Quelle: ots

Sindelfingen: Einbruch in Juweliergeschäft
Am Samstagmorgen, vermutlich zwischen 04.15 Uhr und 05.15 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter mit einem Stein die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in der Ziegelstraße in Sindelfingen ein. Im Anschluss daran entwendete er Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro aus der Auslage. Am Schaufenster entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Hinweisgeber sich unter Tel.: 07031/697-0 zu melden.

Gärtringen: Einbruch in Wohnhaus
Am Samstag, zwischen 16.45 Uhr und 21.45 Uhr, wurde im nördlichen Wohngebiet in Gärtringen in ein Zweifamilienhaus eingebrochen. Nachdem bislang unbekannter Täter zunächst erfolglos versuchte, die Terrassentür des Wohnhauses aufzuhebeln, machte er sich am daneben befindlichen Fenster zu schaffen. Hier gelang es ihm, in das Gebäude vorzudringen. Im Haus wurden mehrere Zimmer durchsucht. Nach ersten Ermittlungen wurde lediglich ein Schmuckstück mit einem Wert im unteren, dreistelligen Bereich, entwendet. Der Sachschaden am Gebäude wird jedoch auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

A8 Leonberg: Auffahrunfall hat drei Leichtverletzte und hohen Sachschaden zur Folge
Am Freitag befuhr der 57-jährige Fahrer eines BMW 7er gegen 17.39 Uhr die Bundesautobahn 8 von München kommend in Richtung Karlsruhe auf dem linken der vier dort zur Verfügung stehenden Fahrstreifen. Auf Höhe der Autobahnausfahrt Leonberg-West geriet der Verkehr ins Stocken. Ermittlungen zufolge näherte sich der 57-Jährige dem sich zwischenzeitlich daraus resultierenden Stauende mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Um eine Kollision im letzten Moment zu vermeiden, lenkte der 57-Jährige nach rechts auf den zweiten Fahrstreifen von links. Dort kollidierte er dennoch mit einer sich links vor ihm befindlichen Mercedes-Benz A Kombilimousine eines 28-Jährigen. Der Mercedes-Benz wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen die Betonmittelleitwand abgewiesen und kam dort zum Stillstand. Der Pkw des 57-Jährigen kollidierte in der Folge noch mit einer stehenden Mercedes-Benz A-Klasse eines 26-Jährigen und stieß schließlich auf den Anhänger eines Gespanns, das von einem 55-Jährigen, der mit einem Audi unterwegs war, gelenkt wurde. Durch die Kollision wurden der 28-Jährige, der 26-Jährige und der 55-Jährige leicht verletzt. Der 57-Jährige sowie ein gleichaltriger und ein weiterer 58-jähriger Mitfahrer im BMW blieben unverletzt. Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Der 28-Jährige wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der BMW, die beiden Mercedes-Benz und der Anhänger, der mit einem Pkw beladen war, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 40.000 Euro. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und die Bergung mussten zeitweise zwei der vier Fahrstreifen gesperrt werden. Die Unfallstelle war um 20.53 Uhr geräumt. Zur Unterstützung der Verkehrsmaßnahmen war das Technische Hilfswerk im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Weil der Stadt: Falsche Polizeibeamte ergaunern fünfstelligen Euro-Betrag
Zwischen Sonntag und Dienstag nahmen Betrüger, die sich als Polizeibeamte ausgaben, mehrfach telefonisch Kontakt mit einer älteren Dame aus Weil der Stadt auf. Durch geschickte Gesprächsführung und eine vehemente Einschüchterungstaktik ließ sich die Frau dazu überreden, mehrere tausend Euro in eine Plastiktüte zu packen. Das verpackte Bargeld legte sie am Dienstag gegen 21.45 Uhr, wie von den Unbekannten gefordert, vor der Garage ab. Am nächsten Morgen, gegen 07.00 Uhr, stellte die Seniorin fest, dass die Tüte samt Bargeld fehlte. Die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Böblingen: Beziehungsstreit auf Polizeiparkplatz endet mit Blutentnahme
Vermutlich aufgrund von Beziehungsstreitigkeiten kam es in der Nacht zum Freitag in der Talstraße in Böblingen zwischen einem Paar zu einer Auseinandersetzung. Gegen 01.50 Uhr fuhr eine 23-Jährige mit ihrem Wagen im Beisein ihres gleichaltrigen Partners auf dem Parkplatz des Polizeireviers Böblingen. Die beiden Insassen stiegen anschließend aus dem Fahrzeug aus und es entwickelte sich ein lautstarker Streit. Im Rahmen der verbalen Streitigkeit soll der 23-jährige Mann das Mobiltelefon seiner Lebensgefährtin aus dem geparkten Auto entwendet haben. Als er anschließend zu Fuß in Richtung Busbahnhof unterwegs war, rannte die Frau ihm hinterher. Die 23-Jährige schrie ihren Freund an und forderte mehrfach die Herausgabe ihres Telefons. Hierauf zeigte der Mann wohl keine Reaktion und setzte seinen Weg fort. Nachdem die Frau mit den Fäusten gegen die Brust des Mannes geschlagen haben soll, überreichte er ihr das Handy. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehrere Polizeibeamte zu den zwei Streithähnen unterwegs. Vom angrenzenden Revier hatten die Beamten den Streit zuvor beobachtet und wollten die Situation beruhigen. Beide Personen sollten vorläufig festgenommen werden, um die genauen Umstände auf dem Revier klären zu können. Zu diesem Zeitpunkt saß die Frau bereits wieder in ihrem Auto und wollte die Örtlichkeit verlassen. Eine Beamtin packte sie daraufhin am Arm und komplimentierte sie aus dem Wagen. Währenddessen verhielt sich die Frau verbal sehr aggressiv und war uneinsichtig. Die Beamten wollten ihr daraufhin Handschließen anlegen. Da sich die Frau vehement dagegen wehrte, musste sie zu Boden gebracht werden. Dabei erlitt die 23-Jährige leichte Verletzungen. Der 23-jährige Mann hat sich gegenüber den Beamten kooperativ verhalten und beide Personen wurden anschließend zum Revier gebracht. Im Zuge der Anzeigenaufnahme stellten Polizeibeamte bei der 23-Jährigen Anzeichen auf Drogenbeeinflussung fest. Nach einem positiven Drogenvortest musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Während der 23-jährige Mann mit einer Diebstahlsanzeige rechnen muss, wird sich die junge Frau wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren unter Drogeneinfluss verantworten müssen. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

Sindelfingen-Maichingen: Zwölfjährige Radfahrerin leicht verletzt – Pkw-Lenker geflüchtet
Das Polizeirevier Sindelfingen sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfall geben können, der sich am Donnerstag gegen 15.35 Uhr auf der Allmendstraße in Sindelfingen-Maichingen ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen wollten zwei gleichaltrige Mädchen die Allmendstraße bei einem Kreisverkehr, der dort in die Konrad-Adenauer-Straße übergeht, mit ihren Fahrrädern überqueren. Während das eine Mädchen die gegenüberliegende Straßenseite schon fast erreicht hatte, befand sich das andere 12 Jahre alte Mädchen noch auf der Fahrbahn der Allmendstraße. Unmittelbar vor einem Verkehrsteiler wurde die 12-jährige Radfahrerin von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker erfasst. Der Unbekannte kam aus Richtung dem Wohngebiet Allmendäcker und hatte sich aus Sicht des Mädchens von links genähert. Durch den Zusammenstoß stürzte die 12-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. Daraufhin stieg der Fahrer aus und begutachtete zunächst die Fahrzeugfront seines Wagens. Hier muss offenbar ein Sachschaden entstanden sein und das Kennzeichen hatte sich vom Auto gelöst. Nachdem er sich noch kurz nach dem Wohlbefinden des Mädchens erkundigt hatte, lud er das Kennzeichen in den Pkw ein und fuhr dann ohne Angaben seiner Personendaten davon. Bei ihm soll es sich um einen Mann im Alter von etwa 50 Jahren handeln. Er ist etwa 170 cm groß, schlank und hat weißgraue Haare. Er war mutmaßlich mit einem dunkelgrauen Dacia Duster unterwegs. Zum Unfallzeitpunkt soll ein etwa 8 – 10 Jahre alter Junge im Fahrzeug mitgefahren sein. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Autofahrer geben können, melden sich bitte unter der Tel. 07031 697-0.

Leonberg-Eltingen: Zwei Leichtverletzte nach Streit vor einer Bar
Am Donnerstag gegen 21:15 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Brennerstraße in Eltingen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 25-jähriger, vermutlich alkoholisierter Mann stand vor der Bar und belästigte wohl vor dem Lokal wartende Gäste. Als der 38-jährige Besitzer den Mann zur Rede stellte, kam es zu einem Streit, der schließlich handgreiflich wurde. Beide Männer erlitten in Folge dessen leichte Verletzungen. Da sich der 25-Jährige auch nach dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten aggressiv verhielt, wurden ihm zunächst Handschließen angelegt. Der Tatverdächtige wurde im weiteren Verlauf durchsucht, wobei die Polizisten eine Kleinstmenge Betäubungsmittelt bei ihm auffanden. Beide Männer müssen nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Gegen den 25-Jährige, der auch wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt wird, wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Anschließend wurden beide Tatverdächtige auf freien Fuß entlassen.

Bondorf, Gäufelden, Herrenberg: auffälliger PKW unterwegs
Am Freitagmorgen, gegen 05.00 Uhr, beobachtete eine Verkehrsteilnehmerinnen über mehrere Kilometer die auffällige Fahrweise eines PKW-Lenkers auf der Landesstraße 1184. Der Unbekannte, der sich vor der Frau befand, fiel ihr bereits ab Rottenburg am Neckar-Ergenzingen auf. Beide PKW fuhren zunächst in Richtung Gültstein-Nebringen. Auf dieser Strecke bremste der PKW wohl mehrfach aus unbekannter Ursache ab und schaltete zweitweise das Licht aus. Im weiteren Verlauf fuhr der Unbekannte an einen vorausfahrenden LKW heran, den er auf Höhe des Nebringer Industriegebiets überholte, um anschließend bis zum sogenannten „Ackermann-Kreisel“ die Gegenfahrbahn zu nutzen. Am Kreisverkehr angekommen, blieb der PKW-Lenker zunächst grundlos stehen und setzte seine Fahrt dann sehr langsam in Richtung Herrenberg-Gültstein fort. Im Bereich des Kreisverkehrs mit der Altinger Straße hielt der Unbekannte erneut an und fuhr erst wieder los, als der Fahrzeug-Lenker hinter ihm zu hupen begann. Hierauf fuhr der Unbekannte in Richtung Altingen und die Verkehrsteilnehmerin verlor ihn schließlich aus den Augen. Bei dem PKW könnte es sich um eine roten VW mit Tübinger Kennzeichen (TÜ-) gehandelt haben, der mutmaßlich mit drei Personen besetzt war. Weitere Zeugen und Personen, die möglicherweise durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, in Verbindung zu setzen.

Böblingen: Mädchen läuft vor PKW – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die am Donnerstag gegen 07.40 Uhr in der Zeppelinstraße in Böblingen einen möglichen Unfall beobachten konnten. Eine 31 Jahre alte Mercedes-Lenkerin befuhr zunächst die Zeppelinstraße. Auf Höhe einer Bäckerei standen hintereinander zwei Reisebusse. Ein noch unbekanntes Mädchen sei plötzlich zwischen den beiden Bussen hindurch auf die Straße gelaufen. Die 31-Jährige habe wohl eine Vollbremsung eingeleitet, der PKW und das Mädchen seien jedoch trotzdem zusammen gestoßen. In einem PKW auf der gegenüberliegenden Straßenseite hätten sich zwei Erwachsene befunden, die auf das etwa 13 Jahre alte Mädchen gewarteten hätten und auf Nachfrage der 31-Jährigen weder den Rettungsdienst verständigen noch die Personalien mit der Mercedes-Fahrerin austauschen wollten. Insbesondere bittet die Polizei diese Personen sich zu melden.

B 464 / Holzgerlingen: Unfallflucht – blauer Kleintransporter gesucht
Nach einer Unfallflucht, die am Donnerstag gegen 07.20 Uhr auf der B 464 verübt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 26 Jahre alte VW-Lenkerin auf der Bundesstraße in Richtung Holzgerlingen unterwegs. Auf Höhe des Schaichhofes / Abzweigung K 1062 musste sie an einer roten Ampel anhalten. Vor ihr befand sich zu diesem Zeitpunkt ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der mutmaßlich am Steuer eines blauen Kleintransporters saß. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhren beide Verkehrsteilnehmer los. Plötzlich soll der Unbekannte abrupt gebremst haben. Die 26-Jährige konnte vermutlich nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr ihrem Vordermann auf. An dem VW Golf entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 800 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, fuhr der Unbekannte in Richtung Holzgerlingen davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.

Holzgerlingen: Radfahrer leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Donnerstag einen 15-jährigen Radfahrer in ein Krankenhaus bringen, nachdem der gegen 07.15 Uhr auf der Gottlieb-Binder-Straße in Holzgerlingen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 53 Jahre alter BMW-Fahrer war auf der Gottlieb-Binder-Straße in Richtung der Max-Eyth-Straße unterwegs und wollte dort nach links in die Abzweigung der Gottlieb-Binder-Straße einbiegen. Hierbei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den entgegenkommenden 15-Jährigen, der mit seinem Rad Richtung der Robert-Bosch-Straße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, sodass der Radler stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Der Gesamtschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Gäufelden: Vorfahrt missachtet
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 19.00 Uhr auf der Landesstraße 1359 ereignete. Ein 55 Jahre alter Saab-Lenker befuhr zunächst aus Richtung Bondorf kommend die Landesstraße 1184. Im weiteren Verlauf wollte der 55-Jährige nach links auf die L 1359 in Richtung Öschelbronn einbiegen. An der Einmündung hatte er kurzzeitig angehalten, um den Verkehr in Richtung Tailfingen durchfahren zu lassen. Anschließend fuhr er in den Einmündungsbereich ein und stieß mit einer von links kommenden vorfahrtsberechtigten 47-jährigen Seat-Lenkerin zusammen, die er mutmaßlich übersehen hatte. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen-Maichingen: Auto zerkratzt
Der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, sucht Zeugen, die am Montag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Talstraße in Maichingen eine Sachbeschädigung beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte beide Seiten eines geparkten Porsche, wodurch ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro entstand.

Herrenberg-Kuppingen: Senior um 500 Euro betrogen
Ein mutmaßlicher Betrüger schlug am Dienstag zwischen 11:00 Uhr und 11:45 Uhr in Herrenberg im Stadtteil Kuppingen zu. Ein Senior war im Bereich des Ortskerns zu Fuß unterwegs und wurde von einem unbekannten, etwa 50-jährigen Mann aus einem Auto heraus angesprochen, der sich dabei als sein ehemaliger Krankenpfleger ausgab. Beide fuhren anschließend zusammen in die Oberjesinger Straße zu einer Bäckerei und anschließend zurück zum Haus des Seniors. Im weiteren Gespräch täuschte der Betrüger eine Notsituation in seiner Familie vor, überließ dem Senior eine wertlose Standuhr und ergaunerte dafür 500 Euro. Zeugen die die beiden Männer im Bereich der Bäckerei gesehen haben oder sonstige Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Herrenberg unter 07032/2708-0.

B295 Gemarkung Renningen: Frontalzusammenstoß mit zwei verletzten Personen
Am Dienstagabend gegen 22.15 Uhr befuhr eine 22-jährige VW Golf-Fahrerin die B295 Höhe Renningen in Fahrtrichtung Leonberg. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie im Einmündungsbereich der K1008 auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Renault, welcher von einem 51 Jahre alten Fahrer gesteuert wurde. Während der VW auf der Fahrbahn zum Stehen kam wurde der Renault bei dem Aufprall etwa vier Meter nach rechts in den dortigen Grünstreifen abgewiesen. Durch den Unfall erlitten beide Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen und wurden durch einen Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Wegen des querstehenden Pkw musste der Verkehr bis zur Bergung der Fahrzeuge wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Das Polizeirevier Leonberg war mit insgesamt drei Streifenwagen im Einsatz.

Gemarkung Jettingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person und hohem Sachschaden
Am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr fuhr der 42 Jahre alte Fahrer eines LKW der Marke DAF mit Anhänger auf der Kreisstraße 1030 von Nagold kommend in Richtung Herrenberg. Am Kreisverkehr K1030/K1024, auf Gemarkung Jettingen, kam der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf den dortigen Grünstreifen, überfuhr in der Folge den Kreisverkehr, durchbrach die Leitplanke und kam anschließend in die angrenzende Böschung. Hier kam das Zugfahrzeug auf der Seite zum Liegen während der Anhänger stehen blieb. Um den mit Paketen beladenen Lkw zu bergen musste ein Kran eingesetzt werden. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit und anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrbahn musste durch eine Kehrmaschine gereinigt werden. Der entstandene Gesamtschaden am Fahrzeug, am Kreisverkehr und an der Leitplanke beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Inwieweit die Fracht beschädigt wurde kann noch nicht gesagt werden. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und elf Wehrleuten im Einsatz. Der Rettungsdienst hatte einen Rettungswagen vor Ort. Das Polizeirevier Herrenberg sowie die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen im Einsatz. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht. Die Bergungsmaßnahmen gestalten sich äußerst schwierig.

Raum Böblingen: Erfolgreicher Schlag gegen Drogenhändler
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart – Abteilung für organisierte Kriminalität – und die Kriminalpolizeidirektion Böblingen führen seit mehreren Monaten intensive verdeckte Ermittlungen gegen mehrere Personen aus dem Landkreis Böblingen, die unter anderem im Verdacht stehen, mit Betäubungsmitteln verschiedener Art zu handeln und im Besitz von Schusswaffen zu sein.
Köpfe der Bande sind den polizeilichen Erkenntnissen zufolge zwei aus dem Kosovo stammende Brüder im Alter von 29 und 33 Jahren, die mehrere Gaststätten in Schönaich und Waldenbuch sowie eine Baufirma in Böblingen betreiben. Gegen die als äußerst gewaltbereit bekannten Brüder und die Personen in ihrem Umfeld wurden in der Vergangenheit immer wieder Ermittlungsverfahren wegen unterschiedlicher Straftaten geführt. Erst im Frühjahr dieses Jahres kam es vor einer der Gaststätten in Schönaich zu einer Auseinandersetzung unter Verwendung einer scharfen Schusswaffe, bei der einer der hier Beschuldigten verletzt worden war.
Die monatelangen Ermittlungen mündeten schließlich am 12.11.2019 in einer groß angelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion in den frühen Morgenstunden, bei der insgesamt 20 Objekte, darunter Gaststätten und Geschäftsräume, im Landkreis Böblingen sowie in Göppingen durchsucht und fünf Männer festgenommen wurden. Sie werden heute und morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Ein weiterer Tatverdächtiger befindet sich bereits auf Grund anderweitiger Ermittlungen in Haft.
Bei den Durchsuchungen stellten die Einsatzkräfte neben rund vier Kilogramm Marihuana und etwa 50.000 Euro mutmaßlichem Dealergeld auch mehrere Waffen und verbotene Gegenstände sowie eine größere Anzahl verschreibungspflichtiger Arzneimittel sicher. Weitere Beweismittel müssen im Verlauf der weiteren Ermittlungen noch ausgewertet werden.
Darüber hinaus wurde der Betrieb der Gaststätten durch das Landratsamt Böblingen mit sofortiger Wirkung untersagt.
An der heutigen Aktion waren rund 300 Polizisten, darunter auch Kräfte der Spezialeinsatzkommandos aus Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz sowie weitere Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, beteiligt.
„Dieser mit dem Aufbrechen bandenmäßiger Strukturen verbundene neuerliche Erfolg ist das Ergebnis hartnäckiger und akribischer Arbeit unserer Ermittlerinnen und Ermittler“, freut sich Kriminaldirektor Mathias Bölle, der kommissarische Leiter der Kriminalpolizeidirektion.

Ehningen: Autobrand auf A81
Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro ist am Dienstagmorgen gegen 07:45 Uhr bei einem Fahrzeugbrand auf der A 81 entstanden. Die 63-jährige Fahrerin eines Mazda war zwischen den Anschlussstellen Böblingen/Hulb und Ehningen unterwegs, bemerkte dabei ungewöhnliche Fahrzeuggeräusche und fuhr auf den Verzögerungsstreifen. Rauch entwickelte sich unter der Motorhaube und ein Feuer brach aus. Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann, der der Dame couragiert zu Seite sprang, konnte mithilfe mehrerer Feuerlöscher der Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen unter Kontrolle halten. Anschließend wurden die Flammen durch die Einsatzkräfte vollständig gelöscht. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Böblingen: Einbrecher klettert über Balkon
Ein Einbrecher verschaffte sich am Montag zwischen 07:30 Uhr und 21:40 Uhr Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Friedensstraße. Hierzu kletterte er auf einen Balkon im ersten Obergeschoss und hebelte dort eine Balkontür auf. Die Wohnung wurde durchwühlt, jedoch wurde offensichtlich nichts entwendet. Der bei dem Einbruch angerichtete Sachschaden beläuft sich jedoch auf mehrere Hundert Euro. Das Polizeirevier Böblingen nimmt Hinweise unter 07031/13-2500 entgegen.

Nufringen: Einbruch in Einfamilienhaus
Im Zeitraum zwischen Freitag 13:30 Uhr und Montag 18:00 Uhr hebelte ein unbekannter Einbrecher ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in der Straße „Am Frauenhofgut“ auf. Der Täter und durchsuchte mehrere Räume und wurde dabei vermutlich gestört, da er das Haus ohne Diebesgut verließ. Er richtete jedoch Sachschaden von etwa 400 Euro an. Der Polizeiposten Gäu bittet Zeugen sich unter 07032/95491-0 zu melden.

Weil der Stadt – Merklingen: Einbruch in den Abendstunden
Am Montag zwischen 18:40 Uhr und 22:00 Uhr wurde in der Friedhofstraße im Stadtteil Merklingen eingebrochen. Ein Unbekannter hebelte eine Nebeneingangstür eines Einfamilienhauses auf und drang so in das Gebäude ein. Im Anschluss durchsuchte er mehrere Zimmer. Ob ihm dabei Diebesgut in die Hände fiel, steht noch nicht fest. Allerdings entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise zu Sache nimmt das Polizeirevier Leonberg unter 07152/605-0 entgegen.

Leonberg: Altöl und Reifen entsorgt
Etwa 60 Liter Altöl, die sich in verschiedenen Kanistern befanden, und acht Altreifen wurden im Bereich des Regenrückhaltebeckens „Renninger Straße / Südrandstraße“ in Leonberg entsorgt. Die Abfälle wurden vergangenen Donnerstag entdeckt. Die Kanister standen, teilweise in einer Plastikbox, vor dem Zugangstor zu dem Becken. Die Reifen lagen einige Meter entfernt in Richtung der Renninger Straße. Darüber hinaus stellten die eingesetzten Beamten auf einem kleinen Parkplatz, ebenfalls im Bereich des Beckens, in Tüten aber auch offen abgelagerten Hausmüll fest. Ob dieselben Täter für die Entsorgung aller vorgefundenen Abfälle verantwortlich sind, steht noch nicht fest. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidium Ludwigsburg nimmt Hinweise, woher das Altöl oder die Reifen stammen könnten, unter Tel. 07031/13-2500, entgegen.

Gärtringen: Unfall im Begegnungsverkehr – Polizei sucht Zeugen
Zeugen sucht das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0 zu einem Verkehrsunfall am vergangenen Freitag, 08. November, gegen 10:15 Uhr auf der B 14 zwischen der Autobahnanschlussstelle Gärtringen und Nufringen. Eine 51-jährige Autofahrerin war mit ihrem blauen VW Sharan in Richtung Nufringen unterwegs, Zwischen Gärtringen und Nufringen kam ihr der unbekannte Fahrer eines schwarzen SUV entgegen, der plötzlich auf ihre Fahrbahnseite geriet. Die Fahrzeuge streiften sich mit den Außenspiegeln und am VW der 51-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro. Der Fahrer des schwarzen SUV setzte dessen ungeachtet seine Fahrt fort.

Renningen: Unfall bei Überholmanöver – Zeugen gesucht
Bei einem Überholmanöver kam es am Sonntag gegen 22.50 Uhr auf der Bundesstraße 295 auf Höhe Renningen zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der in Richtung Weil der Stadt unterwegs war, überholte zwischen der Abfahrt zur Leonberger Straße und zum Naturtheater, einen vorausfahrenden 30 Jahre alten Mercedes-Lenker. Beim Wiedereinscheren streifte der Unbekannte, der mutmaßlich einen Geländewagen der Marke VW mit Esslinger Kennzeichen (ES-) fuhr, den Mercedes. Anstatt anzuhalten und sich um den Unfall zu kümmern, setze der Unbekannte seine Fahrt anschließend fort. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Böblingen: 23-Jähriger lässt sich aus Taxi fallen, um Bezahlung zu entgehen
Schwere Verletzungen erlitt ein 23 Jahre alter Fahrgast, der am Sonntag gegen 01.00 Uhr eine äußerst ungewöhnliche und außerordentlich gefährliche Variante wählte, um eine Taxifahrt nicht bezahlen zu müssen. Der junge Mann ließ sich etwa bei Tempo 30 in der Stuttgarter Straße in Böblingen aus dem Taxi auf die Straße fallen. Zunächst war der 23-Jährige gemeinsam mit seiner 22 Jahre alten Begleiterin in Holzgerlingen in das Taxi gestiegen. In der Böblinger Straße bezahlte die Frau einen Teilbetrag der Rechnung und stieg aus. Der 23-Jährige gab nun wohl vor, den Restbetrag von ein paar Euro bei einer Bank holen zu müssen, zu der ihn der Taxifahrer bringen sollte. Als der Fahrer wieder los fuhr, öffnete der junge Mann, der auf dem Rücksitz saß, die Tür und ließ sich aus dem Fahrzeug fallen. Der Taxifahrer alarmierte sofort die Polizei. Nahezu zeitgleich erfolgte die Alarmierung des Rettungsdienstes. Die Begleiterin kümmerte sich in der Zwischenzeit um den 23-Jährigen. Als die Polizeibeamten eingetroffen waren, stellten sie fest, dass der junge Mann vermutlich stark unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er versuchte mehrfach, obwohl er kaum standsicher und schwer verletzt war, zu flüchten. Den eingetroffenen Rettungswagen versuchte er, wie später das Krankenhaus auch, immer wieder zu verlassen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde letztlich eine stationäre Aufnahme notwendig.

Sindelfingen: 85-jährige Frau beraubt
Eine 85-jährige Frau wurde am Sonntag gegen 09:50 Uhr in der Pfarrwiesenallee Opfer eines unbekannten Räubers. Sie war mit ihrem Rollator auf dem dortigen Gehweg unterwegs, als sich ihr der Täter in den Weg stellte und ihr einen im Korb des Rollators abgelegten und mit einem Riemen befestigten Rucksack entriss. Das Opfer kam dabei zu Fall und verletzte sich leicht. Der Unbekannte flüchtete anschließend in Richtung der Unterführung beim Pfarrwiesengymnasium. Ein Zeuge, der den Vorfall von seinem Auto aus beobachtet hatte, verfolgte den Flüchtenden zu Fuß, verlor ihn aber aus den Augen. Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 30 Jahre alten und 170 cm großen Mann mit schwarzen Haaren. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke mit weißem Rückenaufdruck. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, entgegen.