5.2 C
Stuttgart
Mittwoch, 17. April , 2024

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...

Lehrfahrten als Leerfahrten

Ausbildung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen...

Umstellung auf Sommerzeit: Wie fahren Bus und Bahn?

Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

Quelle: ots

Kirchheim/Teck: Baumarkt in Brand geraten
Am Sonntagnachmittag ist bei einem Baumarkt in der Stuttgarter Straße ein Feuer ausgebrochen. Kurz vor 13.00 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Feuerwehr und Polizei ein, bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte war eine Rauchsäule über dem Gebäude erkennbar. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war der Markt geschlossen. Die Besucher eines naheliegenden Fitnessstudios wurden von der Polizei in Sicherheit gebracht. Es wurden keine Personen verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Brand durch einen technischen Defekt entstanden sein, sowohl ein Teil der auf dem Dach montierten Photovoltaikanlage als auch einzelne Bereiche des Marktinneren wurden in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Während den Löscharbeiten wurde die Henriettenstraße und Boschstraße bis 15.20 Uhr gesperrt. Es waren 14 Fahrzeuge der Feuerwehr mit 80 Einsatzkräften, drei Fahrzeuge vom Rettungsdienst mit acht Einsatzkräften und sieben Polizeistreifen eingesetzt.

Leinfelden-Echterdingen: Trikot geraubt (Zeugenaufruf)
Einem 24-Jährigen ist am späten Samstagabend unter der Androhung von Gewalt ein Fußballtrikot entwendet worden. Der Mann verließ zusammen mit zwei Bekannten gegen 23.50 Uhr einen Fanbus in der Ziegeleistraße beim Bahnhof Echterdingen, als sich etwa sechs bis acht maskierte Personen der Gruppe näherten. Diese forderten den Geschädigten unter Androhung von Gewalt auf sein Trikot auszuziehen und entwendeten dieses im Anschluss. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen konnten die geflüchteten Täter, zu welchen keine nähere Beschreibung vorliegt, nicht mehr angetroffen werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können werden gebeten, sich unter Telefon 0711/70913 an das Polizeirevier Filderstadt zu wenden.

Nürtingen: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen
Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person hat sich am Samstagabend auf der Bundesstraße 297 Höhe Neckarhausen ereignet. Gegen 17.30 Uhr befuhr der 79-jährige Fahrer eines VW Golf die B297 in Richtung Neckartailfingen, wobei er an der Lichtzeichenanlage in Höhe der Einmündung zur Hegaustraße mutmaßlich zwei verkehrsbedingt stehende Fahrzeuge übersah. In der Folge fuhr er zunächst auf einen Mini auf und schob diesen auf einen weiteren VW. Durch die Kollision wurde die 77-jährige Beifahrerin im VW Golf verletzt. Sie wurde vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der VW Golf und der Mini waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro.

Esslingen: Kupferkabel entwendet
Bislang unbekannte Täter haben im Zeitraum zwischen Donnerstag, 16.00 Uhr, und Samstag, 7.30 Uhr, eine derzeit nicht bekannte Menge an Kupferkabeln von einer Baustelle im Bereich der Alexanderstraße/Barbarossastraße entwendet. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt: Fahrzeugbrand
Wohl aufgrund eines technischen Defektes ist am Samstagnachmittag ein VW Passat auf der Bundesstraße 27 bei Filderstadt-Bernhausen vollständig ausgebrannt. Der 47-jährige Fahrer teilte gegen 16.10 Uhr über den Notruf den Brand seines Fahrzeuges auf dem Standstreifen mit. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften aus und löschte die Flammen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen wurde die B27 in Richtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Filderstadt-Ost und West bis gegen 18.00 Uhr vollständig gesperrt, weshalb es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam. Der VW Passat, an welchem ein Schaden in Höhe von circa 15.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Die drei Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Kirchheim unter Teck: Seniorin bestohlen
Bargeld und Schmuck sind am Samstagvormittag von einem unbekannten Täter aus einer Wohnung im Iglauer Weg entwendet worden. Eine männliche Person gelangte gegen 10.30 Uhr unter dem Vorwand, den Stromzähler ablesen zu müssen, in die Wohnung der 80-jährigen Bewohnerin. Während die Dame von diesem Mann in ihrem Wohnzimmer abgelenkt wurde, betrat vermutlich eine weitere Person die Wohnung über die angelehnte Wohnungstür und entwendete aus dem Schlafzimmer der 80-Jährigen Bargeld sowie Schmuck mit bislang unbekanntem Wert. Nachdem die Seniorin wieder alleine in ihrer Wohnung war, bemerkte sie den Diebstahl und verständigte die Polizei. Das Polizeirevier Kirchheim unter Teck hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reutlingen: Verkehrskontrollen anlässlich des “Car-Fridays”
Anlässlich des sogenannten “Car-Fridays” hat das Polizeipräsidium Reutlingen, wie bereits in den vergangenen Jahren, im Lauf des Freitags Verkehrskontrollen durchgeführt. Insbesondere die Tuning- und Poserszene stand dabei im Fokus. Neben Spezialisten der Verkehrspolizei waren zahlreiche weitere Beamte verschiedener Polizeireviere im gesamten Präsidiumsbereich in Einsatz. Es wurden rund 130 Fahrzeuge und 145 Personen kontrolliert. Dabei stellte die Polizei insgesamt 29 Verstöße im Bereich von technischen Veränderungen fest, welche auch entsprechend zur Anzeige kommen. In drei Fällen waren die Veränderungen so gravierend, dass eine Weiterfahrt untersagt werden musste. Im Rahmen der Kontrollen wurden, allerdings überwiegend außerhalb der “Tuning-Szene”, weitere Verstöße festgestellt. Zwei Fahrzeugführer gelangen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zur Anzeige und zwei weitere, weil sie ihr Fahrzeug geführt hatten, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Drei Fahrzeugführer hatten ihr Fahrzeug nicht ordnungsgemäß versichert, fünf Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Wegen Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes wurden fünf Fahrzeugführer beanstandet und drei weitere, weil sie ihr mitfahrendes Kind nicht ordnungsgemäß gesichert hatten. Drei Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen sehen die Fahrzeugführer entgegen, da sie den Grenzwert zum Führen eines Kraftfahrzeuges im Bereich von Betäubungsmitteln oder Alkohol überschritten hatten. Im Rahmen der Kontrollen wurden zudem Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 2.050 Euro erhoben.

Leinfelden-Echterdingen: Eine Leichtverletzte nach Rotlichtverstoß
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person ist es am Freitag gegen 16.50 Uhr auf der Flughafenstraße gekommen. Der 23 -jährige Fahrer eines Pkw Mercedes Benz CLA stand bei Rotlicht auf der rechten der beiden Linksabbiegespuren der Flughafenstraße und fuhr, nachdem die Lichtzeichenanlage auf Grün umgeschalten hatte, nach links in Richtung der Brücke zum Echterdinger Weg in die Einmündung ein. Zeitgleich fuhr die 30 -jährige Fahrerin eines Pkw Audi Q3 auf der Flughafenstraße aus Richtung der Flughafenfeuerwehr kommend in Richtung der Terminals und missachtete das mittlerweile für sie geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, bei welchem eine 22 -jährige Mitfahrerin im Mercedes Benz leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 27.000 Euro.

Denkendorf: Traktor unbefugt in Gebrauch genommen
Am Samstag gegen 0.30 Uhr ist einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Filderstadt auf einer Baustelle an der Esslinger Straße ein beleuchteter und langsam fahrender Traktor aufgefallen. Nachdem der Traktor kontrolliert werden sollte, flüchteten drei Personen in unterschiedliche Richtungen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten ein 26 -jähriger sowie ein 25 -jähriger jeweils männlicher Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Diese stehen im Verdacht, den Traktor zumindest unbefugt in Gebrauch genommen zu haben. Ob hierbei auch eine Diebstahlsabsicht vorlag, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Beide standen unter alkoholischer Beeinflussung, weshalb jeweils die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurden sie auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu dem dritten, noch flüchtigen Tatverdächtigen dauern an.

Lenningen: Feuerwehreinsatz nach Verbrennen von Grünschnitt
Mehrere Personen haben am Samstag gegen 18.45 Uhr auf einem Wiesengrundstück “Auf dem Bol” nahe des Waldrandes Grünschnitt verbrannt. Hierbei drohte das Feuer auf den Wald überzugreifen, weshalb dieses von der Feuerwehr Lenningen gelöscht wurde. Diese war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort.

Leinfelden-Echterdingen: Vorfahrt nicht beachtet
Die Missachtung der Vorfahrt war ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag am Flughafen Stuttgart ereignet hat. Ein 44-Jähriger befuhr gegen 17.45 Uhr mit seinem Seat Leon die Betriebsstraße von der Pforte West kommend und wollte die dortige Kreuzung in Richtung Flughafenstraße überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem aus seiner Sicht von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Tesla eines 49-Jährigen. In der Folge wurde der Seat um die eigene Achse gedreht und kam schließlich auf der Fahrerseite zum Liegen. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeuglenker unverletzt. Neben dem Rettungsdienst waren auch Einsatzkräfte der Flughafenfeuerwehr vorsorglich an der Unfallörtlichkeit. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Kontrolle über Pkw verloren
Ein medizinischer Notfall könnte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Donnerstagnachmittag in der Nikolaus-Otto-Straße in Filderstadt ereignet hat. Gegen 15.40 Uhr fuhr ein 82-jähriger Mercedes-Fahrer aus einer Autowaschanlage heraus und bog nach links in die Nikolaus-Otto-Straße ein. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr die Gegenfahrbahn und kollidierte mit zwei am linken Fahrzeugrand geparkten Pkw, einem Renault und einem Peugeot. Letzterer wurde zudem auf einen dahinter abgestellten Porsche Cayenne aufgeschoben. Der Verursacher musste in lebensgefährlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine 62-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Kirchheim unter Teck: Körperverletzung
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Kirchheim unter Teck gegen einen bislang unbekannten Täter, der Freitagnacht auf einem Feldweg zwischen Kirchheim unter Teck und Nabern einen 34-Jährigen vermutlich mit einem Messer verletzt haben soll. Gegen 02.30 Uhr teilte der Geschädigte über den Polizeinotruf mit, dass er bei einem nächtlichen Spaziergang von einer dunkel gekleideten Person mit Mütze angegriffen wurde. Der Täter versuchte aus bislang unbekannten Gründen mit einem spitzen Gegenstand auf ihn einzustechen. Bei seiner anschließenden Flucht vor dem Angreifer überquerte der Geschädigte die angrenzende Bundesautobahn und brachte sich bis zum Eintreffen der Streifenwagenbesatzungen hinter der Mittelleitplanke in Sicherheit. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem unbekannten Täter, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ohne Erfolg. Der 34-Jährige erlitt bei dem Übergriff lediglich eine oberflächliche Verletzung am Oberkörper, welche vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt wurde.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall bei Spurwechsel
Zu einem Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag auf der Maybachstraße im Ortsteil Unteraichen gekommen. Ein 23-Jähriger war gegen 16.30 Uhr mit seinem Toyota Celica von Stuttgart-Möhringen kommend unterwegs und wollte auf die Linksabbiegerspur, welche zur Bundesautobahn 8 führt, wechseln. Hierbei übersah er einen bereits auf der Linksabbiegerspur befindlichen Skoda Octavia, der von einem 53-Jährigen gelenkt wurde. Beide Fahrzeuge fuhren nach der Kollision auf eine davor fahrende Mercedes A-Klasse auf, welche wiederrum gegen einen vorausfahrenden Audi A3 prallte. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt, musste aber nicht medizinisch erstversorgt werden. Der 53-Jährige und seine Beifahrerin wurden ebenfalls leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl der Toyota als auch der Skoda mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden wird auf circa 27.000 Euro geschätzt.

Wernau: Mit Pannenfahrzeug kollidiert
Drei Personen sind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der Überleitung von der B10 auf die B313 nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt worden. Ein 54-Jähriger war kurz nach 12.30 Uhr mit einer Mercedes E-Klasse auf der rechten Spur der Überleitung aus Richtung Plochingen herkommend unterwegs. Dabei prallte er gegen die kurz zuvor am rechten Rand liegengebliebene A-Klasse eines 69-Jährigen. Sowohl die beiden Fahrzeuglenker als auch eine 58 Jahre alte Beifahrerin in der A-Klasse wurden verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an den beiden Pkw, die abgeschleppt werden mussten, kann derzeit noch nicht beziffert werden. Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Überleitung bis kurz nach 15 Uhr halbseitig und für die Bergung der Fahrzeuge kurzzeitig komplett gesperrt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel war auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt.

Leinfelden-Echterdingen: Einbruch in Schule
In ein Gymnasium in der Anemonenstraße ist am frühen Donnerstagmorgen eingebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich zwischen 4.30 und fünf Uhr Zugang zu dem Gebäude und durchsuchten im Inneren mehrere Räume. Die alarmierten Streifenbesatzungen konnten eine Person feststellen, die in Richtung des angrenzenden Waldstückes flüchtete. Bei der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, wurden aufgrund der Dunkelheit auch mehrere Signalschüsse zur Orientierung abgegeben. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen konnte die Person unerkannt entkommen. Ob bei dem Einbruch etwas entwendet wurde, ist wie die Höhe des entstandenen Sachschadens derzeit noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Plochingen: Polizeihubschrauber findet Vermisste
Die Besatzung eines Polizeihubschraubers hat am Mittwochnachmittag eine vermisste Person aufgefunden. Bekannte hatten um die Mittagszeit Anzeige bei der Polizei erstattet, da sich die Frau aus Plochingen in einer hilflosen Lage befinden könnte. Daraufhin wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Kurz nach 16 Uhr konnte die Vermisste vom Hubschrauber aus in einem Waldgebiet am Stadtrand entdeckt und die Kollegen sowie der Rettungsdienst hingelotst werden. Die Frau musste im Anschluss mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort ärztlich versorgt werden.

Filderstadt-Bernhausen: Brand in Schreinerei
Ein Großaufgebot an Rettungskräften musste am späten Mittwochnachmittag zum Brand einer Schreinerei in einem Gewerbepark in der Echterdinger Straße in Bernhausen ausrücken. Gegen 17.20 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Feuerwehr und der Polizei ein, dass es aus einer Lagerhalle stark rauchen würde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte kurze Zeit später waren bereits Flammen und eine weithin sichtbare Rauchsäule zu sehen. Erste Ermittlungen ergaben, dass vermutlich ein sich in der Schreinerei befindliches Motorrad Feuer gefangen hatte und der Brand sich im Anschluss auf das daneben gelagerte Holz und die Halle ausdehnte. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den gesamten Gebäudekomplex und angrenzende Hallen verhindert werden. Ein sich zum Ausbruch des Brandes in der Schreinerei befindlicher 60 Jahre alter Mitarbeiter bemerkte das Feuer und versuchte vergeblich, selbst die Flammen zu löschen. Hierbei zog er sich Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zu. Der Mann musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Der Schaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf zirka 500.000 Euro. Während der Löscharbeiten musste die Durchgangsstraße voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Esslingen: Auf Gleise gerannt
Ein sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindlicher Mann ist am Dienstagabend nach einer Auseinandersetzung auf die Bahngleise gerannt. Gegen 20.30 Uhr war es auf dem Bahnhofsvorplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 37 Jahre alten Mann und einem 23-Jährigen gekommen. Hierbei schlug der Ältere seinem Kontrahenten ein Handy aus der Hand, das hierbei zu Bruch ging. Im Anschluss rannte der 37-Jährige auf den Gleisbereich des Esslinger Hauptbahnhofs. Beim Eintreffen der Polizei zog sich der Mann aus, legte sich auf ein Bahngleis und befriedigte sich. Die Beamten nahmen ihn daraufhin in Gewahrsam. Hierbei beleidigte er mehrfach die Polizisten. Aufgrund seines Zustandes musste der zudem unter alkoholischer Beeinflussung stehende 37-Jährige anschließend in eine Klinik eingeliefert werden. Eine 17 Jahre alte Jugendliche, die Zeugin der Auseinandersetzung auf dem Vorplatz war, musste aufgrund einer Panikattacke vom Rettungsdienst versorgt werden. Der Zugverkehr musste während des Einsatzes für knapp zehn Minuten eingestellt werden. Gegen den Mann wurden enstprechende Strafverfahren eingeleitet.

Filderstadt: Gartenhütte abgebrannt
Noch unklar ist der Auslöser für den Brand einer Gartenhütte, der sich am Dienstagabend in der Marienstraße in Bernhausen ereignet hat. Aufmerksame Anwohner bemerkten gegen 21 Uhr zunächst den Rauch und dann das Feuer im Garten ihrer Nachbarn und machten diese darauf aufmerksam, sodass die Bewohner ihr Haus verlassen konnten. Die alarmierte Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften anrückte, konnte den Brand löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Zwei Personen wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden wird auf circa 25.000 Euro geschätzt.

Kirchheim: Polizeibeamten angegangen
Wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Kirchheim seit Dienstagabend gegen einen 50 Jahre alten Mann. Der augenscheinlich Betrunkene musste gegen 17.45 Uhr an einer Bushaltestelle in der Alleenstraße in Gewahrsam genommen werden, nachdem er dort herumgepöbelt hatte. Als er anschließend zu einer Wohnanschrift nach Ohmden gebracht worden war und dort in die Obhut Angehöriger übergeben werden sollte, ging er einen Polizeibeamten an. Der 50-Jährige musste daraufhin zu Boden gebracht werden. Sowohl er als auch ein Polizeibeamter erlitten dabei nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Nach der ambulanten Versorgung durch eine Rettungswagenbesatzung konnte der 50-Jährige seinen Angehörigen übergeben werden. Er sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Köngen: Von der Fahrbahn abgekommen
Offenbar infolge gesundheitlicher Probleme hat ein 29-Jähriger am Dienstagmorgen auf der B313 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Smart-Lenker befuhr gegen 7.10 Uhr die linke Spur der Bundesstraße in Fahrtrichtung Wernau. Bei Köngen kam er mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanken. In der Folge wurde der Wagen nach links abgewiesen, kollidierte erneut mit den Leitplanken und kam zum Stehen. Der Rettungsdienst brachte den nach ersten Erkenntnissen leicht verletzten 29-Jährigen zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus. Sein Smart musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Kirchheim: Unfall im Einmündungsbereich
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagabend an der Einmündung Jesinger Straße / Zu den Schafhofäckern erlitten. Eine 61-Jährige befuhr gegen 18.15 Uhr mit ihrem Dacia die Jesinger Straße in Richtung Jesingen und wollte an der Einmündung bei Grün zeigender Ampel nach links in die Straße Zu den Schafhofäckern abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem auf der Jesinger Straße entgegenkommenden, 46 Jahre alten Biker. Dieser war ebenfalls bei Grün zeigender Ampel in den Einmündungsbereich eingefahren. Der 46-Jährige stürzte in der Folge von seiner Honda. Er wurde zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 6.000 Euro.

Aichtal: Trotz Gegenverkehr überholt und Unfall verursacht (Zeugensuche)
Ein alkoholisierter Fahrer eines Ford Ranger hat am Sonntagabend auf der B 312 bei Aichtal einen Verkehrsunfall verursacht. Der 41-Jährige überholte gegen 17.30 Uhr in Fahrtrichtung Stuttgart offenbar trotz Gegenverkehr ein vorausfahrendes Fahrzeug, weshalb eine entgegenkommende, 49-jährige Mercedes-Lenkerin eine Gefahrenbremsung durchführen musste. Ein hinter ihr fahrender 63-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit seinem Dacia auf den Mercedes auf. Während der Unfallaufnahme konnten Hinweise auf den Verursacher erlangt werden, der in seinem schwarzen Ford Ranger kurz darauf in unmittelbarer Nähe einer Verkehrskontrolle unterzogen werden konnte. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer offenbar unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Atemalkoholtest bei dem 41-Jährigen ergab ein vorläufiges Ergebnis von deutlich über zwei Promille. Der Mann musste im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder durch die Fahrweise des Ford Ranger gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefonnummer 07022/92240 beim Polizeirevier Nürtingen zu melden.

Altenriet: Zeugen zu Auseinandersetzung gesucht
Zeugen zu einer Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen in der Kelterstraße sucht derzeit das Polizeirevier Nürtingen. Wie nachträglich zur Anzeige gebracht wurde, befand sich ein 33 Jahre alter Taxifahrer gegen 2.30 Uhr in der Kelterstraße. Als er bemerkte, dass fünf bis sechs Personen im Bereich der Schleife auf einen Geschädigten einschlugen, eilte er diesem zu Hilfe. Daraufhin wurde der 33-Jährige von den Angreifern geschlagen und getreten. Sowohl die Gruppe der Verdächtigen als auch der Geschädigte flüchteten daraufhin. Der nach ersten Erkenntnissen leicht verletzte Taxifahrer begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung und erstattete später Anzeige. Bei den beteiligten Personen soll es sich um Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Einer der Angreifer war etwa 180 bis 185 Zentimeter groß und schlank. Er hatte auffällig rote Wangen und war mit einer schwarzen Jacke, dunkler Jeanshose sowie schwarzer Strickmütze bekleidet. Einer seiner Begleiter war rund 170 bis 175 Zentimeter groß und schlank. Er hat kurze, schwarze, lockige Haare, einen Kinnbart und dunkle Augen. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise zu den gesuchten Personen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07022/9224-0 zu melden.

Kirchheim/Teck: Wohnwagen gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein Wohnwagen ist in der Zeit von Sonntag, 14 Uhr, bis Montagmorgen, 3.20 Uhr, in der Hegelstraße gestohlen worden. Der mit einem Schloss gegen unbefugten Abtransport gesicherte Wohnanhänger der Marke Roller, Modell Home 45, mit dem Kennzeichen ES-KI 1723 war auf einem Stellplatz auf einer Wiese gegenüber eines Möbelhauses abgestellt gewesen. Die sofort nach Anzeigenerstattung eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Wer im fraglichen Zeitraum in der Hegelstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder Hinweise zum Verbleib des Wohnwagens geben kann, wird gebeten, sich unter 07021/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim zu melden.

Owen: Großkontrolle der Polizei
Zahlreiche Kräfte verschiedener Polizeireviere sowie der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Reutlingen hatten am Freitag in der Zeit von 13 Uhr bis 20 Uhr eine Kontrollstelle auf einem Parkplatz an der B465 eingerichtet. Unterstützt wurden sie dabei von Kräften des Technischen Hilfswerks, einem Kfz-Sachverständigen sowie einem Arzt. Bei den durchgeführten Kontrollen zogen die Beamten sieben Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr, die mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Ein weiterer Autofahrer nahm unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teil. Ein entsprechender Test ergab einen vorläufigen Wert von über 1,4 Promille. In neun Fällen stießen die Beamten bei den Fahrzeugkontrollen auf Mängel, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Zudem stellten die Beamten zahlreiche weitere Verstöße, darunter sechs nicht ordnungsgemäß gesicherte Kinder, fest. Die Kontrollen werden auch in Zukunft fortgesetzt.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel