18.5 C
Stuttgart
Dienstag, 5. Juli , 2022

Der beliebte Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums

Am Sonntag, 10. Juli 2022, von 11 bis...

Gemeinderat stimmt für Martin Körner als neuer Referatsleiter

Stuttgart.| Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 30....

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 21

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 21

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 21

Quelle: ots

K 1082 Gemarkung Leonberg: Verkehrsunfall bei Einsatzfahrt
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person kam es am Freitagabend gegen 21:00 Uhr auf der Kreisstraße 1082 zwischen Leonberg und Rutesheim. Im Rahmen einer Einsatzfahrt überholte ein Streifenwagen des Polizeireviers Leonberg einen in Richtung Rutesheim fahrenden Pkw und scherte hierzu auf die Gegenfahrbahn aus. Ein zu diesem Zeitpunkt entgegenkommender 18-Jähriger bremste sein Fahrzeug hierauf ab, um den Streifenwagen passieren zu lassen. Eine dahinter fahrende 19-jährige in ihrem VW verringerte ebenfalls die Geschwindigkeit. Ein wiederum hinter dem VW fahrender 18-Jähriger Lenker eines Motorrads der Marke Honda konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den VW auf. Hierbei zog sich dieser schwere Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 1.050 Euro.

B296 Gemarkung Herrenberg-Oberjesingen: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person
Eine schwerverletzte Person, ein beschädigtes Fahrzeug und ein Gesamtschaden von etwa 100.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagabend gegen 19:42 Uhr auf der Bundesstraße 296 zwischen Deckenpfronn und Oberjesingen ereignet hatte. Ein 56-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes AMG C 63 von Deckenpfronn nach Oberjesingen, kam in der dortigen Senke, in der leichten Linkskurve, nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Mercedesfahrer wurde durch die Kollision schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Der 56-Jährige wurde durch den Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Bundesstraße 296 war aufgrund der Bergungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen bis circa 22:00 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht. Neben den Feuerwehren aus Deckenpfronn und Herrenberg, war der Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber, einem Rettungswagen und einem Notarzt sowie fünf Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an der Unfallörtlichkeit. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711-6869230 zu melden.

Weil der Stadt: 45-Jährige von Hund ins Bein gebissen
Eine 45-jährige Fußgängerin wurde am Freitagmorgen, als sie gegen 09:15 Uhr auf dem Gehweg des Schießrainwegs in Weil der Stadt in Richtung Stadtmitte lief, von einem braun-beigen Mischlingshund in den Oberschenkel gebissen. Der Hund, welcher angeleint und etwa 20 bis 30 cm hoch gewesen sein soll, wurde von einem etwa 50 Jahre alten, circa 180 cm großen, schlanken Mann geführt. Der Unbekannte, der sich bei der 45-Jährigen wohl entschuldigte, ging im Anschluss davon. Die Fußgängerin erlitt leicht Verletzungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0, in Verbindung zu setzen.

Böblingen: 84-Jährige fährt gegen Grundstücksmauer
Mit schweren Verletzungen musste eine 84 Jahre alte Opel-Fahrerin am Freitag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 10:20 Uhr in der Schwabstraße in Böblingen gegen eine Grundstücksmauer gefahren war. Die 84-Jährige fuhr auf der Kernerstraße in Richtung Schwabstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie mit überhöhter Geschwindigkeit kurz vor der Einmündung nach links von der Fahrbahn ab und touchierte das Fahrrad eines 64-Jährigen, der von der Schwabstraße in die Kernerstraße abbiegen wollte. Anschließend prallte die Opel-Lenkerin gegen eine etwa 50 cm hohe Grundstücksmauer sowie einen massiven Stein. Der Opel kippte auf die linke Fahrzeugseite. Die Freiwillige Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen, die mit vier Fahrzeugen und elf Wehrkräften im Einsatz waren, befreiten die Frau aus dem PKW. Der 64-jähriger Radler wurde nicht verletzt. Auch sein Fahrrad wurde nicht beschädigt. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Der Schaden an der Mauer kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Opel-Fahrerin musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Gärtringen: Zahlreiche PKW beschädigt
Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Freitag in der Moltke- und Grabenstraße in Gärtringen mindestens zehn am Fahrbahnrand geparkte PKW, indem sie jeweils den rechten Außenspiegel der Fahrzeuge abtraten oder -schlugen. Die Unbekannten dürften gegen 04:30 Uhr durch die beiden Straßen gezogen sein. Der bisher entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034 2539-0, sucht sowohl Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, als auch etwaige weitere Geschädigte.

Böblingen: 18-jähriger Tatverdächtiger wegen diverser Delikte in Untersuchungshaft
Ein aufmerksamer 45 Jahre alter Passant bekam es am Dienstagnachmittag im Bereich des Bahnhofs Böblingen mit einem 18-Jährigen zu tun, der ihm gegenüber aber im weiteren Verlauf auch gegenüber der Polizei äußerst aggressiv aufgetreten sein soll. Kurz nach 17.00 Uhr beobachtete der 45-Jährige den 18 Jahre alten Mann, im Bereich der Fahrradständer am Bahnhof. Der 18-Jährige soll sich verdächtige verhalten haben, was den Zeugen vermuten ließ, er könnte ein Mountainbike gestohlen haben. Der Zeuge habe den Tatverdächtigen angesprochen und ihn gebeten vor Ort zu bleiben, um die Angelegenheit von der Polizei überprüfen lassen zu können. Hierauf soll der 18-Jährige die Flucht ergriffen haben. Der 45-Jährige habe die Verfolgung aufgenommen und hielt den Tatverdächtigen, der seine Flucht zwischenzeitlich ohne das Mountainbike fortgesetzt habe, nachdem er vor einer Bankfiliale gestürzt war, fest. Der 18-Jährige soll sich gegen den 45-Jährigen gewehrt haben, indem er versucht habe ihn mit dem Ellenbogen zu treffen. Die alarmierte Polizei brachte den Tatverdächtigen letztlich zu Boden und legte ihm, während er sich weiterhin durch Treten, Aufbäumen und Sperren gewehrt habe, Handschließen an. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und mit einem Streifenwagen zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Während des gesamten Einsatzes und auch in der Gewahrsamseinrichtung soll der Tatverdächtige weiterhin Widerstand gegen die Beamten geleistet haben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der 18-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch wegen der aktuell vorliegenden Delikte sowie bereits in der Vergangenheit angezeigter Straftaten einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, diesen in Vollzug setzte und den aus der Ukraine stammenden jungen Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Böblingen: Straßenverkehrsgefährdung in der Schönaicher Straße – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die am Mittwochabend eine 55-jährige Fiat-Lenkerin in Böblingen in der Schönaicher Straße beobachtet haben. Die Frau sei auf ihrer Fahrt gegen 19.00 Uhr in Richtung Schönaich mehrfach von ihrer Spur auf die Gegenseite abgekommen. In einem Fall musste ein Entgegenkommender bis auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf Höhe des Hallenbades habe sie außerdem eine rote Ampel überfahren, ohne zu bremsen oder gar anzuhalten. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Böblingen stellten den Fiat in der Taunusstraße fest. Die 55-jährige Fahrerin, die nicht alkoholisiert war, machte auf die Polizeibeamten einen verwirrten Eindruck. Möglicherweise war Übermüdung der Grund für ihre gefährliche Fahrweise. Insbesondere wird der Fahrzeuglenker, der auf den Gehweg ausweichen musste, gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Gärtringen: Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen BMW-Lenker
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen und mögliche Geschädigte einer Straßenverkehrsgefährdung, die sich am Mittwoch gegen 18.45 Uhr auf der Kreisstraße 1075 zwischen Deckenpfronn und Gärtringen ereignete. Ein bislang unbekannter BMW-Lenker soll einen Verkehrsteilnehmer überholt haben, obwohl Gegenverkehr herrschte. Der entgegenkommende Fahrer, der vermutlich einen weißen VW gelenkt hat, und auch der Überholte mussten hierauf stark abbremsen, um dem BMW-Fahrer das Einscheren zu ermöglichen und einen Unfall zu vermeiden. Die Ermittlungen zum BMW-Fahrer dauern derzeit an. Insbesondere bittet die Polizei den Fahrer des weißen PKW sich zu melden.

Leonberg-Ramtel: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus
Am Donnerstagabend kurz nach 22:30 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Gerlinger Straße über den Notruf einen Rauchmelderalarm und Hilferufe aus einem anliegenden Mehrfamilienhaus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das gesamte Treppenhaus aufgrund eines Vollbrands im Kellerbereich verraucht. Die Feuerwehr Leonberg konnte das Haus räumen und das Feuer unter Kontrolle bringen. Für den Brand war nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt eines im Keller befindlichen Kühlschranks ursächlich. Verletzt wurde bei dem Ereignis niemand. Jedoch fiel die Stromversorgung des Hauses aus, sodass die Bewohner des Mehrfamilienhauses für die Nacht in der Nachbarschaft untergebracht werden mussten. Für einen Hausbewohner kümmerte sich ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor Ort um dessen Unterbringung. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen: Unbekannter löst Schrauben an E-Scooter
Ein bislang unbekannter Täter löste Schrauben an einem in Sindelfingen mietbaren E-Scooter, wodurch der Fahrer und seine Mitfahrerin stürzten. Ein 18-Jähriger war am Dienstag gegen 18:45 Uhr mit dem elektrobetriebenen Roller in der Rudolf-Harbig-Straße in Richtung der Konrad-Adenauer-Straße in Sindelfingen unterwegs, als sich der Lenker vom Fahrgestell löste. Seine 19-jährige Begleiterin fuhr hinter ihm stehend auf dem Scooter mit. Beide wurden durch den Sturz leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst medizinisch behandelt. Da die fehlenden Schrauben weder an der Unfallstelle noch in der näheren Umgebung aufgefunden werden konnten, wird derzeit davon ausgegangen, dass ein unbekannter Täter diese im Vorfeld entfernte oder zumindest lockerte.
Auf einem E-Scooter darf darüber hinaus nur eine Person fahren. Das Fahren von mehreren Personen ist untersagt.
Das Polizeirevier Sindenfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die Verdächtiges in der Rosenstraße im Bereich des Floschenstadions beobachtet haben, da die Fahrt dort begonnen hatte.

Weil in Schönbuch: VW-Lenkerin kommt von Fahrbahn ab
Schwere Verletzungen erlitt eine 37 Jahre alte VW-Lenkerin, die am Dienstag gegen 22.30 Uhr zwischen Weil in Schönbuch-Breitenstein und -Neuweiler in einen Unfall verwickelt war. Die Frau befuhr zunächst die Seestraße von Weil im Schönbuch kommend. Mutmaßlich fuhr sie im weiteren Verlauf mit nicht angepasster Geschwindigkeit, eventuell da sie abgelenkt war, auf die Kreuzung mit der Neuweiler Straße zu, überquerte diese und den sich anschließenden Wassergraben und prallte gegen die Böschung, so dass der PKW auf die Seite kippte. Ersthelfer holten die Fahrerin aus ihrem PKW. Die 37-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Freiwillige Feuerwehr Weil im Schönbuch befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Magstadt: Paketfahrer verursacht hohen Sachschaden
Ein 20 Jahre alter Paketdienstfahrer war am Dienstag gegen 10:20 Uhr in der Maichinger Straße in Magstadt unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem am Fahrbahnrand geparkten BMW kollidierte. Der 20-Jährige, der einen VW Crafter fuhr, wurde hierbei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Weil der Stadt: unter drogeneinflussstehender 61-Jähriger in Unfall verwickelt
Mit einer Blutentnahme und der Beschlagnahme seines Führerscheins endete am Dienstag gegen 14.45 Uhr die Fahrt eines 61-jährigen Renault-Lenkers in der Hermann-Schnaufer-Straße in Weil der Stadt. Der Mann fuhr die Hermann-Schnaufer Straße entlang und streifte hierbei einen am Straßenrand stehenden Porsche. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Leonberg bemerkten, dass der 61-Jährige benommen wirkte und verzögert reagierte. Ein Atemalkoholtest verlief negativ. Allerdings verlief ein Drogenvortest positiv, so dass ein Blutentnahme notwendig wurde. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 6.500 Euro geschätzt.

Böblingen-Dagersheim: WhatsApp-Betrüger erfolgreich
Knapp 3.000 Euro überwies eine 61 Jahre alte Frau aus Dagersheim, nachdem sie am Dienstag von einem ihrer Kinder per WhatsApp kontaktiert worden war. Bei dem vermeintlichen Kind, das sich über eine unbekannte Handynummer meldete, da das eigene Handy defekt sei, handelte es sich jedoch um Betrüger. Nachdem die Frau die Überweisung ausgeführt hatte, kam ihr die ganze Sache merkwürdig vor und sie nahm Kontakt zu ihren tatsächlichen Kindern auf. Hierbei stellte sich heraus, dass die 61-Jährige betrogen worden war und sie erstattete Anzeige.

A8 Sindelfingen: Nach Unfallflucht Motorradfahrerin leicht verletzt
Am Dienstagvormittag gegen 10:05 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 8 (BAB 8) im Bereich des Autobahnkreuz Stuttgart zu einem Verkehrsunfall, zudem die Polizei noch Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker eines nicht näher bekannten Geländewagens befuhr die Parallelfahrbahn der BAB 8 und wollte im weiteren Verlauf auf die Überleitung zur BAB 831 abfahren. Hierzu soll er sehr spät geblinkt haben und über die Sperrfläche zur Überleitung gefahren sein. Eine 21-jährige Motorradfahrerin, die hinter dem bislang unbekannten Fahrzeuglenker fuhr, musste durch das Fahrmanöver stark abbremsen und verlor hierdurch das Gleichgewicht auf ihrem Motorrad. Beim Sturz zog sie sich leichte Verletzungen zu. Sie sie wurde im Anschluss durch den Rettungsdient in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können.

A8 Rutesheim: Speisefett auf der Fahrbahn führt zu Unfall mit mehreren Beteiligten
Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen kam es am Dienstagmorgen gegen 08:40 Uhr auf der Bundesautobahn 8 (BAB 8) zwischen den beiden Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verlor im Bereich des Beschleunigungsstreifens des Parkplatz Heckengäu vermutlich Speisefett. Ein 27-jähriger Motorradfahrer, der den Beschleunigungsstreifen befuhr, kam mutmaßlich durch das Speisefett mit seinem Motorrad ins Schlingern und rutschte im weiteren Verlauf auf den linken Fahrstreifen der BAB 8. Ein auf gleicher Höhe fahrender 46-Jähriger Lkw-Lenker wich dem Motorrad nach links aus. Dennoch kam es hierbei zu einer Kollision zwischen dem Lkw und dem rutschenden Motorrad. Ein 48-jähriger Volvo-Lenker wich dem Lkw ebenfalls nach links aus und kollidierte hierbei mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW einer 57-Jährigen. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Sachschaden von rund 3.250 Euro. Das Motorrad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch die Autobahnmeisterei Ludwigsburg wurde die Fahrbahn von gereinigt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Renningen: Brand in leerstehender Doppelhaushälfte
Die Freiwillige Feuerwehr Renningen rückte am Montag mit neun Fahrzeugen und 45 Wehrkräften in die Goethestraße in Renningen aus, nachdem gegen 16:55 Uhr ein Brand in einer Doppelhaushälfte gemeldet worden war. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass das Gebäude momentan renoviert wird und unbewohnt ist. Aus bislang ungeklärter Ursache fingen Holzfaserdämmplatten, die im Innern gelagert waren, Feuer. Die Feuerwehr lud diese Platten in eine Kippmulde, die sich vor dem Haus befand, und löschte sie dort vollends. Es wird derzeit von einem Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro ausgegangen.

Herrenberg: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 18.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend in Herrenberg ereignete. Eine 49 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war gegen 18:10 Uhr aus Richtung Kuppingen kommend auf der Bundesstraße 296 unterwegs und wollte an der Einmündung zur Kreisstraße 1081 abbiegen. Hierbei missachtete sie mutmaßlich die Vorfahrt eines auf der K1081 aus Richtung Oberjesingen fahrenden 21 Jahre alten VW-Fahrers. Es kam zur Kollision, nach welcher die beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die 49-Jährige und der 21-Jährige wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

Nufringen: Fahrzeug fängt während der Fahrt Feuer
Ein 26 Jahre alter Citroen-Fahrer war am Montag mit seiner 21-jährigen Beifahrerin auf der Kreisstraße 1079 in Nufringen unterwegs, als er kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße 14 Schmorgeruch wahrnahm. Kurz darauf begann der Motorraum des Citroen zu rauchen, sodass der 26-Jährige seinen PKW stoppte und die Feuerwehr verständigte. Die Freiwillige Feuerwehr Nufringen rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Wehrkräften aus und konnte den Brand schnell löschen. An dem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Insassen blieben unverletzt. Mutmaßlich kam es aufgrund eines technischen Defekts zum Brandausbruch.

Sindelfingen: Auseinandersetzung zwischen Nachbarn
Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten am Montagabend in die Straße „Vordere Halde“ in Sindelfingen aus, nachdem ein 68 Jahre alter Bewohner sich bei der Polizei gemeldete hatte, da er zuvor von seinem 44-jährigen Nachbarn bedroht worden sein soll und dieser versucht haben ihn zu schlagen. Gegen 22.15 Uhr befand sich der 68-Jährige vor seinem Haus und lud Grünschnitt auf einen Anhänger. Zu diesem Zweck stand eine Teleskopstange, die zum Abstützen der Anhängerplane dient, in seiner Nähe. Vermutlich weil es bereits am selben Abend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 68-Jährigen und dem 44 Jahre alten Nachbarn gekommen war, trat der 44-Jährige plötzlich an den 68-Jährigen heran. Hierbei soll der Jüngere ein Messer in der Hand gehalten und bedrohliche Bewegungen damit gemacht haben. Anschließend fiel das Messer zu Boden, worauf sich der 44-Jährige die Teleskopstange gegriffen und versucht habe den Nachbarn damit zu schlagen. Dieser flüchtete sich in sein Wohnhaus und verständigte die Polizei. Diese nahm den 44-jährigen Tatverdächtigen im weiteren Verlauf des Einsatzes an dessen Wohnanschrift vorläufig fest und brachte ihn zum Polizeirevier Sindelfingen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der vermutlich alkoholisierte Tatverdächtige auf freien Fuß gesetzt. Möglicherweise wurde die Auseinandersetzung zwischen den beiden Nachbarn von Zeugen beobachtet, die nun gebeten werden, sich unter Tel. 07031 697-0 beim Polizeirevier Sindelfingen zu melden.

Böblingen: Mercedes-Fahrer schlägt auf Fahrradfahrer ein
Auf offener Straße wurde am Montag kurz vor 16.00 Uhr in Böblingen ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer von einem Mercedes-Lenker attackiert. Der Radler befuhr die Mühlbachstraße, bei der es sich um eine Einbahnstraße handelt, wobei Fahrradfahrer hiervon jedoch ausgenommen sind. Allerdings fuhr hinter ihm ein noch unbekannter Mercedes-Lenker, der damit gegen die Einbahnregelung verstieß. Der 57-Jährige wollte dies mit seinem Handy beweissicher festhalten und fertigte ein Foto. In der Folge hielt der Unbekannte an und schlug dem 57-Jährigen ins Gesicht, bis dieser zu Boden ging. Darüber hinaus nahm der Unbekannte das Fahrrad des Mannes und warf es auf die Straße, so dass Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand. Anschließen machte sich der Mercedes-Fahrer davon. Der leicht verletzte 57-Jährige alarmierte die Polizei. Er musste im weiteren Verlauf ärztlich behandelt werden. Die Ermittlungen zum Täter dauern an.

Gärtringen: 19-Jähriger räumt Sachbeschädigung ein
Am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr stellte eine Streifenwagenbesatzung vor der Schwarzwaldhalle in Gärtringen drei 19-jährige Männer fest, die sich beim Erblicken des Streifenwagens verdächtig verhielten. Als die Beamten des Polizeireviers Herrenberg die drei einer Kontrolle unterzogen, stellten sie mehrere frische Graffiti an den Hallenwänden sowie eine Farbspraydose und einen Filzstift fest. Einer der drei 19-Jährigen räumte hierauf ein, die Sachbeschädigung begannen zu haben. Insgesamt dürfte er für acht Graffiti verantwortlich sein. Die Ermittlungen dauern an.

Herrenberg: Unbekannte treiben auf landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen ihr Unwesen
Seit November vergangenen Jahres werden die landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen eines 41-Jährigen im Bereich Herrenberg regelmäßig sabotiert und beschädigt. Der 41-Jährige hat die Flächen vor einigen Monaten erworben. Ende des Jahres 2021 zerschnitten bislang unbekannte Täter insgesamt drei Mal den Marderschutzzaun des Wachtelstalles, der sich auf einem Grundstück zwischen Herrenberg-Kuppingen und Nufringen befindet. Ende März dieses Jahres entwendeten bislang Unbekannte den Trafo eines Elektrozauns, der einen Hühnerstall umgibt, der auf demselben Grundstück steht. Zwischen Freitag 19.00 Uhr und Sonntag 18.00 Uhr machten sich unbekannte Täter auf einer Fläche nördlich der Nagolder Straße in Richtung Herrenberg-Kuppingen zu schaffen. 22 der insgesamt 29 dort frisch gepflanzten Nussbäume wurden beschädigt. Sie wurden abgesägt, so dass es möglich ist, ob diese im weiteren Verlauf eingehen werden. Insgesamt dürfte zwischenzeitlich ein Sachschaden von knapp 3.000 Euro entstanden sein. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, nimmt Hinweise entgegen.

Herrenberg: Opel überschlägt sich – mehrere Personen verletzt
Ein 24 Jahre alter Schwerverletzter sowie drei 17, 18 und 19 Jahre alte, leicht verletzte Personen, sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 21.30 Uhr auf einem Verbindungweg zwischen Herrenberg und – Mönchberg ereignete. Vermutlich befuhr der 18-jährige Lenker eines Opel, gemeinsam mit seinen drei Mitfahrern, den „Grasiger Weg“ in Fahrtrichtung Mönchberg zu schnell, sodass er im Kurvenbereich auf Höhe der Bundesautobahn 81 von der Fahrbahn abkam und eine Böschung hochfuhr. Im weiteren Verlauf streifte der Opel einen Baum und überschlug sich. Die derzeitigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass der Fahrer nach dem Unfall seinen Vater verständigte, der den PKW, noch vor Eintreffen der Polizei, von einem Bekannte mittels eines Baggers entfernen ließ. Der 24-Jährige wurde durch den Rettungsdienst, der die Polizei alarmiert hatte, in ein Krankenhaus gebracht. Der 17 Jahre alte Jugendliche wurde vermutlich durch ein Elternteil in ein Krankenhaus gefahren. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel