5.2 C
Stuttgart
Mittwoch, 17. April , 2024

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...

Lehrfahrten als Leerfahrten

Ausbildung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen...

Umstellung auf Sommerzeit: Wie fahren Bus und Bahn?

Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf...
StartPolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 09

Polizei-Report Stuttgart | Woche 09

PolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 09

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Rabiater Ladendieb
Ein bislang unbekannter Ladendieb konnte am Samstag (02.03.2024) gegen 17.45 Uhr unerkannt flüchten, nachdem er nach einer Verkäuferin, die ihn festhalten wollte, geschlagen hatte. Der Täter hatte mit einer unter seiner Hose getragenen, entwendeten Jogginghose ein Bekleidungsgeschäft an der Marienstraße verlassen und dabei einen Warensicherungsalarm ausgelöst. Er wurde hierauf von der Verkäuferin angesprochen. Der Täter übergab zunächst seine eigene Weste und als er auf die Jogginghose angesprochen wurde, holte er zu einem Faustschlag aus und entriss der 20-Jährigen die Weste. Die Verkäuferin wich dem Faustschlag aus, erlitt jedoch leichte Verletzungen an der Hand durch das Wegreißen der Weste. Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: männlich, ca. 18 Jahre, ca. 175 cm, schlanke Figur, schwarze nach hinten gegelte Haare, trug einen schwarzen Adidas-Pullover mit weißen Streifen am Ärmel, darüber eine schwarze Weste, schwarze Hose mit weißen Streifen an der Seite und weiß/schwarze Sneaker. Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-Ost: Auffahrunfall mit Verletzten
Zwei Schwerverletzte und etwa 8.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag (02.03.2024) in Stuttgart-Ost ereignet hat. Ein 24-Jähriger befuhr gegen 17.05 Uhr mit seinem Pkw Opel die Ulmer Straße stadtauswärts und musste aufgrund eines Kindes mit einem Tretroller abbremsen. Zwei Motorradfahrer im Alter von 47 und 52 Jahren erkannten dies vermutlich zu spät und fuhren auf den Pkw auf. Die Zweiradfahrer erlitten durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus verbracht. Der Pkw Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Plieningen: Stromkabel von Baustelle gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag (01.03.2024) Stromkabel im Wert von rund 15.000 Euro von einer Baustelle an der Echterdinger Straße gestohlen. Die Täter durchtrennten zwischen 20.30 Uhr und 06.30 Uhr zirka 400 m Stromkabel, welches entlang der Echterdinger Straße verlief und ein Gewicht von etwa 2.000 Kilogramm hat. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu melden.

LKA-BW: Ermittlungen führen zur Identifizierung möglicher Verantwortlicher im Zusammenhang mit Schussabgaben in Stuttgart-Zuffenhausen am 17.03.2023
Im Zusammenhang mit den seit dem 20. Juli 2022 vorgefallenen schweren Gewalttaten und Schussabgaben im Großraum Stuttgart haben die Ermittlungen der seinerzeit eingerichteten Sonderkommission Runaway des Polizeipräsidiums Stuttgart unter Einbindung der beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg gesondert hierzu eingerichteten Besonderen Aufbauorganisation (BAO) Fokus unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Stuttgart zur Identifizierung der mutmaßlich an der Schussabgabe vom 17. März 2023 in Stuttgart-Zuffenhausen beteiligten Tatverdächtigen geführt.
Zwei der drei Beschuldigten, die allesamt mutmaßlich der dem Raum Esslingen zuzuordnenden rivalisierenden Gruppe zuzurechnen sein sollen, stehen im Verdacht, am 17. März 2023 gegen 21.07 Uhr an der Burgunderstraße in Stuttgart-Zuffenhausen aus kurzer Entfernung mehrere Schüsse auf eine mutmaßlich der gegnerischen Gruppierung aus dem Raum Stuttgart-Zuffenhausen/Göppingen zuzurechnende Person in Tötungsabsicht abgegeben zu haben (wir berichteten). Durch die Schüsse erlitt eine männliche Person schwere, zum Teil dauerhafte Verletzungen. Gegen die zur Tatzeit 20 und 19 Jahre alten Beschuldigten mit deutscher Staatsangehörigkeit, die sich bereits wegen anderer Vorwürfe in Haft befinden, wurden seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart weitere Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes, der schweren und der gefährlichen Körperverletzung sowie des unerlaubten Führens einer halbautomatischen Kurzwaffe beantragt und am 26. Februar 2024 beziehungsweise am 29. Februar 2024 vom Amtsgericht Stuttgart erlassen.
Dem dritten, zur Tatzeit 20 Jahre alten Beschuldigten mit türkischer Staatsangehörigkeit wird vorgeworfen, die mutmaßliche Tatwaffe des anderen 20-jährigen Beschuldigten im Nachgang zerstört und entsorgt zu haben. Ihm soll es dabei darauf angekommen sein, dessen Verfolgung beziehungsweise Bestrafung zu verhindern. Er befindet sich derzeit bereits wegen anderer Vorwürfe in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde gegen ihn am 28. Februar 2024 ein weiterer Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten Strafvereitelung erlassen.

Stuttgart-Feuerbach: Beim Abbiegen mit Gegenverkehr kollidiert
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 35.000 Tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag (01.03.2024) in der Maybachstraße ereignet hat. Ein 42 Jahre alter Fahrer eines Citroen fuhr gegen 13.30 Uhr in der Maybachstraße Richtung Stresemanstraße. Auf Höhe der Hausnummer 20 wollte er nach links in eine Hofeinfahrt abbiegen. Eine Autofahrerin auf dem ersten der beiden zu querenden Fahrstreifen hielt an, um ihn abbiegen zu lassen. Der 42-Jährige fuhr dann über den zweiten Fahrstreifen und stieß mit dem Landrover eines 46-Jährigen, der in der Maybachstraße Richtung Siemensstraße fuhr zusammen. Beide Fahrzeuge stießen dann gegen zwei Behelfsampeln und stießen sie um. Bei der Kollision verletzte sich der 42 Jahre alte Fahrer des Citroen leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Maybachstraße kurzzeitig gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Untertürkheim: Rabiaten mutmaßlichen Dieb nach kurzer Flucht festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (29.02.2024) einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Geschäft in der Augsburger Straße aus einer Kasse Bargeld gestohlen und auf seiner Flucht einen Unbeteiligten verletzt zu haben. Der 33-Jährige soll gegen 16.30 Uhr beim Bezahlen von Waren in die Kasse des Supermarktes gegriffen und daraus Bargeld entwendet haben. Als er flüchtete, stellten sich ihm ein Mitarbeiter und ein couragierter Kunde in den Weg und versuchten ihn festzuhalten. Der Tatverdächtige soll mit dem Einsatz eines Messers gedroht, dem Kunden einen Kopfstoß verpasst und anschließend weiter geflüchtet sein. Polizeibeamte, die in einer anderen Sache vor Ort waren, nahmen die Verfolgung auf und sahen, wie der 33-Jährige in ein Taxi stieg. Noch bevor das Taxi losfuhr, nahmen die Beamten den Tatverdächtigen fest. Bei seiner Durchsuchung entdeckten die Beamten ein Messer sowie mehrere Geldscheine und beschlagnahmten sie. Der Kunde erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen. Der 33-Jährige mit deutscher Staatsangehörigkeit wird im Laufe des Freitags (01.03.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte/-Ost: 75-Jährigen in Wohnung ausgeraubt – Tatverdächtige ermittelt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (29.02.2023) eine 27 Jahre alte Frau in einem Gebäude an der Katharinenstraße festgenommen, die im Verdacht steht, am späten Dienstagabend (27.02.2024) einen 75-Jährigen in seiner Wohnung an der Landhausstraße ausgeraubt zu haben. Der Tatverdächtigen wird vorgeworfen, gegen 23.00 Uhr an der Wohnungstür des Seniors geklingelt und sexuelle Handlungen angeboten zu haben. Als dieser abgelehnt hatte, soll sie den Mann umklammert und in seine Wohnung gedrängt haben, wo er stürzte und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Anschließend soll die 27-Jährige den Notrufknopf vom Handgelenk des Mannes entfernt, die Wohnung durchsucht und mit Bargeld sowie einem Mobiltelefon geflüchtet sein. Ein Hausbewohner hörte die Hilferufe des 75-Jährigen und verständigte eine weitere Zeugin, welche die Polizei gegen 08.50 Uhr alarmierte. Ermittler nahmen die Frau gegen 12.00 Uhr in ihrer Wohnung fest. Sie wird im Laufe des Freitags (01.03.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Auseinandersetzung schwer verletzt – 38-jährigen Tatverdächtigen festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (29.02.2024) einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Dienstagabend (27.02.2024) bei einer Auseinandersetzung an der Rostocker Straße einen 37-Jährigen schwer verletzt zu haben. Die beiden Männer sollen gegen 18.00 Uhr in Streit geraten sein, der darin gipfelte, dass der 38-Jährige seinem Kontrahenten Stichverletzungen zufügt haben soll. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Rettungskräfte kümmerten sich um den 37-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ermittlungen der Kriminalpolizei führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Beamte der Kriminalpolizei nahmen ihn gegen 10.30 Uhr an seinem Arbeitsplatz fest. Der 38 Jahre alte Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags erließ und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Stuttgart-Mitte: Nach Sachbeschädigung am Neuen Schloss: Tatverdächtigen festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (24.02.2024) im Bereich des Neuen Schlosses einen 39 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, am Freitag (23.02.2024) mehr als ein Dutzend Fensterscheiben am Neuen Schloss eingeschlagen zu haben. Beamte stellten gegen 03.15 Uhr eine verdächtige Person am Neuen Schloss fest, die sich augenscheinlich an einem Fenster zu schaffen machte. Vermutlich wollte der Mann eine Scheibe einschlagen. Die Beamten kontrollierten diesen und nahmen ihn vorläufig fest. Ermittlungen haben zwischenzeitlich ergeben, dass der 39-Jährige im Verdacht steht, für die Sachbeschädigungen am Vortag verantwortlich zu sein. Der Verdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen keine Erkenntnisse für eine politisch motivierte Tat vor, die Ermittlungen hierzu dauern weiter an. Nach der Entlassung aus dem psychiatrischen Krankenhaus am Mittwoch (28.02.2024) wurde der Verdächtige am Donnerstag (29.02.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der zuständigen Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, die den beantragten Haftbefehl erließ und den Verdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Seitens der Staatsanwaltschaft wird ein Antrag auf Durchführung eines beschleunigten Verfahrens geprüft.

Stuttgart-Zuffenhausen: Telefontrickbetrüger erbeuten nach Schockanruf Bargeld
Dreiste Telefontrickbetrüger haben am Mittwoch (28.02.2024) mehrere Tausend Euro erbeutet. Ein unbekannter Mann rief gegen 10.30 Uhr bei einer über 80 Jahre alten Frau an und gab sich als ihr Enkel aus. Er gab vor, dass er sich mit Corona im Krankenhaus befinden würde und dringend Geld für eine teure Infusion benötige. Das Geld würde jemand im Auftrag des Arztes abholen. Gegen 13.30 Uhr übergab die Frau an der Illinger Straße mehrere Tausend Euro Bargeld an einen unbekannten Mann. Der Abholer war zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, schlank und trug bläuliche Kleidung. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare mit einem Seitenscheitel und sprach Hochdeutsch. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Mühlhausen: Unbekannter löst Polizeieinsatz aus
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochnachmittag (28.02.2024) in Hofen einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Anwohnerin beobachtete gegen 14.10 Uhr in der Wolfgangstraße im Bereich der Kirche einen Mann, der offenbar eine Pistole in der Hand hatte und in Richtung Burgruine Hofen ging. Daraufhin fahndeten mehrere Polizeistreifen bis zirka 15.45 Uhr in diesem Bereich, ohne den Mann anzutreffen. Auch eine Drohne war zeitweise im Einsatz. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann mit längeren braunen Haaren handeln. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover, eine olivfarbene Hose und türkisfarbene Turnschuhe. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Nord/-Sillenbuch: Unachtsam die Gleise überquert – Fußgänger von Stadtbahnen erfasst – Zeugen gesucht
Zwei Fußgänger sind am Mittwoch (28.02.2024) in der Heilbronner Straße und der Kirchheimer Straße von Stadtbahnen erfasst und leicht verletzt worden. In der Heilbronner Straße überquerte eine 45 Jahre alte Frau kurz vor 18.00 Uhr auf Höhe der Haltestelle Pragfriedhof die Gleise an einem Z-Übergang. Eine Stadtbahn der Linie U6, die in Richtung Gerlingen unterwegs war und gerade von der Haltestelle losfuhr, erfasste die Frau. Rettungskräfte kümmerten sich um die Leichtverletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. An der Kirchheimer Straße rannte ein 26 Jahre alter Mann gegen 19.10 Uhr im Bereich der Haltestelle Bockelstraße über die Straße und überquerte die Stadtbahngleise außerhalb des Z-Übergangs. Eine Stadtbahn der Linie U8 erfasste den Mann, er zog sich leichte Verletzungen zu. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Von eigenem Auto eingeklemmt
Eine 58 Jahre alte Frau und ein 34-jähriger Mann haben sich am Mittwochmittag (28.02.2024) bei einem Verkehrsunfall in der Tuttlinger Straße Verletzungen zugezogen. Die 58-jährige Fahrerin stellte ihr Auto gegen 15.15 Uhr in einer Hofeinfahrt ab. Als sie ausgestiegen war, rollte der Mercedes rückwärts die Hofeinfahrt hinunter. Beim Versuch das Auto zu stoppen, zog sich der 34-Jährige leichte Verletzung zu. Die 58-Jährige selbst wurde zwischen Fahrzeugtür und Hausfassade eingeklemmt und mehrere Meter mitgeschleift. Rettungskräfte kümmerten sich um die Schwerverletzte und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-West: Unklarer Unfallhergang – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Dienstag (27.02.2024) auf der Botnanger Straße, bei dem ein Rollerfahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Eine 76-jährige Fahrerin einer schwarzen Mercedes B-Klasse fuhr gegen 12.10 Uhr die Botnanger Straße in Richtung Stuttgart West. Kurz vor der Kreuzung zur Geißeichstraße kollidierte der Mercedes mit einem in gleicher Richtung fahrenden schwarzen Roller der Marke Kymco. Der 74 Jahre alte Rollerfahrer fiel dabei auf die Seite des Mercedes und erlitt leichte Verletzungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizeiinspektion zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach mutmaßlichem Geschäft mit Rauschgiftimitat – Tatverdächtigen festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (27.02.2024) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der unerlaubt mit Rauschgiftimitat gehandelt haben soll. Der 25-Jährige steht im Verdacht, gegen 14.20 Uhr am Leonhardsplatz angebliches Kokain verkauft zu haben. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest. Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem angeblichen Rauschgift nicht um Kokain, sondern um sogenannte “falsche Ware”. Der Tatverdächtige, dessen Staatsangehörigkeit noch unklar ist, wird im Laufe des Mittwochs (28.02.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Rettungswagen kollidiert mit Auto
Vier Leichtverletzte sowie ein Sachschaden von zirka 100.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls am frühen Mittwochmorgen (28.02.2024) in der Waiblinger Straße. Ein Rettungswagen befand sich gegen 05.10 Uhr auf einer Einsatzfahrt mit Sondersignal vom Wilhelmsplatz kommend in Richtung Augsburger Platz. An der Kreuzung Daimlerstraße fuhr der Rettungswagen mutmaßlich bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich und kollidierte dort mit einem Opel Corsa welcher von links kommend auf der Daimlerstraße in Richtung Seelbergstraße fuhr. Durch den Aufprall kippte der Rettungswagen auf die rechte Seite und kam teilweise im Gleisbereich der Stadtbahn zum Liegen. Der Opel Corsa drehte sich und kam im Kreuzungsbereich zum Stehen. Die 30-jährige Fahrerin und zwei 50 und 19 Jahre alte Besatzungsmitglieder des Rettungswagens sowie der 54-jährige Fahrer des Opels erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen entstand vermutlich ein Totalschaden. Während der Unfallaufnahme waren zunächst der Kreuzungs- sowie der Gleisbereich gesperrt. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Stadtbahnverkehr konnte gegen 06.30 Uhr wieder freigegeben werden. Die Bergung des Rettungswagens war gegen 10.00 Uhr abgeschlossen und alle Fahrbahnen wieder für den Verkehr freigegeben.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto mit Stadtbahn kollidiert
Ein Leichtverletzter und ein Schaden von rund 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Mittwochmorgen (28.02.2024) in der Pragstraße ereignet hat. Ein 39 Jahre alter Mann war gegen 09.50 Uhr mit seinem Honda in der Pragstraße aus Richtung Pragsattel kommend in Richtung Rosensteinbrücke unterwegs. Als er an der Straße Wilhelmaplatz verbotswidrig nach links abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit der Stadtbahn der Linie U13, welche die Pragstraße in Richtung der Stadtbahnhaltestelle Rosensteinbrücke entlangfuhr. Durch den Zusammenprall wurde ein 50-jähriger Fahrgast der Stadtbahn leicht verletzt.

Stuttgart-Süd: Mutmaßlichen rabiaten Ladendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagmorgen (26.02.2024) einen 44 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, aus einem Lebensmittelgeschäft an der Hauptstätter Straße Lebensmittel gestohlen zu haben. Der 23-jährige Filialleiter beobachtete den Mann gegen 08.10 Uhr, wie er die Verpackungen verschiedener Artikel aufgerissen und zurück in die Regale gestellt haben soll. Außerdem soll er Lebensmittel in seine Jackentaschen gesteckt und den Laden ohne zu bezahlen verlassen haben. Als Mitarbeiter den Mann nach Passieren des Kassenbereichs ansprachen, soll er zunächst geflüchtet sein und sich anschließend gegen sein Festhalten gewehrt und die Mitarbeiter beleidigt haben. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den renitenten Tatverdächtigen fest, der zunächst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde, da er sich bei der Rangelei leichte Verletzungen zugezogen hatte. Der 44 Jahre alte syrische Staatsangehörige wurde im Laufe des Dienstags (27.02.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-West: Auto mit Linienbus kollidiert
Zirka 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend (26.02.2024) im Stuttgarter Westen ereignet hat. Ein 51-jähriger Fahrer eines Opels war gegen 20.50 Uhr in der Forststraße in Richtung Seidenstraße unterwegs. An der Kreuzung Johannesstraße missachtete er mutmaßlich die Vorfahrt des von rechts kommenden Linienbusses und stieß im Kreuzungsbereich mit ihm zusammen. Der Fahrer des Opels stand mutmaßlich unter dem Einfluss von Alkohol und musste eine Blutprobe abgeben. Zudem besteht der Verdacht, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Stuttgart-Mitte: Nach Trickdiebstahl Tatverdächtigen festgenommen
Zwei Tatverdächtige stehen im Verdacht, in der Nacht zum Samstag (24.02.2024) durch einen Trickdiebstahl eine Bauchtasche samt Inhalt im Wert von rund 250 Euro erbeutet zu haben. Ein 19-Jähriger saß gegen Mitternacht im Bereich einer Gaststätte am Wilhelmsplatz auf einer Bank und legte seine Bauchtasche neben sich ab. Der mutmaßliche gleichaltrige Dieb soll diese Bauchtasche gestohlen haben, während seine 17-jährige mutmaßliche Komplizin ihn so abschirmt haben soll, dass er bei dem Diebstahl nicht gesehen werden konnte. Anschließend flüchteten die beiden Tatverdächtigen zunächst unerkannt. Der 19-jährige Tatverdächtige soll in der Folge unberechtigterweise mehrere Abbuchungen mit der in der Bauchtasche befindlichen EC-Karte vorgenommen haben. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die Beiden daraufhin fest. Bei einer Absuche der Umgebung konnten weder Bauchtasche noch Inhalt aufgefunden werden. Der 19-Jährige mit irakischer Staatsangehörigkeit wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls und des Computerbetrugs erließ und in Vollzug setzte. Die 17-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Mutmaßlichen Dieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (23.02.2024) einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der im dringenden Verdacht steht, zwei Handys gestohlen und sich anschließend gegen seine Festnahme gewehrt zu haben. Der 29-Jährige befand sich in der Stadtbahnlinie U12 auf Höhe der Haltestelle Mittnachtstraße und soll zwei Handys eingesteckt haben, welche der 34-Jährige Besitzer auf den Platz neben sich gelegt hatte. Ein 41 Jahre alter Zeuge nahm dies wahr und verfolgte den 30-Jährigen, als dieser die Stadtbahn verließ. Der 41-Jährige holte den mutmaßlichen Dieb ein und hielt ihn fest. Dieser versuchte sich mit Schlägen gegen den 41-Jährigen zu befreien, was ihm nicht gelang. Im Zuge eines Gerangels sollen dem Tatverdächtigen die beiden Handys aus der Tasche gefallen sein. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den 29-Jährigen, der sich gegen die polizeilichen Maßnahmen wehrte, anschließend fest. Der wohnsitzlose Tatverdächtige mit polnischer Staatsangehörigkeit wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Untertürkheim: Hund und Hundehalterin gebissen – Zeugen gesucht
Eine 54 Jahre alte Frau ist am Mittwochnachmittag (21.02.2024) beim Spaziergang mit ihrem Golden Retriever von einem anderen Hund angegriffen und schwer verletzt worden. Die Frau befand sich mit ihrem Hund an der Augsburger Straße auf Höhe der Hausnummer 500, als sich ihr von hinten ein schwarzer Hund näherte. Dieser war nicht angeleint und schnappte nach dem Golden Retriever. Als die 54-Jährige versuchte die Hunde zu trennen, wurde sie von dem schwarzen Hund in die Hand gebissen. Ein weißer Hund kam hinzu, verhielt sich aber ruhig. Kurze Zeit später pfiff der mutmaßliche Besitzer die beiden Hunde zurück und überquerte die Augsburger Straße in Richtung Weinberge. Hierbei mussten mehrere Fahrzeuge abrupt abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Hundeführer war etwa 185 Zentimeter groß, dunkelhaarig, etwa 45 bis 55 Jahre alt, hatte eine schlaksige Figur und war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet. Seine beiden Hunde wurden als Kampfhunde beschrieben und trugen kein Halsband, sondern nur eine Schnur um den Hals. Die schwerverletzte Frau musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Besitzer der beiden Hunde geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 an das Polizeirevier 5 zu wenden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Polizei nimmt sechs Tatverdächtige nach Auseinandersetzung vorläufig fest – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Montag (26.02.2024) sechs Tatverdächtige vorläufig festgenommen, die an einer Auseinandersetzung in der Adestraße beteiligt gewesen sein sollen. Anwohner beobachteten gegen 23.10 Uhr die Auseinandersetzung und alarmierten die Polizei. Die Beamten trafen dann fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 21 und 40 Jahren an und nahmen sie vorläufig fest. Einen 30-Jährigen, der geflüchtet war, nahmen die Polizisten kurz darauf im Bereich der Strohgäustraße ebenfalls vorläufig fest. Zwei 21 und 32 Jahre alte Männer wurden bei der Auseinandersetzung verletzt, beide mussten ärztlich behandelt werden. Ersten Ermittlungen zufolge sollen bei der Auseinandersetzung auch mit einer mutmaßlichen Schreckschusswaffe geschossen worden sein. Alle Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, dem genauen Tatablauf und weiteren möglichen Tatbeteiligten dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Sexuelle Belästigung in der S-Bahn – Zeugen werden gesucht
Eine 20-jährige Frau war in der Nacht zum Sonntag (25.02.2024) gegen 02.15 Uhr im Bereich der Arnulf-Klett-Passage unterwegs. An dem S-Bahngleis trat ein Unbekannter an sie heran und sprach sie an. Im weiteren Verlauf begann der Unbekannte der 20-Jährigen Videos mit pornografischem Inhalt zu zeigen und berührte hierbei die junge Frau unsittlich, während er sich selbst im Intimbereich oberhalb der Hose massierte. Der Täter war etwa 21 Jahre alt, schlank, zirka 170 Zentimeter groß, hatte kurze schwarze glatte Haare und einen Bart. Er war bekleidet mit einer blauen Jeans Jacke und einer blauen Jeans Hose. Zudem führte er ein Handy mit schwarzer Hülle mit sich. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Stadtbahnunfall
Bei einem Unfall zwischen dem VW-Polo und einer Stadtbahn der Linie U2 ist am Sonntagmittag (25.02.2024) ein Sachschaden von rund 50.000 Euro entstanden. Der 49-Jährige war mit seinem Auto kurz vor 12.00 Uhr auf die Schmidener Straße aus einer Parklücke gefahren. Anschließend wollte der Autofahrer nach links in die Thorner Straße einbiegen, hierbei übersah dieser die Stadtbahn, welche auf der Schmidener Straße in Richtung Botnang fuhr. Im Kreuzungsbereich kollidierte der VW mit der Stadtbahn. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der VW des 49 Jahre alten Fahrers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel