4.1 C
Stuttgart
Sonntag, 25. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 48

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 48

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 48

Quelle: ots

A8 Leonberg: Verkehrsunfall mit eingeklemmter PersonAm Samstag gegen 06.45 Uhr ereignete sich auf der BAB 8, in Fahrtrichtung Karlsruhe, zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahndreieck Leonberg ein Verkehrsunfall. Ein 42-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter geriet vermutlich infolge nicht an die Witterung angepasster Geschwindigkeit bei Eisglätte ins Schlingern. Das Fahrzeug prallte in die linke Betonleitwand, wurde abgewiesen und fiel im Anschluss seitlich auf die Fahrerseite und blieb mittig der beiden Fahrspuren liegen. Der Fahrer konnte unverletzt aus seinem Fahrzeug klettern. Der 45-jährige Fahrer eines nachfolgenden Mercedes Sprinter erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem umgestürzten Sprinter. Das Fahrzeug wurde abgewiesen und prallte in die linke Betonwand, wo es zum Stehen kam. Der Fahrer wurde durch den starken Aufprall eingeklemmt und schwer verletzt. Der 45-Jährige wurde durch die Feuerwehr Leonberg aus seinem Fahrzeug befreit und geborgen. Die Richtungsfahrbahn wurde für die Dauer der Unfallaufnahme sowie für die Bergung der verunfallten Fahrzeuge voll gesperrt. Der Verkehr konnte über die Überleitung zur A81 am Autobahndreieck Leonberg wieder auf die BAB 8 in Richtung Karlsruhe umgeleitet werden. Der Verletzte 45-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Klinikum verbracht. Der 42-Jährige wurde zur weiteren Abklärung ebenfalls in ein Klinikum verbracht. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 55.000 Euro. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort um den Verkehr abzuleiten und die Fahrbahn zu reinigen. Die Sperrung wurde gegen 09:10 Uhr wieder aufgehoben. Es kam zu einem ca. 2 km langen Stau.

Böblingen/Ludwigsburg: Vermehrt telefonische Betrugsversuche in den Landkreisen Böblingen und LudwigsburgAm Donnerstag (30.11.2023) kam es in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr wurden aus dem Landkreis Böblingen sieben Fälle zur Anzeige gebracht, im Landkreis Ludwigsburg wurden 14 Straftaten angezeigt. Die Zahl der tatsächlich erfolgten Anrufstraftaten dürfte erfahrungsgemäß weit höher liegen.
In fast allen Fällen handelte es sich um sogenannte “Schockanrufe”. Dabei melden sich angebliche Polizeibeamte per Telefon und geben vor, nahe Familienangehörige (z.B. Tochter, Sohn oder Enkelkinder) hätten einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem andere Personen tödlich verunglückt seien. Die jeweiligen “Unfallverursacher” müssten nun in Untersuchungshaft genommen werden, sofern nicht eine höhere fünfstellige Bargeldsumme als Kaution bezahlt wird oder alternativ Goldmünzen, Schmuck und ähnliche Wertsachen hinterlegt werden.
Glücklicherweise blieb es in allen polizeilich registrierten Fällen bei erfolglosen Versuchen. Eine 53-jährige Frau aus Eberdingen war allerdings bereits unterwegs zu ihrem Schließfach bei einer Bank, um dort Bargeld und Münzen abzuholen und anschließend an einen angeblichen “Staatsanwalt” als Kaution für ihre Tochter zu übergeben. Hier war es der während der Fahrt zufällig erfolgte Anruf ihrer wirklichen Tochter, der den Betrug aufdeckte und so eine Übergabe der Wertsachen an die Betrüger verhinderte.

Renningen: 61 Jahre alter Mann entblößt sich
Wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses ermittelt die Polizei gegen einen 61 Jahre alten Mann, der sich am Donnerstag (30.11.2023) gegen 20.20 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Alte Bahnhofstraße in Rennigen entblößt hat. Ein 19-Jähriger, der sich vor dem Markt befand, konnte den 61-Jährigen mit heruntergelassener Hose und Unterhose von außen erkennen und alarmierte die Polizei. Nachdem ein Rettungswagen hinzugezogen worden war, da der 61-Jährige zunächst an Atemnot litt, lehnte der Mann schließlich eine medizinische Versorgung ab. Ihm wurde im weiteren Verlauf ein Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen-Maichingen: fremder Mann im Hausflur
Auf einen ungebetenen Gast traf eine 54 Jahre alte Frau am Donnerstag (30.11.2023) gegen 16.00 Uhr in ihrem Hausflur in der Pfadstraße in Maichingen. Die Frau hatte das Haus bereits zuvor verlassen und kehrte zurück, da sie etwas vergessen hatte. Plötzlich vernahm sie ein ungewöhnliches Geräusch und entdeckte dann einen fremden Mann im Hausflur. Dieser gab auf ihre Nachfrage an, dass er einen Artikel abholen wolle, der bei einer Online-Verkaufsplattform zum Verkauf stünde. Hierauf machte er sich aus dem Staub. Letztlich dürfte es sich hierbei um eine Ausflucht gehandelt haben. Wie der Mann ins Haus kam, konnte abschließend nicht geklärt werden. Er soll etwa 185 cm groß und etwas korpulent gewesen sein. Er dürfte zwischen 40 und 50 Jahre alt sein, hat einen dunkleren Teint und schütteres Haar. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 20405-0 oder per E-Mail: [email protected] beim Polizeiposten Maichingen zu melden.

Weil der Stadt: Bürocontainer des Wertstoffhofs aufgebrochen
Zwischen Mittwoch (29.11.2023) 18.10 Uhr und Donnerstag (30.11.2023) 09.40 Uhr trieben noch unbekannte Täter in der Josef-Beyerle-Straße in Weil der Stadt ihr Unwesen. Auf dem Gelände des Wertstoffhofs brachen die Unbekannten den als Büro genutzten Container auf und stahlen ein neuwertiges Smartphone in dreistelligem Wert. Im Anschluss gelang es ihnen auch sich Zugang in das Innere eines Lagercontainers zu verschaffen, aus dem sie vermutlich jedoch nichts entwendeten. Der entstandene Sachschaden dürfte gering geblieben sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07033 5277-0 oder E-Mail: [email protected] beim Polizeiposten Weil der Stadt zu melden.

A8 Rutesheim: verlorene Auffahrrampe führt zu 50.000 Euro Sachschaden
Mindestens 18 Fahrzeuge wurden am Donnerstagabend (30.11.2023) auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim in Fahrtrichtung Stuttgart beschädigt. Grund hierfür war eine metallene Auffahrrampe, die vermutlich ein LKW zuvor verloren hatte. Gegen 19.00 Uhr gingen hierauf zahlreiche Anrufe von Geschädigten ein, die sich auf dem linken oder mittleren Fahrstreifen befunden hatten, und über das Hindernis gefahren waren. Hierdurch wurden größtenteils die Reifen der Fahrzeuge beschädigt worden. Einige Fahrzeuglenkerinnen und -lenker sammelten sich in der Folge auf dem Seitenstreifen im Bereich des Parkplatzes Heckengäu. Der Parkplatz musste in der Folge gesperrt werden. Gegen 20.50 Uhr konnte er wieder frei gegeben werden. Zeugen, die Hinweise zur Herkunft der Auffahrrampe geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail: [email protected], zu melden.

Böblingen: 32-Jähriger entzieht sich Polizeikontrolle und muss nun mit einigen Anzeigen rechnen
Es hätte eine polizeiliche Kontrollmaßnahme werden sollen, wie sie die Polizei regelmäßig durchführt, doch am Mittwochvormittag (29.11.2023) kam dann so einiges anders. Die Einsatzkräfte des Polizeireviers Böblingen hatten in der Talstraße eine Kontrollstelle eingerichtet und es sollte gegen 11.25 Uhr ein Audi und seine Insassen überprüft werden, da der Beifahrer nicht angegurtet war. Als der Fahrer des PKW mittels Anhaltestab und entsprechenden Zeichen auf einen Parkplatz dirigiert werden sollte, gab dieser unvermittelt Gas und fuhr in Richtung der Calwer Straße weiter. Hierauf nahm die Polizei die Verfolgung auf. Auf Höhe der Karlstraße missachtete der 32-jährige Fahrer eine rot zeigende Ampel und überholte wartende Fahrzeuge über die dort eingezeichnete Busspur. Auch im Kreuzungsbereich mit der Calwer Straße fuhr er über eine rote Ampel und anschließend auf einen Parkplatz, wo der 32-jährige Fahrer vermutlich mit seinem 59 Jahre alten Beifahrer die Plätze tauschte. Der 59-Jährige setzte die Fahrt dann fort, jedoch konnte der Audi in der Karl-Benz-Straße gestoppt und letztlich doch einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei entdeckte die Polizei Werkzeuge in dem PKW, das möglicherweise als Einbruchswerkzeug gedient haben könnte. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
Im Zuge der Kontrollmaßnahmen stellten die Beamtinnen und Beamten fest, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein freiwillig durchgeführter Test auf Betäubungsmittel verlief darüber hinaus positiv, worauf er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer auf freien Fuß entlassen.
Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem die Besatzung eines Krankenwagens auf einem Parkplatz in der Karl-Benz-Straße zwei Männer beobachtet hatte, die offensichtlich in einen Unfall verwickelt waren. Wie sich vor Ort herausstellte, handelte es sich bei den beiden um den 32-und den 59-Jährigen. Trotz zuvor erteilter Untersagung der Weiterfahrt war der 32-Jährige wohl erneut in den PKW gestiegen und hatte versucht diesen von dem Parkplatz zu fahren. Aus noch unbekanntem Grund hatte er nicht die vorhandene Ausfahrt genutzt, sondern versucht über einen hohen Bordstein zu fahren. Den Audi fuhr der 32-Jährige letztlich so fest, dass ein Kran benötigt wurde, um ihn zu bergen. Anschließend wurde der nicht mehr fahrbereit PKW abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen und erneuten Anzeigenaufnahme leistete der 32 Jahre alte Mann auch noch Widerstand gegen die Einsatzkräfte, als diese ihn in einem Streifenwagen setzen wollten, um ihn erneut zum Polizeirevier zu bringen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Ermittlungen, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, zweimaligen Fahrens ohne Führerschein, Verursachens eines Unfalles und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500 oder E-Mail: [email protected], bittet Zeugen, die durch die Fahrmanöver des Audi-Lenkers in der Talstraße und der Calwer Straße gefährdet wurden, sich zu melden.

Böblingen: 32-Jähriger stürzt bei Flucht vor der Polizei vom Dach
Vermutlich bei dem Versuch, sich polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, stürzte ein 32-jähriger Mann in Böblingen von einem Dach und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Einsatzkräfte der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg suchten die Wohnung des 32-Jährigen im Rahmen einer geplanten Einsatzmaßnahme auf. Noch während sich die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten an der Wohnungstür befanden, kletterte der 32-Jährige aus einem Dachfenster, mutmaßlich um vor der Polizei zu flüchten. Dabei rutschte er aus und stürzte aus etwa zehn Metern Höhe zu Boden. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde er nach erster Versorgung vor Ort von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Herrenberg: Unbekannte stehlen sechs Rädersätze
Zwischen Freitag (24.11.2023) 18.00 Uhr und Montag (27.11.2023) 06.50 Uhr suchten noch unbekannte Täter einen Parkplatz in der Zeppelinstraße in Herrenberg heim. Die Unbekannten bockten insgesamt sechs Neufahrzeuge der Marke Audi auf Pflastersteine auf, die von einem Weg eines angrenzenden Grundstücks stammten. Anschließend demontierten sie Räder. Sie erbeuteten so insgesamt 24 Alufelgen samt Reifen. Der Wert wurde auf über 40.000 Euro geschätzt. Durch die nicht fachgerechte Demontage entstand vermutlich auch an den Fahrzeuge Sachschaden, der noch nicht zu beziffern ist. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0 oder E-Mail: [email protected], bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

A81 Gärtringen: Hoher Sachschaden nach Unfallflucht an der Anschlussstelle Gärtringen – Zeugen gesucht
Ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstand am Dienstag (28.11.2023) gegen 17:15 Uhr auf der Bundesautobahn 81 bei Gärtringen. Ein 22-Jähriger fuhr dort mit seinem Seat Arona aus Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Singen. Zwischen der Aus- und Einfahrt der Anschlussstelle Gärtringen musste der 22-Jährige auf dem linken Fahrstreifen stark abbremsen, da sich der Verkehr vor ihm aufstaute. Eine noch unbekannte Person am Steuer eines Lkw mit Anhänger fuhr zeitgleich auf dem rechten Fahrstreifen, erkannte das Stauende mutmaßlich zu spät und wich auf den linken Fahrstreifen aus. Dabei kam es zur Kollision zwischen dem Anhänger des Lkw und der rechten Fahrzeugseite des Seat. Nach dem Unfall setzte die unbekannte Person im Lkw ihre Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Verkehrsteilnehmende, die den Unfallhergang beobachtet haben und Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869-0 oder per Mail an [email protected] in Verbindung zu setzen.

Magstadt: Hund beißt 60-jährigen Jogger
Bereits am Samstag (25.11.2023) kam es zwischen 09.45 Uhr und 10.00 Uhr im Waldgebiet Lettenhau bei Magstadt zu einer unschönen Begegnung zwischen einem 60 Jahre alten Jogger und einem weißen Hund. Der Jogger befand sich auf den Waldwegen “Steige” und “Warmbronner Weg” nördlich des dortigen Wochenendgebiets. Der nicht angeleinte, etwas kniehohe Hund befand sich zwar in Begleitung eines Mannes, doch dieser befand sich in einigem Abstand zu dem Tier. Nachdem der Vierbeiner zunächst um den Jogger herumgelaufen war, biss er ihn wohl von hinten leicht in ein Bein. Es kam noch zu einem kurzen Wortwechsel zwischen dem 60-Jährigen und dem Mann, der den Hund begleitete, wobei sich dieser wohl für das Verhalten des Tieres entschuldigte. Der 60-Jährige erlitt leichte Verletzungen und alarmierte im Nachgang die Polizei. Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen und insbesondere auch den Besitzer des beschriebenen Hundes, sich unter Tel. 07031 6869-390 oder per E-Mail: [email protected] zu melden.

Böblingen: Polizeieinsatz an Schule nach gefährlicher Körperverletzung
Am Montag (27.11.2023) kam es gegen 13:00 Uhr zu einem Polizeieinsatz auf einem Schulgelände im Herdweg in Böblingen, nachdem auf dem Pausenhof eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten gemeldet worden war. Daraufhin rückten mehrere Streifenwagenbesatzungen sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes aus. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge, wollte ein 14-jähriger Schüler einen gleichaltrigen Mitschüler zur Rede stellen, da er ihn verdächtige, ihm am Vormittag Bargeld entwendet zu haben. Beide Beteiligte hatten hierzu Verstärkung, einmal durch einen 16-jährigen, weiteren Mitschüler und zum anderem durch einen 19-jährigen Familienangehörigen, hinzugezogen. Nachdem die Aussprache im Streit endete, soll der des Diebstahls verdächtige Schüler ein Messer gezückt haben. Es kam zu einem Handgemenge und der andere 14-Jährige wurde leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ebenso wurden die beiden 16- und 19-Jahre alten Mitstreiter leicht verletzt. Das Messer konnte sichergestellt werden, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Leonberg: Mehrere Kupferkabeltrommeln entwendet – Zeugen gesucht
Mehrere Kupferkabeltrommeln im Wert von knapp 15.000 Euro entwendeten bislang unbekannte Täter zwischen Freitag (24.11.2023) 16:00 Uhr und Montag (27.11.2023) 07:00 Uhr von einem Baustellengelände in der Fockentalstraße in Leonberg. Die Kabeltrommeln wurden mutmaßlich, aufgrund ihrer Größe, mit bislang unbekanntem Gerät und Fahrzeug vom Baustellengelände abtransportiert. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0 oder E-Mail [email protected] sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machen konnten.

Böblingen: Zeugen und Geschädigte zu Straßenverkehrsgefährdung gesucht
Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte zu einer Straßenverkehrsgefährdung, die sich am Sonntagmorgen (26.11.2023) gegen 00:20 Uhr auf der Bundesstraße 464 bei Böblingen zugetragen hat. Eine 48-jährige Porsche-Lenkerin befuhr von Böblingen kommend die B 464 in Fahrtrichtung Holzgerlingen. Hierbei soll sie zwischenzeitlich auf der Gegenfahrspur gefahren sein, sodass entgegenkommende Verkehrsteilnehmende stark abbremsen und ausweichen musste um eine Kollision zu vermeiden. Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung konnte die 48-Jährige anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Hierbei stellten die Beamten Atemalkohol bei der Fahrerin fest. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte die Frau ab. Sie musste sich in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500 oder E-Mail [email protected], sucht weitere Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmende, die durch das Fahrmanöver der Porschefahrerin gefährdet wurden, und bittet diese sich zu melden.

Böblingen: Diebstahl aus Cabrio durch Aufschneiden des Verdecks
Am Sonntag (26.11.2023) zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr machte sich ein bislang unbekannter Täter in der Stuttgarter Straße in Böblingen an einem Ford-Cabrio zu schaffen. Vermutlich mittels eines Schneidewerkzeugs öffnete der Täter das Stoffverdeck und entwendete aus dem Fahrzeuginneren eine hochwertige Damenhandtasche. An dem Ford entstand ein Sachschaden von noch unbekannter Schadenshöhe. Hinweise zur Tat und möglichen Tätern nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500 oder E-Mail [email protected] entgegen.

Herrenberg: Unbekannte werfen Pkw-Scheibe mit Stein ein
Noch unbekannte Täter warfen zwischen Samstag (25.11.2023), 23:00 Uhr und Sonntag (26.11.2023), 11:15 Uhr einen Stein gegen die Seitenscheibe eines Dacia, der in der Schillerstraße in Herrenberg geparkt war. Die Scheibe ging dadurch zu Bruch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07032 2708-0 oder per E-Mail an [email protected] in Verbindung zu setzen.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel