Blick auf die Neckarbrücke Bad Cannstatt. Foto: Arnim Kilgus

Stuttgart.| Der Bau der neuen Neckarbrücke in Bad Cannstatt schreitet voran. Nun werden die Stahlbauteile, die den Teil der Brücke über der Bundesstraße B10 bilden, mit Mobilkränen eingehoben.

Dafür sind vom 11. bis voraussichtlich 13. Dezember 2018 Nachtarbeiten zwischen 22 und 5 Uhr notwendig. In dieser Zeit werden mit Mobilkränen die Stahlbauteile der Brücke über der B10 eingehoben und montiert. Während des Einhebens der Brückenteile kann es in Fahrtrichtung Esslingen zu einigen Minuten Verzögerung für Autofahrer kommen. Der Verkehr wird mit Ampeln geregelt.

Auf der anderen Neckarseite, im Bereich der Schönestraße, ist die Montage dieser Brückenteile mit Mobilkränen bereits abgeschlossen. In den nächsten Tagen werden hier die Brückenteile über der Schönestraße mit dem Brückenabschnitt, der im Taktschiebeverfahren über den Neckar geschoben wurde, verschweißt.

Die fertige Brücke wird rund 345 Meter lang sein und neben vier Gleisen auch Platz für einen untergehängten Radfahrer- und Fußgängersteg bieten.

Daten und Fakten neue Neckarbrücke
Länge: Rund 345 Meter
Breite: Rund 25 Meter
Brückentyp: Stahlsegelbrücke
Bauverfahren: Taktschiebeverfahren
Bauzeit: 2015 bis 2019
Ausführendes Unternehmen: Max Bögl GmbH & Co. KG
Vergabe: November 2015
Auftragsvolumen: Rund 35 Millionen Euro