• Infektionspraxis beim Testzentrum Sindelfingen
  • Genaues Datum der Inbetriebnahme wird noch abgestimmt

Sindelfingen.| Die Versorgung von Covid-19-Erkrankten wird weiter ausgebaut. In der Nähe des Testzentrums Sindelfingen entsteht eine sogenannte „Infektionspraxis“, eingerichtet in einer dort vorhandenen, bisher leer stehenden Arztpraxis, (Mahdentalstr. 83-85). Das genaue Datum der Inbetriebnahme wird derzeit noch abgestimmt. Weitere Standorte sind beim Testzentrum Herrenberg und an einem weiteren, dritten Standort in Leonberg, dort dann auch mit weiterem Testzentrum, angedacht.

Die Abgrenzung dieser Infektionspraxen zu den Fieberambulanzen an den Kliniken ist schnell erklärt: Wer Symptome hat, aber nicht so schwer erkrankt ist, dass über die Fieberambulanzen direkt eine stationäre Aufnahme empfohlen wird, der braucht eine Anlaufstelle. Denn in die Arztpraxen darf ein solcher Patient nicht. „Für diese zunehmenden Fälle werden die Infektionspraxen eingerichtet“, so Landrat Bernhard. „Wie schon erwähnt, zunächst am Standort Sindelfingen, wenn weiterer Bedarf entsteht, wird dies weiter ausgebaut.“

Ganz bewusst plane man diese in der Nähe der Testzentren, um die Synergien zu nutzen und Patienten, wenn nicht schon geschehen, auch auf kurzen Wegen auf Covid-19 testen zu können. „Dass in dem Zug möglicherweise ein weiteres Angebot im Norden des Landkreises eingerichtet werden kann, ist eine sehr gute Erweiterung unserer Maßnahmen“, so der Landrat.

Betrieben würden die Infektionspraxen durch die ärztlichen Notfallpraxen in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. „Ich bedanke mich ein weiteres Mal für diesen starken Zusammenhalt und das großartige Zusammenwirken der Ärztinnen und Ärzte sowie der vielen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes“, so Landrat Roland Bernhard.