Quelle: ots

Stuttgart-Nord: Fehler beim Wenden – Zeugen gesucht
Eine 26-jährige Mercedesfahrerin war am Samstag (09.11.2019) gegen 17.50 Uhr auf der Wolframstraße in Richtung Wolframtunnel unterwegs. Auf Höhe der Einmündung der Lissabonner Straße leitete sie ein Wendemanöver ein und übersah dabei einen entgegenkommenden 21-jährigen BMW-Fahrer, der vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. In der Folge berührten sich die beiden Fahrzeuge und der BMW wurde nach rechts abgewiesen. Dort prallte er gegen drei am Fahrbahnrand abgestellte Pkw. Bei dem Unfall erlitt der BMW-Fahrer leichte Verletzungen an der linken Hand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord: Nach Straßenraub geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein 32 Jahre alter Mann ist am Freitagabend (08.11.2019) im Eckartshaldenweg Opfer eines Überfalls geworden. Der Mann befand sich zu Fuß gegen 20.45 Uhr mit den Einnahmen aus seinem Ladengeschäft auf dem Weg zur Bank, als plötzlich ein silberfarbener Audi, welcher entgegen der Einbahnstraße fuhr, neben ihm stoppte und ein Mann an der Beifahrerseite ausstieg. Er bedrohte ihn mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Rucksacks. Bei der Wegnahme des Rucksacks verklemmte sich dieser in der Beifahrertüre und der Geschädigte, welcher den Rucksack weiter festhielt, wurde noch einige Meter mitgeschleift, bevor er loslassen musste. Im Rucksack befand sich Bargeld in fünfstelliger Höhe. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen, welche ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Der Mann war etwa 25 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß und hatte kurze dunkle Haare. Er war vermutlich Italiener und trug einen dunklen Pullover und blaue Jeans. Das Fahrzeug wurde von einer Frau mit lockigen schulterlangen Haaren gefahren. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Räuberischer Diebstahl in Bekleidungsgeschäft – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Männer betraten, am Freitag (08.11.2019) gegen 20 Uhr, in einem Bekleidungsgeschäft in der Königstraße die Umkleidekabinen und versteckten Oberbekleidung in ihren mitgeführten Taschen und Rucksäcken. Nach dem Passieren der Diebstahlsicherungsschleuse konnte einer der Männer vom Detektiv angehalten werden. Bei einer Nachschau in dessen Tasche konnte dem Geschäft zuordenbare Bekleidung im Wert von 165 Euro aufgefunden werden. Während der Nachschau in den Taschen stieß der Beschuldigte den Detektiv mit dem Ellbogen gegen die Brust und flüchtete mit einer mit weiterem Diebesgut gefüllten Tasche. Beschreibung der Täter: alle ca. 20 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, Osteuropäer, seitlich kurz rasierte Haare. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

A8, Gem. Stuttgart: Steinewerfer oder heruntergefallene Ladung?
Am Freitag gegen 18:45 Uhr befuhr ein BMW, besetzt mit drei Personen die A8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Möhringen und dem Stuttgarter Kreuz. Der Fahrzeuglenker befand sich auf der mittleren Fahrspur und war in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs. Auf diesem Abschnitt befinden sich drei Autobahnbrücken. Lediglich die erste Brücke, in Fahrtrichtung Karlsruhe, ist für den Fahrzeugverkehr freigegeben. Als der 52-jährige BMW Lenker sich im Bereich der ersten beiden Brücken befand, schlug plötzlich ein faustgroßer unbekannter Gegenstand auf dessen Fahrzeug ein. Anhand der vorgefundenen Beschädigung fand der Einschlag im hinteren rechten Teil des Panoramadachs statt. Der vorhandene Sonnenschutz aus Stoff verhinderte, dass der unbekannte Gegenstand in den Fahrgastraum gelangte. Großes Glück hatte hierbei das 5-jährige Kind, welches sich zu diesem Zeitpunkt auf der Rückbank befand. Die Fahrzeuginsassen konnten vor Ort nicht sagen ob der unbekannte Gegenstand von der ersten (Brücke für Fahrzeugverkehr) oder von der zweiten (Fußgängerbrücke) auf das Fahrzeug flog. Weiter kann nicht gesagt werden ob es sich um sogenannte Steinewerfer handelt oder aber ein LKW, welcher die erste Brücke befuhr, Ladung verloren hat. Da der Gegenstand vor Ort nicht aufgefunden werden konnte, bleibt auch offen, um was es sich bei dem Gegenstand handelte. Der entstandene Schaden am BMW wird auf 3000 EUR geschätzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg mit Sitz in Stuttgart-Vaihingen unter der Telefonnummer 0711-6869390 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Falsche Polizeibeamte ändern ihre Vorgehensweise und erbeuten mehrere Tausend Euro Bargeld
Bislang unbekannte Trickbetrüger haben am Donnerstagabend (07.11.2019) eine 83 Jahre alte Frau aus dem Bereich Hallschlag kontaktiert und als falsche Polizeibeamte getarnt mehrere Tausend Euro Bargeld erbeutet. Ein vermeintlicher Beamter der Kriminalpolizei nahm gegen 17.50 Uhr telefonisch Kontakt mit der Seniorin auf. Er gaukelte der Frau vor, zu wissen, dass in der Vergangenheit bereits mehrfach Anrufe falscher Polizeibeamter und Enkeltrickbetrüger bei ihr eingingen, dies traf tatsächlich auch zu. Im weiteren Verlauf des Gesprächs bat der Täter darum, beim nächsten Anruf zum Schein auf die Forderung einzugehen, um die Polizei bei der Festnahme der Betrüger zu unterstützen. Der Täter täuschte vor, Einsatzkräfte in der Nähe abgestellt zu haben, um eine unverzügliche Festnahme zu gewährleisten. Als kurze Zeit später eine angebliche Nichte bei der 83-Jährigen anrief, ging die Seniorin auf die Forderung ein und übergab, wie von dem vermeintlichen Kriminalbeamten angewiesen, einer unbekannten Abholerin vor dem Wohnhaus einen Briefumschlag mit mehreren Tausend Euro Bargeld. Noch nach der Übergabe versicherte der falsche Kriminalbeamte, dass die Festnahme geglückt wäre und die Seniorin nach der Vernehmung der Abholerin ihr Geld zurückbekommen würde. Als danach der Kontakt abbrach, alarmierte die Frau gegen 19.15 Uhr die echte Polizei.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Donnerstagabend (08.11.2019) in der Marktstraße vor drei Frauen unsittlich berührt. Der Mann stand gegen 23.20 Uhr an der Marktstraße und sah die drei 23, 23 und 22 Jahre alten Frauen an, die in ihr Auto einstiegen. Dabei holte er sein Geschlechtsteil aus der Hose und onanierte vor den drei Frauen. Als sie die Polizei alarmierten, flüchtete der Mann unerkannt. Die Frauen beschrieben den Mann als etwa 170 Zentimeter groß, zirka 25 bis 30 Jahre alt und dunkelhäutig. Er war korpulent, hatte ein breites Gesicht, eine breite Nase, dicke Lippen und rötliche Augen. Er trug über einem grauen Oberteil mit einer Aufschrift eine blaue Jacke mit Kapuze sowie eine blaue Jeans. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Holzschuppen abgebrannt – Zeugen gesucht
Aus unbekannter Ursache ist am Donnerstagabend (07.11.2019) ein Holzschuppen an der Römerstraße abgebrannt. Passanten bemerkten die Flammen gegen 20.25 Uhr und riefen die Feuerwehr. Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte brannte der Schuppen bereits lichterloh. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf ein weiteres Gebäude zu verhindern. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West: Mageninhalt entleert – Taxifahrt nicht bezahlt
Eine unbekannte Frau hat sich am Donnerstagabend (07.11.2019) mehrfach in einem Taxi erbrochen und ist im Anschluss geflüchtet, ohne die Taxifahrt zu bezahlen. Der 47-jährige Taxifahrer nahm die unbekannte Frau gegen 22.25 Uhr in der Stuttgarter Innenstadt auf und fuhr sie in die Seyfferstraße, wo sie sich mehrmals in den Fußraum und beim Aussteigen an die Außenseite des Taxis übergab. Als der Taxifahrer die Fahrtkosten und ihre Personalien zur Begleichung der Reinigungskosten verlangte, schlug sie ihm gegen die Brust und flüchtete unerkannt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Schwerpunktkontrollen
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (07.11.2019) im gesamten Stadtgebiet Verkehrs-, Personen- und Hotelkontrollen mit dem Schwerpunkt Wohnungseinbruchskriminalität durchgeführt. Die Beamten kontrollierten zwischen 15.00 Uhr und 21.00 Uhr insgesamt 275 Fahrzeuge und 166 Personen. Darüber hinaus überprüften sie zwölf Hotels und zwei Pfandleihhäuser. Dabei stellten sie elf Straftaten, darunter illegaler Aufenthalt, Verdacht des Diebstahls und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, fest. Drei Personen waren zur Festnahme ausgeschrieben.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto kollidiert mit Liegefahrrad
Ein 51 Jahre alter Opel-Fahrer ist am Donnerstagmorgen (07.11.2019) in der Brunnenstraße mit einem 52 Jahre alten Radfahrer kollidiert, dabei hat der Radler schwere Verletzungen erlitten. Der Autofahrer war gegen 07.05 Uhr in der Brunnenstraße in Richtung Wilhelmsbrücke unterwegs. Da sich vor der Einmündung zur Wilhelmstraße auf der Geradeausspur ein Rückstau gebildet hatte, fuhr der Autofahrer auf die Gegenspur, um so links an den Wartenden vorbeizufahren und später in die Wilhelmstraße einzubiegen. Dabei kollidierte er mit dem 52-Jährigen, der auf seinem Liegefahrrad in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, versorgten den Radler, der zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug und brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf über 4.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Feuerbach: 37-Jähriger mit gefälschtem Ausweis unterwegs
Polizeibeamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagnachmittag (05.11.2019) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, sich mit einem gefälschten Ausweis in Deutschland aufzuhalten. Fahndungsbeamte kontrollierten gegen 12.30 Uhr in der Heilbronner Straße einen VW Transporter, der offenbar mit drei Bauarbeitern besetzt war. Der 37-jährige Beifahrer zeigte den Beamten eine vermeintlich rumänische ID-Karte vor. Bei der genaueren Betrachtung des Dokuments fiel den Polizeibeamten auf, dass es sich offensichtlich um eine Fälschung handelte. Ersten Ermittlungen zufolge stammt der Tatverdächtige ursprünglich aus Moldawien. Vor Ort ergaben sich zudem Hinweise auf eine unerlaubte Arbeitsaufnahme. Der 37-jährige Tatverdächtige wurde im Laufe des Mittwochs (06.11.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Auseinandersetzung schwer verletzt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (05.11.2019) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, bei einem Streit in der Martin-Luther Straße einen 26-Jährigen schwer verletzt zu haben. Zeugen bemerkten kurz vor 17.00 Uhr den Streit zwischen mehreren Personen und riefen die Polizei. Die alarmierten Polizeibeamten trafen dann vor einer Gaststätte mehrere Personen an, darunter den 21-Jährigen. Im Rahmen der Fahndung stellten die Beamten in einem Krankenhaus weitere Beteiligte fest, darunter auch den schwer verletzten 26-Jährigen. Nach ersten Ermittlungen gerieten mehrere Personen in der Gaststätte in Streit, in dessen Verlauf der 21-Jährige den 26-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer verletzte. Die genauen Umstände des Tatablaufes sowie die Tatbeteiligungen sind Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Der 21-jährige Grieche wird im Laufe des Mittwochs (06.11.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich an die Kolleginnen und Kollegen der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Von Bremse gerutscht – 56-Jähriger leicht verletzt
Der 84 Jahre alte Fahrer eines Mercedes ist am Mittwochmorgen (06.11.2019) gegen ein geparktes Auto und einen Einkaufswagen gefahren, der wiederum gegen einen vorbeilaufenden Mann prallte. Der 84-Jährige war gegen 09.15 Uhr auf dem Wertstoffhof an der Hemminger Straße unterwegs. Er rutschte offenbar vom Bremspedal ab und fuhr gegen einen geparkten Sprinter und einen Einkaufswagen. Der Einkaufswagen prallte im weiteren Verlauf gegen den 56-jährigen, der sich dabei leicht verletzte. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fahrzeugbrand
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist am Mittwochmorgen (06.11.2019) ein in einer Tiefgarage an der Mahatma-Gandhi-Straße abgestellter Mercedes in Brand geraten. Die Feuerwehr war gegen 09.20 Uhr vor Ort, löschte den Brand im Motorraum des 14 Jahre alten Fahrzeugs und entlüftete die Garage. Rettungskräfte brachten eine Person vorsorglich in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Vaihingen: 38-Jähriger bei Arbeitsunfall verletzt
Ein 38 Jahre alter Arbeiter hat am Mittwochmorgen (06.11.2019) bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle an der Industriestraße schwere Verbrennungen erlitten. Der 38-Jährige war gegen 07.30 Uhr in der Tiefgarage mit Bodenbeschichtungsarbeiten beschäftigt. Dazu wollte er mit einem Rührgerät die Beschichtungsmasse anmischen. Aus noch ungeklärten Gründen entzündete sich ein Kanister mit hochentzündlicher Verdünnung, der in der Nähe stand. Brennende Flüssigkeit spritzte aus dem geöffneten Kanister und ergoss sich über die Kleidung des 38-Jährigen. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Verletzten und brachten ihn zunächst in ein Krankenhaus und dann in eine Spezialklinik.

Stuttgart-Süd: Mutmaßlicher Drogentoter
Ein 39 Jahre alter Mann ist am Montag (04.11.2019) offenbar Opfer seiner Drogensucht geworden. Ein Sozialarbeiter fand den 39-Jährigen gegen 15.30 Uhr leblos in seinem Zimmer an der Hauptstätter Straße und rief die Rettungskräfte. Ein alarmierter Notarzt stellte den Tod des Mannes fest. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich der 39-Jährige im Substitutionsprogramm. Eine von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebene toxikologische Blutuntersuchung soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto landet auf Dach – 55 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt
Ein 55 Jahre alter Beifahrer ist am Dienstagabend (05.11.2019) bei einem Verkehrsunfall in der Neckartalstraße schwer verletzt worden. Der 34 Jahre alte Fahrer eines Citroen C4 war kurz vor 20.00 Uhr in der Neckartalstraße Richtung Münster unterwegs. Kurz vor der Stadtbahnhaltestelle Rosensteinbrücke kam er offenbar aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum, bevor der Citroen auf dem Dach zum Liegen kam. Rettungskräfte kümmerten sich um den verletzten Beifahrer und brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 34-Jährige offenbar alkoholisiert war. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen, sein Führerschein wurde einbehalten. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Der Stadtbahnverkehr war während der Unfallaufnahme von 19.55 Uhr bis 22.10 Uhr unterbrochen.

Stuttgart-Nord: Marihuana bestellt – Wohnung durchsucht
Polizeibeamte haben am Montagmittag (04.11.2019) mit richterlichem Beschluss die Wohnung einer 36-jährigen Frau und eines 37-jährigen Mannes im Stadtteil Auf der Prag durchsucht, die im Verdacht stehen, Marihuana im sogenannten „Darknet“ bestellt zu haben. Beschäftigten eines Paketzentrums war das leicht beschädigte Paket am 31.10.2019 aufgefallen, da es stark nach Marihuana roch. Sie verständigten die Polizei. Die Beamten fanden in dem Paket rund 100 Gramm Marihuana. Anschließend durchsuchten sie die Wohnung des Paares. Dabei beschlagnahmten sie Beweismittel, die nun ausgewertet werden müssen. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sie müssen nun mit Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen

Stuttgart-Möhringen: Staplerfahrer bei Betriebsunfall getötet
Ein 49 Jahre alter Gabelstaplerfahrer ist am Samstagabend (02.11.2019) auf dem Gelände eines Baumarktes an der Industriestraße unter Porenbetonsteinen liegend aufgefunden worden, er hat tödliche Verletzungen erlitten. Zeugen hatten den 49-Jährigen zuletzt gegen 19.15 Uhr im Hof des Baumarktes gesehen. Als ein weiterer Beschäftigter gegen 19.45 Uhr in den Hof kam, bemerkte er einen Haufen Porenbetonsteine und den unbesetzten Gabelstapler daneben. Er barg den unter den Steinen Liegenden mithilfe weiterer Beschäftigter. Rettungskräfte versorgten ihn vor Ort und brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er noch am Abend seinen Verletzungen erlag. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der 49-Jährige mit dem Stapler Paletten mit Porenbetonsteinen transportiert. Aus bislang ungeklärten Gründen stürzten die Steine auf den Mann und begruben ihn unter sich. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Stuttgart-Feuerbach: Brand – Zeugen gesucht
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstag (05.11.2019) gegen 01.15 Uhr in der Stuttgarter Straße im Hinterhof eines Wohn-und Geschäftshauses ein Brand ausgebrochen. In einem Unterstand gelagertes Material wurde dabei ein Raub der Flammen. Die Außenfassade sowie die Fenster des angrenzenden Hauses wurden dabei beschädigt. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Gebäude. Der Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

A8 Stuttgart: Morgendliche Verkehrsbehinderungen durch mehrere Unfälle
Hohes Verkehrsaufkommen und mehrere Verkehrsunfälle haben am Montag zu Behinderungen im Berufsverkehrs geführt. Der Verkehr in Richtung München staute sich zwischen Leonberg-Ost und dem Stuttgarter Flughafen auf mehr als 12 Kilometern. Zunächst kam es gegen 06:45 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Flughafen/Messe zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw. Der 21-jährige Fahrer eines VW Passat fuhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf den vorausfahrenden Citroen eines 45-Jährigen auf und schob ihn auf einen weiteren VW. Der 45-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Zwei der Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Unmittelbar danach fuhr nur 500 Meter entfernt der 28-jährige Fahrer eines Lkw vermutlich infolge eines Sekundenschlafs auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München auf den vorausfahrenden Linienbus eines 48-Jährigen auf. Personen kamen dabei nicht zu Schaden und der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Bei dem Unfall traten Betriebsstoffe aus und die Fahrbahn musste von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei und der Feuerwehr Stuttgart gereinigt werden. Dazu waren phasenweise die Standspur, der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt und die Arbeiten konnten erst kurz vor 12:00 Uhr abgeschlossen werden. Praktisch im Minutentakt ereigneten sich zwischen 09:50 und 10:00 Uhr im stockenden Verkehr drei weitere Auffahrunfalle, an denen vier Pkw, ein Transporter und ein Lkw mit Anhänger beteiligt waren. Dabei handelte es sich um kleiner Blechschäden, die nur in einem Fall zum Abschleppen eines Pkw führten.

Stuttgart-West: Stadtbahn contra Pkw
Beim Zusammenstoß zwischen einer Stadtbahn und einem Toyota Yaris ist am Montagnachmittag (04.11.2019) in der Bebelstraße ein Sachschaden von rund 30.000 Euro entstanden. Die 34 Jahre alte Fahrerin des Toyota verletzte sich leicht. Die Frau fuhr gegen 14.30 Uhr zunächst auf der Bebelstraße in Richtung Botnanger Straße und wendete dann am Kopfwender der Bushaltestelle Vogelsang, um wieder in stadteinwärtiger Richtung zurückzufahren. Hier übersah sie offenbar die rote Ampel an der Abzweigung zur Rückertstraße und die ihr entgegenkommende Stadtbahn der Linie U2 Richtung Botnang. Es kam zur Kollision, wobei die Stadtbahn das Auto in die Fußgängerabschrankung schob. Der Stadtbahnverkehr war an der Unfallstelle bis etwa 16.15 Uhr unterbrochen, der Autoverkehr wurde umgeleitet. Die Stadtbahnfahrgäste blieben unverletzt.

Stuttgart-Weilimdorf: Tatverdächtiger nach Vergewaltigung festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (01.11.2019) einen 27 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 27-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Die Frau hielt sich in der Nacht zum Freitag in der Wohnung des Tatverdächtigen auf, welcher die 27-Jährige offenbar zu sexuellen Handlungen nötigte. Am Freitagmorgen erstattete die Frau bei der Polizei Anzeige. Beamte nahmen den 27-jährigen Afghanen noch in seiner Wohnung fest, er wurde am Samstag (02.11.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Betrunkener bedroht Passant und attackiert Polizisten
Ein 21 Jahre alter Mann hat am Freitagabend (01.11.2019) im offenbar angetrunkenen Zustand einen Passanten bedroht und danach einen Polizeibeamten angegriffen. Der Tatverdächtige befand sich gegen 00.30 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Berliner Platz, dort traf er auf einen ihm unbekannten 26 Jahre alten Mann. Diesen fragte er nach einer Zigarette. Als der 26-Jährige angab, keine Zigarette zu haben, drohte der 21-Jährige ihm Schläge an, wenn er ihm nicht sofort eine Zigarette abgeben würde. Der Bedrohte erspähte eine in der Nähe befindliche Polizeistreife und begab sich zu ihr, der 21-Jährige verfolgte ihn derweil. Als die Polizeibeamten den Tatverdächtigen nach Rücksprache mit dem Bedrohten auf sein Verhalten ansprachen, beleidigte er die Beamten. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens und des Alkoholisierungsgrades verbrachten die Beamten den Mann in den Gewahrsam. Dort schlug er einem Polizisten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt und beleidigte die Beamten in weiterer Folge erneut. Er verbrachte die Nacht bei der Polizei und muss nun gleich mit mehreren Anzeigen rechnen.

Stuttgart-Weilimdorf: Nach erneuter Brandstiftung an Fahrzeug – Tatverdächtiger auf frischer Tat festgenommen
Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen (04.11.2019) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, an mehreren Fahrzeugen Feuer gelegt zu haben. Die Beamten, die in Weilimdorf aufgrund der bisherigen umfangreichen Ermittlungen verstärkt unterwegs waren, nahmen den Tatverdächtigen gegen 02.45 Uhr in der Kaiserslauterer Straße fest. Zuvor hatte der 26-Jährige offenbar einen Fiat Ducato angezündet und dabei einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht. Der 26-Jährige steht im Verdacht, in den vergangenen Wochen an zehn Fahrzeugen Brände gelegt zu haben. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an. Der tatverdächtige Deutsche, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist, wird im Laufe des Montags mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Süd: Radfahrer gestürzt und schwer verletzt
Ein 58 Jahre alter Mann ist am Samstagmittag (02.11.2019) mit seinem Fahrrad gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der 58-Jährige fuhr gegen 13.05 Uhr die Straße Im Elsental bergabwärts in Richtung Kaltental, wobei er plötzlich die Kontrolle über sein Rad verlor und stürzte. Er zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Eine ihm nachfolgende Autofahrerin kam dem Mann zu Hilfe und alarmierte Polizei und Rettungsdienst. Dieser brachte den Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, am Rad entstand ein geringer Sachschaden.