mittwochabend (01.05.2024), den Aufenthaltsort der 17-jährigen Marie K. aus Leonberg zu ermitteln. Die Jugendliche hatte kurz vor 23:00 Uhr aus noch unbekannten Gründen die elterliche Wohnung verlassen und wird seitdem vermisst. Persönliche Gegenstände wie Ausweis, Handy oder Bargeld führt die Vermisste nicht mit. Mutmaßlich dürfte sie ohne bestimmtes Ziel mit dem ÖPNV unterwegs sein, möglicherweise auch im Bereich Stuttgart. Es ist bekannt, dass die 17-Jährige öfter Passanten anspricht und nach Zigaretten oder Bargeld fragt.
Die Vermisste ist an Autismus erkrankt und auf die Einnahme verschiedener Medikamente angewiesen, ohne die sie in eine hilflose Lage geraten könnte.
Marie K. ist 163 cm groß und schlank. Sie trägt eine Brille und hat dunkelblond gefärbtes, seitlich abrasiertes Haar, das zum Zeitpunkt ihres Verschwindens zu einem Zopf gebunden war. Zuletzt war sie mit einer schwarzen Jogginghose, einem schwarzen Kapuzenpullover und Sneakers bekleidet.
Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der 17-Jährigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] bei der Kriminalpolizei zu melden. Weitere Informationen sowie ein Bild der Vermissten können auf der Fahndungsseite der Polizei Baden-Württemberg im Internet eingesehen werden: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/leonberg-vermisstenfahndung/

A8 Rutesheim: Zeugen zu Dieseldiebstahl auf Autobahnparkplatz gesucht
Bislang unbekannte Täter machten sich zwischen Dienstag (30.04.2023) 22:00 Uhr und Mittwoch (01.05.2024) 06:40 Uhr an gleich vier geparkten Lkws zu schaffen und entwendeten rund 1850 Liter Dieselkraftstoff. Die vier Sattelzugmaschinen waren alle auf dem Autobahnparkplatz “Höllberg” an der Bundesautobahn 8 im Bereich Rutesheim geparkt gestanden. Die Täter bohrten mutmaßlich die Kraftstofftanks der Fahrzeuge an und entwendeten so den Kraftstoff. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

A81/A8 Dreieck Leonberg: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort
 Am Dienstag gegen 15 Uhr, ereignete sich auf der Überleitung der Autobahn 81 auf die Autobahn 8 im Leonberger Dreieck, von Heilbronn kommend in Fahrtrichtung Stuttgart, ein Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer bremste seinen Lkw mit außerdeutschem Kennzeichen auf der rechten Fahrspur plötzlich bis zum Stillstand ab. Der dahinter befindliche Fahrer eines Volkswagen, 28 Jahre alt, erschrak deshalb und wich nach links aus, wo sich ein 44 Jahre alter Mann mit seinem Lkw mit Anhänger befand. Der Lkw-Fahrer wich seinerseits nach links aus und stieß dort gegen die Leitplanke. Der entstandene Sachschaden wurde mit rund 14.000 Euro angegeben, verletzt wurde niemand. Der Lkw-Fahrer, der mit seiner Bremsung die Ursache für den Unfall gesetzt hatte, fuhr nach dem Unfall einfach weiter, obwohl er den Unfall bemerkt haben musste.

Böblingen: Renitente Frau leistet Widerstand in Einkaufsmarkt
Mit einer renitenten 35-jährigen Frau hatten es am Dienstag (30.04.2024) gegen 10:30 Uhr Beamte des Polizeireviers Böblingen zu tun. Durch das Personal eines Einkaufsmarktes in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen wurde eine aggressiv auftretende Frau der Polizei gemeldet, welche volle Einkaufstaschen ohne zu bezahlen aus dem Laden tragen würde. Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte stellten sie die 35-Jährige fest, die zunächst auf Ansprache nicht reagierte. Als eine Polizeibeamtin auf die Frau zuging, schlug diese unvermittelt in die Richtung der Beamtin. Die Einsatzkräfte nahmen daraufhin die Dame vorläufig fest, hiergegen widersetzte sich vehement, weshalb sie kontrolliert zu Boden gebracht werden musste. Zudem mussten die Beamten Pfefferspray gegen die Frau einsetzen. Bei der Festnahme erlitt ein Beamter leichte Verletzungen, des weiteren wurde ein ausgestellter Fernseher im Einkaufsmarkt beschädigt. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die 35-Jährige wurde auf das Polizeirevier Böblingen gebracht und wurde in Gewahrsam genommen.

Sindelfingen: Motorradfahrer flüchtet nach Verfolgungsfahrt – Zeugen und Geschädigte gesucht
Am Sonntag (28.04.2024) gegen 15:17 Uhr lieferte sich ein 20-jähriger Motorradfahrer in Sindelfingen eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei, nachdem er wegen einem mutmaßlich umgeklappten Kennzeichen kontrolliert werden sollte. Die Streifenbesatzung nahm die Verfolgung der schwarz-weißen Kawasaki auf, die sich zunächst über die Vaihinger Straße, die Mahdentalstraße, die Richard-Wagner-Straße, die Seitenfahrbahn der Mahdentalstraße und die Wengertstraße erstreckte. Hierbei überschritt der Motorradfahrer deutlich die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen. An der Kreuzung zur Wilhelm-Haspel-Straße missachtete der Tatverdächtige die Vorfahrt, sodass ein bislang unbekannter Pkw-Lenker massiv abbremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Im weiteren Verlauf befuhr der 20-Jährige den Gehweg sowie die Gegenfahrbahn, um mehrere Verkehrsteilnehmende zu überholen, und setzte seine Fahrt über die Mahdentalstraße in Richtung Anschlussstelle Sindelfingen-Ost fort. Dort verloren die Einsatzkräfte den Flüchtigen aufgrund der rücksichtlosen Fahrweise und der Verkehrsdichte zunächst aus den Augen. An der Wohnanschrift des Fahrzeughalters konnte der Tatverdächtige gestellt werden, als dieser mit seiner Kawasaki in die Tiefgarage des Wohnhauses fahren wollte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnten technische Mängel am Motorrad festgestellt werden. Zudem muss sich der 20-Jährige wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Kennzeichenmissbrauchs und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Der Führerschein des Tatverdächtigen wurde beschlagnahmt. Das Polizeirevier Sindelfingen sucht Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmende, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet oder gar geschädigt wurden. Hinweise werden unter Tel. 07031 697-0 oder per Mail an [email protected] entgegengenommen.

Sindelfingen: Brand durch falsch entsorgten Müll verursacht
Mutmaßlich durch die falsche Entsorgung eines Tuchs, das vermutlich mit einer leicht entflammbaren Flüssigkeit getränkt war, entzündete sich am Samstag (27.04.2024) gegen 23:45 Uhr ein Müllsack auf einem Baustellengelände in der Maichinger Straße in Sindelfingen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen bereits Teile einer Hausfassade des angrenzenden, noch unbewohnten Reihenhauses in Brand. Für die Löscharbeiten mussten Teile der Verkleidung abgenommen werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Herrenberg: Frau läuft mit Holzschwert durch die Straßen
Eine 61 Jahre alte Frau befand sich am Sonntag (28.04.2024) mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Eine Zeugin verständigte gegen 10.00 Uhr die Polizei, nachdem ihr die Frau aufgefallen war, die nach deren Schilderung mit einem Holzschwert in der Hand und laut rufend durch die Neusatzstraße in Herrenberg lief. Vor Ort stellten Polizeibeamte fest, dass es sich um ein großes, japanisches Holzschwert handelte. Trotz mehrmaliger Aufforderung legte die Frau dieses nicht ab, sodass sie von den Polizeibeamten zu Boden gebracht und ihr Handschließen angelegt werden musste. Im weiteren Verlauf wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel