Quelle: ots

Stuttgart-West: Frau auf der Straße niedergestochen – Tatverdächtiger festgenommen
Am Sonntag (08.12.2019) gegen 12.30 Uhr hat ein Mann in der Forststraße auf eine Frau eingestochen und ihr dabei lebensgefährliche Verletzungen beigebracht. Das Opfer verstarb kurz nach der Einlieferung in einer Stuttgarter Klinik. Der mutmaßliche Tatverdächtige konnte unweit des Tatortes im Zuge der Fahndung von der Polizei festgenommen werden.
Bei dem Opfer handelt es sich um eine 77 Jahre alte Frau. Der mutmaßliche Tatverdächtige, eine 37-jähriger Deutscher, stand nach derzeitigem Ermittlungsstand in keinem Beziehungsverhältnis zu der getöteten Frau. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Stuttgart-Süd: Küchenbrand
In einer Erdgeschosswohnung eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses ist am Samstagabend (07.12.2019) in der Küche ein Brand ausgebrochen. Gegen 21.30 Uhr meldete ein Bewohner eine Rauchentwicklung, weshalb zwölf Bewohner auf Anweisung der Feuerwehr das Gebäude räumen mussten. Eine 36-jährige Frau sowie ein gleichaltriger Mann, ein 43-Jähriger und ein einjähriger Junge zogen sich leichte Rauchgasintoxikationen zu. Der Gebäude- und Inventarschaden wird auf zirka 35.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an.

Stuttgart-Nord: Rabiater Ladendieb kehrt an den Tatort zurück und wird festgenommen
Ein 29-Jähriger wurde am Samstagnachmittag (07.12.2019) nach einem Ladendiebstahl in einem Lebensmittelgeschäft ertappt. Der Mann steckte gegen 16.00 Uhr Joghurt im Wert von zirka 30 Euro in seine mitgebrachte Sporttasche und passierte den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Als er danach von der 61-jährigen Angestellten darauf angesprochen wurde, trat er ihr gegen das Schienbein und versuchte, sie zu schlagen. Während dessen zerrten beide an der Tasche. Als zwei unbekannte Männer der Frau zu Hilfe kamen, ließ der Dieb los und flüchtete, wobei er der Frau zurief, zurückzukommen, um seine Tasche zu holen. Als er dieses Versprechen nach zirka 45 Minuten wahr machte, konnte der Täter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Ost: Rollstuhlfahrer angefahren – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Samstag (07.12.2019) an der Kreuzung Werderstraße/Reitzensteinstraße einen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend davongefahren. Der Unbekannte fuhr mit seinem silbernen Pkw gegen 09.30 Uhr die Reitzensteinstraße in Richtung Villastraße. Beim Einbiegen in die Werderstraße übersah er einen 50-jährigen Rollstuhlfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der Rollstuhlfahrer fiel zu Boden, woraufhin der Autofahrer ausstieg und nach dessen Befinden erkundigte. Nachdem dieser entgegnete, dass es ihm soweit gut gehe, stieg er wieder ein und fuhr weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Rollstuhlfahrer setzte seinen Weg ebenfalls fort. Erst als er, gegen 14.00 Uhr in seinem Wohnheim ankam und über Schmerzen klagte, wurden die Polizei und der Rettungsdienst verständigt. Der leicht verletzte 50-Jährige wurde erstversorgt und in Krankenhaus gebracht. An dem Rollstuhl entstand ein Sachschaden von zirka 1.000 Euro. Der Autofahrer soll zirka 60 Jahre alt und 175 cm groß gewesen sein. In seinem Fahrzeug befand sich eine zirka 60 Jahre alte Frau. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher und seinem silbernen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 in Verbindung zu setzen.

BAB 8 / Gemarkung Stuttgart: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht
Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt drei leicht verletzten Personen kam es am Samstagabend gegen 19:30 Uhr auf der BAB 8 im Bereich der Anschlussstelle Degerloch. Der 22-jährige Fahrer eines VW Tiguan befuhr die Überleitung der B27 aus Richtung Tübingen kommend auf die BAB 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Ein auf der Sperrfläche im Auffahrtsbereich der Autobahn stehender Pkw scherte unmittelbar vor dem Tiguan auf die Fahrbahn, so dass dieser stark abbremsen musste. Der nachfolgende 23-jährige Fahrer eines VW Polo erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den abbremsenden Tiguan auf. Der Fahrer des Tiguan, eine 50-jährige Mitfahrerin sowie ein 54-jähriger Mitfahrer wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 14.000 Euro. Der von der Sperrfläche auf die Fahrbahn fahrende Pkw setzte die Fahrt fort. Laut Zeugenaussagen könnte es sich dabei um einen silbernen Audi A6 mit Tuttlinger Kennzeichen handeln. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon 0711 68690, zu melden.

Stuttgart-Mitte: Raub – Zeugen gesucht
Am Samstag (07.12.2019) ist ein 64-Jähriger in der Jakobstraße Opfer eines Überfalls geworden. Gegen 01.00 Uhr traten zwei Personen unvermittelt von hinten an ihn heran und entrissen ihm seine Herrenhandgelenkstasche. In der Tasche befand sich nur ein kleiner Geldbetrag und ein Samsung Handy. Die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung und können nur vage beschrieben werden: 1. Täter: Zirka 170 cm große, schlanke Figur, zirka 20 Jahre alt, er hatte dunkle Haare und trug einen dunklen Parka. 2. Täter: Zirka 175 cm groß, ebenfalls mit einem dunklen Parka bekleidet. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord: Mülleimer in Brand geraten
Bei einem Brand zweier Mülltonnen ist am Freitag (06.12.2019) an der Heilbronner Straße ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Als ein 42-jähriger Anwohner gegen 23.50 Uhr das Feuer entdeckte, verständigte er die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte. Im Rahmen der ersten Ermittlungen meldete sich ein 16-Jähriger bei den Beamten und gab an, dass er sich im 4.OG auf dem Balkon aufgehalten habe und aus Versehen die glühende Shisha-Kohle vom Balkon fallen ließ, die direkt in einem der beiden Müllcontainer landete. Ohne sich weiter darum zu kümmern, ging er zurück in die Wohnung. Als er später von dem Brand erfuhr, meldete er sich bei den vor Ort befindlichen Polizeibeamten.

Stuttgart-Nord: Gegen geparktes Auto gefahren
Ein 32 Jahre alter Renault-Fahrer ist am Freitagnachmittag (06.12.2019) gegen ein geparktes Auto gefahren. Der 32-Jährige war gegen 13.30 Uhr in der Straße Am Kräherwald in Richtung Innenstadt unterwegs und fuhr gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai. Hierbei schob er das Auto mehrere Meter nach vorne, sodass die beiden Fahrzeuge auf der Fahrbahn zum Stehen kamen. Ein Rettungswagen kam vorsorglich vor Ort. Eine Behandlung des 32-Jährigen oder seines dreijährigen Kindes war offenbar nicht notwendig. Nach bisherigem Stand blieben die beiden unverletzt. Während der Unfallaufnahme kam es bis zirka 14.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Stuttgart-Untertürkheim: Fahrzeugbrand – Zeugen gesucht
Aus unbekannter Ursache ist es am Freitagmittag (06.12.2019) in der Strümpfelbacher Straße zu einem Brand an einem geparkten Fahrzeug gekommen. Anwohner bemerkten gegen 11.45 Uhr den Brand und löschten ihn noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr. An dem Volkswagen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Taxifahrer geschlagen – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Donnerstagmorgen (05.12.2019) die Taxifahrt nicht bezahlt und ist im Anschluss geflüchtet. Zwei Männer stiegen gegen 05.45 Uhr in der Eberhardstraße in ein Taxi ein und ließen sich von dem 44-jährigen Taxifahrer nach Bad Cannstatt fahren. In der Mercedesstraße versuchte einer der Männer mit seiner EC-Karte zu bezahlen. Da das misslang, bot der andere Mann an, die Kosten zu übernehmen, woraufhin der erste das Taxi verließ. Als der Bezahlvorgang mit Karte auch bei dem zweiten Mann nicht funktionierte, weigerte er sich zu bezahlen, stieg aus dem Taxi und ging weg. Der Taxifahrer versuchte ihn festzuhalten. Daraufhin schlug und trat ihn der Mann mehrmals und flüchtete im Anschluss unerkannt in Richtung Benzstraße. Der Taxifahrer beschrieb den Mann als etwa 30 bis 35 Jahre alt und zirka 185 bis 190 Zentimeter groß. Er hatte blonde Haare und einen kurzen Vollbart. Er trug einen weißen Pullover mit einem bunten Aufdruck. Zeugen, vor allem der Mitfahrer, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Mann belästigt Jugendliche – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagnachmittag (05.12.2019) am Schwabenplatz eine 14 Jahre alte Jugendliche sexuell belästigt. Das Mädchen saß mit ihrer 16 Jahre alten Freundin gegen 13.50 Uhr auf der Treppe vor einem Einkaufszentrum, als sich ein unbekannter Mann näherte, sich neben die Beiden hinsetzte und diese in ein Gespräch verwickelte. Während des Gesprächs führte der Mann plötzlich seine Hand unter den Mantel der 14-Jährigen und streichelte über ihre Oberschenkel. Diese schlug die Hand des Mannes weg und flüchtete mit ihrer Freundin. Der Mann entkam in unbekannte Richtung. Er wird beschrieben als etwa 50 bis 55 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Er hatte graue Haare, viele Falten und mehrere Leberflecke im Gesicht. Er trug Jeans und eine dunkle Weste. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Mann stürzt vor Stadtbahn und überlebt
Ein 25 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Freitag (06.12.2019) an der Stadtbahnhaltestelle Wilhelm-Geiger-Platz vor eine einfahrende Bahn gestürzt und hat überlebt. Der 25-Jährige stand gegen 00.20 Uhr in offenbar angetrunkenem Zustand auf der Plattform der Haltestelle auf Seite der stadtauswärts fahrenden Linien. Zwei 29 und 46 Jahre alte, ebenfalls angetrunkene Freunde standen auf der gegenüberliegenden Plattform. Sie warfen sich gegenseitig offenbar eine Zigarettenschachtel zu. Im Moment als die Stadtbahn der Linie U6 in Fahrtrichtung Gerlingen einfuhr, verlor der Mann das Gleichgewicht und stolperte nach vorne über die Plattform hinaus. Hier erfasste die einfahrende Bahn den Mann am Kopf. Dieser stürzte dadurch vor die Bahn auf den Gleisbereich, fiel allerdings so, dass diese ihn in den Hohlraum, der sich seitlich unterhalb der Plattform befindet, hineinschob. Zeugen alarmierten Polizei und Rettungskräfte, diese bargen den Mann aus dem Gefahrenbereich. Sie verbrachten ihn zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Hedelfingen: Pilzsammler macht Drogenfund
Ein Pilzsammler hat Mitte November eine große Menge Marihuana am Frauenkopf gefunden. Der 40-Jährige, der öfter zum Pilzesammeln in den Waldgebieten um den Frauenkopf unterwegs ist, nimmt dabei auch immer umherliegenden Müll aus der Umwelt mit und entsorgt diesen. Hierbei stieß er in einem Waldstück auf eine Plastiktüte, unter der sich ein eingegrabenes Wasserfass befand. Als der Mann den Deckel des Fasses anhob, fand er mehrere vakuumverpackte Tüten mit grünem Inhalt vor, denen der marihuanatypische Geruch entströmte. Der Sammler alarmierte die Polizei, welche den Inhalt sicherstellte und abwog. Insgesamt befanden sich 2,74 Kilogramm Marihuana in dem Fass. Ein Eigentümer hat sich bislang noch nicht gemeldet.

Stuttgart-Mitte: Auseinandersetzungen bei Kundgebung anlässlich einer Arbeitsgerichtsverhandlung
Bei einer Kundgebung anlässlich einer Gerichtsverhandlung vor dem Landesarbeitsgericht in der Börsenstraße ist es am Donnerstag (05.12.2019) zu Auseinandersetzungen zwischen Einsatzkräften und Demonstrationsteilnehmern gekommen. An den beiden angemeldeten Kundgebungen zum Thema „Solidarität mit betroffenen Arbeitern“ und „Keine Hetze im Betrieb“ an der Börsenstraße und auf dem Gustav-Heinemann-Platz nahmen insgesamt mehrere Dutzend Personen teil. Bei Eintreffen einiger Prozessbeteiligter blockierten etliche mutmaßlich dem politisch linken Spektrum zuzuordnende Personen den Eingang des Gerichtsgebäudes. Dabei kam es offenbar zu Eierwürfen gegen die Prozessbeteiligten. Nach Verhandlungen mit den Veranstaltern rückte die Personengruppe vom Gebäude ab, sodass die Beteiligten unter dem Schutz von Polizeibeamten Richtung Eingang vorrücken konnten. Dabei entwickelte sich eine Auseinandersetzung, bei der mehrere Demonstranten offenbar mit Fahnenstangen auf die Einsatzkräfte einschlugen, die sich mit Schlagstöcken und Pfefferspray zur Wehr setzten. Währenddessen konnten die Beteiligten das Gerichtsgebäude betreten, daraufhin beruhigten sich die Gemüter schnell. Zwei Polizeibeamte erlitten leichte Verletzungen.

Stuttgart-West: Nach Wohnungsbrand – 62-jährige Bewohnerin gestorben
Die 62 Jahre alte Frau, die bei einem Wohnungsbrand an der Forststraße am Sonntagnachmittag (01.12.2019) schwer verletzt worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen (wir berichteten). Die Frau erlitt bei dem Brand lebensgefährliche Verletzungen und verstarb am Mittwoch (04.12.2019) in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart-Feuerbach: 25-Jähriger bei Streit offenbar mit Messer verletzt
Bei einem Streit ist am Mittwochabend (04.12.2019) ein 25-jähriger Mann in einer Gemeinschaftsunterkunft an der Krailenshaldenstraße offenbar mit einem Messer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen gerieten der 25-Jährige und ein 30-Jähriger, beide Bewohner der Unterkunft, gegen 23.00 Uhr in Streit, in dessen Verlauf die beiden Männer zunächst mit den Fäusten aufeinander einschlugen. Danach soll der 30-Jährige mit einem Messer auf seinen Kontrahenten losgegangen sein. Es gelang dem 25-Jährigen, dem Angriff weitestgehend auszuweichen, er zog sich dabei eine oberflächliche Schnittverletzung zu. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige bereits vor der körperlichen Auseinandersetzung heißes Wasser auf seinen Kontrahenten schüttete, sodass dieser Verbrühungen davontrug. Beide Männer wurden noch vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, dauern an. Der 30-jährige Afghane wird im Laufe des Donnerstags (05.12.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mühlhausen: In die Kasse gegriffen und geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Dienstag (03.12.2019) in einem Lebensmittelmarkt an der Aldinger Straße Bargeld gestohlen und ist im Anschluss geflüchtet. Der Mann hielt sich gegen 19.00 Uhr in dem Lebensmittelmarkt auf und begab sich mit einem Erfrischungsgetränk zur Kasse. Als die 60-jährige Mitarbeiterin die Kasse öffnete, griff der Mann hinein und stahl knapp Hundert Euro. Die Kassiererin verletzte sich bei dem Versuch ihn festzuhalten leicht. Im Anschluss flüchtete der Täter unerkannt. Sie beschrieb den Mann als etwa 175 Zentimeter groß. Er hatte einen dunklen Teint, einen Dreitagebart und war auffällig schlank. Er trug einen schwarzen Jogginganzug mit einer weißen Aufschrift und Sportschuhe. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Fußgänger angefahren
Ein 48 Jahre alter Mercedesfahrer hat am Dienstagabend (03.12.2019) in der Nobelstraße einen ebenfalls 48-jährigen Fußgänger angefahren und schwer verletzt. Der Fußgänger überquerte gegen 17.50 Uhr die Nobelstraße, da von links kein Fahrzeug kam und der von rechts kommende Verkehr stockte. Dem heranrollenden Mercedesfahrer signalisierte der Fußgänger offenbar mittels Handzeichen, dass er weiter die Straße überqueren will. Er ging davon aus, dass er hierbei von dem Autofahrer auch gesehen wird und dieser anhält. Der Autofahrer hatte ihn jedoch offenbar nicht gesehen und erfasste den Fußgänger. Dieser erlitt beim Zusammenprall schwere Verletzungen, Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Ost: In Gleisbereich gefahren
Ein 77 Jahre alter Opel Fahrer und eine 73 Jahre alte Smart-Fahrerin sind am Dienstagnachmittag (03.12.2019) in der Pischekstraße aus noch nicht abschließend geklärter Ursache hintereinander in den Gleisbereich der Straßenbahn gefahren. Der 77-Jährige war gegen 15.35 Uhr in der Pischekstraße Richtung Waldebene Ost unterwegs, hinter ihm fuhr die 73 Jahre alte Frau. Der Mann kam auf Höhe der Hausnummer elf möglicherweise aufgrund der tiefstehenden Sonne mit seinem Opel nach links von der Fahrbahn ab und geriet in den Gleisbereich. Die 73 Jahre alte Frau fuhr hinter ihm ebenfalls in den Gleisbereich. Nachdem der Opelfahrer ausgestiegen war und sich kurz mit der Frau unterhalten hatte, stieg er wieder in sein Auto und bekam dabei offenbar gesundheitliche Probleme. Mitarbeiter des Rettungsdienstes, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Stadtbahnverkehr war während der Unfallaufnahme in stadtauswärtiger Richtung gesperrt. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Stuttgart-Möhringen/-Botnang/-Heumaden: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Sonntag (01.12.2019) und Montag (02.12.2019) in Wohnungen an der Reichenberger Straße, der Offenbachstraße und der Straße Hölzleswiesen eingebrochen. An der Reichenberger Straße hebelten die Täter zwischen Sonntagabend, 18.00 Uhr und Montagmorgen, 08.15 Uhr ein Küchenfenster des Einfamilienhauses auf. Ob sie etwas stahlen, ist noch unklar. Durch Aufhebeln der Wohnungstür gelangten die Täter am Montag zwischen 07.30 Uhr und 15.25 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Offenbachstraße. Sie stahlen eine Armbanduhr. An der Straße Hölzleswiesen hebelten die Unbekannten am Montag zwischen 12.15 Uhr und 17.30 Uhr eine Balkontür auf. Ob sie etwas stahlen, muss noch überprüft werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Gasaustritt in Mehrfamilienhaus
Nach einem Gasaustritt in einem Mehrfamilienhaus an der Haußmannstraße sind am Montagabend (02.12.2019) die Anwohner vorsorglich evakuiert worden. Bewohner alarmierten Polizei und Feuerwehr, nachdem sie gegen 18.30 Uhr deutlichen Gasgeruch im Bereich des Wohnhauses wahrnahmen. Die Feuerwehr stellte daraufhin ein Gasleck mit Verpuffungen im Haus fest. Polizeibeamte sperrten daraufhin den Bereich um das Gebäude ab und die Feuerwehr evakuierte 17 Anwohner, die während der Dauer des Einsatzes in einem bereitgestellten Wärmebus unterkamen. Nach Unterbrechung der Stromzufuhr begab sich die Feuerwehr auf die Suche nach der Ursache des Lecks und identifizierte einen defekten Gaskessel im Keller des Hauses als Quelle. Die Feuerwehrleute versorgten und sicherten das Leck. Anschließend kehrten die Anwohner gegen 21.00 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück, die Polizei hob die Straßensperre gegen 21.05 Uhr wieder auf. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, es kam zu entsprechenden Verkehrsstörungen im Bereich des Ostendplatzes.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Münzgeld aus Zigarettenautomat gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Sonntag (01.12.2019) an der Kissinger Straße und an der Karlsbader Straße gegen Zigarettenautomaten getreten und offenbar Münzgeld gestohlen. Ein 41-jähriger Anwohner beobachtete gegen 16.00 Uhr wie mehrere Jugendliche mehrfach gegen den Automaten an der Kissinger Straße traten. Anschließend nahmen sie aus dem Ausgabeschacht offenbar Münzgeld in unbekannter Höhe und flüchteten im Anschluss. Gegen 18.30 Uhr teilte der Anwohner mit, dass die Unbekannten erneut gegen einen Automaten an der Karlsbader Straße traten und sich anschließend wieder entfernten. Einer der Täter war zwischen 16 und 20 Jahre alt und dunkelhäutig. Er trug schwarze Schuhe und eine schwarze Jacke. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Flughafen Stuttgart: Mehrere Haftbefehle am Wochenende vollstreckt
Insgesamt drei Haftbefehle konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart am Wochenende vollstrecken. Dank der Hilfe seines Bekannten konnte ein 40-Jähriger seine Haftstrafe noch in letzter Sekunde umgehen. Der Mann wollte am vergangenen Freitagmorgen (29.11.19) eine Reise in die Türkei antreten, als diese aufgrund eines gegen ihn vorliegenden Haftbefehls gestoppt wurde. Wegen Insolvenzverschleppung war der 40-Jährige zu einer Geldstrafe von 3.720,00 Euro verurteilt worden. Nachdem sein Bekannter das Geld bei einem örtlichen Polizeirevier eingezahlt hatte, durfte der 40-Jährige die Reise fortsetzen. Seine Türkeireise hingegen vorerst nicht antreten durfte ein 38-Jähriger, der am Samstagabend (30.11.19) grenzpolizeilich kontrolliert wurde. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl vorliegt, da er seiner Hauptverhandlung im Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte unentschuldigt ferngeblieben war. Der Mann wurde am Folgetag ins Gefängnis eingeliefert. Am gestrigen Sonntagabend (01.12.19) landete dann ein 24-Jähriger mit einem Flieger aus der Türkei in Stuttgart. Bei der polizeilichen Einreisekontrolle stellte sich schließlich heraus, dass auch der junge Mann gesucht wird, da er wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von insgesamt 900,00 Euro verurteilt worden war. Einer vereinbarten Ratenzahlung kam der 25-Jährige bereits seit einigen Monaten nicht mehr nach, weshalb ihm nun die Ersatzfreiheitsstrafe drohte. Es gelang dem jungen Mann schließlich, den noch offenen Geldbetrag von 493,00 Euro aufzubringen und die Gefängnisstrafe abzuwenden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Wohnungseinbrecher unterwegs
Unbekannte Täter sind im Zeitraum zwischen Mittwoch (27.11.2019) und Sonntag (01.12.2019) in insgesamt elf Wohnungen im Stadtgebiet eingebrochen. Bei weiteren vier Wohnungen scheiterten die Einbrecher und es blieb lediglich beim Versuch. Bevorzugt hebelten die Täter Terrassentüren und Balkontüren auf. Ihr Hauptaugenmerk lag dabei auf Schmuck und Bargeld. Insgesamt richteten die Unbekannten so einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro an.

Stuttgart-West: Nach Wohnungsbrand Bewohnerin in Lebensgefahr
In einer Wohnung an der Forststraße ist am Sonntagnachmittag (01.12.2019) aus noch unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Ein Bewohner des mehrstöckigen Wohngebäudes bemerkte gegen 16:45 Uhr Rauchentwicklung im Treppenhaus und alarmierte die Feuerwehr, die das Feuer gegen 17.05 Uhr gelöscht hatte. Die Einsatzkräfte evakuierten neun Personen aus dem Gebäude, die in einem Großraumrettungswagen betreut wurden, bis sie wieder ins Gebäude zurückkehren konnten. Eine 62 Jahre alte Frau, die die Feuerwehr aus der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss rettete, kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Nach ersten Ermittlungen brach der Brand im Wohnzimmer der 62-Jährigen aus. Der entstandene Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.