BAB 81 Gemarkung Böblingen: Auffahrunfall
Am Samstag kurz nach 00.00 Uhr war der Rechte von zwei Fahrstreifen im Bereich der Anschlussstelle Böblingen-Hulb in Fahrtrichtung Stuttgart aufgrund eines Pannen-Lkw gesperrt. Eine Polizeistreife sicherte die Sperrung und bremste den nachfolgenden Verkehr ab. Der 24-jährige Fahrer eines Nissan Qashqai, welcher auf der linken Fahrspur in Richtung Stuttgart unterwegs war, verringerte seine Geschwindigkeit im einspurigen Bereich. Der ihm folgende 28-jährige Lenker eines Nissan GT-R erkannte die Situation zu spät und fuhr aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf den Vorausfahrenden auf. Hierbei lösten die Airbags im GT-R aus, verletzt wurde jedoch niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Auch der linke Fahrstreifen musste für die Dauer der Unfallaufnahme und anschließenden Bergung für 1,5 Stunden gesperrt werden. Von der Verkehrspolizeidirektion waren zwei Streifenwagenbesatzungen eingesetzt.

Herrenberg-Gültstein: Unachtsamer Abbiegevorgang führt zu Verkehrsunfall mit 3 verletzten Personen
Am Samstagabend gegen 21:20 Uhr befuhr ein 56 Jahre alter Fahrzeugführer mit seinem VW die Bundestraße B296 aus Richtung Tübingen kommend. Kurz nach der Anschlussstelle Herrenberg zur A 81 bog dieser an einer, sich nicht in Betrieb befindlichen Ampel nach links in Richtung Gültstein ab und missachtete hierbei die Vorfahrt der ordnungsgemäß entgegenkommenden 56-jährigen Frau mit ihrem Renault. In der Folge kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge so beschädigt wurden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Sowohl die Fahrzeuglenkerin wie auch ihre beiden 19 und 22 Jahre alten Mitfahrerinnen zogen sich beim Zusammenprall leichte Verletzungen zu. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf je 15.000 Euro geschätzt. Neben zwei Fahrzeugen des Polizeireviers Herrenberg war ein Rettungswagen im Einsatz. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen ist es nicht gekommen.

Herrenberg-Gültstein: Wohnungsbrand – Feuerwehr rettet Bewohner von Balkon
Am Samstag gegen 10:55 Uhr wurde der Notrufleitstelle ein Wohnungsbrand in der Goldregenstraße in Herrenberg-Gültstein gemeldet. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts brach im ersten Obergeschoss des dreistöckigen Mehrfamilienhauses, im dortigen Kinderzimmer, ein Feuer aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Erwachsene und ein 2-jähriges Kind in der Wohnung. Sie konnten auf den Balkon flüchten und von der Feuerwehr mit einer Leiter gerettet werden. Aufgrund des verrauchten Treppenhauses mussten auch die Bewohner des zweiten Obergeschosses von ihrem Balkon geholt werden. Die Feuerwehren Herrenberg und Gültstein waren mit sechs Fahrzeugen und 34 Wehrleuten vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Die betroffene Wohnung ist aktuell nicht mehr bewohnbar, die Familie kam bei Bekannten unter. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 80.000 Euro geschätzt. Ein Bewohner musste mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Rettungsdienst war mit acht Fahrzeugen, 16 Rettern sowie einem Notarzt am Brandort. Das Polizeirevier Herrenberg war mit drei Streifenwagen und fünf Beamten im Einsatz.

Leonberg-Höfingen: Mit Pkw überschlagen
Am Samstagmorgen gegen 06.45 Uhr befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Opel Corsa die Landesstraße 1136 von Ditzingen-Hirschlanden nach Leonberg-Höfingen. Kurz nach der Ortseinfahrt Höfingen kam er aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und Schneeglätte ins Rutschen. Der Fahrer krachte in der Folge auf eine Verkehrsinsel und sein Pkw überschlug sich. Das Fahrzeug kam dabei auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer blieb aber unverletzt und konnte sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Die aufnehmende Streife stellte zudem vor Ort fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutprobe erhoben und der Führerschein einbehalten. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro und musste mit einem Kran geborgen werden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

BAB 81 / Herrenberg: Auffahrunfall mit vier Beteiligten
Ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 09:55 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Gärtringen ereignete. Von Singen kommend in Richtung Stuttgart musste ein 39 Jahre alter Jeep-Lenker vor dem Schönbuchtunnel verkehrsbedingt auf dem linken Fahrstreifen abbremsen. Ein nachfolgender 22-Jähriger, der am Steuer eines VW saß, erkannte dies mutmaßlich zu spät und krachte in das Heck des Jeep. Ein ebenfalls dahinter fahrender 31-jähriger Skoda-Lenker bemerkte die Kollision, bremste ab und wich nach links aus, um einen Aufprall auf den VW zu vermeiden. Während des Ausweichmanövers touchierte er allerdings die Mittelschutzplanke, wo er letztendlich zum Stehen kam. Obendrein prallte ein 72-jähriger Hyundai-Lenker, der ebenso den linken Fahrstreifen befuhr, in das Heck des Skoda. Zwei der insgesamt vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Körperverletzung im Bus – Zeugen gesucht
Nachdem es am Donnerstagabend in der Buslinie 84, die zwischen Sindelfingen und Stuttgart fährt, zu einer Körperverletzung kam, sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, nach Zeugen. Im Bus saß ein 22 Jahre alter Mann, hinter dem drei noch unbekannte junge Männer saßen. Die Drei lärmten wohl im Bus herum, worauf sie der 22-Jährige ansprach und fragte, ob sie sich leiser verhalten könnten. Als der Bus gegen 22.45 Uhr die Haltestelle „Messehalle“ in der Mahdentalstraße in Sindelfingen erreichte, stand einer der drei jungen Männer auf und schlug dem 22-Jährigen ins Gesicht. Die beiden Begleiter hielten ihn schließlich wohl zurück und alle Drei verließen dann den Bus. Sie gingen in Richtung Ernst-Barlach-Straße davon. Der Angegriffene alarmierte hierauf die Polizei. Er erlitt Verletzungen und musste durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die drei Unbekannten dürften etwa 18 Jahre alt sein. Einer wurde als etwa dicker beschrieben.

Böblingen: Überfall auf Sportwettbüro
Mit mehreren Streifenwagenbesatzungen wurde am Donnerstagabend in Böblingen nach einem Täter gefahndet, der ein Sportwettbüro in der Poststraße überfallen hat. Mit einem vierstelligen Bargeldbetrag konnte der Unbekannte flüchten. Er ging zu Fuß in Richtung der Kreuzung mit der Tübinger Straße davon. Gegen 22.25 Uhr betrat der Unbekannte, der sein Gesicht unter einem roten Wollschal verborg, das Wettbüro und ging auf die 52-jährige Angestellte zu. Unter Vorhalt eines Messers forderte er sie auf, ihm Bargeld auszuhändigen. Dem kam die Frau nach. Anschließend machte sich der Räuber, der einen schwarzen Parka trug und Deutsch mit Akzent sprach, ohne Eile davon. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Herrenberg: Unfallflucht
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag zwischen 10.00 Uhr und 14.45 Uhr im Zwerchweg in Herrenberg ereignete. Vermutlich beim Wenden stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen das Dach eines Verkaufsstands für Wurst- und Fleischwaren. Der so entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Um sachdienliche Hinweise wird gebeten.

Leonberg: Unfallflucht
Ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro entstand am Mittwoch zwischen 15.15 Uhr und 15.40 Uhr bei einer Unfallflucht in der Ulmer Straße in Leonberg. Mutmaßlich streifte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker beim Ein- oder Ausparkten einen Porsche, der auf einem der Parkplätze stand, die zu einem Discounter gehören. Anstatt sich anschließend um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte kurzerhand davon. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, bittet um sachdienliche Hinweise.

Renningen: unbekannter PKW-Lenker streift Fahrradfahrer und flüchtet
Nach einem Unfall am Mittwoch gegen 17.40 Uhr in der Blumenstraße in Renningen sucht das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, Zeugen. Ein 12 Jahre alter Junge befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg, als ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker die Blumenstraße in die gleiche Richtung befuhr. Als sich der PKW-Lenker auf gleicher Höhe mit dem Kind befand, streifte das Fahrzeug den Jungen an der Schulter und verletzte es hierdurch leicht. Glücklicherweise stürzte der Junge, der einen Helm trug, nicht. Bei dem PKW könnte es sich um einen Kombi handeln.

Böblingen: Auffahrunfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Zwei leicht verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in der Tübinger Straße in Böblingen ereignete. Auf Höhe der Rudolf-Diesel-Straße musste ein 23-jähriger VW-Lenker verkehrsbedingt anhalten, was eine 22 Jahre alte Audi-Fahrerin, die sich hinter ihm befand, wohl übersah und nahezu ungebremst auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW nach vorne katapultiert und prallte gegen den Mercedes eines 30-Jährigen, der ebenfalls zum Stehen gekommen war. Die 22 Jahre alte Frau im Audi und die 28-jährige Beifahrerin im VW erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zwei Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Böblingen befanden sich zur Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsstoffen am Unfallort.

Renningen: Fußgänger entfernte sich nach Verkehrsunfall
Nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 07:35 Uhr auf der Kreisstraße 1015 zwischen zwei Kreisverkehre im Bereich Renningen ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Eine Verkehrsteilnehmerin befuhr die Kreisstraße von der Bundestraße 295 kommend in Richtung Renningen, wo sie plötzlich im Bereich einer Fußgängerfurt anhalten musste. Ein bislang unbekannter Fußgänger hatte wohl trotz rot zeigender Ampel die Kreisstraße überquert. Hinter der Frau war zu diesem Zeitpunkt ein 31 Jahre alter Audi-Lenker unterwegs. Dieser musste ebenfalls abbremsen und ausweichen, um ein Auffahren auf die Verkehrsteilnehmerin zu vermeiden. Eine nachfolgende 30-Jährige erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und fuhr mit ihrem Fahrzeug auf den Audi auf. Der Fußgänger machte sich unterdessen in Richtung der S-Bahn Haltestelle aus dem Staub. Bei ihm soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 25 und 35 Jahren handeln. Er hat ein südländisches Aussehen, trug dunkles Haar, einen blau-lilafarbenen Trainingsanzug und führte einen Turnbeutel, den man als Rucksack tragen kann, mit sich. Zeugen, die Hinweise zum Fußgänger geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, zu melden.

Magstadt: Pkw zerkratzt
Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro ist die Folge einer Sachbeschädigung, die zwischen Dienstag 08:00 Uhr und Mittwoch 07:30 Uhr in der Bahnhofstraße in Magstadt durch einen bislang unbekannten Täter begangen wurde. Ein BMW, der am Fahrbahnrand geparkt war, wurde durch einen Unbekannten ringsherum, bis auf die Beifahrerseite, zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, entgegen.

BAB 8/Heimsheim: Auffahrunfall mit 15.000 Euro Sachschaden
Zwei leicht verletzte Personen und zwei nicht mehr fahrbereit PKW forderte ein Unfall am Dienstag gegen 16.50 Uhr auf dem Ausfädelungsstreifen der Anschlussstelle Heimsheim. Ein 24 Jahre alter Audi-Fahrer befand sich hinter einer 36-jährigen VW-Lenkerin, als beide auf Höhe der Anschlussstelle Heimsheim die Autobahn verlassen wollten. Zuvor waren sie in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs. Da sich der Verkehr im Ausfahrtsbereich staute, musste die VW-Lenkerin stark abbremsen. Der Mann im Audi bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Beide mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

BAB 8/Rutesheim: Dieseldiebstahl auf dem Parkplatz „Höllberg“
Etwa 700 Liter wechselten am Mittwoch auf dem Auotbahn-Parkplatz „Höllberg“ zwischen Mitternacht und 04.30 Uhr illegal den Besitzer. Der 25-jährige Fahrer schlief wohl seelenruhig in seinem Sattelzug, als die noch unbekannten Täter seinen Tank anzapften. Zunächst waren die Freiwilligen Feuerwehren Rutesheim und Leonberg mit 16 Wehrleuten und vier Fahrzeugen ausgerückt, da der 25-Jährige davon ausgegangen war, dass es aus unbekannter Ursache zum Auslaufen von Kraftstoff gekommen war. Im weiteren Verlauf stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen Diebstahl handelt. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, entgegen.

Böblingen: Unfall auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts
Zwei leicht verletzte Personen und drei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis eines Unfalls am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen. Ein 20 Jahre alter VW-Lenker und ein 37-jähriger Ford-Fahrer stießen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts zusammen. Durch den Aufprall wurde der Ford nach rechts geschoben und prallte gegen einen geparkten Opel. Der 18 Jahre alte Beifahrer im VW und die 34-jährige Beifahrerin im Ford erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 16.000 Euro geschätzt. Der VW und der Ford waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Böblingen: psychischer Ausnahmezustand – 30-Jähriger in zwei Unfälle verwickelt
Vermutlich aufgrund von Betäubungsmitteleinflusses befand sich ein 30 Jahre alter Mann am frühen Mittwochmorgen in einem psychischen Ausnahmezustand und war deshalb in zwei Unfälle in der Panzerstraße in Böblingen verwickelt. Gegen 01.35 Uhr alarmierte eine 19 Jahre alte Mercedes-Lenkerin die Polizei. Mutmaßlich war der 30-Jährige auf die Straße gelaufen und seitlich gegen den Mercedes gestoßen. Anschließend machte er sich wohl zu Fuß in Richtung Waldburgstraße davon und lief auf der Straße einem entgegenkommenden 27-jährigen BMW-Fahrer vor das Auto. Indem er eine Vollbremsung durchführte konnte der Mann im BMW eine Kollision verhindern. Der 30-Jährige beugte sich jedoch anschließend über die Motorhaube des Autos und zerkratze diese. Er selbst erlitt leichte Verletzungen. Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4.000 Euro belaufen.

A8 / Leonberg: Reisebus aus dem Verkehr gezogen
Auf der A 8 bei Leonberg endete am Montagmorgen gegen 09:45 Uhr die Fahrt eines mit 45 Personen besetzten Reisebusses aus Litauen. Beamte der Verkehrspolizeidirektion, die den Bus kontrollierten, stellten neben massiven Korrosionsstelle am Rahmen auch gravierende Mängel an der Bremsanlage fest. Unter anderem waren die Bremsschläuche an der Vorderachse angerissen und drohten zu platzen. Nach Begutachtung durch einen Sachverständigen wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und die Fahrgäste organisierten Taxis für die Weiterfahrt in den Raum Heilbronn. Der Bus hatte zum Zeitpunkt der Kontrolle eine Laufleistung von rund einer Million Kilometern hinter sich.

Aidlingen: Unfall mit 35.000 Euro Sachschaden
Zwei nicht mehr fahrbereite PKW und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 35.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 07.35 Uhr auf der Kreisstraße 1066 bei Aidlingen ereignete. Eine 63 Jahre alte VW-Lenkerin befuhr zunächst die Kreisstraße 1001 von Ehningen kommend und wollte im Kreuzungsbereich mit der K 1066 nach links Richtung Aidlingen abbiegen. Vermutlich übersah sie während des Abbiegevorgangs den Skoda eines 39-Jährigen, der aus Richtung Aidlingen heranfuhr und nahm diesem in der Folge die Vorfahrt. Beide Autos mussten nach der Kollision abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Aidlingen befand sich mit acht Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort. Die Wehrleute kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Sindelfingen: Räuberischer Diebstahl
Ein 30 Jahre alter Mann wurde am Montag gegen 20:30 Uhr in der Mercedesstraße in Sindelfingen Opfer eines räuberischen Diebstahls. Der Mann stand vor einem Wettbüro und hielt in der Hand sein Handy, das er bediente. Plötzlich traten drei bislang unbekannte Männer an ihn heran und einer von ihnen versuchte das Handy aus der Hand des 30-Jährigen zu entreißen. Als er sich dagegen wehrte, packte ihn ein weiterer Angreifer an der Jacke. Nachdem er daraufhin widerwillig sein Handy losgelassen hatte, verpasste ihm der dritte Täter vermutlich einen Faustschlag ins Gesicht. Hierbei erlitt der 30-Jährige leichte Verletzungen, die zu einem späteren Zeitpunkt medizinisch versorgt werden mussten. Die Angreifer machten sich anschließend mit ihrer Beute in Richtung Marktplatz aus dem Staub. Eine umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Bei den Unbekannten soll es sich um drei arabisch sprechende Männer handeln, die mit schwarzen Kapuzenpullovern bekleidet waren und etwa 180 bis 185 cm groß sind. Darüber hinaus trug einer der Täter einen Ring am Finger und hatte einen Bart. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, zu melden.

Hildrizhausen: Brandstiftung
Am Montagabend gegen 21.55 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter westlich von Hildrizhausen drei Holzstapel im Brand gesetzt und dabei einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro angerichtet. Der Brand wurde von den Feuerwehren Böblingen, Altdorf und Hildrizhausen, welche mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 41 Mann angerückt waren, schnell gelöscht. Zur Fahndung und Sicherstellung, dass keine weiteren Holzstapel in Brand gesetzt wurden, wurde zudem der Polizeihubschrauber eingesetzt.

Renningen: Zwei Personen nach Frontalzusammenstoß auf der B295 / B464 leicht verletzt
Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr am Montagabend gegen 19.15 Uhr die Bundesstraße B464 aus Richtung Magstadt kommend in Fahrtrichtung Renningen. Im weiteren Verlauf beabsichtigte der junge Mann auf die B295 zu fahren, weshalb er auf die Überleitung zu dieser Straße wechselte. Dabei verwechselte der Unfallverursacher die Fahrspuren, fuhr entgegen der Fahrtrichtung zur B295 und kollidierte mit dem ordnungsgemäß auf seinem Fahrstreifen fahrenden 47-jährigen Lenker eines VW Passat. Beim Zusammenstoß zogen sich die jeweils allein im Fahrzeug befindlichen Fahrer leichte Verletzungen an Händen und Knien zu und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf 17.000 EUR geschätzt. Während der Unfallaufnahme war der Fahrstreifen der B295 in Fahrtrichtung Leonberg bis 20.30 Uhr voll gesperrt. Neben drei Streifenfahrzeugen des Polizeireviers Leonberg, war auch ein Rettungswagen im Einsatz.

Herrenberg: 24-Jähriger von Personengruppe attackiert
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen, die am Sonntag gegen 01:10 Uhr eine Auseinandersetzung in Herrenberg beobachtet haben. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein alkoholisierter 24-Jähriger zu Fuß entlang der Bahnhofstraße unterwegs und wurde dort auf Höhe einer Gaststätte/Bäckerei von einer vier- bis fünfköpfigen Personengruppe attackiert. Der 24-Jährige bekam vermutlich mehrere Faustschläge gegen den Kopf und stürzte daraufhin zu Boden. Als der 24-Jährige wieder stand, wehrte er sich gegen den Angriff und die Täter machten sich anschließend aus dem Staub. Bei ihnen soll es sich um Männer mit südländischem Aussehen handeln. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch hinzugerufene Polizeikräfte blieb ohne Erfolg.

Holzgerlingen: Brauchtumsabend endet in handfester Auseinandersetzung
Nach einer Veranstaltung in der Stadthalle bekam es ein 33-jähriger Mitarbeiter der Security in der Nacht von Sonntag auf Montag mit einem unangenehmen Besucher zu tun und wurde bei einem Handgemenge verletzt. Am Ende des Brauchtumsabends war eine Gruppe von Personen in Streit geraten. Sie waren vermutlich alkoholisiert. Gegen 03:00 Uhr forderte der 33-Jährige sie auf, das Gelände der Halle in der Berkenstraße zu verlassen. Ein 19-Jähriger aus der Gruppe weigerte sich jedoch und versuchte wieder in die Stadthalle zu gelangen. Als der Sicherheitsmann dies verwehrte, soll ihm der junge Mann Faustschläge ins Gesicht verpasst haben. Daraufhin habe der Ältere ihn zu Boden gebracht, was der 19-Jährige erneut mit einem Hieb ins Gesicht des 33-Jährigen quittiert habe. Er konnte dennoch fixiert werden und erlitt wohl eine leichte Verletzung. Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes indes musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 19-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Sindelfingen: zu schnell unterwegs – zwei Autofahrer müssen mit Fahrverboten rechnen
Wenig Beachtung schenkten drei Autofahrer am Sonntag der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h auf der Landesstraße 1183 zwischen Darmsheim und Sindelfingen, doch blieb dies im Gegenzug nicht unbeobachtet. Beamte des Polizeireviers Sindelfingen führten zwischen 17.00 und 18.00 Uhr Geschwindigkeitsmessungen auf dieser Strecke durch und konzentrierten sich insbesondere auf massive Geschwindigkeitsüberschreitungen. Bereits kurz nach Kontrollbeginn fuhr ein 63-jähriger Mercedes-Lenker mit über 100 km/h über die L 1183. Der Mann muss mit einem Bußgeld von 120 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Etwa 30 Minuten später verdoppelten sich das Bußgeld (240 Euro) und die „Verkehrssünderpunkte“ (2 Punkte) für einen 23-Jährigen, der ebenfalls einen Mercedes fuhr. Er hatte seinen PKW auf etwa 130 km/h beschleunigt und sich damit zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot eingehandelt. Ein 25-jähriger Ford-Lenker überbot diese Messung gegen 18.00 Uhr. Er war mit 74 km/h mehr als erlaubt unterwegs. Der Bußgeldkatalog weist hierfür ein Bußgeld von 600 Euro, ebenfalls 2 Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot aus. Der Appell der Polizei lautet: Wer zu schnell fährt, begeht kein Kavaliersdelikt, sondern gefährdet andere und sich selbst. Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nr. 1 auf den Straßen, auch in Baden-Württemberg.

Böblingen: PKW-Lenker gefährdet sich und seine Insassen
Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit gefährdete ein 22 Jahre alter BMW-Fahrer am frühen Sonntagmorgen massiv sich selbst und seine drei Mitfahrer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Otto-Lilienthal-Straße. Es kam prompt zum Unfall, bei dem ein Sachschaden von etwa 16.000 Euro entstand. Am Steuer des neuwertigen Mietwagens der 7er Reihe raste der Mann trotz glatter Straßenverhältnisse gegen 04.30 Uhr auf dem unbeleuchteten Parkplatz in Richtung der dortigen Tankstelle. Durch diese unverantwortliche Fahrweise verlor er die Kontrolle über den Luxuswagen und geriet ins Schleudern. In der Folge schanzte das Auto mit der Front über einen Bordstein, rasierte eine Hecke und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen eine Straßenlaterne. Glücklicherweise wurde niemand der Fahrzeuginsassen verletzt. Der Führerschein des 22-Jährigen indes wurde beschlagnahmt. Er muss mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Sindelfingen / Leonberg: Erneut Zigarettenautomaten aufgebrochen
Mutmaßlich in der Nacht zum Sonntag schlugen bislang unbekannte Diebe in Sindelfingen und Leonberg erneut an Zigarettenautomaten zu. Die Täter manipulierten in Maichingen an drei Automaten, die in der Industriestraße aufgestellt sind, sowie jeweils einem in der Otto-Hahn-Straße und der Stuttgarter Straße den Bereich des Münzeinwurfs, um die im Inneren gelegene Geldkassette zu erreichen. Auf die gleiche Art und Weise gingen sie in Eltingen in der Hertichstraße vor. Dort machten sie sich an insgesamt vier Zigarettenautomaten zu schaffen. Die Höhe des entwendeten Münzgelds sowie der angerichtete Sachschaden sind aktuell noch nicht bekannt. Bereits in der Nacht zum Freitag hatten Diebe in Weil im Schönbuch und Holzgerlingen sieben Automaten mit dieser Vorgehensweise aufgebrochen (wir berichteten am 18. Januar 2019, 15:09 Uhr). Ein Tatzusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, bittet um Hinweise.

Leonberg-Eltingen: Geldspielautomaten aufgebrochen – Täter flüchten
Auf Bargeld hatten bislang unbekannte Täter es abgesehen, die am Montag gegen 04:15 Uhr eine Spielhalle in der Leonberger Straße in Leonberg-Eltingen heimsuchten. Die Täter gelangten mithilfe einer Leiter in das erste Obergeschoss und verschafften sich über ein zuvor aufgehebeltes Fenster Zugang ins Gebäude. Dort brachen sie mehrere Geldspielautomaten auf und entwendeten die Geldkassetten, samt dem enthaltenen Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Anschließend machten sich die Einbrecher aus dem Staub. Offenbar wollten die Unbekannten im weiteren Verlauf in der Leonberger Straße Fahrräder stehlen. Als sie sich an den abgestellten Zweirädern zu schaffen machten, wurde ein Zeuge darauf aufmerksam und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizei machten sich die Unbekannten, bei denen es sich um drei dunkel gekleidete Personen handeln soll, zu Fuß davon. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben letztendlich ohne Erfolg. Auf der Flucht verlor einer der Täter eine Umhängetasche, in der sich eine Geldkassette befand. Aufgrund dieses Fundes wurde die Tatörtlichkeit abgesucht. Dabei entdeckten die Beamten den Spielhalleneinbruch, bei dem ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstand. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sindelfingen: Einbruch in Wohnhaus
Mutmaßlich ohne Diebesgut suchte ein bislang unbekannter Täter das Weite, nachdem er zwischen Samstag 18:30 Uhr und Sonntag 11:00 Uhr in ein Wohnhaus in der Rotbühlstraße in Sindelfingen eingebrochen war. Über eine zuvor aufgehebelte Terrassentür verschaffte sich der Einbrecher Zutritt zum Haus und durchsuchte die Räume. Dabei fand er offensichtlich nichts Stehlenswertes vor, hinterließ aber einen Sachschaden von etwa 250 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, in Verbindung zu setzen.

Magstadt: Citroen beschädigt und geflüchtet
Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Citroen, der vergangene Woche zwischen Freitag 19:00 Uhr und Samstag 20:00 Uhr in der Warmbronner Straße in Magstadt am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Unbekannte streifte den Citroen am vorderen linken Kotflügel und machte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 3.000 Euro zu kümmern, aus dem Staub. Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, entgegen.