5.2 C
Stuttgart
Mittwoch, 17. April , 2024

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...

Lehrfahrten als Leerfahrten

Ausbildung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen...

Umstellung auf Sommerzeit: Wie fahren Bus und Bahn?

Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

Quelle: ots

Esslingen: Metallschrott in Brand geraten
Auf dem Areal eines Holzbauunternehmens in der Fritz-Müller-Straße ist es am Sonntagmittag zu einem Brand gekommen. Aus bislang unbekannter Ursache entzündete sich kurz vor 13 Uhr ein aus überwiegend Altmetall und Kunststoffschrott bestehender Haufen im Außenbereich einer Montagehalle, wodurch in Folge das Feuer auf die Außenfassade der Halle sowie einen Anbau, in welchem Holz gelagert war, übergriff. Durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr, welche mit 20 Fahrzeugen ausgerückt war, konnte eine Ausbreitung des Brandes auf das Gebäudeinnere der Halle verhindert werden. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen vor Ort. Personen wurden keine verletzt. Die Polizei setzte neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch einen Polizeihubschrauber zur Verkehrsaufklärung und Dokumentation ein. Der Sachschaden wird auf circa 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen musste die Sirnauer Brücke bis 14.45 Uhr, die Fritz-Müller-Straße bis 15.30 Uhr gesperrt werden.

Nürtingen: Nach Unfall weitergefahren und weitere Schäden verursacht
Ein nicht ganz alltäglicher Unfall ereignete sich am Samstagabend im Stadtgebiet Nürtingen. Gegen 19.15 Uhr fuhr ein 57jähriger Audi-Lenker die L1250 Oberboihinger Straße vom Kreisverkehr Weberstraße/Seilerstraße kommend Richtung Innenstadt entlang. Kurz vor der Kreuzung Hochwiesenstraße/Im Grien fuhr er auf einen VW-Golf auf und setzte seine Fahrt, ohne sich um den Unfall zu kümmern, in Richtung Innenstadt fort. Unmittelbar danach prallte er gegen eine Bordsteinkante und kam im weiteren Verlauf, nach dem Kreuzungsbereich, nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge fuhr er eine größere Wegstrecke auf dem angrenzenden Grünstreifen entlang und überholte hierbei einen in gleicher Richtung fahrenden Renault-Zoe rechtsseitig. Beim Wiedereinscheren kollidierte er seitlich mit diesem und setzte auch hier seine Fahrt weiter Richtung Innenstadt fort. Nach etwa 150 Metern geriet der Audi erneut nach rechts auf den Grünstreifen und beschädigte dort zwei Bäume sowie zwei Verkehrszeichen. Kurz darauf kam das Fahrzeug auf Höhe der Einmündung Bismarckstraße zum Unfallendstand. Bei der anschließenden Unfallaufnahme konnte beim 57-Jährigen keine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung festgestellt werden. Ob eventuell eine medizinische Ursache vorlag, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Lediglich eine 60jährige Mitfahrerin des VW-Golf musste vor Ort durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Alle drei Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro. Während der Unfallaufnahme und aufgrund starker Fahrbahnverschmutzung war die Oberboihinger Straße in diesem Bereich für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Unfallermittlungen übernommen.

Reichenbach: Erneut Gartenhütte abgebrannt
Erneut brannte am frühen Sonntagmorgen in Reichenbach in der Kleingartenanlage an der Neuwiesenstraße eine Gartenhütte. Gegen 01.43 Uhr gingen diesbezüglich mehrere Notrufe bei den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ein. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren aus Reichenbach und Plochingen konnte nicht verhindert werden, dass die Gartenhütte komplett niederbrannte und zerstört wurde. Dass die Einsatzkräfte das Brandobjekt nur fußläufig erreichen konnten, erschwerte die Brandbekämpfung erheblich. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach möglichen verdächtigen Personen. Wie auch zu den anderen Bränden in jüngster Vergangenheit, ist die Polizei auf Hinweise angewiesen. Das Polizeirevier Esslingen nimmt diese unter Telefon 0711/3990-330 entgegen.

Leinfelden-Echterdingen: Fahrraddiebe auf frischer Tat festgenommen
Einem Hinweis einer aufmerksamen Passantin ist es zu verdanken, dass zwei Fahrraddiebe am Samstagabend in Echterdingen kurz nach der Tat festgenommen werden konnten. Gegen 22.50 Uhr meldete die Passantin eine männliche Person, die sich an einem abgestellten Fahrrad am Fahrradständer an der dortigen U-Bahn-Haltestelle in Echterdingen zu schaffen machte. Eine weibliche Person stand hierbei Schmiere. Direkt nach der Tat konnten ein 37-jähriger Mann und seine 53-jährige Komplizin angetroffen und festgenommen werden. Bei dem Mann konnten diverse Werkzeuge zum Aufbrechen von Schlössern sichergestellt werden. Zudem führten die Fahrraddiebe das gestohlene Fahrrad mit sich. Der Wert des Diebesguts wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Filderstadt: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B 27
Am Samstag um 12.25 Uhr ist es auf der B27, Höhe Leinfelden-Echterdingen, zu einem folgenschweren Auffahrunfall mit vier verletzten Personen gekommen. Eine 59-jährige Pkw-Lenkerin übersah, dass der Verkehr vor ihr bis zum Stillstand abbremsen musste und diese in der Folge mit einem vor ihr fahrenden 64-jährigen Mercedesfahrer kollidierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Unfallbeteiligten auf einen weiteren Mercedes einer 20-Jährigen aufgeschoben. Durch den Unfall erlitten sämtliche beteiligte Personen leichte Verletzungen und mussten zur weiteren Versorgung in umliegende Kliniken verbracht werden. Die Feuerwehr Echterdingen, sowie die Straßenmeisterei Deizisau waren mit starken Kräften im Einsatz und befreiten die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen, sowie Fahrzeugteilen. Alle drei beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden,

Filderstadt: Führerschein nach gefährlicher Fahrweise einbehalten – Zeugenaufruf
Das Polizeirevier Filderstadt sucht nach Zeugen, die am Freitagnachmittag aufgrund der Fahrweise eines 25-Jährigen möglicherweise gefährdet wurden. Der Fahrer des weißen Ford Ka fuhr gegen 13.00 Uhr auf der BAB 81 und anschließend weiter auf der BAB 8 in Fahrtrichtung München. Am Echterdinger Ei wechselte der Lenker auf die B27 in Richtung Tübingen. Der 25-Jährige hatte Probleme damit die Spur zu halten. Bei der Schlangenlinienfahrt kam es kurz vor der Auffahrt auf die B27 zu beinahe einem Zusammenstoß mit einem nicht näher bekannten Transporter. Im weiteren Verlauf fuhr der Ford-Lenker noch um Haaresbreite auf einen anderen Pkw auf. In der Anschlussstelle Filderstadt-Ost fuhr der 25-Jährige ebenfalls noch beinahe auf einen schwarzen Mercedes-Benz Vito hinten auf, bevor dieser letztendlich durch die verständigte Polizeistreife angehalten werden konnte. Im Rahmen der Kontrolle gab der Fahrer an, verschiedene Medikamente eingenommen zu haben, weshalb eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde einbehalten. Zeugen, insbesondere die unbekannten Fahrer des Transporters, sowie des Vitos werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen
Noch völlig unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Samstagmorgen kurz nach 01.00 Uhr im Ortsteil Leinfelden in der Markomannen- und Lengenfeldstraße ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen trafen in diesem Bereich zwei Gruppen mit insgesamt circa 15 Personen aufeinander, um nicht näher bekannte Streitigkeiten zu klären. Im Rahmen der Auseinandersetzung bei der auch Schlagstöcke, Messer, Hammer und Tierabwehrspray mitgeführt sowie teilweise eingesetzt worden sein sollen, erlitten insgesamt vier Personen leichtere Verletzungen, wobei eine Person zur weiteren medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert werden musste. Als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, flüchteten die Täter unerkannt in Richtung Bahnhof. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Kirchheim: Bauschuttcontainer in Brand geraten
Feuerwehr und Polizei sind in der Nacht zum Freitag, kurz vor 23 Uhr, in den Bulkesweg ausgerückt. Dort hatte Laub und Gehölz, das sich in einem Bauschuttcontainer befand, möglicherweise aufgrund von entsorgter Asche Feuer gefangen. Eine Gefahr für umliegende Gebäude bestand nicht. Sachschaden war ebenfalls nicht zu verzeichnen. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und neun Feuerwehrleuten vor Ort.

Ostfildern: Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst
Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Donnerstag auf dem Körschtalviadukt ereignet hat. Ein 28-Jähriger war gegen acht Uhr mit seinem Lkw MAN auf der L 1202 von Neuhausend kommend in Richtung Denkendorf unterwegs, als es aufgrund eines Fahrstreifenwechsels zur Kollision mit einem Ford Transit eines 46-Jährigen kam. In der Folge drehte sich der Ford vor dem Lkw ein und wurde quer zur Fahrtrichtung noch mehrere Meter weit geschoben. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, erlitt der 46-Jährige leichte Verletzungen, die von der Besatzung eines hinzugezogenen Rettungswagens vor Ort behandelt werden konnten. Der Ford, an dem ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro entstanden war, war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Lkw wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis etwa 9.45 Uhr gesperrt werden, was zu kilometerlangen Rückstaus in beide Fahrtrichtungen geführt hat.

Ostfildern: Mutmaßlicher Rauschgifthändler in Haft
Am vergangenen Mittwoch (28.02.2024) wurde ein mutmaßlicher Rauschgifthändler aus dem Raum Ostfildern festgenommen.
Im Verlauf von mehrmonatigen Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart geriet ein 27-Jähriger ins Fadenkreuz der Ermittler. Diesem wird zur Last gelegt, mit Betäubungsmitteln, bevorzugt mit Kokain und Marihuana, gehandelt zu haben. Nachdem durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnte, durchsuchten die Fahnder am vergangenen Mittwoch (28.02.2024) die Wohnung des Beschuldigten. Dabei konnten neben knapp 1.500 Euro mutmaßlichem Dealergeld auch mehr als 100 Gramm Kokain, rund 185 Gramm Marihuana sowie ein griffbereit abgelegtes Messer aufgefunden und sichergestellt werden.
Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und am Donnerstag (29.02.2023) dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Der 27-jährige deutsche Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Esslingen: Bei Ausweichmanöver gestürzt (Zeugenaufruf)
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat eine 81-jähre Mitfahrerin eines Linienbusses am Mittwochvormittag in Esslingen erlitten. Gegen 11:15 Uhr befuhr der Bus die Plochinger Straße in Richtung Esslingen-Stadtmitte. Auf Höhe der Abzweigung zur Georg-Deuschle-Straße setzte offenbar unvermittelt ein Jeep in grünlicher Lackierung aus einem Parkplatz auf die Plochinger Straße zurück. Um eine Kollision mit dem Jeep zu vermeiden, wich die Fahrerin des Busses nach links aus. Bei diesem Manöver kam die 81-Jährige zu Fall. Sie wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw war zwischenzeitlich davongefahren. Mitfahrer aus dem betreffenden Bus oder Passanten, die Angaben zu dem als mintgrün bzw. türkisfarben beschriebenen Jeep machen können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711 / 3990-330 zu wenden.

Bissingen/Teck: Mittels Messenger-Dienst betrogen (Warnhinweis)
Ein Mann aus Bissingen ist am Mittwoch von Kriminellen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden. Er erhielt eine WhatsApp-Nachricht von einer ihm unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als sein vermeintlicher Sohn ausgab. Dabei wurde der Mann um Überweisungen eines insgesamt vierstelligen Betrags gebeten. Im Glauben, dass es sich beim Absender um sein wirkliches Kind handeln würde, transferierte der Mann das geforderte Geld von seinem Konto. Später flog der Betrug auf. Ob die Überweisungen von der Bank zurückgerufen werden können, steht noch nicht fest. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Wenn Sie von vermeintlichen Angehörigen oder Bekannten unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Forderungen nach Geldüberweisungen über SMS, WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. Falls Sie nach einer Aufforderung bereits eine Überweisung getätigt haben, kontaktieren Sie sofort die Bank und veranlassen Sie eine Rücküberweisung. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/messenger/

Frickenhausen: Zweirad-Lenker bei Verkehrsunfall verletzt
Ersten Erkenntnissen zufolge leichte Verletzungen hat ein Zweirad-Lenker bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Frickenhausen erlitten. Gegen 15.50 Uhr wollte der 25-Jährige mit einer KTM in die vorfahrtsberechtigte Liststraße einfahren und kollidierte hierbei mit dem von rechts kommenden Renault eines 48-Jährigen. Anschließend stürzte der junge Mann von seinem Leichtkraftrad. Der Rettungsdienst brachte den 25-Jährigen nachfolgend ins Krankenhaus. Den Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf insgesamt etwa 6.000 Euro. Der Renault musste zudem abgeschleppt werden.

Wendlingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Eine Autofahrerin ist am Dienstagmittag in Wendlingen mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und unter anderem mit einem Baum kollidiert. Die 24-Jährige war kurz nach 13 Uhr mit ihrem Mercedes auf der Ulmer Straße unterwegs und verlor im Bereich der Boßlerstraße die Kontrolle über den Pkw. In der Folge geriet dieser zu weit nach links, überfuhr eine Verkehrsinsel und stieß mit einem Verkehrszeichen sowie einem kleineren Baum zusammen. Beim Unfall zog sich die Fahrerin augenscheinlich leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus. Der Schaden an ihrem Auto beträgt schätzungsweise 2.500 Euro.

Wendlingen: Aggressiver Ladendieb
Wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt der Polizeiposten Wendlingen seit Dienstagabend gegen einen 16-Jährigen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge soll der Jugendliche gegen 18.45 Uhr in einem Discounter in der Albstraße ein Fahrtenmesser eingesteckt und ohne zu bezahlen die Kassen passiert haben. Einem Mitarbeiter, der darauf aufmerksam geworden war, soll er ins Gesicht geschlagen haben und anschließend in Richtung Bahnhof geflüchtet sein. Der tatverdächtige 16-Jährige konnte von den hinzugerufenen Polizeibeamten im Rahmen der Fahndung angetroffen und vorübergehend festgenommen werden. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter übergeben. Das mutmaßlich gestohlene Messer war bereits zuvor von einem Zeugen vor dem Markt aufgefunden und abgegeben worden.

Altenriet: Geldausgabeautomat gesprengt (Zeugenaufruf)
Den Geldautomaten einer Bank in der Walddorfer Straße haben Unbekannte am frühen Mittwochmorgen gesprengt. Gegen zwei Uhr wurden Anwohner durch eine laute Explosion aus dem Schlaf gerissen. Zeugen sahen kurz darauf zwei dunkel gekleidete Personen wegrennen, die in eine schwarze Limousine stiegen, deren Fahrer mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schlaitdorf flüchtete. Eine unmittelbar darauf eingeleitete Fahndung, zu der neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang erfolglos. Vor Ort konnten die Beamten neben dem stark beschädigten Geldautomaten und dem erheblich beschädigten Eingangsbereich der Bank einen weiteren Sprengsatz vorfinden, der in der Folge von Spezialisten des Landeskriminalamtes entschärft wurde. Mehrere Bewohner der Wohnungen über der Bank wurden vorsorglich evakuiert und für den Rest der Nacht anderweitig untergebracht. Nach einer Überprüfung des Gebäudes durch einen Statiker konnten am Morgen aber alle wieder zurück in ihre Wohnung. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Ob und an wieviel Geld die Täter gelangt sind, ist noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden am Gebäude und Inventar dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 50.000 Euro summieren. Von den beiden Tatverdächtigen liegen nur vage Beschreibungen vor, nach denen sie mit schwarzen Jacken und schwarzen Mützen bekleidet gewesen sein sollen. Beim Fluchtfahrzeug, in dem ein weitere Mittäter als Fahrer wartete, soll es sich um eine schwarze Limousine, vermutlich einem Audi S8, gehandelt haben. Im Zusammenhang mit der Tat werden auch Besitzer von Garagen, Scheunen oder sonstigen landwirtschaftlichen Gebäuden, die in den vergangenen Tagen Aufbrüche festgestellt haben, aufgefordert, diese der Polizei zu melden. Möglicherweise wurden dort vor der Tat fremde Fahrzeuge untergestellt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-0 entgegen.

Neuhausen: Schmorbrand in Gaststätte
Ein technischer Defekt an einem Elektroverteilerkasten dürfte derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache eines Schmorbrandes am Dienstagabend in einer Gaststätte in der Kirchstraße gewesen sein. Gegen 20.20 Uhr waren die Rettungskräfte durch eine Brandmeldeanlage alarmiert worden. Vor Ort konnte durch die Feuerwehr, die mit 35 Feuerwehrleuten und fünf Fahrzeugen im Einsatz war, ein verrauchter Gastraum festgestellt werden. Zu einem offenen Feuer war es nicht gekommen. Von der Feuerwehr wurde der Strom abgestellt und der Raum anschließend durchlüftet. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Informationen vor.

Kirchheim/Teck: Elektrogeräte gestohlen
Elektrowerkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro haben Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag von der Ladefläche eines Lkw-Anhängers in der Straße Kruichling gestohlen. Der Anhänger war zwischen 19 Uhr und vier Uhr auf dem dortigen Rastplatz geparkt gewesen. Während der Fahrer im Zugfahrzeug schlief, schlitzten die Kriminellen die Plane am Anhänger auf und räumten dort eine ganze Palette Elektrowerkzeuge leer und ließen sie mitgehen. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Auseinandersetzung
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Montagabend in der Berliner Straße ereignet hat. Zeugenangaben zufolge waren zwei 15-Jährige kurz vor 20.30 Uhr zu Fuß auf der Berliner Straße in Richtung Bahnhof unterwegs, als sie offenbar unvermittelt von etwa sechs Personen angegriffen wurden. Einem der 15-Jährigen gelang die Flucht. Sein Begleiter ging zu Boden, wo die Täter auf ihn eintraten. Auch ein 24-Jähriger, der schlichtend eingreifen wollte, wurde von mehreren Personen aus der Gruppe angegriffen. Als weitere Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, flüchteten die Verdächtigen. Der 24-Jährige und der 15-Jährige, dem die Flucht gelungen war, erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Sein gleichaltriger Begleiter wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung untersucht und mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes ins Krankenhaus gebracht. Im Zuge einer eingeleiteten Fahndung konnte ein 15-jähriger Tatverdächtiger aufgrund einer Personenbeschreibung nach kurzer Flucht im Bereich der Schelztorstraße festgenommen werden. Der Jugendliche, der die eingesetzten Beamten mehrfach beleidigte, wurde zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht und anschließend von einer Erziehungsberechtigten abgeholt. Er sieht nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen. Die Ermittlungen zu seinen Begleitern dauern an.

Filderstadt: Gasgeruch an Grundschule
Gasgeruch hat am Montagvormittag an einer Grundschule in der Steinstraße in Bonlanden die Einsatzkräfte auf den Plan gerufen. Gegen 9.40 Uhr hatte ein Schüler im Erdgeschoss den Geruch bemerkt, worauf die Feuerwehr verständigt und die Kinder durch die Lehrkräfte ins Freie gebracht wurden. Wie sich in der Folge herausstellte, war aus einem Heizungskessel im Keller des Gebäudes etwas Gas ausgetreten. Nachdem die Zufuhr abgedreht worden war, konnte der Unterricht gegen 11.10 Uhr fortgesetzt werden. Bis dahin waren die Schülerinnen und Schüler im nahegelegenen Gemeindehaus untergekommen. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Mutmaßliche Rauschgifthändler in Haft
Am vergangenen Donnerstag (22.02.2024) wurden zwei mutmaßliche Rauschgifthändler aus dem Raum Esslingen festgenommen.
Im Verlauf von mehrmonatigen Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart gerieten eine 48-jährige Frau und ein 54-jähriger Mann ins Fadenkreuz der Ermittler. Dem bereits einschlägig polizeibekannten Duo wird zur Last gelegt, mit Kokain gehandelt zu haben. Nachdem durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnte, durchsuchten die Fahnder am vergangenen Donnerstag (22.02.2024) die Wohnungen der beiden Beschuldigten. Dabei konnten neben mehreren tausend Euro mutmaßlichem Dealergeld mehr als 40 Gramm Kokain aufgefunden und sichergestellt werden.
Beide Beschuldigte wurden vorläufig festgenommen und am Freitag (23.02.2023) dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die beiden deutschen Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Denkendorf: Gartenhaus in Brand geraten
Nicht vollständig erkaltetete und unsachgemäß in einer Plastikwanne entsorgte Aschereste dürften die Ursache für den Brand einer Gartenhütte am Sonntagnachmittag in Straße Im Greut gewesen sein. Gegen 14.15 Uhr meldeten Anwohner die in Flammen stehende Gartenhütte. Durch die alarmierte Feuerwehr, die mit 21 Mann und drei Fahrzeugen vor Ort war, konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Der Sachschaden an der ausgebrannten Hütte wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

Lenningen: Mitbewohner angegangen
Ein 46 Jahre alter Mann ist am Sonntagnachmittag von einem Mitbewohner angegangen und verletzt worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll ein 29-Jähriger gegen 14.15 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in der Steinstraße seinen 46 Jahre alten Mitbewohner mit einer Flasche angegriffen haben. Der Ältere erlitt dabei nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen, die vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt wurden. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus lehnte der Mann ab. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt.

Ostfildern: Nach gefährlicher Körperverletzung in Nellingen – tatverdächtiger Jugendlicher in Haft
Wegen des dringenden Verdachts, zusammen mit weiteren Minderjährigen in Nellingen auf einen 14 Jahre alten Bekannten eingeschlagen zu haben, ist ein 16-Jähriger am Donnerstag (22.02.2024) von der Polizei festgenommen worden. Der Jugendliche befindet sich wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, war am 16. Januar 2024 in der Straße In den Anlagen ein 14-Jähriger von mehreren Personen angegriffen und durch Schläge nicht unerheblich verletzt worden. Die Verletzungen des Opfers mussten im Nachgang operativ versorgt werden.
Im Zuge der Ermittlungen konnten bislang sechs Minderjährige im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren als Tatverdächtige identifiziert werden. Gegen einen bereits einschlägig wegen Gewaltdelikten polizeibekannten 16-Jährigen erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart in der Folge einen richterlichen Haftbefehl, der am Donnerstag (22.02.2024) vollstreckt wurde.
Der Jugendliche, der auch am Angriff auf einen 17-Jährigen ebenfalls am 16. Januar 2024 in Nellingen beteiligt gewesen sein soll, wurde festgenommen und noch am selben Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, die den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der 16-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu beiden Taten am 16. Januar 2024 in Ostfildern-Nellingen dauern an.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel