Achterbahnfahrt in der MHP Arena

658

von Bernhard Gaus

Ludwigsburg.| Die Handballer der SG BBM Bietigheim erreichen am Sonntag gegen die Rimpar Wölfe ein 26:26-Unentschieden. Die Punkteteilung wird von den 2258 Fans in der Ludwigsburger MHP Arena wie ein Sieg gefeiert, nachdem die Hausherren beim Seitenwechsel scheinbar aussichtslos mit 8:15 in Rückstand gelegen waren.

„Das war in der zweiten Halbzeit ganz großes Kino von den Jungs“, zollte SG BBM-Trainer Hartmut Mayerhoffer seinen Spielern Respekt für einen kämpferisch und emotional herausragenden zweiten Abschnitt. „Es ist am Ende des Tages ein gerechtes Unentschieden“, fügte Mayerhoffer hinzu, auch wenn seine Mannschaft in den Schlusssekunden dem Sieg sogar ein Stückchen näher war und zweimal zum 25:24 und 26:25 führte.

„Wir haben heute zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gesehen“, zog Wölfe-Coach Matthias Obinger ein erstes Fazit einer turbulenten Partie auf gutem Zweitliga-Niveau. „Wir lassen in der ersten Halbzeit nur sieben Gegentore zu, spielen vorne variabel und durchsetzungsfähig. Es war die Fortsetzung vom guten Spiel gegen Balingen-Weilstetten.“

Nach dem 3:4 zogen die Unterfranken mit einer sehr überlegt vorgetragenen Offensivleistung Tor um Tor davon, während der Tabellenzweite sich häufig im Abwehrverbund der Gäste festrannte oder am überragenden Wölfe-Torsteher Max Brustmann scheiterte. Rimpar führte kurz vor der Halbzeit bereits mit 6:13.

„Uns hat die geistige Frische auf dem Feld gefehlt, wir waren nicht im Tempospiel, hatten keine Torhüterleistung“, bemängelte Mayerhoffer. „Wir waren uns in der Halbzeit aber einig, dass da noch was machbar ist.“  Und wie! Keine sieben Minuten benötigte die SG BBM, um wieder auf 14:16 aufzuschließen. Bietigheim kam mit einer offensiven 3-3-Abwehr und mit mächtig Kampfgeist aus der Kabine.

„Das hat sofort funktioniert“, freute sich Mayerhoffer, während sich sein Gegenüber an die letzte Begegnung der beiden Teams erinnert fühlte, als Bietigheim mit einem ähnlichen Husarenstück in Rimpar schon einmal einen hohen Rückstand egalisiert hatte. „Wir wussten, was da noch auf uns zukommt und haben in der Pause angesprochen, wie wir dagegen spielen“, sagte Obinger. „Es hat nicht funktioniert.“ Rimpar versuchte mit dem zusätzlichen siebten Feldspieler die offensive Abwehr auszuhebeln, wurde aber klassisch ausgekontert.

Erst mit der Rückkehr zur Standard-Formation brachten die Gäste wieder Stabilität in ihre Reihen. Der Druck der Bietigheimer Offensive über die treffsicheren Gerdas Babarskas, Max Emanuel oder Valentin Schmidt war jetzt da. Auch die Defensive stand stärker und fand mit Jürgen Müller einen überragenden Rückhalt im Tor. Der Tabellenzweite war angefeuert von den 2258 in der Halle am Drücker. Fünf Minuten vor dem Ende netzte Paco Barthe zum vielumjubelten 24:24-Ausgleich ein, wenig später sorgten Patrick Rentschler und Gerdas Babarskas zweimal für eine Bietigheimer Führung. Sekunden vor dem Ende rettete Benjamin Herths Treffer für Rimpar das Remis.

„Zum Schluss dürfen wir uns über das Unentschieden freuen“, sagte Matthias Obinger. Bei dem Halbzeitstand war es jedoch ein verlorener Punkt.“ Währenddessen holte Hartmut Mayerhoffer zum Rundumlob aus: „Um solch ein Spiel noch herumzureißen, braucht es die richtigen Spieler und Charaktere. Und eine solche Leistung und diese Emotionen kann eine Mannschaft nur gehen, wenn auch das Publikum wie heute hinter uns steht.“

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; Babarskas (6), Emanuel (5), Rentschler (4), Schmidt (3), Erifopoulos (2), Barthe (2), Asmuth (2), Schäfer (1/1), Döll (1), König, Marcec, Haller, Claus.

DJK Rimpar Wölfe: Brustmann, Wieser; Kaufmann (5), Schömig (5), Siegler (4), Schäffer (3), Brielmeier (3), Herth (2/1), Schmidt (2/1), Böhm (1), Sauer (1), Kraus, Schmitt, Gempp, Meyer.

Spielverlauf: 3:4 (7.), 5:9 (18.), 6:13 (27.), 8:15 (30.), 14:16 (37.), 17:21 (44.), 22:23 (52.), 25:24 (58.), 26:26 (60.)
Zeitstrafen: Haller (18.), Erifopoulos (43.), Döll (47.), Rentschler (53.)  –  Sauer (19.), Gempp (23.), Schmitt (28.), Schmidt (40.)
Siebenmeter: 1/1 – 3/2
Zuschauer: 2258 (MHPArena Ludwigsburg)
Schiedsrichter: Fratczak / Ribeiro