4.1 C
Stuttgart
Samstag, 24. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

Quelle: ots

A81 Gem. Ehningen: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen und hohem Schaden
Drei Verletzte, vier nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und circa 100.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagabend gegen 18:45 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen-Hulb in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Aufgrund einer Baustelle war der linke Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn gesperrt, weshalb es an der Unfallörtlichkeit zu Rückstau kam und in dessen Folge eine 31-jährige Fahrerin eines Mercedes-Benz CLA verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Der 20-jährige Fahrer eines dahinterfahrenden Fiat Punto konnte rechtzeitig bremsen und kam hinter dem Mercedes-Benz zum Stehen. Der 21-jährige Lenker eines wiederum dahinterfahrenden Ford Fiesta erkannte die Situation zu spät und konnte eine Kollision nicht mehr vermeiden. Er fuhr auf den Fiat auf und schob diesen wiederum auf den Mercedes-benz. Der 59-Jährige des VW T-Cross, der hinter dem Ford fuhr, konnte sein Fahrzeug ebenfalls nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr deshalb auf den Ford auf. Ein wiederum hinterherfahrender, 38-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz GLB schaffte es ebenfalls nicht mehr zu bremsen und prallte in das Heck des VW T-Cross. Durch den Verkehrsunfall wurde die 21-jährige Fahrerin des Ford, die 53-jährige Beifahrerin des VW T-Cross und der 32-jährige Beifahrer des Mercedes-Benz GLB leicht verletzt. Sie wurden durch mehrere Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigungsmaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart kurzzeitig voll gesperrt werden. Hierzu kam die Autobahnmeisterei und Feuerwehr an die Unfallstelle. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit vier Streifenbesatzungen im Einsatz.

Gäufelden-Nebringen: Täterfestnahme nach Einbruch in Wertstoffhof
Am Samstagabend wurde der Polizei gegen 20:30 Uhr über Notruf gemeldet, dass sich auf dem geschlossenen Gelände des Wertstoffhofes Personen befinden, die mit einem Trennschleifer einen Container öffnen würden. Vor Ort konnte durch die eingesetzten Polizeistreifen tatsächlich eine Person festgestellt werden, die sich am Container für Elektroschrott zu schaffen machte. Nach einem kurzen Fluchtversuch konnte diese noch auf dem Gelände des Wertstoffhofes festgenommen werden, in seinen Taschen konnten diverse Kleinelektrogeräte festgestellt werden. Der Beschuldigte wurde für die Folgemaßnahmen zum Polizeirevier Herrenberg verbracht. Von dort waren insgesamt drei Streifen eingesetzt, die von einer Streife der Polizeihundeführerstaffel unterstützt wurden. Der Wert des Diebesgutes konnte bislang nicht beziffert werden. Ob sich noch weitere Personen auf dem Gelände befanden und vor dem Eintreffen der Polizei flüchten konnten, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

A8 Sindelfingen: Unfall mit knapp 53.000 Euro Sachschaden
Drei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und ein Sachschaden in Höhe von knapp 53.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag (15.02.2024) gegen 11.20 Uhr zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Im stockenden Verkehr fuhr ein 34 Jahre alter VW Transporter-Lenker, vermutlich da er seine Geschwindigkeit nicht an vorherrschende Verkehrssituation angepasst hatte, einem Opel vor ihm auf, der mit einem 49 Jahre alte Fahrer und einer 44-jährigen Beifahrerin besetzt war. In der Folge geriet der VW Transporter nach links auf die linke Fahrbahn, prallte dort gegen den VW Polo einer 74-Jährigen und anschließend gegen die Mittelleitplanke. Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Im Zuge der Unfallaufnahme mussten zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden, so dass der ankommende Verkehr nur über die rechte Spur abfließen konnte. In der Folge kam es zu starken Verkehrsbeeinträchtigung.

Böblingen: Unbekannte greifen 18-Jährigen an
Am Donnerstagabend (15.02.2024) ging eine Gruppe von vermutlich neun Männern auf insgesamt vier Personen los, die sich gegen 23.00 Uhr auf dem Spielplatz “Grüne Mitte” nahe des “Langer See” in Böblingen aufhielten. Die vier Personen, bestehend aus einem 19-jährigen und einem 18-jährigen Mann sowie einer 18 Jahre alten Frau und einer 17-Jährigen, hielten sich im Bereich einer hölzernen Überdachung auf, als die Männer sich näherten. Die Vierergruppe wurde von den Unbekannte aufgefordert, sich um umherliegende Scherben zu kümmern und während der 19-Jährige dem nachkam, ergab sich eine Diskussion zwischen den Unbekannten und den drei verbliebenen Personen. Im Zuge dessen sollen vier der unbekannten Männer auf den 18-Jährigen los gegangen sein, ihn getreten und geschlagen haben. Die beiden jungen Frauen versuchten einzugreifen, was dazu führte, dass auch sie durch Schubsen und Festhalten leichte Verletzungen erlitten. Der 19-Jährige alarmierte schließlich die Polizei und die Gruppe Männer ergriff zu Fuß die Flucht über Schotterparkplätze in Richtung der Motorworld. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung erbrachte keine Ergebnisse. Die zwei Frauen und der 18-Jährige wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13-2500 oder per E-Mail: [email protected] beim Polizeirevier Böblingen zu melden.

Holzgerlingen: nach Unfällen leistet 26 Jahre alte Frau Widerstand
Eine 26 Jahre alte Frau wird sich unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen, nachdem sie am Mittwochmorgen (14.02.2024) auf der Bundesstraße 464 bei Holzgerlingen in zwei Unfälle verwickelt war. Zunächst befuhr die Smart-Fahrerin die B 464 von Böblingen kommend und wollte die Bundesstraße in Richtung Altdorf verlassen. Da sie vermutlich jedoch nicht in der Lage war, den PKW sicher zu führen, kam sie kurz nach 10.00 Uhr beim Befahren des Kreisverkehrs von der Fahrbahn ab und überfuhr drei Verkehrszeichen. Anschließend gelangte sie erneut auf die B 464, wo sie die Fahrt, trotz stark beschädigtem und eigentlich nicht mehr fahrbereitem PKW, fortsetzte. Auf Höhe einer Haltebucht kam der Smart wieder nach rechts ab und stieß mit dem Kia einer 35 Jahre alten Frau zusammen, die versucht hatte, die Bucht zu nutzen, um dem Smart auszuweichen. Als die alarmierte Polizei dort eintraf, startete die 26-Jährige ihren Smart erneut und fuhr los, obwohl sie von einem Polizeibeamten zum Stehenbleiben aufgefordert wurde. Die Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung auf, die jedoch aufgrund des Zustands des Smarts nur von kurzer Dauer war. Nachdem sie widerwillig aus dem PKW ausgestiegen war, widersetzte die Frau sich den polizeilichen Maßnahmen, so dass sie von den Einsatzkräften zu Boden gebracht werden musste. Die Tatverdächtige wehrte sich vehement gegen die Polizei. Selbst während des Transport durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus kam es zu Widerstandshandlungen. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen. Möglicherweise stand die 26-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau auf freien Fuß gesetzt. Durch die Unfälle entstand ein Gesamtsachschaden, der auf etwa 23.000 Euro geschätzt wurde. Der Smart und der Kia waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen und insbesondere Geschädigte, die durch die unsichere Fahrweise der Smart-Fahrerin gefährdet oder gar geschädigt wurden und bittet diese, sich zu melden.

Leonberg-Eltingen: 45-jähriger entwichener Strafgefangener aus Südhessen greift Kind in Supermarkt an
In einem Supermarkt in der Römerstraße in Eltingen kam es am Dienstagabend (13.02.2024) gemäß den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zu einer gefährlichen Körperverletzung verübt durch einen aus einer psychiatrischen Einrichtung entwichenen Strafgefangenen. Der 45 Jahre alte Mann soll sich im Eingangsbereich des Einkaufsmarkts aufgehalten und dort kurz vor 21.30 Uhr ein siebenjähriges Mädchen mit einer sogenannten Rettungsschere attackiert haben. Das Mädchen, das in Begleitung einer 15 Jahre alten Verwandten und einer weiteren 18 Jahre alten Frau war, erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Die beiden Begleiterinnen sowie zwei weitere 18 Jahre alte Zeugen, die sich ebenfalls in dem Markt befanden, konnten den Tatverdächtigen zu Boden bringen. Gemeinsam mit dem vor Ort eingesetzten Sicherheitsdienst wurde er bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Der 45-jährige syrische Staatsangehörige ließ sich im weiteren Verlauf widerstandslos vorläufig festnehmen und wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik in Wiesloch gebracht. Die Siebenjährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Der Mann, der gerichtlich untergebracht war, war am 7. Februar nach einem genehmigten Freigang nicht mehr in die Klinik in Riedstadt (Südhessen) zurückgekehrt. Es wurden seitdem polizeilichen Fahndungsmaßnahmen durchgeführt. Seit Mittwochmittag (14.02.2024) ist der 45 Jahre alte Mann wieder in Riedstadt untergebracht.

Böblingen: vierjähriges Kind nach Unfall mit Auto schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (14.02.2024) in der Sindelfinger Straße in Böblingen wurde ein vierjähriger Junge schwer verletzt. Der 48-jährige Fahrer eines Porsche Cayenne war gegen 09:00 Uhr auf der Sindelfinger Straße unterwegs, als er an einer Ampel im Bereich der Landhausstraße das für ihn geltende Rotlicht vermutlich übersah. Hierbei erfasste er den Jungen, der gemeinsam mit seiner Mutter die Straße überquerte, als die Fußgängerampel für sie grün anzeigte. Der Vierjährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Herrenberg: Mann wirft 36-Jähriger Trinkglas ins Gesicht und verletzt diese schwer
Am Dienstag (13.02.2024) kam es gegen 22:00 Uhr in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Herrenberg aus bislang ungeklärtem Anlass zum Streit zwischen einem 63-Jährigen und einer 36-Jährigen. Im Verlauf des Streits warf der Mann der Frau ein Trinkglas ins Gesicht. Die erheblichen Verletzungen der Frau mussten anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt wegen schwerer Körperverletzung.
Die am selben Tag abgehaltene Straßenfasnet in Herrenberg mit etwa 8.500 Besuchern, davon etwa 2.500 Hästräger, verlief dagegen weitestgehend ruhig. Von kleineren Verstößen abgesehen, feierten die Narren ausgelassen die fünfte Jahreszeit, ohne dass es zu größeren polizeilichen Einsätzen kam.

A8 Sindelfingen: Sattelzug kollidiert mit Pkw – eine Person leicht verletzt
Ein Unfall unter Beteiligung zweier Sattelzüge und eines Pkw ereignete sich am Dienstag (1.02.2024) gegen 12:45 auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost. Ein 26-Jähriger befuhr dort mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe und musste verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 60-jährige Lenker eines weiteren Sattelzugs bemerkte dies mutmaßlich zu spät und scherte nach links aus, um ein Auffahren auf den Sattelzug des 26-Jährigen zu verhindern. Dabei streifte er den links neben ihm fahrenden Renault Twingo einer 48-jährigen Autofahrerin. Der Twingo drehte sich dadurch quer zur Fahrtrichtung, wurde vor dem Sattelzug hergeschoben und stieß schließlich noch gegen den Sattelzug des 26-Jährigen. Bei dem Unfall zog sich die Fahrerin des Renault Twingo leichte Verletzungen zu, weshalb sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die beiden Lkw-Fahrer blieben unverletzt. An der Sattelzugmaschine des 60-Järhigen sowie am Auflieger des 26-Jährigen entstand Sachschaden von insgesamt rund 7.000 Euro. Der Twingo der 48-Jährigen wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden, der Schaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Die beiden rechten Fahrstreifen der vierspurigen Autobahn mussten zur Unfallaufnahme sowie zur Reinigung der Fahrbahn von Trümmerteilen und Betriebsstoffen gesperrt werden. Dadurch bildeten sich etwa sechs Kilometer Stau. Neben der Polizei waren auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Autobahnmeisterei vor Ort im Einsatz.

Renningen: Einbruch in Bauhof
In der Nacht von Montag (12.02.2024) auf Dienstag (13.02.2024) wurde zwischen 21:30 Uhr und 06:00 Uhr durch bislang unbekannte Täter in den Bauhof in Renningen eingebrochen. Durch das Einwerfen von Fensterscheiben und Aufhebeln von Türen gelangten sie in die Werkstatträume des Bauhofes und durchsuchten diese. Der Wert des Diebesguts, Größtenteils handelt es sich um Werkzeug, beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt der Polizeiposten Renningen, Tel. 07159 8045-0 oder E-Mail: [email protected], entgegen.

Leonberg-Eltingen: Einbruch in Bauhof und Stadtwerke
Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Sonntag (11.02.2024) auf Montag (12.02.2024) zwischen 14:00 Uhr und 06:00 Uhr widerrechtlich Zutritt zum Gelände des Baubetriebshofes. Dort hebelten sie mehrere Türen der Lager- und Werkstatthallen auf. In den Hallen wurden Schränke aufgebrochen und die Seitenscheiben von drei Betriebsfahrzeugen eingeschlagen. Anschließend wurden diverse Werkmaschinen und andere Gegenstände im Wert von etwa 20.000 Euro gestohlen. Der Sachschaden wird auf ebenfalls etwa 20.000 Euro beziffert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07152 605-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Unbekannte gehen mit gestohlenem VW auf Spritztour
Unter anderem wegen Diebstahls ermittelt das Polizeirevier Sindelfingen seit Montagabend (12.02.2024) gegen zwei noch unbekannte Täter, die gegen 19.30 Uhr in der Arthur-Gruber-Straße in Sindelfingen aufgefallen waren. Ein Anwohner hatte zunächst ein Quietschen auf der Straße vernommen und aus dem Fenster geschaut. Auf der Straße konnte er zwei noch unbekannte junge Männer beobachten, die in einem VW Passat saßen und versuchten an der benachbarten Ampelkreuzung in Fahrtrichtung Krankenhaus weiter zu fahren. Vermutlich aus Mangel an Fahrpraxis gelang es dem Fahrer jedoch nicht, den PKW in Bewegung zu setzen. Hierauf stiegen die beiden Personen aus dem Auto aus und rannten davon. Die alarmierte Polizei ermittelte im weiteren Verlauf, dass der weiße VW Passat mit Böblinger Kennzeichen in der Mahdentalstraße gestohlen worden war. Dort stand der außer Betrieb gesetzte und somit nicht zugelassene PKW in einer Hofeinfahrt. Zeugen, die den Diebstahl oder die Personen auf ihrer Fahrt beobachtet haben und weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 697-0 oder per E-Mail: [email protected] an das Polizeirevier Sindelfingen zu wenden.

Leonberg: Zeugen und Geschädigte nach versuchter Körperverletzung am Bahnhof gesucht
Ein 73 Jahre alter Mann soll am Samstag (10.02.2024), gegen 15.40 Uhr aus noch ungeklärter Ursache am Bahnhof in Leonberg herumgeschrien haben. Zudem soll er auf Autos, Busse und Passanten gespuckt haben. Die eingesetzten Polizeikräfte konnten vor Ort vier Geschädigte ermittelt. Zeugenangaben zufolge sollen zwei weitere Geschädigte vor Eintreffen der Polizei in eine S-Bahn beziehungsweise in einen Bus gestiegen sein. Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen sowie etwaige weitere Geschädigte, sich unter der Tel. 07052 605-0 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Leonberg: Zeugen nach Unfallflucht in der Glemseckstraße gesucht
Ein 40 Jahre alter VW-Lenker fuhr am Sonntag (11.02.2024), gegen 18.45 Uhr auf der Glemseckstraße in Leonberg. Als er an der Kreuzung zu Leonberger Straße verkehrsbedingt halten musste, kollidierte ein noch unbekannter Fiat-Lenker mit dem VW des 40-Jährigen. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07152 605-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel