Herber Rückschlag für die Stuttgart Reds gegen München

203
Xavi Gonzalez stoppt einen Münchner Angreifer | Foto: Iris Drobny

Stuttgart.| Am Osterwochenende geriet die wichtige Standortbestimmung gegen den Playoff-Konkurrenten aus München zu einem herben Rückschlag für die Ambitionen der Stuttgart Reds. Der Doppelspieltag startete am Samstag in Stuttgart bei Kälte und zwischenzeitlichem Regen im DB Ballpark mit einer umkämpften Partie, bei der die 5:12 Niederlage zu hoch ausfiel. Für das Spiel am Montag in München setzten die Baseballer des TV Cannstatt auf das starke Pitching von Jimmy Jensen, doch das Stuttgarter Spiel passte sich den noch schlechteren Bedingungen an, mit 0:10 fiel die Niederlage nicht nur zahlenmäßig, sondern auch vom Spielverlauf her krachend aus.

Das erste Nightgame 2017 im DB Ballpark zog trotz deftiger Kälte und Aprilwetter eine beachtliche Menge Baseballfans an. Nachdem die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Karin Maag das Spiel mit dem zeremoniellen ersten Pitch eröffnete, sahen sich die Reds um Starting Pitcher Hagen Rätz gleich mit einer gut aufgelegten Münchner Offensive konfrontiert. Nahezu nach belieben trafen die Gäste aus Bayern die Lücken in der Reds Defensive und legten vier Punkte vor. Drake Zarate erzielte für die Reds nach einem Basehit einen Run und verkürzte damit nach dem ersten Schlagdurchgang auf 1:4.

Auch in den beiden folgenden Schlagdurchgängen behielten die Münchner die Oberhand, mit dem Zwischenstand von 2:8 war schon eine Vorentscheidung gefallen. Nach weiterem, ausgeglichenen Spielverlauf konnten die Gäste sich im fünften Durchgang noch weitere vier Punkte erkämpfen, als die Reds Defensive sich eine Schwächephase leistete. Für die Zuschauer gab es im Spielverlauf eine Menge zu sehen. Viele ins Spiel gebrachte Bälle auf beiden Seiten führten zu spektakulären Aktionen, für Unterhaltung war gesorgt.

Nach dem zwischenzeitlichen 2:12 Rückstand setzte Drake Zarate, Stuttgarts stärkster Mann am Schlag, mit einem Home Run noch einmal ein Zeichen. Die Reds zeigten Moral und gaben sich trotz des hohen Rückstandes nie auf. In der Schlussphase  starteten die Bad Cannstatter Baseballer nochmals eine Aufholjagd, die durch die eine oder andere unglückliche Schiedsrichterentscheidung gebremst wurde, allerdings angesichts des hohen Rückstandes auch zu spät kam. Ruben Kratky punktete im achten, und nochmals der offensiv überragende Zarate im neunten Durchgang zum 5:12. Die Reds machten aus zwölf Basehits fünf Punkte, die Gäste aus elf Basehits zwölf Punkte. Die Zuschauer gingen nach einem kurzweiligen Spiel mit dem Gefühl nach Hause, dass mit weniger Fehlern in der Defensive und konsequenter genutzten Chancen in der Offensive mehr drin gewesen wäre.

Im zweiten Spiel am Montag in München-Haar waren die Wetterbedingungen der erste harte Gegner für beide Teams. Temperaturen wenig über dem Gefrierpunkt und zur Spielhälfte einsetzender Regen bot erschwerte Bedingungen. Münchens Starting Pitcher Ryan Bollinger trotzte Kälte und Nässe und war ohne Zweifel der Mann des Spiels. Von 24 Stuttgarter Schlagleuten  erledigte er sensationelle 15 durch Strikeout, er erlaubte nur drei Basehits für die Roten durch Daniel Zeller, Chris Mortimer und Drake Zarate. Einem Punkt am nächsten waren die Reds im dritten Durchgang beim Stand von 0:3, als Daniel Zeller und Hagen Rätz am dritten bzw. zweiten Base in aussichtsreicher Position bei keinem Aus nahe dran waren, die früh eingefangenen Rückstand wieder zu verkürzen.

Doch durch drei Aus in Folge entkam Bollinger an seinem Ausnahmetag auch dieser kritischen Situation. Defensiv leisteten die Reds sich wieder zu viele Fehler, und die schlagstarken Münchner konnte auch Stuttgarts Top-Werfer Jimmy Jensen nicht vollständig unter Kontrolle halten.

Mit den beiden Niederlagen gegen München im Gepäck verlieren die Reds mit nun drei gewonnen und drei verlorenen Spielen an Boden im Rennen um die Playoff Plätze. Um mit den Top-Teams mithalten zu können müssen die Cannstatter in allen Bereichen nachlegen. Nächstes Wochenende spielen die Reds in Regensburg, das nächste Heimspiel findet am Samstag, 29.4. um 14 Uhr im DB Ballpark gegen die Mannheim Tornados statt, die sich über den Winter erheblich mit Importspielern verstärkt haben. Mannheim und Regensburg sind direkte Konkurrenten um einen Platz im oberen Mittelfeld, die Weichen für die Saison werden in den nächsten zwei Wochen gestellt.