Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Versuchter Straßenraub – Zeugen gesucht
Zwei Männer im Alter von 26 und 36 Jahren wurden am frühen Sonntagmorgen (01.12.2019) um 01.20 Uhr im Bereich der Oberen Königstraße von drei Männern angegangen und geschlagen. Die drei Täter versuchten zuvor, den beiden Opfern ihre Wertgegenstände aus ihren Taschen zu entwenden, was jedoch misslang. Anschließend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern, wobei der 26-Jährige leicht verletzt wurde. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Sie werden wie folgt beschrieben: 20 – 30 Jahre alt, zirka 175 – 180 cm groß, dunkle, kurze Haare, vermutlich Südosteuropäer, alle waren dunkel bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Brand in Gaststätte
Ein Sachschaden in Höhe von zirka 15.000 Euro ist die Folge eines Brandes am Samstagabend (30.11.2019) gegen 18.00 Uhr in einer an der Ludwigsburger Straße gelegenen Gaststätte, verletzt wurde niemand. Der Betreiber des Lokals stellte eine starke Rauchentwicklung in seiner Küche fest, nachdem sich offenbar ein Topf auf dem Herd und die dazugehörende Dunstabzugshaube entzündet hatten. Der Brand konnte von dem Besitzer selbst gelöscht werden, die hinzugerufene Feuerwehr musste aufgrund der starken Rauchentwicklung eine über der Gaststätte lebende 76-jährige Anwohnerin vorsorglich aus dem Haus begleiten.

Stuttgart-Botnang: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Ein 59 Jahre alter Motorradfahrer hat sich am Samstagabend (30.11.2019) bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen zugezogen. Der Fahrer eines Motorrades der Marke Kawasaki, befuhr gegen 20.50 Uhr aus Botnang kommend die Vaihinger Landstraße in Richtung Wildparkstraße. Der 34-jährige Fahrer eines Seat fuhr von der Wildparkstraße in Richtung Botnang ab und missachtete hierbei die Vorfahrt des Motorradfahrers. Rettungssanitäter und ein Notarzt versorgten den Motorradfahrer und verbrachten ihn zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf rund 8.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Nord: Gaststätte überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang noch unbekannter Täter hat am frühen Samstagmorgen (30.11.2019) ein Lokal an der Feuerbacher Heide überfallen. Der Mann betrat gegen 02.15 Uhr die Gaststätte, in der sich zu dieser Zeit der 29-jährige Gastwirt und vier Verwandte und Bekannte im Alter von 31 bis 36 Jahren aufhielten. Der Täter bedrohte die Anwesenden mit einer Handfeuerwaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Da die Kasse der Gaststätte leer war, mussten die Geschädigten ihre persönlichen Geldbeutel aushändigen. Daraus entnahm der Täter einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag. Außerdem ließ sich der Täter vor seiner Flucht noch zwei Flaschen Spirituosen mitgeben. Täterbeschreibung: männlich, etwa 170 cm groß, eventuell Nordafrikaner, bekleidet mit olivfarbener Kapuzenjacke, Baggy-Jeans und schwarzen Schuhen. Der Täter sprach fließend Deutsch. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Aufzüge und Kundgebung in der Innenstadt
Stand Freitag 14.20 Uhr
Aufgrund mehrerer Aufzüge und einer zentralen Kundgebung zum Thema Klimawandel ist die Polizei derzeit mit mehreren Hundert Beamten in der Innenstadt im Einsatz. Drei Sternmärsche zogen ab zirka 12.00 Uhr vom Erwin-Schoettle-Platz, von der Traubenstraße und von der Presselstraße zur Schillerstraße vor den Hauptbahnhof. Ein Fahrradaufzug, der in Esslingen startete, schloss sich ebenfalls an und fuhr zur zentralen Kundgebung in die Schillerstraße. Die letzten Teilnehmer trafen gegen 13.45 Uhr zur Abschlusskundgebung, die derzeit noch andauert, ein. Durch die Aufzüge und die Abschlusskundgebung kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Überfall auf Geschäft – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Freitagnachmittag (29.11.2019) versucht, ein Geschäft an der Rosenaustraße zu überfallen. Der Unbekannte betrat gegen 15.30 Uhr den Laden. Er bedrohte eine Angestellte mit einem Schlagring und forderte die Herausgabe von Geld. Als die Mitarbeiterin offenbar ein Pfefferspray in die Hand nahm, ergriff der Täter ohne Beute offenbar mit einem Fahrrad die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei dem auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, verlief erfolglos. Bei dem Täter soll es sich um einen Jugendlichen im Alter von rund 16 Jahren gehandelt haben, mit einer eher kleineren, stabilen Figur. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Jacke und eine Mütze. Sein Gesicht verdeckte er mit einem blauen Dreieckstuch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen/ -Ost: Nach Überfall auf Juwelier ein Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am Freitag (29.11.2019) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 05.09.2019 ein Juweliergeschäft an der Schozacher Straße überfallen zu haben (siehe Pressemitteilung vom 06.09.2019). Intensive Ermittlungen führten die Polizei auf die Spur des 25-Jährigen. Spezialkräfte nahmen den Mann daraufhin am Freitagvormittag in seiner Wohnung in Stuttgart-Ost fest. Außerdem entdeckten die Beamten in der Wohnung mehrere Hundert mutmaßliche Ecstasy-Tabletten, rund 490 Gramm an MDMA-Kristallen und eine Luftdruckpistole. Die Ermittlungen, insbesondere ob der 25-Jährige für weitere Raubüberfälle in Frage kommt, dauern derzeit noch an. Der deutsche Tatverdächtige wurde noch heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl bestätigte und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang Unbekannter hat am Freitagmorgen (29.11.2019) einen 37-jährigen Mann überfallen und ist im Anschluss geflüchtet. Der Täter sprach den Mann gegen 07.30 Uhr an und fragte zunächst nach dem Weg. Gemeinsam gingen die beiden in Richtung Altstadt. In der Weberstraße stieß der Unbekannte plötzlich den 37-Jährigen gegen die Brust, sodass dieser zu Boden fiel. Er nahm ihm den Geldbeutel aus der hinteren Hosentasche und entnahm aus diesem mehrere Hundert Euro Bargeld. Im Anschluss flüchtete er unerkannt. Er beschrieb den Mann als zirka 30 bis 35 Jahre alt und etwa 185 bis 190 Zentimeter groß. Er war bekleidet mit einem weißen Sweatshirt mit unbekanntem Aufdruck und einer dunklen Jeans. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Gemeinsame Gaststättenkontrolle
Polizeibeamte haben am Donnerstag (28.11.2019) Gaststätten in Stuttgart-West, Stuttgart-Süd und Kaltental kontrolliert und dabei eine Vielzahl von Verstößen festgestellt. Bei den Schwerpunktkontrollen beteiligten sich auch Mitarbeiter des Hauptzollamtes, der Lebensmittelüberwachung sowie Vertreter der Gaststättenbehörde. Die Beamten kontrollierten zwischen 16.30 Uhr und 02.00 Uhr insgesamt 15 Gaststätten und vier Shisha-Bars und stellten neben gaststättenrechtlichen Verstößen auch Verstöße gegen das Steuerrecht sowie gegen das Eichgesetz fest. In einer Shisha-Bar nahmen die Beamten zwei 18 und 21 Jahre alte Tatverdächtige fest, die offenbar gerade Betäubungsmittel verpackten. Beide Tatverdächtige wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Gaststättenbetreiber müssen mit Anzeigen und Geldbußen beziehungsweise Geldstrafen rechnen.

Stuttgart-Degerloch: Nach Handydiebstahl und Raub von Kleidungsstücken Frau angegriffen – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Donnerstagabend (28.11.2019) in einer Stadtbahn der Linie U15 das Mobiltelefon eines 17-Jährigen gestohlen, ihn anschließend ausgeraubt und kurze Zeit später offenbar auch eine 25 Jahre alte Frau angegriffen. Der 17-Jährige befand sich gegen 18.20 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U15 Richtung Heumaden. Als an der Haltestelle „Stelle“ die Bahn anhielt und Fahrgäste ausstiegen, griff der Täter in die Jackentasche des 17-Jährigen, stahl das Handy und flüchtete aus der Bahn. Nachdem der Bestohlene dem Täter folgte und ihn im nahegelegenen Wald greifen konnte, stürzten beide bei dem Gerangel zu Boden. Aus dem Rucksack des 17-Jährigen raubte der Unbekannte dann noch eine Mütze, einen Schal und eine Jogginghose bevor er in unbekannte Richtung flüchtete. Gegen 19.30 Uhr trat offenbar derselbe Täter maskiert an eine 25 Jahre alte Passantin heran, die von der Haltestelle Ruhbank in Richtung Waldau ging und hielt sie fest. Ein 46 Jahre alter Mann, der sich in der Nähe aufhielt wurde durch die Schreie der Frau auf den Überfall aufmerksam. Als er den Täter anschrie, flüchtete dieser. Die Polizei geht derzeit von einem Tatzusammenhang aus. Der Unbekannte soll etwa 185 bis 190 Zentimeter groß und rund 40 Jahre alt gewesen sein. Er war schlank bis muskulös und hatte braun-blonde Haare und einen Vollbart. Er trug eine dunkelblaue wattierte Jacke mit Karomuster, einen schwarzen Kapuzenpulli sowie eine grüne oder hellgraue Jogginghose. Beim Diebstahl des Handys trug er blaue Handschuhe, beim Überfall auf die Frau war er mit einer Sturmhaube maskiert. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-West: Taxifahrer bestohlen – vier Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Freitag (29.11.2019) einen 22 Jahre und drei 26 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einem 59 Jahre alten Taxifahrer den Geldbeutel gestohlen zu haben. Die vier Tatverdächtigen waren mit dem Taxi von der Jägerstraße in die Schwabstraße gefahren, wo sie gegen 03.40 Uhr ankamen. Sie bezahlten die Fahrt, stiegen aus und rannten sofort los. Hierdurch misstrauisch geworden stellte der Taxifahrer fest, dass das Quartett seinen Geldbeutel mit mehreren Hundert Euro Bargeld gestohlen hatte. Die vier flüchteten in ein Mehrfamilienhaus. Den alarmierten Polizeibeamten gelang es, die Wohnung eines der Tatverdächtigen zu lokalisieren. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstüre, anschließend nahmen die Polizeibeamten die Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden sie im Bad den Geldbeutel des Taxifahrers auf. Die vier Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Stuttgart: Falsche Polizeibeamte erbeuten Goldbarren und Goldmünzen
Unbekannte Täter haben offenbar am Mittwochvormittag (27.11.2019) einen 85 Jahre alten Senior aus Stuttgart kontaktiert und als falsche Polizeibeamte getarnt mehrere Goldbarren sowie mehrere Goldmünzen erbeutet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nahmen die Täter bereits am Mittwochmorgen telefonisch Kontakt mit dem 85-Jährigen auf und überzeugten ihn mit der Geschichte der vermeintlichen Einbrecherbande in der Nachbarschaft davon, dass seine Wertgegenstände sowie das Bargeld nicht mehr sicher seien. Daher übergab der Senior im Laufe des Vormittags einem angeblichen Polizeibeamten mehrere Goldbarren sowie Goldmünzen. Trotz der Übergabe der Wertsachen hielten die Betrüger den Kontakt zu dem 85-Jährigen aufrecht. Offenbar versuchten sie ihn zur Herausgabe von weiterem Bargeld zu bewegen. Als gegen 12.30 Uhr ein Pflegedienst bei dem Senior erschien, erkannte das Pflegepersonal die Situation und verständigte über Notruf die echte Polizei. Die Ermittlungen, insbesondere zur genauen Schadenshöhe, dauern derzeit an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Wohnungsbrand – Zeugen gesucht
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Mittwochabend (27.11.2019) an der Nauheimer Straße eine Wohnung in Brand geraten. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses hörte gegen 18.40 Uhr den Warnton des Rauchmelders aus der Erdgeschosswohnung und bemerkte danach Rauch im Treppenhaus. Er verständigte die Feuerwehr und alarmierte weitere Hausbewohner, die dann das Gebäude verließen. Die Feuerwehr löschte den Brand im Schlafzimmer, die 29-jährige Bewohnerin befand sich nicht in ihrer Wohnung. Der Sachschaden an Gebäude und Inventar dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro betragen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Passantin ausgeraubt – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte junge Männer haben am Mittwochabend (27.11.2019) in der Hoffeldstraße eine 66 Jahre alte Passantin ausgeraubt. Die Frau war gegen 21.20 Uhr in der Hoffeldstraße unterwegs, als zunächst einer der Täter von hinten an sie herantrat und versuchte, ihr die Handtasche, in der sich eine Geldbörse, persönliche Papiere und ein Mobiltelefon befanden, zu entreißen. Während die Frau ihre Tasche festhielt und zu Boden stürzte, kam ein weiterer Täter hinzu und riss ihr die Tasche aus der Hand. Beide flüchteten in Richtung Entringer Straße. Laut der leicht verletzten Frau soll einer der Täter eine schwarze Jogginghose mit drei weißen Streifen, eine schwarze Jacke und eine schwarze Basecap sowie schwarze Nike Turnschuhe getragen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Motorradfahrer stürzt bei Unfall
Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, bei dem am Donnerstagmorgen (28.11.2019) in der Heilbronner Straße auf Höhe des Pragsattels ein Motorradfahrer gestürzt ist. Der 24 Jahre alte Motorradfahrer war gegen 06.00 Uhr in der Heilbronner Straße auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Siemensstraße unterwegs, als ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem roten Opel Corsa von den mittleren auf den linken Fahrstreifen wechselte und offenbar den Motorradfahrer dabei schnitt. Dem 24-Jährigen gelang es zwar, mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern, er stürzte allerdings auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Der Opel-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung Feuerbach fort. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Nord: Im Gleisbett gelandet
Ein BMW-Fahrer ist am Donnerstagmorgen (28.11.2019) mit seinem Auto im Gleisbett der Straßenbahn gelandet. Der 26-Jährige war mit seinem Fahrzeug gegen 05.30 Uhr in der Heilbronner Straße Richtung Pragsattel unterwegs, als er auf Höhe der Mia-Seeger-Straße aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen kam. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr in beide Richtungen bis gegen 06.55 Uhr blockiert. Der Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler nach Flucht vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (27.11.2019) einen 15 Jahre alten Jugendlichen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einem 62-Jährigen Haschisch verkauft zu haben. Die Beamten beobachteten gegen 16.10 Uhr am John-Cranko-Weg das offensichtliche Rauschgiftgeschäft zwischen dem Jugendlichen und dem 62-Jährigen. Als die Beamten den 15-Jährigen festnehmen wollten, flüchtete dieser über die Theaterpassage und die Königstraße in die Kronenstraße. Dort gelang es den Beamten, den Jugendlichen einzuholen und mit Hilfe eines Passanten vorläufig festzunehmen. Auf seiner Flucht warf der Tatverdächtige zwei Kleiderständer um, ein Polizeibeamter, der den 15-Jährigen verfolgte, verletzte sich dabei leicht. Weitere Beamte nahmen den mutmaßlichen Käufer des Rauschgifts ebenfalls fest. Die Beamten fanden in einem Bunker weitere Haschischbrocken, die offenbar dem 15-Jährigen gehören. Außerdem beschlagnahmten sie bei ihm 40 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie ein Mobiltelefon. Bei dem 62-Jährigen entdeckten die Beamten den offenbar zuvor erworbenen Haschischbrocken. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Plieningen: Wohnungsbrand
In einer Wohnung an der Straße Im Asemwald ist am Dienstagabend (26.11.2019) ein Brand ausgebrochen. Eine Zeugin bemerkte gegen 21.00 Uhr einen Brand in der Wohnung ihrer 67-jährigen Nachbarin im siebten Obergeschoss und alarmierte die Feuerwehr. Die 67-jährige Bewohnerin sowie Bewohner von benachbarten Wohnungen hatten das Haus beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits verlassen. Die 67-Jährige erlitt offenbar eine Rauchgasvergiftung. Rettungskräfte kümmerten sich um sie und brachten sie in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Schadenshöhe und Brandursache dauern an.

Stuttgart-Weilimdorf: Auto kollidiert mit Lkw
Eine 29 Jahre alte BMW-Fahrerin ist am Mittwochmorgen (27.11.2019) bei einem Unfall in der Hemminger Straße verletzt worden. Die Frau war mit ihrem BMW und ihrem zweijährigen Sohn gegen 08.15 Uhr in der Hemminger Straße in Richtung Münchingen unterwegs, als im Bereich des Wertstoffhofs ein 60 Jahre alter Lastwagen-Fahrer nach links in die Hemminger Straße einbog, um seine Fahrt in Richtung Weilimdorf fortzusetzen. Dabei kollidierten beide Fahrzeuge miteinander und die 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Nach derzeitigem Stand blieben das zweijährige Kind sowie der Lkw-Fahrer unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Hemminger Straße bis 10.30 Uhr komplett gesperrt werden.

Stuttgart-Möhringen: Kind angefahren – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer hat am Montag (25.11.2019) ein elf Jahre altes Mädchen angefahren und ist im Anschluss geflüchtet, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Ein unbekannter Fahrer eines Smarts fuhr gegen 18.00 Uhr aus dem Kreisverkehr heraus und hielt vor dem Zebrastreifen in der Sigmaringer Straße an, da ein elfjähriges Mädchen den Fußgängerüberweg überqueren wollte. Als das Mädchen die Hälfte des Weges passiert hatte, fuhr ein anderer unbekannter Autofahrer auf der Gegenfahrbahn gegen sie, wodurch sie stürzte und sich leicht verletzte. Der Smart-Fahrer machte den Unfallverursacher auf den Unfall aufmerksam. Nachdem sie sich mit dem Mädchen unterhalten hatten, fuhren sie beide weg. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen Toyota. Zeugen, vor allem der Smart-Fahrer, werden gebeten sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Verdächtiger Gegenstand in Tiefgarage
Am Dienstag (26.11.2019) gegen 13.45 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter eines Einkaufscenters an der Rembrandtstraße einen herrenlosen Koffer in der dazugehörigen Tiefgarage. Nachdem rund 200 Personen die Parkgarage und das Einkaufscenter verlassen hatten und die Polizei den Bereich abgesperrt hatte, konnten die hinzugerufenen Entschärfer den Gegenstand näher untersuchen. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, da sich herausgestellt hatte, dass der Koffer leer war. Die Sperrung wurde um 14.48 Uhr aufgehoben und der Betrieb konnte wieder aufgenommen werden.

Stuttgart-Möhrigen: Dehnfugenbrand
Offenbar aufgrund von Bauarbeiten ist es am Montagnachmittag (25.11.2019) in einem Bürogebäude an der Vaihinger Straße zu einem Dehnfugenbrand gekommen. Nachdem Bauarbeiter gegen 16.35 Uhr eine Rauchentwicklung im Gebäude bemerkten, verständigten sie die Feuerwehr. Diese löschte den Brand gegen 19.15 Uhr. Während der Löscharbeiten mussten rund 40 Personen Teile des Gebäudes verlassen. Nach bisherigem Stand wurde niemand bei dem Brand verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens lässt sich im Moment noch nicht beziffern.

Stuttgart-Feuerbach: Autofahrer versucht im Stau zu flüchten
Polizeibeamte haben am Freitag (22.11.2019) in der Heilbronner Straße einen 27 Jahre alten BMW-Fahrer kontrolliert, der offenbar zunächst versuchte, sich durch Flucht der Verkehrskontrolle zu entziehen. Beamte der Fahndung bemerkten den 27-Jährigen und seine drei Mitfahrer gegen 17.00 Uhr, wie diese in einem BMW in Richtung Pragsattel unterwegs waren und entschlossen sich auf Höhe der Borsigstraße zu einer Verkehrskontrolle. Der Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltesignale der Beamten und versuchte stattdessen zu fliehen. Die Flucht war jedoch angesichts des hohen Verkehrsaufkommens aussichtlos. Noch während der Aktion warfen die Insassen mehrere Päckchen aus dem fahrenden Auto. Die Beamten stoppten den Wagen bereits auf Höhe der Sieglestraße und nahmen die vier Männer vorläufig fest. Bei einer Absuche der Heilbronner Straße fanden die Polizisten insgesamt vier Päckchen mit mutmaßlichem Marihuana mit einem Gesamtgewicht von rund zwölf Gramm. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gehörte das Rauschmittel dem 27-jährigen Fahrer. Dieser stand zusätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, weshalb er sich in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen sowie nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der 27-Jährige, der sich lediglich als Tourist in Stuttgart aufhält, auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Informationen zum Polizeieinsatz anlässlich des Fußballspiels VfB Stuttgart gegen den Karlsruher SC
Bereits am Morgen des Spieltages (24.11.2019) lagen Erkenntnisse vor, dass sich Gruppen von KSC-Fans auf der Anfahrt nach Stuttgart auf einem Parkplatz vermummt und mit Pyrotechnik aufgehalten haben. Daher hatte sich die Polizei am Sonntagmorgen entgegen der ursprünglichen Planung entschlossen, die erkannten Busse mit den Fans des KSC zum Bahnhof in Untertürkheim zu führen und die Fans dort aussteigen zu lassen. Ziel war es, einen geschlossenen Fanmarsch zusammen mit den in den Sonderzügen angereisten Fans durchzuführen. Bereits nach Verlassen der Busse griffen Gruppen von KSC-Fans die Einsatzkräfte der Polizei an. Die Polizei forderte daraufhin mehrfach über Lautsprecherdurchsagen dazu auf, Gewalttaten gegen Personen zu unterlassen. Auf dem Weg zum Stadion wurde bereits im Bereich Untertürkheim trotz des wiederholten Aufrufs zum Gewaltverzicht aus der Spitze des Marsches pyrotechnische Gegenstände gezündet und anschließend in Richtung der begleitenden Polizeibeamten geworfen. Weiterhin wurden die Beamten auch mit Absperrmaterial aus einer von der Marschspitze passierten Baustelle beworfen. Nachdem die Spitze des Marsches den Gästezugang erreicht hatte, wurde die Gruppe, aus der die vorangegangen Straftaten verübt wurden, vom Rest der Fans getrennt und angehalten. Die Polizei stellte von 591 Personen, darunter auch sieben Jugendlichen, die Identität fest und schloss sie durch Platzverweis vom Stadionbesuch aus. Alle Personen, die den Gästefanblock betraten wurden ausnahmslos von Polizeibeamten durchsucht. Für die Dauer der Maßnahme stellte die Polizei Getränke und Toiletten bereit, die für Großlagen dieser Art bei der Stuttgarter Polizei standardmäßig vorgehalten werden. Gästefans, die Karten für Plätze außerhalb des Gästefanblocks hatten und sich ebenfalls in der Umschließung befanden, ließ die Polizei ins Stadion. Für eine Person mit krankheitsbedingten Kreislaufbeschwerden riefen die Beamten umgehend einen Rettungswagen. Die Identitätsfeststellung aller 591 Beteiligten zog sich bis gegen Spielende hin. Nach Spielende begleitete die Polizei die Angereisten einschließlich derer aus dem Gästefanblock wieder zurück nach Untertürkheim. Zwar zündeten auch Anhänger der Stuttgarter Fanszene auf ihrem Anmarsch pyrotechnische Gegenstände. Nach einer Ansprache durch die Polizei und dem Aufzeigen weiterer möglicher Konsequenzen, unterließen diese jedoch, konträr zu den Karlsruhern, das weitere Abbrennen von Pyrotechnik. Gewalttaten gegen Polizeibeamte wurden aus dem Stuttgarter Fanmarsch heraus nicht verübt.

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamter angegriffen
Ein 28 Jahre alter Mann hat am Sonntagmorgen (24.11.2019) während einer Personenkontrolle an der Kriegsbergstraße einen 41-jährigen Polizeibeamten geschlagen und ist im Anschluss geflüchtet. Die Beamten kontrollierten gegen 06.30 Uhr einen 24-jährigen Mann und seinen 28-jährigen Begleiter, der mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Während seiner Durchsuchung versuchte der 28-Jährige offenbar etwas in seiner Hosentasche zu verstecken. Er schlug dem Polizeibeamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und flüchtete im Anschluss. Die Beamten fuhren zu der Wohnanschrift des 28-Jährigen und nahmen ihn dort vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie ihn wieder. Der Polizeibeamte erlitt leichte Verletzungen.

Stuttgart-Feuerbach: Pkw fährt Fußgängerin an und flüchtet – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag (24.11.2019) gegen 18.30 Uhr an der Einmündung Heilbronner Straße / Borsigstraße ereignet hat, ist eine 16-jährige Fußgängerin leicht verletzt worden. Die 16-Jährige betrat mutmaßlich bei Grünlicht die Fußgängerfurt der Heilbronner Straße und wurde dabei von einem Pkw mit weißer Farbe im Fußbereich erfasst. Sie musste mit leichten Verletzungen in eine Stuttgarter Klinik gebracht werden. Hinweise zum flüchtigen Pkw nimmt die Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 entgegen.