4.1 C
Stuttgart
Sonntag, 25. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartLokalesStuttgartMehrweg statt Einweg auch außer Haus

Mehrweg statt Einweg auch außer Haus

LokalesStuttgartMehrweg statt Einweg auch außer Haus

Stadt ruft Kundinnen und Kunden auf, ihr Recht auf Mehrweg zu nutzen

Stuttgart.| Ein Kaffee für unterwegs, den Snack vom Restaurant holen? Dann lieber einmal produzierte Becher und Essensboxen mehrfach nutzen: Das spart Ressourcen, reduziert Abfall und schont Umwelt und Klima. Die Stadt Stuttgart macht sich mit der neuen Kampagne #mehrweggehen für eine konsequente Mehrweg‐Nutzung stark.

Denn täglich entstehen hierzulande rund 770 Tonnen Abfall durch Einwegverpackungen für den Außer‐Haus‐Konsum. Seit einem Jahr gibt es deshalb für Gastronomiebetriebe eine Mehrwegangebotspflicht, die es aktiv zu nutzen gilt.

Unter dem Motto „Lasst uns zusammen Mehrweg gehen!“ sensibilisiert die Kampagne ab 9. Februar öffentlichkeitswirksam für das Thema. Es sind Plakate und animierte Anzeigen auf Werbeflächen im gesamten Stadtgebiet und auf städtischen Social‐Media‐Kanälen zu sehen. Ein Videoclip informiert über das Recht, nach Mehrweg zu fragen – etwa, wenn man im Restaurant oder im Imbiss um die Ecke Essen zum Mitnehmen bestellt. In Kooperation mit der SSB wird der Videoclip im März auch im Fahrgast‐TV in den Stadtbahnen zu sehen sein. Die Internetseite

 www.jetztklimachen.de/mehrweggehen bietet umfassende Informationen zum Thema. Kundinnen und Kunden erfahren, welche Möglichkeiten sie haben und warum es sich lohnt, nach Mehrweg zu fragen.

Dass sie das Recht auf Mehrweg haben, ergibt sich aus einer Neuerung des deutschen Verpackungsgesetzes, der Einführung der Mehrwegangebotspflicht. Seit Januar 2023 müssen Gastronomiebetriebe Mehrwegverpackungen anbieten, wenn sie Essen oder Getränke zum Mitnehmen verkaufen – entweder durch eigene Mehrwegbehälter oder durch Teilnahme an einem Mehrwegsystem. Kleinere Betriebe (unter 80 Quadratmeter und mit weniger als fünf Beschäftigten) können alternativ anbieten, Mehrwegbehälter von Kunden zu befüllen.

Die Aktivierungskampagne für Kundinnen und Kunden ist Teil der zweistufigen Kommunikationskampagne #mehrweggehen, die von der Stabsstelle Klimaschutz koordiniert wird. Im November 2023 informierte die Landeshauptstadt die Stuttgarter Gastronomiebetriebe zur Mehrwegangebotspflicht – über ein gedrucktes Mailing und eine Online‐Veranstaltung. Als konkrete Umsetzungsunterstützung erhielten alle Betriebe kostenlose Kommunikationsmaterialien wie Plakate und Sticker. Gastronomiebetriebe finden Informationen und Materialien unter  www.jetztklimachen.de/mehrweg


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel