4.1 C
Stuttgart
Sonntag, 25. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 07

Polizei-Report Stuttgart | Woche 07

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 07

Quelle: ots

Stuttgart-Nord: Kollision mit Linienbus
Ein Leichtverletzter und ca. 150.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend (17.02.2024) im Stuttgarter Norden ereignete. Ein mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stehender 71-Jähriger war gegen 18.20 Uhr mit seinem Mercedes in der Lenzhalde in Richtung Am Kräherwald unterwegs und kollidierte aus bislang unbekannter Ursache mit einem entgegenkommenden Linienbus. Der Pkw prallte anschließend noch gegen zwei parkende Fahrzeuge. Infolge der Kollision wurde der 71-Jährige leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, weshalb der Fahrer eine Blutprobe abgeben musste. Zudem wurde sein Führerschein einbehalten. Für die Unfallaufnahme war die Lenzhalde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Freiberg: 7-Jährige nach Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Nach einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag (17.02.2024) in der Wallensteinstraße sucht die Polizei noch weitere Zeugen. Ein 7-jähriges Mädchen, welches zunächst zwischen zwei geparkten Fahrzeugen stand, betrat gegen 16.15 Uhr auf Zuruf von Familienangehörigen die Fahrbahn. Eine 57-jährige Lenkerin eines Smart Fortwo, welche auf der Wallensteinstraße in Richtung Adalbert-Stifter-Straße unterwegs war, versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch die Kollision nicht verhindern. Die 7-Jährige wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und kam im Anschluss mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Verkehrspolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer +4971189904100.

A8 Gemarkung Stuttgart: Schwerer Auffahrunfall nach Panne
Am Donnerstagabend (15.02.2024) um 23.06 Uhr befuhr die 25-jährige Fahrerin eines Opel Corsa zusammen mit ihrer 26-jährigen Beifahrerin die Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München. Zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Flughafen/Messe und Stuttgart-Plieningen versagte die Bremse des Corsa. Die 25-Jährige ließ den Opel auf dem linken von drei Fahrstreifen ausrollen. Anschließend sicherte sie das Fahrzeug mit Warnblinklicht und Warndreieck ordnungsgemäß ab und begab sich zusammen mit ihrer Beifahrerin und angelegter Warnweste hinter die Leitplanke. Der anfahrende 22-jährige Fahrer eines VW Sharan erkannte das Pannenfahrzeug nicht rechtzeitig und fuhr auf dieses im Heckbereich auf. Hierdurch wurde der Opel nach links gegen die Mittelleitplanke geschoben. Der VW Sharan drehte sich nach rechts und stieß mit einer auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden Mercedes B-Klasse eines 76-Jährigen zusammen. Der Mercedes wurde hierdurch nach links abgewiesen und prallte wiederum gegen das dort stehende Pannenfahrzeug. Der Fahrer des VW Sharan wurde durch die Kollision leicht verletzt. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen und der Leitplanke entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 45.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge mussten die drei Fahrstreifen für vier Stunden voll gesperrt und der Verkehr auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Autobahnmeisterei wurde zur Nassreinigung der Fahrbahn angefordert.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donerstag (15.02.2024) gegen 13.45 Uhr an der Metzstraße einen 50-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, unerlaubt mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten etwa 40 Gramm Heroin, 15 Gramm Haschisch und knapp 1000 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der 50-jährige deutsche Staatsangehörige wird im Laufe des Freitags (16.02.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-West: Nach mutmaßlichem Unfall weitergefahren – Zeugen und Geschädigten gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstagabend (15.02.2024) mutmaßlich eine 20 Jahre alte Audi-Fahrerin in der Silberburgstraße ein geparktes Auto gestreift haben soll und weitergefahren ist, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein 65 Jahre alter Zeuge beobachtete gegen 19.50 Uhr, wie eine Frau die Silberburgstraße in Richtung Rosenbergstraße entlangfuhr und auf Höhe der Hausnummer 97 ein geparktes Fahrzeug gestreift haben soll. Anschließend soll die Frau ausgestiegen sein und sich das geparkte Auto angeschaut haben bevor sie weiterfuhr. Als die alarmierten Beamten an der Unfallstelle eintrafen, war das geparkte Fahrzeug bereits weg. Ermittlungen führten auf die Spur des Audi und der 20-Jährigen. Ob sie den Unfall verursacht hat, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, insbesondere der Besitzer des geparkten Fahrzeugs, das auf der linken Seite Beschädigungen aufweisen muss, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Mitte: 26-Jährige in der Stadtbahn sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter hat am Donnerstagnachmittag (15.02.2024) in einer Stadtbahn eine 26 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die 26-Jährige fuhr zwischen 13.40 Uhr und 14.10 Uhr mit der Linie U9 in Richtung Vogelsang. An der Haltestelle Börsenplatz stieg der Unbekannte ein und setzte sich neben die 26-Jährige. Während der Fahrt suchte er ständig Körperkontakt zu der Frau und sprach sie an. Nachdem sie nicht reagierte, fasste er sich oberhalb der Hose an sein Geschlechtsteil und rieb daran. Die Frau verließ an der Haltestelle Berliner Platz die Stadtbahn, der Unbekannte fuhr weiter. Er ist etwa 20 bis 30 Jahre alt und hat eine schlanke Statur sowie dunkle Haare. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jeanshose, einer khakifarbenen Bomberjacke und hatte eine schwarze Sporttasche dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-West: Mann nach Auseinandersetzung schwer verletzt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag (16.02.2024) einen 16-Jährigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einen 22-jährigen Mann zuvor schwer verletzt zu haben. Der 22-Jährige hielt sich mit seinen Begleitern gegen 00.30 Uhr am Moltkeplatz auf, als es aus bislang ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten mit einer anderen Personengruppe kam. Der 22-Jährige saß dabei auf einer Mauer, als der 16-Jährige ihn von hinten in den Rücken getreten haben soll und anschließend flüchtete. Rettungskräfte versorgten den schwerverletzten 22-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Polizisten entdeckten den 16-Jährigen gegen 04.50 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Vogelsang und nahmen ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Brand in Wohngebäude
Fünf Leichtverletzte und ein Schaden von mehreren 10.000 Euro sind die Bilanz eines Brandes in einem Wohngebäude an der Duisburger Straße vom Donnerstagabend (15.02.2024). Bewohner des Gebäudes bemerkten gegen 21.45 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Haus und wählten den Notruf. Beim Eintreffen von Polizei und Rettungskräften hatten drei Bewohner das Gebäude bereits verlassen. Acht weitere mussten aufgrund der Rauchentwicklung in ihren Wohnungen bleiben und wurden durch die Feuerwehr gerettet. Fünf Personen erlitten mutmaßlich eine Rauchgasvergiftung und wurden zur weiteren Versorgung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge besteht der Verdacht, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Stuttgart-Vaihingen: Umweltaktivisten lösen Polizeieinsatz aus
Mehrere Umweltaktivisten haben in der Nacht zum Donnerstag (15.02.2024) im Bereich des Universitätsgeländes am Pfaffenwaldring einen Baum besetzt und dadurch einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Polizeistreife entdeckte die vier Aktivisten im Alter von 34, 35, 50 und 65 Jahren gegen Mitternacht auf dem Baum, der zusammen mit weiteren Bäumen gefällt werden sollte. Da die Männer trotz vieler Gesprächsversuche nicht reagierten und nicht bereit waren, den Baum freiwillig zu verlassen, begannen Angehörige einer Spezialeinheit kurz vor 13.00 Uhr damit, die Aktivisten vom Baum zu holen. Gegen 15.00 Uhr war auch der letzte Aktivist unverletzt auf dem Boden. Die Baumbesetzer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und erhielten einen Platzverweis. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Nötigung und des Verdachts des Hausfriedensbruchs.

Stuttgart-West: Mutmaßlich mit Falschgeld bezahlt – 22-Jähriger in Haft
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (14.02.2024) einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Falschgeld bezahlt zu haben. Die Beamten durchsuchten die Wohnung aufgrund eines richterlichen Beschlusses kurz nach 06.00 Uhr und beschlagnahmten Beweismittel, darunter 14 mutmaßlich gefälschte 50 Euro-Scheine sowie zirka 30 Gramm Haschisch. Der 22-Jährige, der bei der Durchsuchung Widerstand leistete, steht im Verdacht, in mindestens zwei Fällen, einmal in einer Tankstelle und einmal in einem Supermarkt, mit gefälschten 50 Euro-Scheinen bezahlt zu haben. Ermittlungen der Kriminalpolizei führten auf die Spur des jungen Mannes. Der Tatverdächtige mit italienischer Staatsangehörigkeit wurde noch am Mittwoch einer Haftrichterin vorgeführt, die den Haftbefehl in Vollzug setzte und den 22-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Stuttgart-Degerloch: Kellnerin überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Mittwochabend (14.02.2024) eine Kellnerin in einer Gaststätte an der Jahnstraße überfallen und mehrere Hundert Euro erbeutet. Der Täter betrat gegen 18.15 Uhr das Restaurant, ging auf eine 56 Jahre alte Kellnerin zu, stieß sie zur Seite und nahm den Bediengeldbeutel an sich. Anschließend trat er nach der Frau, flüchtete aus dem Restaurant und stieg in einen schwarzen Kleinwagen. Dieser fuhr in Richtung Fernsehturm davon. Das Teilkennzeichen des Fluchtfahrzeuges soll CS- oder ZS- lauten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Rettungskräfte brachten die leicht verletzte Frau in ein Krankenhaus. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen ist von mindestens zwei Tätern auszugehen. Der Haupttäter kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 175 Zentimeter groß, zwischen 25 und 30 Jahren alt, hatte sonnengebräunte Haut, schwarze, kurze und gegelte Haare. Er trug eine schwarze Schirmmütze, blaue Jeans und einen schwarzen Pulli mit Reißverschluss. Bei der Flucht soll er zudem ein rotes Blatt Papier in der Hand gehalten haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart/Köln: Nach Ermittlungen wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs und gewerbsmäßiger Geldwäsche – 19-Jähriger in Haft
Polizeibeamte haben am Dienstag (13.02.2024) einen von der Staatsanwaltschaft Stuttgart mit Haftbefehl gesuchten 19-Jährigen festgenommen. Er steht im Verdacht, seit November 2022 an Betrugsstraftaten der Modi Operandi Falscher Polizeibeamter und WhatsApp-Betrug im ganzen Bundesgebiet beteiligt gewesen zu sein und damit einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht zu haben. Der 19-Jährige soll zudem Finanzagenten angeworben haben, die ihr Konto für illegale Finanztransaktionen zur Verfügung stellen. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des 19-Jährigen. Die Beamten nahmen ihn unter Beteiligung einer Spezialeinheit aus Nordrhein-Westfalen in einem Hotel in Köln fest. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen fanden die Beamten eine hohe Menge an Bargeld und elektronische Beweismittel. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und bedürfen der weiteren Auswertung. Der 19-jährige irakische Staatsangehörige wurde am Mittwoch (14.02.2024) einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Radfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt
Ein 69 Jahre alter Fahrradfahrer hat sich am Mittwoch (14.02.2024) beim Zusammenstoß mit einem Lastwagen schwere Verletzungen zugezogen. Der Radfahrer war gegen 09.10 Uhr in der König-Karl-Straße Richtung Mercedesstraße unterwegs und missachtete das Durchfahrtsverbot für Radfahrer an der dortigen Unterführung. An der Einmündung zur Kleemannstraße stieß er mit dem Lastwagen der Marke Mercedes eines 42-Jährigen zusammen, der von der Kleemannstraße nach rechts in die König-Karl-Straße abbiegen wollte. Rettungskräfte kümmerten sich um den Radfahrer und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Sillenbuch: Unbekannter Autofahrer gefährdet Fußgänger – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Fahrer eines schwarzen VW Polo hat am Montagnachmittag (12.02.2024) durch seine Fahrweise mutmaßlich Passanten gefährdet. Der Unbekannte fuhr gegen 17.10 Uhr in der Straße In der Werre und bog nach links in die Buowaldstraße ab. Mutmaßlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit driftete das Auto in Richtung Gehweg, auf dem zwei Frauen im Alter von 38 und 36 Jahren mit einem Kinderwagen gingen. Anschließend wendete der Autofahrer und fuhr in die Richtung, aus der er gekommen war, davon. Die Verkehrspolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, Angaben zum Fahrer machen können oder denen das Fahrzeug aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Verkehrspolizeiinspektion Stuttgart zu wenden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Gegen Ampelmast gefahren
Ein 85-jähriger Fahrer einer Mercedes A-Klasse ist am Dienstagnachmittag (13.02.2024) bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Der 85-Jährige fuhr gegen 16.15 Uhr auf der Straße Roter Stich in Richtung Stuttgart-Rot. An der Kreuzung Schozacher Straße bog er nach links ab, verlor mutmaßlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen eine Fußgängerampel. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Das Auto des 85-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 18.000 Euro.

Stuttgart-Wangen: In Schaufenster gefahren
Ein 87 Jahre alter Fahrer eines VW Tiguan hat am Dienstagmittag (13.02.2024) zunächst einen Unfall verursacht und ist anschließend in das Schaufenster einer Tankstelle gefahren. Der 87-Jährige stand gegen 11.45 Uhr mit seinem Fahrzeug an der Straße “Langwiesenweg” an der roten Ampel. Er setzte sein Auto zurück und stieß hierbei gegen den dahinterstehenden Opel Astra eines 41-Jährigen. Anschließend beschleunigte der 87-Jährige sein Fahrzeug und fuhr nach rechts in die Ulmer Straße in Richtung Stuttgart-Wangen. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Senior anschließend in das Schaufenster einer an der Ulmer Straße gelegenen Tankstelle. Der 87-Jährige blieb unverletzt, der VW Tiguan war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 90.000 Euro.

Stuttgart-Degerloch: Jugendliche ausgeraubt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Donnerstagabend (08.02.2024) in der Rubensstraße eine dreiköpfige Gruppe junger Männer ausgeraubt. Die Jugendlichen im Alter von 16 Jahren liefen in Richtung Epplestraße, als ein unbekannter Mann sie ansprach und einen der Jungen unvermittelt mit der Hand gegen die Brust stieß. Anschließend umzingelten weitere Komplizen des Unbekannten die drei Jungen und forderten Bargeld. Nachdem die Jugendlichen eine kleine Summe Bargeld übergeben hatten, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die Unbekannten waren alle zirka 17 Jahre alt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (09.02.2024) vier Männer im Alter von 21, 24, 27 und 30 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten beobachteten die Tatverdächtigen, die sich auffällig verhielten, gegen 19.00 Uhr in der Klett-Passage und kontrollierten sie. Dabei beschlagnahmten sie neben rund 60 rezeptpflichtigen Tabletten rund 60 Gramm Haschisch und 15 Tabletten mutmaßliches Ecstasy. Bei dem 21-Jährigen fanden die Polizisten ebenfalls rund 60 Tabletten mutmaßliches Ecstasy, knapp zehn Gramm Haschisch, rund 190 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie Verpackungsmaterial. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten drei der Männer wieder auf freien Fuß. Der 21 Jahre alte Mann, dessen Staatsangehörigkeit noch Gegenstand weiterer Ermittlungen ist, wurde am Samstag (10.02.2024) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Stuttgart-Feuerbach: Prüfpersonal bedroht und geflüchtet
Polizeibeamte haben am Sonntag (11.02.2024) einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in der S-Bahn ohne gültigen Fahrschein gefahren zu sein und bei der Fahrscheinkontrolle die Fahrausweisprüfer bedroht zu haben. Der 25-Jährige war zusammen mit einer weiblichen Begleiterin gegen 18.55 Uhr in einer S-Bahn der Linie 5 in Richtung Zuffenhausen unterwegs. Bei der Fahrscheinkontrolle weigerte sich dieser seine Personalien anzugeben und fing an, dem Prüfpersonal Schläge anzudrohen. Am Bahnhof Zuffenhausen stieg er aus, flüchtete und kam kurz darauf zurück, als Beamte den Sachverhalt aufnahmen. Die Polizisten nahmen den 25-Jährigen vorläufig fest, setzten ihn jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Autofahrerin ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Sonntag (11.02.2024) versucht, die Handtasche einer 33-jährigen Frau zu rauben. Die 33-jährige Autofahrerin stieß am Töpferplatz gegen 02.40 Uhr mit einer Fußgängerin zusammen. Während sie sich um die Frau kümmerte, öffnete der unbekannte Täter die unverschlossene Autotür, nahm die Handtasche der Frau an sich und versuchte zu flüchten. Umstehende Passanten hielten den Täter auf, wobei es zu einer Rangelei kam. Die inzwischen hinzugekommene Autofahrerin riss ihre Tasche an sich zurück, der Täter flüchtete unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Freitagabend (09.02.2024) in der Olgastraße vor einer 80-Jährigen entblößt. Der Täter sprach die Frau gegen 21.05 Uhr im Bereich eines Hauseingangs an und zeigte ihr sein Glied. Als eine 30 Jahre alte Frau hinzukam, flüchtete der Mann mit einem weißen E-Bike mit schwarzer Aufschrift in unbekannte Richtung. Der Mann war zirka 30 bis 35 Jahre alt, 190 Zentimeter groß und hatte dunkle kurze Haare sowie eine dunkle Hautfarbe. Er trug eine dunkle Daunenjacke und eine schwarze Schildmütze. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel