Esslingen.| Die Stadt Esslingen hat nach intensiver Abwägung den Mittelalter- und Weihnachtsmarkt, der eigentlich morgen hätte starten sollen, abgesagt. Grund dafür ist, dass sich die pandemische Lage in Esslingen und der Region weiter zugespitzt hat: Alle verfügbaren Intensivbetten des Klinikum Esslingens sind derzeit ausgelastet. Der Geschäftsführer des Klinikums Matthias Ziegler sagt: „Wir sind dringend darauf angewiesen, dass sich die Anzahl der CoViD-Patienten nicht noch weiter erhöht und müssen die medizinischen Versorgungskapazitäten sicherstellen“.

Oberbürgermeister Matthias Klopfer: „Wir müssen dringend eine Überlastung der Kliniken verhindern. Es ist schade, dass damit auch die Absage des Mittelalter- und Weihnachtsmarktes leider unausweichlich ist. Die Entwicklung der letzten Tage und die daraus resultierenden Aussichten auf die nächsten Wochen hat die Entscheidung jedoch unumgänglich gemacht.“

„Es tut uns im Herzen weh, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt, wo der Aufbau im vollen Gange war, diese Entscheidung treffen mussten. Aber um verantwortungsvoll auf die Situation zu reagieren, war die Absage der einzige Weg“, betont Michael Metzler, Geschäftsführer der Esslingen Markt und Event GmbH (EME). Die EME wird jetzt mit allen Händlern sprechen und informieren. Von der Landesregierung habe man sich eigentlich eine klare Entscheidung gewünscht, so Metzler.

Im Zuge der zunehmenden Absagen in der Region und im gesamten Bundesgebiet appelliert Metzler an die Verantwortlichen von Bund und Land, für die Händler und Betroffenen der Weihnachtsmärkte wirtschaftliche Hilfsprogramme aufzulegen, zumal es sich vornehmend um Familien- und Einzelunternehmen handelt.

„Wir alle hatten uns so sehr gewünscht, in diesem Winter wieder mehr Normalität leben zu können. Nun stecken wir mitten in der vierten Welle, die es zu brechen gilt. Deshalb appelliere ich an alle, sich impfen zu lassen oder die Booster-Angebote wahrzunehmen“, sagt OB Klopfer.