11 C
Stuttgart
Donnerstag, 22. Februar , 2024

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...

Manuel Späth als Interimslösung am Kreis

Der TVB Stuttgart hat aufgrund der aktuellen...
StartLebenAutoGLE und GLE Coupé: Bestseller jetzt noch besser

GLE und GLE Coupé: Bestseller jetzt noch besser

LebenAutoGLE und GLE Coupé: Bestseller jetzt noch besser
  • Elektrifiziert: neue Dieselmodelle mit 48-Volt-System sowie neue Plug-in-Hybride
  • Erlebbarer: nützliche Funktionen für Offroad-Einsatz und Gespannbetrieb
  • Digitalisiert: Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) noch intelligenter

Vielseitig begabt: Der Mercedes-Benz GLE und sein sportlicher Ableger GLE Coupé taugen für Familie und Freizeit ebenso wie für Langstrecke und Lastentransport. Die in Europa serienmäßige 4MATIC sorgt für ein Durchkommen selbst bei schlechteren Traktionsverhältnissen oder im Gelände bei bis zu 100 Prozent Steigung. Bis zu 3,5 Tonnen Zuglast1 ermöglichen es, einen Pferdeanhänger, einen wertvollen Oldtimer oder einen größeren Wohnwagen zu ziehen.

Mercedes-Benz hat die 2018 gestartete Modellgeneration nun in puncto Exterieur, Interieur, Technik und Ausstattung auf den neusten Stand gebracht. Die aktualisierten Modelle kommen in Europa ab Juli 2023 zu den Händlern. Die Motorenpalette ist jetzt durchgängig elektrifiziert. Sie umfasst Mildhybride mit 48-Volt-System und Integriertem Starter-Generator (ISG) sowie Plug-in-Hybride der vierten Generation. Die meisten Modelle haben jetzt mehr Leistung als die Vorgängerversionen. Am größten ist das Plus mit 30 kW beim GLE 400 e 4MATIC (Angaben für GLE SUV: Kraftstoffverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP): 1,1-0,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert, gewichtet (WLTP): 25-19 g/km, Stromverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP): 27,3-24,7 kWh/100 km)2.

Das Fahrassistenz-Paket enthält im Detail weiterverbesserte Funktionen zum Beispiel im Aktiven Abstands-Assistent DISTRONIC, dem Aktiven Lenk‑Assistenten und dem Verkehrszeichen-Assistenten. Das Park-Paket mit 360-Grad-Kamera3 unterstützt den Fahrer beim Ein- und Ausparken in Längs- und Querparklücken. Neu ist dort zudem die Funktion „transparente Motorhaube“. Ist das Offroad-Fahrprogramm eingeschaltet, zeigt das Zentraldisplay einen virtuellen Blick vorne unter das Fahrzeug – in steilem Gelände eine spürbare Erleichterung. Hilfreiche Ausstattungen für den Zugbetrieb sind der Anhänger-Rangierassistent, das aktualisierte Anhänger-Menü im Zentraldisplay und der Gespannroutenplaner. Mit ihm lassen sich für die Anhängerfahrt optimierte Routen finden.

Die Ahnenreihe des GLE beginnt mit der M-Klasse. Mit ihr hat Mercedes-Benz 1997 das Segment der Premium-SUV begründet. Den weltweiten Erfolg schrieb der 2015 eingeführte GLE fort. 2018 folgte die aktuelle Baureihe. Produziert werden GLE und GLE Coupé im Mercedes-Benz Werk Tuscaloosa (USA).

Ausstattung: ausgelegt für Offroad-Einsatz und Gespannbetrieb

Die meisten Fahrerinnen oder Fahrer eines GLE sind nur auf befestigten Straßen oder in leichtem bis mittelschwerem Gelände unterwegs. Daher hat Mercedes-Benz den Umfang des Offroad-Technik-Pakets neu zusammengestellt, um es wesentlich preisgünstiger für die reinen Verbrenner-Modelle des GLE anbieten zu können. Bestandteile sind ein Unterfahrschutz sowie in Kombination mit der Luftfederung AIRMATIC (Sonderausstattung) eine um 30 Millimeter höhere Bodenfreiheit.

Der „Offroad-Modus“ in der aktuellen MBUX Generation macht besondere Inhalte wie beispielsweise Steigung, Seitenneigung, Kompass und Lenkwinkel visuell erlebbar. In Verbindung mit dem optionalen Park-Paket mit 360-Grad-Kamera bietet er die Funktion „transparente Motorhaube“. Bei eingeschaltetem Offroad-Fahrprogramm zeigt das Zentraldisplay einen virtuellen Blick vorne unter das Fahrzeug, inklusive Vorderrädern samt deren Lenkstellung. Die Darstellung ist zusammengesetzt aus den Bildern der 360-Grad-Kamera. Die „transparente Motorhaube“ ist äußerst hilfreich: Damit können Hindernisse wie etwa große Steine oder tiefe Schlaglöcher auf dem Fahrweg besser erkannt werden. Auch beim Überfahren von Rampen oder Kuppen bietet diese Funktion Vorteile.

Der GLE zieht was weg: Allradantrieb und eine auf Zugkraft ausgelegte Getriebeübersetzung ermöglichen eine hohe Anhängelast von bis zu 3,5 Tonnen4 und eine Stützlast von bis zu 140 kg. Besonders komfortabel ist die vollelektrische Anhängevorrichtung: Über einen Taster in der Heckklappe oder eine Schaltfläche auf dem Zentraldisplay wird der Kugelhals mitsamt der Steckdose für die Anhängerelektrik auf Knopfdruck unter dem Wagen hervorgeschwenkt und automatisch in der Betriebsposition fixiert. Nach der Benutzung verschwindet sie genauso mühelos wieder in ihrer Ruheposition hinter dem Stoßfänger. Auch wer die Kupplung nicht zum Ziehen von Anhängern, sondern zum Transport von beispielsweise Fahrrädern verwendet, findet eine Besonderheit vor: Die Anhängekupplung besitzt am Kugelhals zwei zusätzliche Bolzen, auf denen sich ein passender Fahrradträger sicher abstützt. Seine Traglast beträgt 100 kg – damit können auch E-Bikes mitgenommen werden.

Neu bei GLE und GLE Coupé ist der Gespannroutenplaner für die Navigation: Auf dem Zentraldisplay können die Insassen Strecken planen, die für das Befahren mit dem zuvor definierten Anhänger geeignet sind und keinen großen Umweg oder Zeitverlust bedeuten. Dabei werden unter anderem Breiten und Höhen der Durchfahrt sowie Gewichtsbeschränkungen berücksichtigt. Die Definition des Anhängers erfolgt über das Anhänger-Menü in MBUX. Dieses erscheint automatisch, sobald ein Anhänger elektrisch mit dem Fahrzeug verbunden wird. Kundinnen und Kunden können zwischen Fahrradträger und zwei Anhänger-Größen wählen. Ebenso können sie die Geschwindigkeit einstellen – in Deutschland beispielsweise 80 oder 100 km/h. Der Gespannroutenplaner berücksichtigt diese Angaben. Besonders bequem: Der Verkehrszeichen-Assistent zeigt nur noch für das Gespann erlaubte Geschwindigkeiten an. Und sind DISTRONIC und Aktiver Geschwindigkeitslimit-Assistent aktiviert, beschleunigt das Fahrzeug jetzt lediglich bis zum relevanten Tempolimit.

Der erweiterte Anhängerrangier-Assistent arbeitet jetzt kamerabasiert und ist damit auch für Anhänger mit einer eigenen Stabilisierungseinrichtung gegen Schlingerbewegungen geeignet. Zudem fällt mit dem Assistenten das Rangieren mit einem Anhänger noch leichter und ist komfortabler und sicherer. Das System regelt den Lenkwinkel des Zugfahrzeugs automatisiert bis zu einer Geschwindigkeit von 5 km/h und einer Steigung bis zu 15 Prozent. Es ist ebenfalls in MBUX eingebunden und lässt sich intuitiv über den Touchscreen bedienen. Neben der Stabilisierung der Rückwärtsfahrt kann das System auch frei einstellbare Kurvenfahrten bis zu 90 Grad führen. Das Zugfahrzeug wird automatisiert gelenkt, sodass der gewählte Winkel gehalten wird. Das ermöglicht ein genaueres Positionieren eines Anhängers.  Fahrende können außerdem eine entsprechende Funktion wählen, wenn der Anhänger die gewünschte Richtung erreicht hat und geradeaus rückwärtsfahren soll. Der gesamte Rangiervorgang lässt sich dabei aus unterschiedlichen Kameraperspektiven auf dem Zentraldisplay verfolgen. Dynamische Hilfslinien zeigen Fahrweg und Fahrzeugbreite. Das System muss kurz angelernt werden. Für die optische Vermessung der Deichsellänge sind aber keine Markierungen am Anhänger nötig. Der Anhängerrangier-Assistent ist eine Sonderausstattung, und lässt sich auch als „Over the Air“ (OTA)-Update nach dem Kauf des GLE freischalten.

Dank leistungsfähigerer Umfeldsensorik können die Park-Systeme die Fahrerin oder den Fahrer oder besser beim Rangieren unterstützen. Eingebunden in MBUX, lassen sie sich intuitiver und schneller bedienen. Anders als im Vorgängermodell bleibt der Aktive Lenk-Assistent im Gespannbetrieb jetzt aktiviert. Das System unterstützt die Fahrerin oder den Fahrer, selbst bei leichter Kurvenfahrt automatisch in der Spur zu bleiben.

Das Exterieurdesign: neue Tagfahrlicht-Signets

Etliche Detailänderungen im Exterieur lassen GLE SUV und GLE Coupé deutlich moderner erscheinen. Der neue Frontstoßfänger sorgt für mehr optische Präsenz. Den Kühlergrill des GLE durchziehen zwei horizontale Lamellen mit Chromeinlegern. Das Gitter der äußeren Lufteinlässe erhielt eine horizontale Chromfinne.

Typisch Mercedes-Benz ist die sogenannte Lichtfackel in den Scheinwerfern. Bei den serienmäßigen LED High-Performance Scheinwerfern ergänzen zwei Licht-Punkte das prägnante Tagfahrlicht-Signet, bei der Sonderausstattung MULTIBEAM LED sind es vier Licht-Punkte. Auch das Innenleben der Heckleuchten haben die Designer überarbeitet: Beim GLE bilden das Lichtsignet zwei horizontale Blöcke, beim GLE Coupé sind es zwei Balken.

AMG Line Exterieur ist beim GLE Coupé jetzt serienmäßig. Elemente dieser Line sind unter anderem der Diamantgrill mit Mercedes-Benz Pattern in Chrom, die AMG Frontschürze mit Chromzierelement, AMG Seitenschwellerverkleidungen und Radlauf-Claddings in Wagenfarbe sowie die AMG Heckschürze mit Einsatz in Diffusor-Optik.

Frisch in der Farbenpalette dieser beiden SUV sind Sodalithblau metallic und MANUFAKTUR Alpingrau uni. Zwei aerodynamisch optimierte Leichtmetallräder in den Größen 19 sowie 20 Zoll ergänzen beim GLE die Auswahl. Sie sind glanzgedreht und haben ein Fünf-Doppelspeichen-Design. Das AMG Line Exterieur erhält zusätzlich ein neues 21-Zoll-Raddesign. Als neue Sonderausstattung ist die Umfeldbeleuchtung mit animierter Projektion des Mercedes-Benz Pattern verfügbar.

Das Interieur: mit edlen Details von Mercedes-Maybach GLS und Mercedes S-Klasse

Neu an Bord von GLE SUV und GLE Coupé ist die aktuelle Lenkrad-Generation mit Sensorflächen auf den waagerechten Speichen. Mit diesen Touch-Elementen rechts und links können Fahrerin oder Fahrer das Fahrer- und das Zentraldisplay vom Lenkrad aus bedienen.

Besonderer Blickfang im Interieur ist die Chromoptik der mittleren und seitlichen Lüftungsdüsen. Bisher waren sie schwarz umrandet, jetzt sind die Lamellen in Echtmetall galvanisiert wie beim Mercedes‑Maybach GLS. Bei den Farben im Interieur kamen die Ausstattungskombinationen catalanabeige/schwarz (GLE SUV) und bahiabraun/schwarz (GLE SUV und GLE Coupé) hinzu. Besonders sportlich ist die exklusiv für das Coupé und in Kombination mit AMG Line erhältliche Ausstattung schwarz/classicrot.

Das Zierteil-Programm ist weiterhin breit gefächert zwischen klassisch und progressiv. Vom Mercedes‑Maybach GLS bekannt und nun auch für GLE SUV und GLE Coupé erhältlich ist das Zierteil „MANUFAKTUR Klavierlack schwarz flowing lines“. Wird eine schwarze Ausstattung gewählt, sind die Sitze in Nappaleder-Ausführung erhältlich. Bei der Ambientebeleuchtung lassen sich dieselben Farben und Farbwelten wie bei der S-Klasse wählen. In der hinteren Armlehne stehen zwei USB-Anschlüsse (Sonderausstattung) mit 100 W Leistung als praktische Lademöglichkeiten bereit.

Die Premium-Audioanlage Burmester® Surround Soundsystem verfügt jetzt auch über das persönliche Klang-Setup sowie das immersive Audioerlebnis Dolby Atmos. Mit dem Dienst „Online Music“5 hat Mercedes-Benz viele Musikstreaminganbieter ganzheitlich in das MBUX Infotainmentsystem integriert. 13 Lautsprecher, 13 separate Verstärkerkanäle und eine Systemleistung von 590 Watt sind weiterhin die Merkmale des Burmester® Surround Soundsystems.

Neu als Sonderausstattung erhältlich ist ENERGIZING AIR CONTROL. Das System überwacht die Luftqualität mithilfe von Luftgüte- und Feinstaubsensoren. Ein zweistufiges Filterkonzept reduziert den Feinstaub und einen Großteil weiterer Schadstoffe. Je nach Messwert wechselt das Fahrzeug intelligent zwischen Frisch- und Umluftbetrieb.

Die neueste Generation MBUX: intuitiv zu bedienen und lernfähig

Mit der zweiten Generation des Infotainmentsystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sind nun auch GLE und GLE Coupé auf aktuellem Stand. Der Innenraum wird noch digitaler und intelligenter, denn Hard- und Software haben einen großen Sprung gemacht: Zahlreiche Fahrzeug- und Komfortfunktionen lassen sich auf den LCD-Bildschirmen auf brillanten Ansichten steuern. Die Größen von Fahrer- und Zentraldisplay mit jeweils 12,3 Zoll wurden beibehalten. Das Zentraldisplay lässt sich als Touchscreen direkt und komfortabel bedienen. Apple Car Play und Android Auto sind jetzt kabellos verfügbar.

Fahrer- und Zentraldisplay bieten ein ganzheitliches, ästhetisches Erlebnis. Sie stellen Informationen strukturiert und klar gegliedert dar. Das Erscheinungsbild lässt sich mit insgesamt drei Anzeigestilen (klassisch, sportlich, dezent) und vier Modi (Navigation, Assistenz, Service, Offroad) individualisieren.

Hey Mercedes: der immer schlauer werdende Sprachassistent

Der Sprachassistent Hey Mercedes ist durch Aktivierung von Onlinediensten in der Mercedes me App dialog- und lernfähiger. Ferner können Insassen bestimmte Aktionen auch ohne den Aktivierungsbegriff „Hey Mercedes“ auslösen. Dazu gehört beispielsweise die Annahme eines Telefonanrufs. Hey Mercedes erklärt mit dem Sprachbegriff „Hilfe“ auch Fahrzeugfunktionen und unterstützt, wenn man sein Smartphone per Bluetooth verbinden möchte oder den Verbandskasten sucht. Sogar die Position der Insassen erkennt Hey Mercedes. Zudem sind nun weitere Fahrzeugfunktionen wie beispielsweise die Innenbeleuchtung oder die Rollos per Sprachsteuerung steuerbar.

Smart Home: Bedienkomfort aus der Ferne

Mit der MBUX Smart Home-Funktion6 werden GLE SUV und GLE Coupé zur mobilen Schaltzentrale für das Zuhause. Denn unter dem Oberbegriff „Smart Home“ machen WLAN, Sensoren und Aktuatoren das Heim immer intelligenter und kommunikativer: Temperatur und Beleuchtung, Rollläden und Elektrogeräte lassen sich aus der Ferne überwachen und schalten. Bewegungsmelder und Fensterkontakte informieren über erwünschten oder unerwünschten Besuch.

„Hey Mercedes, ist gerade jemand bei mir zuhause?“ „Ich habe mal nachgeschaut. Die letzte erkannte Bewegung war vor einer Stunde in der Küche.“ So können Dialoge über den Sprachassistenten MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zwischen den Insassen und dem Smart Home ablaufen. Die MBUX Smart Home-Funktion unterstützt zahlreiche Geräte wichtiger Smart Home-Anbieter. Angesprochen werden können Lampen, Steckdosen, Thermostate, Rollläden und Jalousien, Bewegungsmelder und Tür- bzw. Fensterkontakte sowie Temperatursensoren. So kann die Smart Home-Integration in MBUX zur Reduktion des heimischen Energieverbrauchs beitragen.

„Updates over the Air“ (OTA): aktuelle Software

Sobald ein neues Software-Update für GLE SUV oder GLE Coupé seitens Mercedes-Benz verfügbar ist, erscheint ein Hinweis in MBUX. Download und Installation des Updates erfolgen im Hintergrund. Der Aktivierung des Updates muss die Nutzerin oder der Nutzer dann noch einmal explizit zustimmen. Auch neue Features können mit Over-the-Air-Updates in bereits verkaufte Fahrzeuge gebracht werden. Zum Übertragen der Daten setzt Mercedes-Benz wegen des hohen Sicherheitsstandards auf Mobilfunktechnik und das im Fahrzeug verbaute Kommunikationsmodul.

Außerdem können Fahrzeugbesitzer ihr Nutzererlebnis weiter steigern, indem sie neue Funktionen im Mercedes me Store hinzubuchen, etwa Music-Streaming-Dienste oder In-Car-Office. Auch können Abonnement-Dienste über den Mercedes me Store direkt online verlängert oder neu zugebucht werden.

Der Antrieb: konsequent elektrifiziert

Dank Mildhybriden mit 48-Volt-Technik und Integriertem Starter-Generator sowie Plug-in-Hybriden sind GLE SUV und GLE Coupé jetzt durchgängig elektrifiziert. Bei den Plug-in-Hybriden wurde auf die neueste, vierte Generation umgestellt.

Die Plug-in-Hybride haben eine permanenterregte 100‑kW-Synchronmaschine und bieten eine Systemleistung bis zu 280 kW sowie ein Systemdrehmoment bis zu 750 Nm. Mit leicht erhöhten elektrischen Reichweiten von bis zu 109 Kilometern7 nach WLTP lassen sich die meisten Alltagsstrecken rein elektrisch zurücklegen. Das verbesserte Hybrid-Fahrprogramm sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor. Auf Strecken in urbanen Gebieten fährt der GLE beispielsweise priorisiert elektrisch. Dank eines Offroad-Fahrprogramms können die Plug-in-Hybride jetzt auch im Gelände elektrisch fahren.

Für das Laden am heimischen Wechselstromnetz oder an der dreiphasigen Wallbox ist bei den Plug-in-Hybrid-Modellen jetzt ein Charger mit 11 kW an Bord. Darüber hinaus ist auf Wunsch ein optionaler 60‑kW‑DC‑Schnelllader verfügbar.

Die meisten Modelle haben jetzt mehr Leistung als die Vorgängerversionen. Am größten ist das Plus mit 30 kW beim GLE 400 e 4MATIC (Angaben für GLE: Kraftstoffverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP): 1,1-1,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert, gewichtet (WLTP): 25-23 g/km, Stromverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP): 27,3-26,2 kWh/100 km)8.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel