4.1 C
Stuttgart
Sonntag, 25. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 06

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 06

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 06

Quelle: ots

Kirchheim unter Teck: In Einfamilienhaus eingedrungen
Im Zeitraum von Mittwoch auf Samstag ist ein bislang unbekannter Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Straße In den Stellegärten in Kirchheim unter Teck eingedrungen. Der Täter schlug eine Verstrebung eines Gitters weg und verschaffte sich dann über ein Fenster im Erdgeschoss Zutritt zum Gebäude. Im Inneren durchsuchte er die Räumlichkeiten. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurde nichts entwendet. Experten der Kriminalpolizei waren zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Kirchheim unter Teck hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neuhausen: Einbruch in Einfamilienhaus
Am Samstag zwischen 16.55 Uhr und 21.05 Uhr ist in ein Einfamilienhaus in der Frankenstraße eingebrochen worden. Der unbekannte Täter hebelte die Terrassentür auf, durchwühlte Schränke in mehreren Zimmern und entwendete Schmuck. Des Weiteren entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Einbruch in Jugendeinrichtung
Eine Jugendeinrichtung in der Goldäckerstraße in Echterdingen ist von Freitag auf Samstag zum Ziel eines Einbrechers geworden. Der unbekannte Täter verschaffte sich zwischen 18.00 Uhr und 10.45 Uhr gewaltsam Zutritt zu einer Werkstatt und den Büroräumlichkeiten. Bei der Suche nach Stehlenswertem stieß er auf Bargeld in Höhe von etwa 40 Euro. Ob der Täter die Jugendeinrichtung mit weiterem Diebesgut verließ, bedarf weiterer Ermittlungen. Die Spuren am Tatort wurden durch Spezialisten der Kriminalpolizei gesichert.

Ostfildern: Brand mutmaßlich durch tierischen Mitbewohner verursacht
Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist es am Samstagmorgen in der Hauptstraße in Kemnat gekommen. Gegen 08.30 Uhr brannten Gegenstände auf einem Herd sowie der Dunstabzug in der Küche einer Wohnung. Den Angaben der Wohnungsbesitzer zufolge wurde der Herd möglicherweise zuvor durch deren Katze eingeschaltet. Das Feuer konnte durch die Bewohner mit eigenen Mitteln gelöscht werden. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften anrückte, musste lediglich Nachlöscharbeiten durchführen und die Wohnung belüften. Der Rettungsdienst rückte vorsorglich ebenfalls mit vier Fahrzeugen und acht Einsatzkräften aus. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurden weder Menschen noch Tiere verletzt. Der entstandene Sachschaden an der Wohnung, welche weiterhin bewohnbar bleibt, beläuft sich auf circa 20.000 Euro.

Wernau: Bei Schlägerei verletzt
Bei einer Fasnetsveranstaltung ist es am Samstagabend in der Panoramastraße zu einer Schlägerei zwischen mindestens fünf Personen gekommen. Der Polizei wurde gegen 17.30 Uhr mitgeteilt, dass zwei Männer im Alter von 27 und 26 Jahren durch Faustschläge im Gesicht verletzt wurden, beide standen unter Alkoholeinwirkung. Beim Transport ins Krankenhaus durch den Rettungsdienst verhielt sich der ältere der beiden äußerst aggressiv, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Während des Transports zur medizinischen Versorgung kam es zu nicht zitierfähigen Beleidigungen gegenüber dem Personal des Rettungsdienstes und der Polizei. Eine Fahndung nach den drei bislang unbekannten Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg.

Wernau: Körperverletzung
Am Samstagabend ist ein 59-Jähriger in der Nähe einer Gaststätte in der Kirchheimer Straße von bislang unbekannten Tätern geschlagen und getreten worden. Ersten Ermittlungen zufolge traf der später Verletzte gegen 21.30 Uhr auf einem Fußweg auf eine vierköpfige Personengruppe. Einer davon schlug dem Geschädigten mit der Faust ins Gesicht, ein weiterer Mann aus der Gruppe traktierte ihn mit Tritten, sodass er zu Boden ging. Anschließend konnten die Tatverdächtigen unerkannt flüchten. Der 59-Jährige wurde zur weiteren medizinischen Abklärung vom Rettungsdienst in ein Klinikum verbracht. Der Polizeiposten Wernau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dettingen unter Teck: Folgenschwerer Unfall bei Waldarbeiten
Schwer verletzt wurde ein 64-Jähriger im Rahmen von Baumfällarbeiten am Samstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, in einem Waldstück im Tiefenbachtal. Der Geschädigte, welcher zusammen mit einem 19-Jährigen mit privaten Waldarbeiten zugange war, durchtrennte einen knapp 40 Zentimeter dicken Stamm, welcher sich dann zunächst in anderen Bäumen verfangen hat. Das endgültige Umstürzen des Baumes wurde vom Geschädigten zu spät erkannt und dieser dann vom Stamm erfasst. Der Mann, welcher keine geeignete Schutzausrüstung trug, musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert werden.

Wolfschlugen: In Einfamilienhaus eingebrochen
Diebesgut von noch unbekanntem Wert wurde im Zeitraum von Donnerstag bis Samstagfrüh aus einem leerstehenden Einfamilienhaus in einem Wohngebiet am Ortsrand von Wolfschlugen entwendet. Unerkannte Täter verschafften sich Zutritt über eine Glastür an der Terrasse des Gebäudes. Diese ging beim Aufhebeln zu Bruch. Die Spurensicherung wurde durch Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen.

Dettingen unter Teck: Schadensträchtiger Auffahrunfall
Vier beschädigte Pkw und ein Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der B 465 bei Dettingen unter Teck ereignet hat. Ein 63 Jahre alter Lenker eines Mercedes-Benz CLS, ein 57 Jahre alter Smart-Fahrer und ein 25-jähriger Fahrer eines Chevrolet Cruze befuhren in dieser Reihenfolge die Bundesstraße von Dettingen unter Teck kommend in Fahrtrichtung Owen. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens mussten die drei Beteiligten ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen. Der 42 Jahre alte Fahrer eines VW Caravelle erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr zunächst auf den stehenden Chevrolet auf. Hierdurch wurde der Chevrolet auf den davorstehenden Smart geschoben, wodurch der Smart nach rechts in das dortige Bankett geriet. Der Chevrolet wurde im weiteren Verlauf noch auf den ursprünglich vor dem Smart stehenden Mercedes aufgeschoben. Sämtliche Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Am VW Caravelle entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro ist an dem beteiligten Chevrolet Cruze entstanden. Jeweils circa 5.000 Euro Sachschaden sind bei dem Smart fortwo und dem Mercedes-Benz CLS entstanden. Lediglich der Mercedes blieb nach der Kollision fahrbereit, die anderen Fahrzeuge wurden durch entsprechende Hilfeleister abgeschleppt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an.

Denkendorf: Fußgänger von PKW erfasst
Am Freitagabend ist es am Kreisverkehr Rechbergstraße/Esslinger Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 33-jähriger Fußgänger überquerte um 18.10 Uhr den Zebrastreifen in der Rechbergstraße. Zeitgleich verließ ein 72-jähriger VW-Fahrer den Kreisverkehr von der Esslinger Straße kommend und kollidierte mit dem Fußgänger, welcher sich hierbei leichte Verletzungen zuzog. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Sachschaden ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht entstanden.

Esslingen: Person von Zug erfasst und tödlich verletzt
Ein tödlicher Bahnunfall hat sich am Freitagabend gegen 20.00 Uhr am Bahnhof in Esslingen-Zell ereignet. Ein 30-jähriger Mann wurde aus bislang unbekannter Ursache von einem durchfahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt. Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Der Zugverkehr musste bis etwa 23.30 Uhr eingestellt werden.

Reichenbach: Vor Polizei davongefahren (Zeugenaufruf)
Seinen Führerschein musste ein junger Motorradfahrer am Donnerstagabend abgeben, nachdem er in riskanter Fahrweise vor einer Polizeistreife davongefahren ist. Den Beamten der Esslinger Verkehrspolizei fielen gegen 20.30 Uhr zwei Motorradfahrer mit ihren Supermoto in der Ulmer Straße auf. Im Bereich einer 30er Zone vollführte einer der beiden Biker einen sogenannten Wheelie. Nachdem die beiden Zweiradlenker an der Kreuzung mit der Blumenstraße vor einer roten Ampel anhalten mussten, wollten die Polizisten sie kontrollieren. Daraufhin gaben die Motorradfahrer Gas, fuhren bei Rot los und rasten mit ihren Maschinen mit bis zu 120 km/h vor dem Streifenwagen durch die Ortschaft davon. Anschließend bogen sie in den Ostweg ab und fuhren durch die dortige 30er Zone mit über 100 km/h weiter. Einer der flüchtenden Kradlenker konnte kurz darauf auf einem Firmengelände in der Ulmer Straße gestoppt werden, da er sich vermutlich einen Platten an seiner Maschine gefahren hatte. Die Fahrerlaubnis des 21 Jahre alten Fahrers wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen zu seinem Begleiter dauern an. Unter Telefon 0711/3990-420 werden Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise der Motorradfahrer gefährdet wurden oder Angaben zu dem Gesuchten machen können, gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden.

Nürtingen: Mit Pfefferspray gesprüht (Zeugenaufruf)
Mehrere Personen sind am Donnerstagabend bei einer Fasnetsveranstaltung auf dem Nürtinger Marktplatz verletzt worden. Ein bislang unbekannter Täter versprühte gegen 20.10 Uhr Tierabwehrspray unter den Besuchern des sogenannten Rathaussturms. Im Anschluss klagten etwa zehn Personen über Reizhusten sowie tränende Augen und mussten vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07022/9224-0 weitere Geschädigte sowie Zeugen der Tat, sich zu melden.

Wolfschlugen: Einbrecher von Hausbesitzer überrascht
Mit einem Großaufgebot an Streifenwagen sowie einem Polizeihubschrauber ist am Donnerstagabend in Wolfschlugen nach einem flüchtenden Einbrecher gesucht worden. Ein bislang unbekannter Täter war gewaltsam über eine sich auf der Gebäuderückseite befindliche Terrassentür ins Innere des Wohnhauses in der Goethestraße eingedrungen. Beim Durchwühlen der Räume nach Wertsachen wurde der Einbrecher kurz nach 19 Uhr vom heimkehrenden Besitzer des Hauses überrascht. Dem Unbekannten gelang es, unerkannt aus dem Gebäude zu flüchten. Ersten Erkenntnissen nach hatte er Schmuck und eine Spiegelreflexkamera samt Zubehör erbeutet. Der Schaden an der aufgehebelten Terrassentür wird auf 1.000 Euro geschätzt. Zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik hat das Polizeirevier Nürtingen die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Eine medizinische Ursache hat ersten Erkenntnissen nach zu einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Zell geführt. Ein 69-Jähriger war gegen 18.15 Uhr mit einem Nissan Micra auf der Hauptstraße unterwegs. Hierbei kam er mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Zaun sowie mehrere Hecken und blieb an einem Hochbeet stehen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Fahrer und brachte ihn zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 10.000 Euro belaufen.

Denkendorf: Frontalkollision mit Gegenverkehr
Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden ist es am Donnerstagnachmittag auf der L 1200 gekommen. Gegen 17.40 Uhr war ein 28 Jahre alter Ford-Lenker auf der Landesstraße von Denkendorf herkommend in Richtung Köngen unterwegs. Dabei geriet er mit seinem Wagen ersten Erkenntnissen zufolge aufgrund von Sekundenschlafs auf die Gegenfahrspur, worauf der Ford frontal mit dem entgegenkommenden Fiat einer 48-Jährigen zusammenstieß. Bei der Kollision verletzten sich beiden Personen augenscheinlich leicht. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Den Gesamtschaden an den Autos, die abgeschleppt werden mussten, schätzt die Polizei auf etwa 26.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Reinigung der Fahrbahn musste die L 1200 bis circa 21.45 Uhr voll gesperrt werden. Neben Rettungsdienst und Polizei waren auch die Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt.

Reichenbach: Von der Fahrbahn abgekommen
Auf etwa 80.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 38-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am frühen Freitagmorgen auf der L 1201 verursacht hat. Der Mann war gegen 1.40 Uhr mit seiner Mercedes E-Klasse auf der Abfahrt Reichenbach von der B 10 in Richtung Göppingen herkommend unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in das dortige Brückengeländer krachte. Verletzt wurde niemand, allerdings war der Mercedes nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste.

Neckartenzlingen: Mit Pkw auf jungen Mann zugefahren – 28-Jähriger vorläufig festgenommen
Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 28-Jährigen aus einer Esslinger Kreisgemeinde. Ihm wird vorgeworfen, am Mittwochabend (07.02.2024) auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Neckartenzlingen mit seinem Pkw absichtlich auf einen ihm bekannten 22-Jährigen zugefahren zu sein und diesen leicht verletzt zu haben.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Verdächtige mit seinem Opel gegen 17.20 Uhr auf den Parkplatz eingefahren, beim Erkennen des dort neben dem Renault seiner Begleiterin stehenden 22-Jährigen beschleunigt haben und auf den jungen Mann zugefahren sein. Das Opfer wurde von dem Pkw des Beschuldigten erfasst und zu Boden geschleudert. Der Opel prallte in der Folge gegen den Renault und einen daneben geparkten Seat. Alle drei Fahrzeuge wurden derart beschädigt, dass sie später abgeschleppt werden mussten. Der 22-Jährige trug leichte Verletzungen davon und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.
Die alarmierten Einsatzkräfte des Polizeireviers Nürtingen nahmen den polizeilich unter anderem wegen Gewaltdelikten bekannten 28-Jährigen wenig später am Tatort fest. Zuvor soll er dem zu Fuß vom Parkplatz flüchtenden 22-Jährigen noch vorübergehend hinterhergerannt sein. Erste Hinweise, wonach er dabei eine Schusswaffe mitgeführt haben soll, konnten bislang nicht verifiziert werden. Entsprechende Suchmaßnahmen verliefen negativ. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und/oder Angaben zu einer möglicherweise vom Beschuldigten mitgeführten Schusswaffe machen können und der Polizei noch nicht bekannt sind, werden gebeten, sich unter 0711/3990-0 zu melden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Ablauf und zum Hintergrund der Tat aufgenommen. In die Ermittlungen ist auch ein Unfallsachverständiger eingebunden.
Der 28-Jährige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte wurde im Lauf des Donnerstags (08.02.2024) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Kirchheim: Mutmaßlicher Fahrraddieb erwischt
Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Kirchheimer Polizei am Mittwochabend einen mutmaßlichen Fahrraddieb in Ötlingen vorläufig festnehmen. Dem Mann waren gegen 21.20 Uhr zwei verdächtige Jugendliche an Fahrradabstellplätzen in der Bachstraße aufgefallen, da sie die Räder inspizierten und einen Bolzenschneider mit sich führten. Als er die Jungs daraufhin ansprach, fuhren sie auf mitgeführten Fahrrädern in Richtung Stuttgarter Straße davon. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten kurze Zeit später zwei Tatverdächtige, auf die die Personenbeschreibung zutraf, auf einem Fahrrad festgestellt werden. Beim Erblicken des Streifenwagens flüchteten die Personen in Richtung Wendlinger Weg, wo ein 17-Jähriger angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Seinem Begleiter war die Flucht gelungen. Neben dem Fahrrad, das bei dem Tatverdächtigen aufgefunden werden konnte, stellten die Beamten am Bahnhof Ötlingen zwei hochwertige, unverschlossene Mountainbikes fest. Neben den Rädern konnte zudem ein Bolzenschneider und ein aufgebrochenes Fahrradschloss entdeckt werden. Das mutmaßliche Diebesgut wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zu dem Mittäter und den Besitzern der Fahrräder dauern an. Ob das Duo für weitere Diebstähle in Frage kommt, muss ebenfalls noch ermittelt werden. Der 17-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen im Laufe der Nacht seinen Eltern übergeben.

Reichenbach: Sattelzug umgekippt
Schwere Verletzungen hat ein 48-Jähriger bei einem Unfall am Mittwochmittag in Reichenbach erlitten. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wollte der Mann gegen 12.50 Uhr auf einem Baugrundstück in Verlängerung der Weinbergstraße mit einem Sattelzug mit Kippmulden-Auflieger Schotter abladen. Als der 48-jähriger Fahrer auf dem geneigten Untergrund den Auflieger zum Abladen nach oben ausfuhr, kippte der gesamte Sattelzug auf die Fahrerseite. Der dabei schwer verletzte 48-Jährige, der von der Feuerwehr befreit wurde, wurde nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Ein angeforderter Rettungshubschrauber musste zum Transport nicht eingesetzt werden. Der Sattelzug konnte mit Hilfe zweier Bergungsfahrzeuge sowie einem Bagger aufgerichtet werden. Der Sachschaden dürfte sich einer vorläufigen Schätzung zufolge auf circa 100.000 Euro belaufen.

Nürtingen: Handfeste Auseinandersetzung in Einkaufsmarkt
In einem Einkaufsmarkt in der Europastraße ist es am Mittwochmittag zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Gegen 13.30 Uhr traf dort ein 18-Jähriger auf drei flüchtige Bekannte, worauf die jungen Männer aus noch unbekannter Ursache aneinandergerieten. Die schlagenden und tretenden Beteiligten wurden in der Folge von Zeugen getrennt, wobei der 18-Jährige auch eine der einschreitenden Personen geschlagen haben soll. Von den alarmierten Polizeibeamten konnte das Trio nicht mehr angetroffen werden. Ernstlich verletzt wurde bei der Auseinandersetzung ersten Erkenntnissen zufolge niemand. Im Zuge des Streits waren auch mehrere Weinflaschen des Einkaufsmarkts beschädigt worden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Nürtingen zum Hintergrund des Streits sowie den Beteiligten dauern an.

Esslingen: Anhaltezeichen missachtet und davongefahren (Zeugenaufruf)
Der noch unbekannte Fahrer eines grauen Audi A8 mit Stuttgarter Kennzeichen hat am Mittwochvormittag in Oberesslingen die Anhaltezeichen der Polizei missachtet und ist anschließend vor der beabsichtigten Kontrolle geflüchtet. Gegen 10.45 Uhr sollte der Wagen in einer Kontrollstelle in der Ulmer Straße auf Höhe des Bahnhofs überprüft werden. Der Fahrzeuglenker beschleunigte jedoch und fuhr mit aufheulendem Motor davon. Beim Abbiegen in die Plochinger Straße in Richtung Zell missachtete der Unbekannte außerdem eine Rot zeigende Ampel. Trotz einer sofortigen Fahndung konnte der Audi nicht mehr angetroffen werden. Das Polizeirevier Esslingen hat jedoch erste Ermittlungen zum Fahrer aufgenommen. Zeugen, die die Flucht beobachtet haben oder mögliche Geschädigte der Fahrweise des Audi, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden.

Esslingen: Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft (Esslingen)
Wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen einen 41-jährigen Esslinger, der sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft befindet.
Anderweitige Ermittlungen im Bereich der Rauschgiftkriminalität hatten die Beamten auf die Spur des Verdächtigen geführt. Er steht in dringendem Verdacht, in den letzten Monaten Handel mit kiloweise Drogen, überwiegend Marihuana, betrieben zu haben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte daraufhin einen richterlichen Haftbefehl sowie einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten. Diese wurden am Dienstag (06.02.2024) vollzogen. Dabei stieß die Polizei auf über 600 Gramm Marihuana, Dealerutensilien und eine Cannabis-Pflanze, die beschlagnahmt wurden.
Der 41 Jahre alte deutsche Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen und am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser setzte den bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug. Der Beschuldigte wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Köngen: Kind auf Zebrastreifen angefahren
Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Köngen erlitten. Ein 62-Jähriger war gegen 18.20 Uhr mit einem Mercedes-Benz GLE auf der Golterstraße vom Friedhof herkommend unterwegs. Im Anschluss bog er nach rechts in die Oberdorfstraße ab. Hierbei übersah der Mercedes-Lenker einen zwölf Jahre alten Jungen, der den dortigen Fußgängerüberweg von links nach rechts, aus Sicht des Fahrers überquerte. Durch den Kontakt mit dem Fahrzeug stürzte der Zwölfjährige zu Boden und verletzte sich. Seine Mutter brachte ihn zur Untersuchung und medizinischen Versorgung in eine Klinik.

Filderstadt-Bernhausen: Unfall mit Radfahrerin
Nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt wurde eine 63-jährige Radfahrerin, die am Dienstagnachmittag an der Einmündung Plieninger Straße / Kreuzäcker einen Verkehrsunfall verursacht hat. Ein 67-Jähriger wollte kurz nach 14 Uhr mit seinem Ford Focus von der Plieninger Straße nach rechts in Richtung Flughafentunnel einbiegen und hielt an der Einmündung zunächst auch an. Beim Anfahren kam es zur Kollision mit der Radfahrerin, die verkehrswidrig auf dem Radschutzstreifen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung vom Tunnel herkommend unterwegs war. Ein Rettungswagen brachte die Frau nachfolgend zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 1.100 Euro geschätzt.

Neuhausen / Denkendorf: Auf Gartenhausgrundstück randaliert
Der Polizeiposten Neuhausen ist am Dienstagnachmittag zweier Jugendlicher habhaft geworden, die auf einem Gartenhausgrundstück im Gewann Märzenäcker in Neuhausen randaliert haben. Gegen 15 Uhr fiel das Duo den Beamten auf, als es Bretter von der Wand des Gartenhauses wuchtete und in einer Grillstelle verbrannte. Zuvor hatten die Jugendlichen offenbar die Gartentür gewaltsam geöffnet und unter anderem auch eine Schaukel sowie mehrere Verandapfosten beschädigt. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen die beiden Minderjährigen auch für die Beschädigungen zweier Gartenlauben in Denkendorf in den Tagen zuvor verantwortlich sein. Über einen der Fälle war bereits berichtet worden. Insgesamt dürfte sich der angerichtete Sachschaden auf einen vierstelligen Betrag belaufen. Die Tatverdächtigen wurden an Erziehungsberechtigte übergeben und sehen nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen.

Neuhausen: Zu schnell abgebogen
Ein Schaden in Höhe von etwa 23.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag bei Neuhausen entstanden. Eine 18-Jährige war kurz nach 15 Uhr mit einer Mercedes-Benz C-Klasse auf der Plieninger Straße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in Richtung Scharnhausen kam sie vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu weit nach links und kollidierte mit dem Seat Ibiza einer 27 Jahre alten Frau. Die Seat-Lenkerin musste von Scharnhausen herkommend auf dem Linksabbiegestreifen vor der roten Ampel in Richtung Neuhausen warten. Die 27-Jährige klagte im Anschluss über leichte Schmerzen, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst.

Leinfelden-Echterdingen: In Öffentlichkeit entblößt
Wegen des Verdachts der Vornahme exhibitionistischer Handlungen ermittelt das Polizeirevier Filderstadt seit Montagabend gegen einen 29-Jährigen. Dieser soll kurz vor 22 Uhr in der Kirchstraße in Leinfelden auf einer Parkbank sitzend sein Geschlechtsteil entblößt und sich offenbar selbst befriedigt haben. Der Tatverdächtige wurde von den von einem Zeugen hinzugerufenen Polizeibeamten noch vor Ort angetroffen. Er sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Großbettlingen: Mit E-Roller gestürzt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein 64-Jähriger beim Sturz mit seinem E-Roller am Montagabend in der Kirchhalde erlitten. Der Mann war kurz nach 19 Uhr mit seinem Roller eFlux Freeride auf der Kirchhalde in Richtung Mahdengasse unterwegs. Kurz nach der Einmündung zum Meisenweg kollidierte der Roller Zeugenaussagen zufolge mit dem Bordstein einer Fahrbahnverengung auf der rechten Seite. Der 64-Jährige fiel dabei zu Boden. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Weil sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine mögliche alkoholische Beeinflussung des Mannes ergaben, musste er dort auch eine Blutprobe abgeben. Der Schaden am Roller beläuft sich auf rund 300 Euro.

Walddorfhäslach: In Firma eingebrochen
In ein Firmengebäude in der Bertha-Benz-Straße ist von Samstag auf Sonntag eingebrochen worden. Zwischen 19 Uhr und 11.30 Uhr verschaffte sich der Unbekannte gewaltsam über ein Tür Zutritt zum Gebäude. Darin hebelte er eine weitere Tür auf und gelangte so in ein Büro. Daraus entwendete er etwas Bargeld. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel