Neu-SVL-Coach Adrian Jakovcev: „Haben gut mitgehalten“

Ludwigsburg.| Fünf Domagoj Mijatovic Tore reichen nicht für den ersten SVL-Saisonsieg gegen OSC Potsdam in der Pro A.

Mal schrieb Adrian Jakovcev eifrig Notizen, mal gestikulierte der Kroate wild mit den Händen rum. So sehr sich Jakovcev bei seinem SVL-Trainerdebüt ins Zeug legte: Nach großen Kampf verlor der SV Ludwigsburg in der Pro A Wasserball-Bundesliga mit 12:14 gegen den Vorjahresdritten OSC Potsdam.

Für den SVL war es damit die zweite Niederlage im zweiten Pflichtspiel. „Ich bin mit den Auftritt meiner Mannschaft zufrieden, dafür dass wir eine kurze Eingewöhnungszeit für unseren Spielplan hatten“, sagt SVL-Coach Adrian Jakovcev.

Einen disziplinierten Angriff sowie ein schnelles Umschaltspiel in der Verteidigung hatte Jakovcev vor den Spiel gegen Potsdam gefordert. Das hatte im ersten Viertel gut funktioniert. Ludwigsburg übte Druck nach vorne aus und ging durch Mitko Nachev, Marko Martinic und Domagoj Mijatovic in Führung (3:1). Doch danach sollte es nicht klappen. Vorne blieben die Chancen ungenutzt und Potsdam drehte auf: Mal in der Überzahl, mal im Konter.

So stand zum ersten Viertel ein 3:4 aus Ludwigsburger Sicht. Auch im zweiten Viertel wollte der Ball nicht ins Potsdamer Gehäuse rein. Im Gegenzug hielt SVL-Torwart und Kapitän Ivan Pisk den SVL mit Glanzparaden im Spiel, sodass es mit einen 4:6-Rückstand in die Halbzeitpause ging. „Wir haben die ersten zwei Viertel gut mitgehalten und die Konter abgewehrt“, sagte Jakovcev.

Auch nach der Halbzeit gab ein dezimierter SVL nicht auf. Doch die Gäste spielten immer mehr ihre konditionelle Überlegenheit aus. Auch das dritte Viertel entschied Potsdam mit 9:6. Im letzten Viertel mussten die Ludwigsburger für ihren hohen Aufwand Tribut zahlen. OSC Potsdam dominierte den letzten Abschnitt und ging jeweils mit 13:7 und 14:10 in Führung. Die Mannschaft um Adrian Jakovcev konnte am Ende nur noch Ergebniskosmetik betreiben (12:14).

Zum Spieler des Tages wurde Lukas Küppers von OSC Potsdam (4 Tore) gewählt. „Potsdam war die bessere Mannschaft. Wir fokussieren uns jetzt auf die nächsten Spiele“, sagte der fünffache SVL-Torschütze Domagoj Mijatovic. Den SV Ludwigsburg erwartet mit White Sharks Hannover und Champions League-Teilnehmer Waspo Hannover am 2./3.11 gleich ein Doppelspieltag im Inselbad Untertürkheim.

Heim – SV Ludwigsburg 08: Josip Katusa, Leopold Friedrich, Miroslav Aleksic, Marko Martinic (4 Tore), Veljko Stanimirovic (1), Domagoj Mijatovic (5), Philipp Kotowski, Mitko Nachev (1), Aleksandar Katic (1), Milan Attila Melegh, Ivan Pisk

Gast – OSC Potsdam: Max Vernet Schweimer, Konstantin Hüppe (2), Sascha Seifert, Thilo Popp, Philipp Gottfried (1), Tomi Tadin, Florenz Korbel, Lukas Küppers (4), Ferdinand Korbel (1), Matteo Dufour (1), Hannes Schulz (4), Lu Meo Ulrich (1), Felix Korbel