14.1 C
Stuttgart
Mittwoch, 29. März , 2023

OB Nopper lehnt Mobilitätsabgabe entschieden ab

Stuttgart.| Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper rät...

Zweite Anhörung zur Krankenhausreform

Stuttgart.| Bei insgesamt drei Anhörungen holt sich...

Hohe Haftstrafen für Mitglieder einer Drogenbande

Stuttgart.| Es ist ein Paukenschlag: Im Jahr...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 10

Polizei-Report Stuttgart | Woche 10

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 10

Quelle: ots

Stuttgart-Süd: Vorfahrt missachtet und Radfahrer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 21-jähriger Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag (11.03.2023) schwer verletzt worden. Ein 54-jähriger Lenker eines Ford Kuga befuhr gegen 15.45 Uhr die Gebelsbergstraße in Richtung Schickhardtstraße. An der dortigen Einmündung missachtete er mutmaßlich die Vorfahrt des die Schickhardtstraße in Richtung Erwin-Schoettle-Platz fahrenden Radfahrers und es kam zur Kollision. Der Radfahrer kam mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus und an den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Da bei dem Fahrer des Ford Hinweise auf eine mutmaßliche Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt werden konnte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und der Führerschein wurde beschlagnahmt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mann ausgeraubt- Zeugen gesucht
Ein 21 Jahre alter Mann ist am frühen Samstagmorgen (11.03.2023) von zwei Unbekannten ausgeraubt worden. Der 21-Jährige wurde gegen 00.30 Uhr von den beiden auf dem Nachhauseweg am Schlossplatz angesprochen und ging mit ihnen in Richtung Obere Schlossgartenanlagen. Dort wurde er von einem der Räuber von hinten umklammert, während der andere ihn nach Wertgegenständen durchsuchte. Hierbei wurden ihm zwei Smartphones aus der Jacke entwendet und die beiden Täter flüchteten in Richtung Hauptbahnhof. Die Anzeigeerstattung erfolgte erst zwölf Stunden nach der Tat. Die beiden unbekannten Männer sollen aus dem Irak stammen, 20-23 Jahre alt gewesen sein, hatten schwarze Haare und einen Bart. Einer der beiden trug zudem eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und ein helles Basecap. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: PKW überschlagen
Einen Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro verursachte am frühen Sonntagmorgen (12.03.2023) ein 38-jähriger Smartfahrer bei einem Unfall in der Wannenstraße. Der PKW-Lenker befuhr kurz nach 03:00 Uhr mit seinem Kleinwagen die Wannenstraße in Richtung Gebelsbergstraße, als er aus noch ungeklärter Ursache gegen einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Fiat fuhr, der hierdurch auf einen davor geparkten VW Tiguan geschoben wurde. Durch den Aufprall stellte sich der Smart auf, drehte sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 38-jährige Lenker kam zur Abklärung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus. Zudem musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, da er mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand.

Stuttgart-Mitte: Rollstuhlfahrer beraubt
Zwei bislang unbekannte Männer haben am Samstagnachmittag (11.03.2023) einen 58 Jahre alten, auf einen Rollstuhl angewiesenen Mann überfallen, der sich in der Klett-Passage aufhielt. Gegen 16.50 Uhr sprachen die beiden Männer den Rollstuhlfahrer an, hielten ihn am Arm fest und forderten ihn auf, sein Geld herauszugeben. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug einer der beiden Räuber dem 58-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Nach weiteren verbalen Drohungen warf der Überfallene den beiden Männern seinen Geldbeutel zu, aus dem sie dann das Bargeld stahlen. Anschließend flüchteten die beiden Unbekannten, bei denen es sich nach Zeugenangaben mutmaßlich um einen Italiener und einen Deutschen gehandelt haben soll, unerkannt aus der Klett-Passage. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt/Esslingen: Vor Polizeikontrolle geflüchtet – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein 56 Jahre alter Fahrer eines dunkelblauen VW Golf ist am frühen Samstagmorgen (11.03.2023) in der Talstraße vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der 56-Jährige war gegen 03.05 Uhr auf der Talstraße unterwegs, als er beim Erblicken eines Streifenwagens über die Gegenspur auf den Cannstatter Wasen fuhr, dort mit überhöhter Geschwindigkeit wendete und anschließend unter Missachtung von Anhaltesignalen wieder auf der Talstraße Richtung Gaisburger Brücke fuhr. Dort missachtete er das Rotlicht der Ampel, sodass ein Lenker eines weißen Lkw eine Kollision nur durch eine Gefahrenbremsung verhindern konnte. Danach beschleunigte der Golf-Fahrer sein Fahrzeug und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung von Verkehrsregeln über die Bundesstraße 10 bis zur Ausfahrt Oberesslingen. Im Bereich der Ausfahrt fuhr er über den Grünstreifen und missachtete dann an der Einmündung in die L1192 den Vorrang eines unbekannten Pkw-Lenkers, der in Richtung Adenauerbrücke unterwegs war und einen Zusammenstoß nur durch starkes Abbremsen vermeiden konnte. Da der Flüchtende daraufhin erneut mit hoher Geschwindigkeit auf der L1192 Richtung Esslingen-Zollberg davonfuhr, verlor die verfolgende Streifenwagenbesatzung den Sichtkontakt, jedoch wurde der Pkw wenige Minuten später im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, im Lichtensteinweg aufgefunden. Der Pkw-Lenker hatte sich zwischenzeitlich entfernt, wurde jedoch nach dem Hinweis einer Zeugin gegen 04.50 Uhr im Blienshaldenweg durch Polizeibeamte festgenommen. Der VW Golf wurde beschlagnahmt. Gegen den wohnsitzlosen 56-jährigen Deutschen wurde unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Er wurde am Samstag (11.03.2023) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Zeugen, die mutmaßlich gefährdeten Lkw- und Pkw-Lenker sowie mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: Auto in Kurve umgekippt
Im Bereich des Schattenrings ist am Freitag (10.03.2023) ein Jeep in der Kurve umgekippt. Ein 36-jähriger Autofahrer war gegen 14.10 Uhr auf der Bundesstraße 14 vom Heslacher Tunnel kommend unterwegs, als er in einer Linkskurve im Schattenring ins Rutschen geriet. Der Jeep kippte in der Folge auf die Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme streifte ein vorbeifahrender LKW das verunfallte Fahrzeug, fuhr allerdings ohne anzuhalten weiter. Die Ermittlungen hierzu wurden aufgenommen. Infolge der Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen sperrten die Beamten die Fahrbahn, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Flughafen Stuttgart: Am Flughafen Stuttgart fliegen Drogendelikte auf
Die Bundespolizei am Flughafen Stuttgart vollstreckte am Donnerstag, den 09.03.2023 zwei voneinander unabhängige Haftbefehle wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und stellte zudem am Freitagmorgen (10.03.2023) eine weitere Straftat in diesem Zusammenhang bei der Luftsicherheitskontrolle fest.
Am Donnerstagmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei bei der Einreise aus Istanbul eine 41-jährige deutsche Passagierin und stellten hierbei fest, dass gegen diese ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Augsburg wegen Vergehens nach §29 Betäubungsmittelgesetz vorlag. Die Dame war zu einer Geldstrafe von 2000 Euro verurteilt worden. Nach Eröffnung des Haftbefehls und Begleitung in die Diensträume kontaktierte sie ihren Abholer und bat ihn um finanzielle Unterstützung. Dieser bezahlte für seine festgenommene Familienangehörige die Geldstrafe und konnte somit eine Gefängnisstrafe für diese abwenden.
Kurze Zeit darauf wurde ein 47-jähriger türkischer Passagier ebenfalls nach Ankunft aus Istanbul bei der Grenzkontrolle aufgrund einer Fahndungsausschreibung der Staatsanwaltschaft Heilbronn verhaftet. Der ebenfalls wegen Vergehens nach §29 BtMG Verurteilte galt als flüchtig und hatte noch eine Restfreiheitsstrafe von 214 Tagen aus der Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten zu verbüßen. Bei einer zusätzlichen Kontrolle durch den Zoll am Flughafen Stuttgart wurden im Gepäck des Verhafteten Cannabissamen sichergestellt. Ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das BtMG wurde eingeleitet. Nach Abschluss aller zollrechtlichen und polizeilichen Maßnahmen lieferte die Bundespolizei den Festgenommenen am Abend in die Justizvollzugsanstalt Stuttgart ein.
Am Freitagmorgen durchlief dann ein 33-jähriger tunesischer Fluggast die Luftsicherheitskontrolle am Flughafen Stuttgart und hielt in seinem Socken 1,17 Gramm Marihuana versteckt. Das wegen Verstoßes gegen das BtMG durch die Bundespolizei eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde zusammen mit dem sichergestellten Marihuana an den zuständigen Zoll übergeben.

Stuttgart-Mitte: PKW und Stadtbahn kollidieren
Eine 79-jährige Mini Fahrerin ist am Freitagvormittag (10.03.2023) auf der Kreuzung Schlossstraße/Johannesstraße mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Die 79- Jährige war gegen 09.40 Uhr in der Schlossstraße Richtung Bebelstraße unterwegs. Auf Höhe der Johannesstraße bog sie nach links ab und stieß mit einer Stadtbahn zusammen, die in gleicher Richtung unterwegs war. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Schaden rund 20.000 Euro. Die Fahrerin des Mini sowie die Fahrgäste der Stadtbahn blieben unverletzt.

Stuttgart-Vaihingen: Frau von Schiebetor eingeklemmt und schwer verletzt
Eine 83 Jahre alte Frau ist am Donnerstag (09.03.2023) im Stadtteil Dachswald von einem Schiebetor eingeklemmt und schwer verletzt worden. Eine Zeugin entdeckte die eingeklemmte Frau gegen 13.30 Uhr und alarmierte die Rettungskräfte. Diese versorgten die Frau und brachten sie mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Ermittlungen zu den Umständen des Unfalls, insbesondere weshalb die Frau an ihrer Wohnadresse zwischen Schiebetor und Betonwand eingeklemmt wurde, dauern an. Ein Sachverständiger soll nun die genaue Ursache des Unfalls klären.

A8 Stuttgart: Verkehrsunfall mit rund 35.000 Euro Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtsachschaden von rund 35.000 Euro kam es am Freitagmorgen gegen 07:25 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart. Ein 43-jähriger Porsche-Lenker und ein 23-jähriger Audi-Lenker befuhren hintereinander den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe. Kurz nach der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen musste der der 43-Jährige seinen Porsche verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Mutmaßlich aufgrund von ungenügendem Sicherheitsabstand und regennasser Fahrbahn konnte der 23-jährige Audi-Lenker sein Fahrzeug nicht rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Porsche auf. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zudem rückte die Feuerwehr Stuttgart mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften an den Unfallort aus. Für die Dauer der Unfallaufnahme mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einer zwischenzeitlichen Staubildung von rund neun Kilometern Länge.

Stuttgart-Mitte: Mit Fahrrad die Freitreppe runtergefahren – 12-Jähriger schwer verletzt
Ein 12 Jahre alter Junge hat am Donnerstagabend (09.03.2023) bei einem Unfall am Schlossplatz schwere Verletzungen erlitten. Der 12-Jährige fuhr gegen 20.40 Uhr mit seinem Mountainbike die Freitreppe am Kunstmuseum hinunter, wobei er am Ende der Treppe offenbar die Kontrolle verlor und stürzte. Alarmierte Rettungskräfte brachten das Kind mit schweren Verletzungen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Obertürkheim: Transporter contra Linienbus – Zwei Kinder verletzt
Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Renault Traffic und einem Linienbus sind am Donnerstagnachmittag (09.03.2023) in der Straße Otto-Hirsch-Brücken zwei neun Jahre alte Kinder verletzt worden. Ein 62-Jähriger, der mit seinem Renault gegen 16.20 Uhr in der Straße Am Ostkai, mutmaßlich ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war, bog nach links in die Straße Otto-Hirsch-Brücken Richtung Obertürkheim ab. Beim Abbiegen geriet er zunächst auf die Gegenfahrbahn, steuerte dann nach rechts und stieß mit dem Bus der Linie 65 zusammen, der in Richtung Obertürkheim unterwegs war. Bei dem Unfall zogen sich zwei neun Jahre alte Mädchen sowie eine 50-jährige Frau, die im Bus saßen, Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um die Verletzten und brachten eines der Mädchen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Polizei warnt aktuell vor Telefontrickbetrügern
Unbekannte Telefontrickbetrüger versuchen derzeit (09.03.2023) mit verschiedensten Maschen, wie z.B. „Falscher Polizeibeamter“ oder „Enkeltrick“ überwiegend ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Oft werden diese Maschen auch in Kombination angewandt. In bereits über ein Dutzend Fällen riefen heute die Betrüger im gesamten Stadtgebiet an und gaben sich unter anderem als Polizeibeamte oder als Angehörige, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, aus. Durch perfide Gesprächsführungen und ausgedachte Geschichten versuchen falsche Polizeibeamte oder Staatsanwälte, an die Ersparnisse und Wertsachen der Opfer zu kommen. Dabei ähneln sich die erlogenen Geschichten immer wieder aufs Neue. Die Täter versuchen, die Anrufer mit festgenommenen Einbrechern oder Räubern in ihrer Nachbarschaft einzuschüchtern und gaukeln ihnen vor, ihr Hab und Gut sei weder Zuhause noch auf der Bank sicher. Oft setzen sie die Opfer unter Druck, indem sie ihnen strafrechtliche Repressalien im Falle einer Weigerung androhen. Eine ebenfalls polizeibekannte Masche ist der sogenannte Enkeltrick. Die Betrüger geben sich als nahe Angehörige aus, die wegen einer finanziellen Notlage dringend Geld oder Wertgegenstände benötigen. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die Anrufwelle auch in den kommenden Stunden und Tagen fortgesetzt wird und bittet daher um erhöhte Aufmerksamkeit. Melden Sie sich bei den geringsten Zweifeln unter der 110 bei der Polizei oder ziehen Sie ihre Angehörigen unter der ihnen bekannten Rufnummer ins Vertrauen. Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Ladendieb festgenommen, Komplize flüchtig – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Mittwoch (08.03.2023) einen 31 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, in einem Geschäft an der Kronenstraße Sportartikel im Wert von über hundert Euro zu stehlen. Ein 32-jähriger Ladendetektiv beobachtete gegen 17.00 Uhr, wie zwei Männer das Geschäft betraten, verschiedene Sportartikel an sich nahmen und in der Umkleidekabine mutmaßlich die Warensicherung entfernten. Als die Männer getrennt voneinander und ohne zu bezahlen, das Geschäft verlassen wollten, sprach der Detektiv den 31 Jahre alten Mann an und übergab ihn im Anschluss an die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten. Der algerische Staatsangehörige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Donnerstags (09.03.2023) einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Sein Komplize, dem die Flucht gelang und der im Verdacht steht, Sportschuhe im Wert von über hundert Euro gestohlen zu haben, wird als zirka 30 Jahre alt, mit dunklen Haaren und einem Vollbart beschrieben. Er soll eine schwarze Basecap, eine schwarze Jacke, eine blaue Jeans und helle Schuhe getragen sowie einen dunklen Rucksack dabeigehabt haben. Zeugen, welche Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Nach Unfall davongefahren – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagmorgen (09.03.2023) in der Solitudestraße einen Unfall verursacht und ist davongefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Fahrer eines goldfarbenen BMW stieß gegen 09.35 Uhr auf Höhe der Hausnummer 252 beim Ausparken rückwärts gegen einen geparkten Nissan und fuhr anschließend in Richtung Korntal davon. Ein Zeuge beobachtete den Unfall und rief die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei Kolleginnen und Kollegen der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Polizeieinsatz anlässlich mehrerer Versammlungslagen
Anlässlich mehrerer Versammlungen zum Thema „Internationaler Frauentag“ (08.03.2023) waren über hundert Polizistinnen und Polizisten in der Innenstadt im Einsatz. Die sieben Kundgebungen, darunter drei Aufzüge, verliefen grundsätzlich störungsfrei.
Gegen 14.40 Uhr kontrollierten Beamte eine Personengruppe am Schlossplatz, die bereits im Vorhinein aufgefallen war. Offenbar hatte sie entgegen der Versammlungsauflagen Plakate und Flatterbänder, unter anderem auch an Verkehrszeichen, angebracht. Die sieben Frauen wurden hierbei bereits ermahnt und dazu aufgefordert, ein weiteres Plakatieren und Anbringen von Versammlungsmitteln zu unterlassen. Bei der anschließenden Kontrolle am Schlossplatz verweigerten sie die Feststellung ihrer Identität und zeigten sich, trotz nochmaliger Aufforderung, weiterhin uneinsichtig. Auf Anordnung der Versammlungsbehörde wurden die sieben Frauen von der anschließenden Versammlung am Marktplatz ausgeschlossen, sie erhielten einen Platzverweis. Im weiteren Verlauf, gegen 18.30 Uhr, stellten die Beamten fest, dass eine der zuvor ausgeschlossenen Frauen an der Versammlung teilnahm und somit den bestehenden Ausschluss und Platzverweis missachtete. Sie muss nun mit einer entsprechenden Anzeige rechnen.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Ladendieb ertappt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (07.03.2023) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße eine Jogginghose gestohlen zu haben. Zwei 32 und 61 Jahre alte Detektive beobachteten den Tatverdächtigen, wie er gegen 14.00 Uhr von einer Jogginghose die Warensicherung entfernte, die Hose unter seiner Kleidung versteckte und das Geschäft ohne zu bezahlen verließ. Die Detektive hielten den 21-Jährigen fest und übergaben ihn den alarmierten Polizeibeamten. Der Tatverdächtige mit algerischer Staatsangehörigkeit, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird im Laufe des Mittwochs (08.03.2023) im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens einem Richter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: 15-jährige Mädchen sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montag (06.03.2023) in einer Stadtbahn der Linie U6 zwei 15 Jahre alte Mädchen sexuell belästigt. Die beiden Mädchen stiegen gegen 16.10 Uhr an der Haltestelle Giebel ein und fuhren in Richtung Flughafen. Der Unbekannte stieg ebenfalls in die Bahn und setzte sich zu den beiden Mädchen. Während der Fahrt begann er beide unsittlich an den Beinen zu berühren. Ein unbekannter Zeuge bemerkte die Situation und versuchte den Tatverdächtigen von den verängstigten Mädchen wegzuziehen, was aber nicht gelang. Die beiden 15-Jährigen stiegen dann an der Haltestelle Löwenmarkt aus, der Tatverdächtige fuhr weiter. Am Dienstagvormittag (07.03.2023) wurde von der Schule aus die Polizei informiert, da die beiden Mädchen dort den Sachverhalt erzählten. Sie beschrieben den Mann als etwa 170 bis 175 Zentimeter groß und etwa 30 Jahre alt. Er hatte einen Vollbart, leicht gebräunte Haut und dunkelbraune kurze Haare. Er ging gebückt, war schlank und zitterte. Zur Tatzeit trug er eine beige Jacke und vermutlich eine blaue Jeanshose. Außerdem hatte er einen Zigarettenstummel im Mund. Zeugen, insbesondere der unbekannte Mann der den Mädchen zu Hilfe kam, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: In Gegenverkehr geraten – zwei Autofahrer verletzt – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache ist ein 58 Jahre alter Autofahrer am Dienstag (07.03.2023) in der Kirchheimer Straße mit seinem VW in den Gegenverkehr geraten und mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammengestoßen. Der 58-Jährige war gegen 15.10 Uhr in der Kirchheimer Straße Richtung Sillenbuch unterwegs, als er kurz nach der Haltestelle Ruhbank aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort streifte er zunächst den Jaguar eines 18-Jährigen, bevor er frontal mit dem Audi eines 35 Jahre alten Mannes zusammenstieß, die beide in der Kirchheimer Straße Richtung Jahnstraße fuhren. Sowohl der 58-Jährige, als auch der 35-Jährige zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgten die beiden und brachten sie in Krankenhäuser. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-West: Nach Explosion und Brand in Wohngebäude – Eine Person tot geborgen
Nach einer Explosion in einem Wohnhaus an der Köllestraße (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart unter https://t1p.de/25tx8) entdeckten Rettungskräfte gegen 18.30 Uhr unter den Trümmern eine Leiche und bargen sie. Es handelt sich hierbei mutmaßlich um die vermisste 85 Jahre alte Frau. Vier Bewohner des Hauses, ein 56 Jahre alter Mann, eine 55-jährige Frau sowie der 11-jährige Junge und das 13 Jahre alte Mädchen konnten das Gebäude noch vor dem Einsturz verlassen. Sie kamen mit leichten Verletzungen vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Umfangreiche Sicherungs- und Bergungsmaßnahmen mit Unterstützung von THW, Feuerwehr und Rettungsdienst dauern derzeit noch an. Die angrenzende Doppelhaushälfte in der Köllestraße wurde ebenfalls so schwer beschädigt, dass sie unbewohnbar ist. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben bislang keine Anhaltpunkte für eine Straftat, es wird derzeit von einem Unfall ausgegangen. Die Ermittlungen zur Feststellung der Ursache für die Explosion, an der auch Spezialisten des Landeskriminalamtes beteiligt sind, dauern an.

Stuttgart-Möhringen: Schlafendes Ehepaar überfallen – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Männer haben am Montagabend (06.03.2023) an der Trochtelfinger Straße ein Ehepaar in ihrer Wohnung überfallen und mehrere Tausend Euro erbeutet. Die Täter hebelten gegen 21.50 Uhr die Haustür auf und durchsuchten zunächst die Wohnung. Anschließend weckten sie die bereits schlafenden Senioren und forderten unter Androhung von Gewalt die Herausgabe des Tresorschlüssels. Während einer der Täter bei der Frau blieb, gingen die beiden anderen mit dem gefesselten Mann in den Keller und stahlen aus dem Tresor das Bargeld. Dem Ehepaar gelang es, sich in einem Raum einzuschließen, bevor die Täter in unbekannte Richtung flüchteten. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten ohne Ergebnis nach dem Trio, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Einer der Täter soll etwa 25 Jahre alt, seine beiden mutmaßlichen Komplizen zirka 40 bis 45 Jahre alt sein. Sie waren schlank, schwarz gekleidet und maskiert. Alle sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent, einer war mit einer Pistole, ein weiterer mit einem Schlagstock bewaffnet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Raubdezernat zu melden.

Stuttgart-Mitte: Fußgängerin schwer verletzt
Bei einem Unfall in der Paulinenstraße hat eine 23 Jahre alte Frau am Montagnachmittag (06.03.2023) schwere Verletzungen erlitten. Die 23-Jährige war gegen 15.30 Uhr in der Reinsburgstraße unterwegs und überquerte ersten Ermittlungen zufolge bei Rotlicht die Paulinenstraße in Richtung Gerberviertel. Nach der Mittelinsel erfasste sie ein 49 Jahre alter Autofahrer mit seinem Citroen, der von der Hauptstätter Straße kommend die Paulinenstraße entlangfuhr. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die schwer verletzte junge Frau und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Ost: Reifen zerstochen – Tatverdächtigen vorläufig festgenommen – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (04.03.2023) einen 23 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, im Bereich der Ostendstraße/Teckstraße sowie im Bereich der Schönbühlstraße/Ostendstraße an geparkten Fahrzeugen Reifen zerstochen zu haben. Ein Zeuge teilte der Polizei gegen 02.45 Uhr mit, dass zwei Männer im Bereich der Hackstraße Reifen zerstechen würden. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach den Tatverdächtigen und entdeckten in der Ostendstraße zwei geparkte Autos an denen jeweils ein Reifen zerstochen war. Trotz intensiver Fahndung trafen sie die beiden Tatverdächtigen nicht an. Gegen 03.00 Uhr meldete sich ein weiterer Zeuge beim Polizeirevier Ostendstraße und teilte mit, dass ein Mann im Bereich der Schönbühlstraße/Ostendstraße Reifen zerstechen würde. Die alarmierten Beamten fahndeten nach dem Tatverdächtigen und nahmen ihn an der Strombergstraße vorläufig fest. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Eine 52 Jahre alte Polizistin zog sich dabei Verletzungen an der Hand zu und musste ihren Dienst vorzeitig beenden. Bei der Überprüfung der geparkten Autos bemerkten die Beamten zwei Fahrzeuge, an denen jeweils ein Reifen zerstochen war. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten eine geringe Menge mutmaßliches Amphetamin sowie mehrere verschreibungspflichtige Medikamente. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu einem möglichen Komplizen dauern an. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 beim Polizeirevier Ostendstraße zu melden.

Stuttgart-Ost/-Mühlhausen: Autos aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Freitag oder am Samstag (03/04.03.2023) mehrere Autos am Schwanenplatz Ecke Karl-Schurz-Straße und am Zanderweg aufgebrochen. Am Schwanenplatz Ecke Karl-Schurz-Straße brachen die Täter im Zeitraum von 20.15 Uhr bis 08.15 Uhr sieben Fahrzeuge in einer Tiefgarage auf. Sie schlugen an den Autos mehrheitlich die Seitenscheiben ein und stahlen unter anderem ein Lenkrad sowie eine Mittelkonsole im Wert von rund 500 EUR. Am Zanderweg schlugen ebenfalls unbekannte Täter am Samstag, in der Zeit von 02.30 Uhr bis 12.00 Uhr, die Scheibe eines Mercedes ein und stahlen das Lenkrad. Zeugen im Fall der Aufbrüche in der Tiefgarage werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 an das Polizeirevier 5 Ostendstraße und im Fall Zanderweg an das Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Telefonnummer +4971189903700 zu wenden.

Stuttgart-Ost: Von Unfallstelle geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat am Montagmorgen (06.03.2023) einen geparkten Mercedes-Vito in der Werderstraße beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Polizeibeamte bemerkten gegen 07.00 Uhr einen am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 51 geparkten Mercedes, der auf der linken Fahrzeugseite beschädigt war. Zudem hörte ein Anwohner gegen 06.40 Uhr einen lauten Knall. Ersten Ermittlungen zufolge könnte es sich bei dem geflüchteten Fahrzeug um einen VW handeln. Der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903500 an das Polizeirevier 5 Ostendstraße zu wenden.

Stuttgart-Vaihingen: Mülltonne in Brand geraten – Zeugen gesucht
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitag (03.03.2023) eine Mülltonne an der Hauptstraße in Brand geraten. Ein Passant meldete gegen 21.30 Uhr über Notruf eine brennende Papiermülltonne, wobei das Feuer im weiteren Verlauf auf einen Müllunterstand übergriff. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr löschten daraufhin den Brand. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903400 an das Polizeirevier4 Balinger Straße zu wenden.

Stuttgart-West: Explosion und Brand in Wohngebäude – Stand 06.45 Uhr
Bei einer Explosion und einem anschließenden Brand in einem Wohngebäude an der Köllestraße sind am frühen Montagmorgen (06.03.2023) bislang vier Personen verletzt worden, eine 85 Jahre alte Frau wird noch vermisst. Kurz nach 03.00 Uhr meldeten mehrere Zeugen über die Notrufnummern der Feuerwehr und der Polizei eine Explosion im Bereich der Köllestraße. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte das stark beschädigte Haus. Rettungskräfte versorgten vier verletzte Personen, darunter zwei Kinder und brachten sie in Krankenhäuser. Eine 85 Jahre alte Frau wird derzeit noch vermisst. Durch die Explosion wurden auch umliegende Gebäude und Fahrzeuge beschädigt. Die Bewohner der umliegenden Gebäude mussten ihre Wohnungen kurzfristig verlassen, zwischenzeitlich können sie zurück in ihre Wohnungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Explosionsursache aufgenommen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel