Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Einsatzgeschehen am Samstagabend
Zahlreiche Personen waren am Samstag (29.05.2021) bereits über den Tag hinweg sowie am Abend in der Stuttgarter Innenstadt unterwegs. In den späten Abendstunden hielten sich die Personen vor allem im Bereich des Schloßplatzes und der Freitreppe auf. Ab 22.00 Uhr sprachen Polizeibeamte einzelne Personengruppen auf das geltende Alkoholkonsumverbot an und wiesen auf die Regelungen der Corona-Verordnung hin. Gegen Mitternacht wurde die Stimmung im Bereich der Freitreppe zunehmend aggressiv. Offenbar kam es dort unvermittelt zu Flaschenwürfen in Richtung der Einsatzkräfte. Der Einsatzleiter entschied sich deshalb die Freitreppe zu räumen, woraufhin die Beamten die Personen zum Gehen aufforderten und in Richtung des Hauptbahnhofes wiesen. Dabei kam es offenbar zu weiteren Flaschenwürfen, Auseinandersetzungen und massiven Beleidigungen. Im Zuge der Maßnahmen kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray. Die Einsatzkräfte nahmen sechs Tatverdächtige vorläufig fest und setzten diese nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Fünf Beamte erlitten Verletzungen, eine Beamtin musste den Dienst vorzeitig beenden. Gegen 02.00 Uhr hatte sich die Lage in der Innenstadt deutlich beruhigt. Bei anschließenden Überprüfungen stellten die Einsatzkräfte diverse Sachbeschädigungen im Bereich der Königstraße fest. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Raub geflüchtet – Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben am Freitagabend (28.05.2021) einem 51 Jahre alten Mann die Geldbörse geraubt. Der 51-Jährige hielt sich gegen 22.30 Uhr im Bereich der Leonhard-/Jakobstraße auf, als er von den beiden angesprochen und gefragt wurde, ob er einen 10-Euro-Schein wechseln könnte. Nachdem er die Geldbörse aus seiner Hosentasche entnommen hatte, riss ihm einer der Täter diese aus der Hand und flüchtete in Richtung Olgaeck. Der Mittäter flüchtete in die entgegengesetzte Richtung. Der Geschädigte versuchte noch, den Haupttäter zu verfolgen, stürzte aber hierbei und zog sich leichte Verletzungen zu. Die beiden Täter können wie folgt beschrieben werden: Haupttäter: Hellhäutig, 175-180 cm groß, 18-25 Jahre alt, schlanke Statur, dunkle Haare, er trug eine helle Jacke und eine helle Hose. Mittäter: Dunkelhäutig, ca. 170 cm groß, breite Statur, rundes Gesicht, trug eine helle Jacke und eine Mütze. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Dixi-Toilette in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Durch bislang unbekannte Täter wurde am Freitag (28.05.2021) im Höhenpark Killesberg gegen 23.05 Uhr eine Dixi-Toilette in Brand gesetzt. Ein Löschversuch durch die eintreffenden Beamten mittels Feuerlöscher blieb erfolglos. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf zwei weitere Toiletten übergegriffen. Es entstand ein Sachschaden von zirka 4000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 8 Feuerbach unter der Rufnummer +4971189903800 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag (28.05.2021) in Bad Cannstatt einen 28 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Nachbarn alarmierten kurz nach Mitternacht die Beamten zur Schlichtung eines lautstarken Streits zwischen drei Männern im Alter von 23, 27 und 28 Jahren. Gegenüber den Beamten beschuldigten sich die drei gegenseitig, Rauschgift zu besitzen. Es soll bei dem Streit auch eine Zimmertür des 28-Jährigen beschädigt und darin ein Feuerlöscher entleert worden sein. Als der 28-Jährige den Beamten die Zimmertür zeigte, fanden diese auf dessen Tisch mehrere Gegenstände mit rauschgiftverdächtigen Antragungen. Bei der anschließenden Durchsuchung der jeweiligen Zimmer der drei in einer Wohngemeinschaft lebenden Männer, entdeckten die Polizeibeamten beim 28-Jährigen über 660 Gramm Amphetamin, mehrere verschreibungspflichtige Tabletten und mutmaßliches Dealergeld. Im Zimmer des 23-Jährigen fanden die Ermittler ebenfalls verschiedene verschreibungspflichtige Tabletten. Beim 27-Jährigen entdeckten die Polizeibeamten mehrere Gegenstände mit mutmaßlichen Amphetaminantragungen. Die beiden 23 und 27 Jahre alten Männer sind nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Den 28 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen nahmen die Beamten fest. Er wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlichen Rauschgifthändler nach Flucht festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Mittwoch (26.05.2021) einen 19 Jahre alten Heranwachsenden festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Der Tatverdächtige fuhr kurz nach Mitternacht mit einem E-Scooter in der Pragstraße Richtung Pragsattel. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, flüchtete er in die Haldenstraße. Dort warf er den E-Scooter weg und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Den Beamten gelang es schließlich, den 19-Jährigen festzunehmen. Auf seiner Flucht hatte er einen Plastikbeutel weggeworfen, in dem sich über 200 Gramm mutmaßliches Amphetamin befanden. Außerdem entdeckten die Beamten bei ihm noch knapp 100 Ecstasy-Tabletten, eine geringe Menge Kokain sowie rund 300 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der tatverdächtige Deutsche wurde am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl bestätigte und in Vollzug setzte.

Stuttgart/Gerlingen/Ulm: Paar erbeutet über 40.000 Euro von Unternehmen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (26.05.2021) mehrere Objekte in Stuttgart, Gerlingen und Ulm durchsucht, die im Zusammenhang mit einem Paar stehen, das über 40.000 Euro zum Nachteil eines Unternehmens veruntreut haben soll. Der 37-jährige Mann und die 38-jährige Frau, die in einem Unternehmen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald angestellt waren, sollen zwischen Juli 2019 und April 2020 dem Geschäftsführer mehr als 50 fiktive Rechnungen zur Freigabe vorgelegt haben. Bei dem darauf angeführten Empfängerkonto soll es sich um das Konto des 37-Jährigen gehandelt haben. Die beiden Tatverdächtigen sind in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Betrugsdelikten in Erscheinung getreten. Die 38-Jährige soll darüber hinaus im vergangenen Jahr mehrfach Ware bestellt und anschließend behauptet haben, diese nie erhalten zu haben. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler umfassendes Beweismaterial, das noch ausgewertet werden muss. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Hedelfingen: Mit Ampelmast zusammengestoßen
Bei einem Unfall an der Straße Otto-Hirsch-Brücken am Mittwochabend (26.05.2021) ist ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro entstanden. Ein 50 Jahre alter LKW-Fahrer war gegen 18.00 Uhr in der Straße Am Mittelkai unterwegs. Als er nach links in die Straße Otto-Hirsch-Brücken in Richtung Obertürkheim abbog, prallte er gegen einen Ampelmast, der sich auf der Mittelinsel befand. Bei dem Aufprall wurde der Tank des LKWs beschädigt, sodass zirka 150 Liter Kraftstoff ausliefen. Die Zugmaschine samt Anhänger versperrte in der Folge alle Fahrspuren, die Bergung und Reinigungsarbeiten dauerten bis etwa 22.00 Uhr an. Die Reparaturen der defekten Ampelanlage erfolgen im Laufe des Donnerstags (27.05.2021).

Stuttgart-Mitte/ Waiblingen: Tatverdächtiger aus Sachbeschädigungsserie festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (25.05.2021) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im letzten Monat mehrere Sachbeschädigungen mit einem Gesamtschaden von rund 10.000 Euro begangen haben soll. Zeugen beobachteten gegen 12.45 Uhr, wie der 26-Jährige Steine gegen die Fensterscheiben eines in der Lautenschlager Straße geparkten Mercedes geworfen und einen Seitenspiegel abgetreten haben soll. Sie alarmierten die Polizei, die den jungen Mann daraufhin festnahm. Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige allein seit dem 23.04.2021 mindestens in neun Fällen S-Bahnen, Fahrzeuge oder Kioske beschädigt haben soll. Dabei soll er die Straftaten nicht nur in Stuttgart, sondern auch in Waiblingen, Winnenden und Schorndorf begangen haben. Die Ermittlungen zu weiteren Taten dauern an. Zeugen oder weitere Geschädigte werden deshalb gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße zu melden. Der 26-jährige deutsche Staatsbürger, der keinen festen Wohnsitz hat, wird am Mittwoch (26.05.2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Plieningen: Geldautomatenaufbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag (25.05.2021) versucht, an der Scharnhauser Straße einen Geldautomaten aufzuhebeln. Die Täter brachen zwischen 19.45 Uhr und 08.00 Uhr eine verschlossene Eingangstür einer Postfiliale auf. Im Vorraum versuchten sie dann gewaltsam einen Geldautomaten zu öffnen. Am Automaten entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Die Täter flüchteten ohne Beute. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Übergabe verhindert – Enkeltrickbetrüger erneut unterwegs
Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei vor Telefontrickbetrügern. Derzeit häufen sich die Fälle, in denen sich die Betrüger am Telefon als Angehörige ausgeben und unter einem Vorwand Geld verlangen. Dabei wird vor allem die Masche mit dem vermeintlichen Unfall verwendet, in denen die angeblichen Enkel Geld bräuchten, um eine Strafverfolgung abzuwenden oder eine Kaution zu begleichen. So auch bei einem Fall am Dienstagnachmittag (25.05.2021) in Möhringen. Eine unbekannte Frau rief gegen 15.30 Uhr bei einer 90 Jahre alten Seniorin an und gab sich als ihre Enkelin aus. Sie erzählte, dass sie einen Unfall gehabt hätte, bei dem jemand gestorben sei und nun mehrere Tausend Euro für die Kaution benötigen würde. Im Verlauf des Gesprächs gab sie den Hörer auch an einen vermeintlichen Polizeibeamten weiter, der den Unfall bestätigte. Die Betrüger forderten die Seniorin dazu auf Geld in eine Tasche zu packen und zur Abholung vor ihrer Haustür zu deponieren. Als die Seniorin die Tasche mit den Wertgegenständen nach draußen bringen wollte, sprach sie ein aufmerksamer Hausmeister an. Gemeinsam mit einer Nachbarin konnte er die 90-Jährige von ihrem Vorhaben abbringen und die Polizei alarmieren.

Stuttgart-Mitte: In Tiefgarage randaliert und Brandalarm ausgelöst – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Samstagabend (22.05.2021) zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahren vorläufig festgenommen, die in einer Tiefgarage am Kleinen Schloßplatz mehrere Sachbeschädigungen begangen und anschließend einen Feueralarm ausgelöst haben sollen.
Die Feuerwehr rückte kurz vor 20.00 Uhr mit einem Löschzug an, nachdem der Brandmeldealarm in einer Tiefgarage am Kleinen Schlossplatz ausgelöst hatte.
Anstatt eines Feuers entdeckten die Einsatzkräfte neben einem eingeschlagenen Handfeuermelder auch einen mutmaßlich eingetretenen Wandhydranten sowie beschädigte Lampen. Während Polizeibeamte die Spuren sicherten, kamen zwei junge Männer in die Tiefgarage, die beim Erblicken der Beamten davonrannten. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten schließlich zur vorläufigen Festnahme der beiden 16- und 18-Jährigen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben die Beamten sie an ihre Eltern. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Telefonnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt/Sindelfingen: Mutmaßliche Drogenhändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (22.05.2021) drei Männer und eine Frau im Alter von 28 bis 44 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Drogen gehandelt zu haben. Die Beamten kontrollierten kurz vor 21.00 Uhr den 35-jährigen Tatverdächtigen in der Rosenaustraße und entdeckten dabei eine Flasche mit mehr als 40 Gramm einer rauschgiftverdächtigen Flüssigkeit. Als sie den Ausweis des Mannes in seiner Wohnung überprüfen wollten, trafen sie auf zwei 28 und 32 Jahre alte Männer sowie eine 44 Jahre alte Frau und fanden bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung neben rund 1300 Gramm Amphetamin, auch knapp 20 Gramm Marihuana, mehrere Hundert Euro mutmaßliches Dealergeld sowie mehrere Utensilien, die auf einen möglichen Rauschgifthandel schließen lassen. Bei einer weiteren Wohnungsdurchsuchung beim 28-Jährigen in Sindelfingen fanden die Ermittler Ecstasy-Tabletten sowie Kleinstmengen an Haschisch und Amphetamin. Die 28 und 32 Jahre alten Männer wurden nach Rücksprache mit der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Die beiden 44 und 35 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen sind am Sonntag (23.05.2021) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-West: Tankstellenmitarbeiterin bedroht – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Sonntagabend (23.05.2021) eine 43 Jahre alte Tankstellenmitarbeiterin am Rosenbergplatz mit einem Messer bedroht. Die 43-Jährige schloss gegen 22.45 Uhr die Tankstelle ab, als ein unbekannter Mann auf sie zukam. Er hielt ihr ein Messer entgegen und forderte sie auf, die Tankstelle zu öffnen, damit er dort das Bargeld stehlen könne. Da die 43-Jährige die Tankstelle allerdings noch nie zuvor selbstständig geöffnet hatte, gelang ihr das nicht. Unter einem Vorwand sollte sie daraufhin ihre Vorgesetzte anrufen, doch auch unter ihrer Anleitung gelang es der Mitarbeiterin nicht, die Tankstelle zu öffnen. Der Unbekannte forderte die Frau anschließend auf, ihn in Richtung der Bushaltestelle Honoldweg zu begleiten, wo er die 43-Jährige stehen ließ und in Richtung Hölderlinplatz weiterflüchtete. Der Mann soll etwa 170 Zentimeter groß sein, eine schlanke Statur haben und aktzentfrei deutsch sprechen. Er trug eine schwarze Jacke und einen schwarzen Kapuzenpulli sowie eine Pilotenbrille. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: 49-Jähriger onaniert offenbar in der Öffentlichkeit – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (23.05.2021) einen 49 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in der Leonberger Straße onaniert zu haben. Eine Zeugin beobachtete gegen 13.10 Uhr, wie der 49-Jährige zwischen zwei geparkten Autos stand, die Menschen am Südheimer Platz beobachtete und dabei offenbar in seiner Hose onanierte. Als die Zeugin den Mann ansprach, stieg er kurze Zeit später in ein Auto und fuhr weg. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach dem Mann und nahmen ihn an der Burgstallstraße vorläufig fest. Die Beamten setzten den Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-West: Kradlenker angefahren
Schwere Verletzungen zog sich am Samstagnachmittag (22.05.2021) gegen 14.10 Uhr ein Motorradfahrer zu, der in der Silberburgstraße mit einem Pkw kollidierte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.500 Euro. Der 61-jährige Kradlenker fuhr von der Breitscheidstraße in Richtung Rotebühlstraße, als er kurz nach der Schlossstraße von einem entgegenkommenden 76-jährigen VW-Lenker vermutlich übersehen und bei dessen Wendevorgang angefahren wurde. Der 61-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß mehrere Knochenbrüche und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.