Grundstücksankauf: WHS startet erstes Neubauprojekt in Berlin

742

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) hat den ersten Ankauf eines Baugrundstücks in Berlin vollzogen. Im Rahmen des geplanten Neubauprojekts mit einem Projektvolumen von über 30 Millionen Euro wird neuer Wohnraum aus der stark nachgefragten Asset-Klasse der Mikroapartments und eine Gewerbeeinheit entstehen.

„Dieser Ankauf steht ganz im Zeichen unserer derzeitigen Expansionspolitik“, berichtet Alexander Heinzmann, Geschäftsführer der WHS. „Die Suche nach neuen Grundstücken in den TOP 7 Städten Deutschlands wird aktuell von uns stark vorangetrieben. Wir freuen uns sehr, mit dem Mitte Oktober getätigten Ankauf in der Bundeshauptstadt erfolgreich einen neuen Standort für uns eröffnet zu haben.“ Derzeit hat die Wüstenrot Haus- und Städtebau Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Millionen Euro in Abwicklung und Vorbereitung. Eine weitere halbe Milliarde Euro entfällt auf Bauvolumen, welche die WHS aktuell als Projektsteuerer für Dritte betreut.

WHS-Premiere im Berliner Szeneviertel
Auf dem rund 1.500 Quadratmeter umfassenden Grundstück in Friedrichshain wird der erfahrene Bauträger mit Hauptsitz in Ludwigsburg 176 Mikroapartments und eine Gewerbeeinheit errichten. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2018 geplant. „Wir planen die Apartments bereits Mitte 2020 an ihre neuen Eigentümer übergeben zu können“, erklärt Heinzmann.

Verkäufer des Grundstücks war die B. A. R. I. Unternehmensgruppe, deren Schwerpunkt in der Immobilienentwicklung an den Standorten München und Berlin liegt. Initiiert wurde der Grundstücksdeal von der Stuttgarter LutzFinanz Immobilienvermittlungs GmbH. Über den Verkaufspreis vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen.