24.4 C
Stuttgart
Sonntag, 26. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartRegionKreis BöblingenFortschreibung des Klimaschutzkonzepts

Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts

RegionKreis BöblingenFortschreibung des Klimaschutzkonzepts

Bis 2040 will der Landkreis Böblingen klimaneutral sein

Am 6. März fand die Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes im Landratsamt Böblingen statt. Zielsetzung ist – im Einklang mit den Zielen des Landes Baden-Württemberg – der Landkreis soll bis 2040 klimaneutral sein. „Das ist ein ehrgeiziges aber notwendiges Ziel, um unsere Lebensgrundlage zu erhalten und die Erderhitzung zu begrenzen“, so Landrat Roland Bernhard. „Dieses Ziel können wir nur gemeinsam erreichen; unser Klimaschutzkonzept soll dazu eine Vorreiterrolle zukommen.“ Der öffentlichen Verwaltung komme eine besondere Rolle zu, eine Vorbildfunktion für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Kommunen und Unternehmen.

In einem breiten Beteiligungsprozess werden für alle relevanten Sektoren (Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie, Land-, Forstwirtschaft und Landnutzung) Maßnahmen erarbeitet. Als Erstes werden Daten erhoben, um den Ist-Zustand darzustellen. Unterstützung erhält der Landkreis durch B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit der KEEA GmbH. Für die Erstellung des Konzeptes hat sich der Landkreis auf Fördermittel des Bundes beworben (Nationale Klimaschutzinitiative).

Zudem wird das Projekt durch einen noch zu gründenden Klimabeirat begleitet. Die Fraktionen werden hierfür jeweils einen Fraktionsvertreter benennen, zusätzlich werden Vertreter der Verwaltung und im Klimaschutz engagierte Gruppen/Organisationen einbezogen. Der Klimabeirat wird während der Konzepterstellung aktiv sein und Kreisverwaltung und Kreistag zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes beraten.

Mit dem jetzigen Startschuss wird das Konzept aus dem Jahr 2013 fortgeschrieben. Es hatte eine Analyse der Energie- und Treibhausgas-Bilanz beinhaltet, sowie einen Maßnahmenkatalog bis zum Jahr 2025 zur Minderung der Emissionen um 27% (ausgehend von 2008). Letzteres sollte überwiegend durch Energieeffizienzmaßnahmen erreicht werden. Eine Auswahl schon umgesetzter Maßnahmen: Klimahauskampagne und Klimasparbuch, der Sanierungsfahrplan für kreiseigene Liegenschaften sowie eine Nutzersensibilisierung über beispielsweise Schul-Projekte, Vorträge und Beratungsangebote für Kommunen und die Bürgerschaft.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel