11.3 C
Stuttgart
Dienstag, 28. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 15

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 15

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 15

Quelle: ots

Oberboihingen: Gebäudebrand mit hohem Sachschaden
Zu einem Gebäudebrand in der Steigstraße ist am frühen Sonntagmorgen ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgerückt. Anwohner hatten gegen 2 Uhr den Brand eines Carports bemerkt und die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert. Noch bevor das Feuer auf den Dachstuhl des unmittelbar angrenzenden Einfamilienhauses übergriff, konnten sich die beiden Bewohner unverletzt ins Freie begeben. Die Feuerwehr, die mit 13 Fahrzeugen vor Ort war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude weitgehend verhindern. Lediglich ein im Nahbereich befindlicher Holzschuppen brannte nieder. Sicherheitshalber wurden 23 Personen aus den umliegenden Häusern evakuiert. Zwei Anwohner erlitten Kreislaufprobleme und wurden vom Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen vor Ort war, betreut. Die Polizei setzte neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch einen Polizeihubschrauber zur Dokumentation ein. Als das Feuer unter Kontrolle war konnten die evakuierten Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Der Dachstuhl des Einfamilienhauses sowie der Carport samt zweier darin befindlichen Fahrzeugen brannte vollständig aus. Die beiden Bewohner und weitere Familienangehörige, die nicht zugegen waren, kamen in der Nachbarschaft unter. Der Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 500.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen zur Brandursache, sowie die Löscharbeiten dauern zur Stunde noch an.

Esslingen: Küchenbrand
Vermutlich ein technischer Defekt hat am Freitagabend in der Webergasse für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Gegen 21.30 Uhr meldete der 62-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung den Brand seiner Küche. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Das verrauchte Mehrfamilienhaus wurde durch die Feuerwehr belüftet, sodass dieses weiterhin bewohnbar blieb. Neben der Feuerwehr, welche mit sieben Fahrzeugen vor Ort war, war darüber hinaus vorsorglich der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeuge im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro.

Ostfildern: Balkonbrand
Zu einem gemeldeten Feuer auf einem Balkon in einem Mehrfamilienhaus mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr in die Kaiserstraße im Ortsteil Nellingen ausrücken. Nach bisherigen Ermittlungen spielte ein 11-jähriges Kind auf dem Balkon, wobei ein Aschenbecher samt glimmender Zigarette auf einen Kunststoffstuhl fiel, der daraufhin in Brand geriet. Das Feuer konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr von einem Anwohner gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Durch die Flammen wurden neben dem Stuhl ein Rollladen und die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beträgt circa 2.000 Euro. Die Feuerwehr war mit sechs, der Rettungsdienst mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Beuren: Fahrzeugbrand
Zum Brand eines Lkw sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Donnerstagabend in die Straße Hohler Weg nach Beuren ausgerückt. Kurz nach 22 Uhr war der gemeinsamen Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst der Brand gemeldet worden. Die Feuerwehr, die daraufhin mit fünf Fahrzeugen, darunter auch einer Drehleiter, und über 30 Einsatzkräften anrückte, löschte den in Vollbrand stehenden Lkw. Dieser war kurz zuvor abgestellt worden. Verletzt wurde niemand. Der Rettungsdienst war vorsorglich mit einem Fahrzeug und sechs Helfern vor Ort. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro.

Altbach: Unfall mit vier Fahrzeugen
Ein Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten sowie einem Schaden in Höhe von über 30.000 Euro hat sich am Donnerstagnachmittag auf der Esslinger Straße in Altbach ereignet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Esslinger Verkehrspolizei war ein 20-Jähriger mit einem Mercedes-Benz kurz nach 15.30 Uhr auf der Durchgangsstraße unterwegs. Beim Kreisverkehr fuhr er auf den verkehrsbedingt stehenden Toyota einer 71 Jahre alten Frau auf. Dieser wurde im Anschluss nach links abgewiesen und kollidierte mit dem ebenfalls wartenden Motorrad eines 19-Jährigen. Dessen KTM kippte durch den Zusammenstoß um und prallte gegen den VW Golf einer 41 Jahre alten Frau. Die 71-Jährige sowie eine 38 Jahre alte Mitfahrerin und der 19-jährige Biker verletzten sich bei dem Unfall und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Zwei Pkw und das Motorrad waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall am Fußgängerüberweg
Eine Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in Echterdingen leicht verletzt worden. Kurz nach zwölf Uhr überquerte eine Gruppe Tagesmütter mit ihren Kinderwagen den Fußgängerüberweg in der Hauptstraße in Richtung Obergasse. Zu dieser Zeit war ein 75-Jähriger mit einem Ford Puma auf der Durchgangsstraße von Stetten herkommend unterwegs. Ersten Erkenntnissen nach hielt der Senior mit seinem Fahrzeug zunächst vor dem Zebrastreifen an. Plötzlich beschleunigte jedoch der Pkw und erfasste den 4-Sitzer-Kinderwagen, den eine 38 Jahre alte Fußgängerin führte. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Kinderwagen und kam mittig auf dem Überweg zum Stehen. Glücklicherweise blieben die drei ordnungsgemäß gesicherten Kinder im Alter von ein bis zwei Jahren in dem Kinderwagen unverletzt. Ein knapp zwei Jahre altes Kind, das an einer Halteschlaufe neben dem Wagen herlief, wurde ersten Erkenntnissen nach ebenfalls nicht verletzt. Die 38-Jährige wurde von dem Auto touchiert und hierbei leicht verletzt. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zu einem Arzt zur ambulanten Behandlung gebracht. Der Schaden an dem Ford beläuft sich auf zirka 1.000 Euro.

Ostfildern: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in Nellingen erlitten. Ein 81-Jähriger war um 14 Uhr mit einem Nissan von der Otto-Schuster-Straße herkommend nach rechts auf die Hindenburgstraße in Richtung Scharnhausen abgebogen. Auf dem sich unmittelbar danach befindlichen Fußgängerüberweg erfasste er eine 89-Jährige, die mit ihrem Damenrad den Zebrastreifen aus seiner Sicht von links nach rechts überquerte. Durch den Zusammenstoß wurde die Seniorin von ihrem Rad abgewiesen und schwer verletzt. Sie hatte keinen Fahrradhelm getragen. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle musste die ältere Frau mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 4.500 Euro.

Kirchheim unter Teck: Verletzte nach Kollision
Leicht verletzt wurden die Insassen eines Audi bei einem Verkehrsunfall auf der B 297 bei Kirchheim unter Teck am Donnerstagabend. Gegen 19.20 Uhr befuhr der 69-jährige Lenker einer Mercedes-Benz M-Klasse die Bundesstraße von Kirchheim unter Teck in Richtung Schlierbach. Im Verlauf einer Kurve kam der Mercedesfahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hierbei mit einem entgegenkommenden Audi TT. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi von der Straße abgewiesen und kam erst im Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer und Beifahrer des Audi wurden leicht verletzte und kamen mit dem Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik. Der Mercedesfahrer blieb unverletzt. An beiden Autos dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, der auf insgesamt etwa 60.000 Euro geschätzt wird. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten jeweils von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Kirchheim: Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt
Eine Radfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend verletzt worden. Gegen 18.45 Uhr war eine 55-jährige BMW-Lenkerin auf der Schlierbacher Straße in Richtung Alleenstraße unterwegs und fuhr, nachdem sie zunächst abgebremst hatte, in den dortigen Kreisverkehr ein. Wohl aufgrund der Sonneneinstrahlung übersah sie jedoch eine im Kreisel befindliche, 29 Jahre alte Radlerin, worauf es zur Kollision kam. Infolge dieser stürzte die 29-Jährige zu Boden und verletzte sich ersten Erkenntnissen zufolge leicht. Insgesamt dürfte sich der Sachschaden an den Fahrzeugen auf rund 5.000 Euro belaufen.

Leinfelden-Echterdingen: Zu schnell unterwegs
Nicht angepasste Geschwindigkeit ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, den ein 19-Jähriger am Donnerstagabend auf der L 1208 zwischen Steinenbronn und der Abzweigung Seebruckenmühle verursacht hat. Der Fahranfänger war gegen 23.20 Uhr mit seinem 3er BMW auf der Landesstraße von Steinenbronn herkommend unterwegs. Da er seine Geschwindigkeit nicht dem kurvigen Straßenverlauf angepasst hatte und viel zu schnell unterwegs war, verlor er in einer der Kurven die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf touchierte er die Leitplanke und schrammte einen großen Baum entlang. Dabei wurde sein Fahrzeug ausgehebelt, kippte auf die linke Fahrzeugseite und rutschte auf der Seite den Straßengraben entlang, bevor es mit dem Dach gegen einen weiteren Baum krachte und auf der Seite liegen blieb. Während der Fahrer unverletzt blieb, wurde seine 19 Jahre alte Beifahrerin nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der BMW musste im Anschluss aufwändig geborgen werden, wozu die Straße bis etwa 1.15 Uhr halbseitig gesperrt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 15.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Jugendlicher mit Pfefferspray angegriffen (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen Unbekannten, der am Mittwochabend einen 15-Jährigen in der Barbarossastraße mit Pfefferspray besprüht haben soll. Wie bei der Polizei nachträglich zur Anzeige gebracht wurde, hielt sich der Jugendliche gegen 22.30 Uhr mit einem Begleiter auf einem Soccer-Court auf. Dort wurde er offenbar von einem Unbekannten, der mit vier weiteren Jugendlichen im Alter von 15 bis 16 Jahren unterwegs gewesen sein soll, festgehalten und mit Pfefferspray besprüht. Anschließend rannte die Personengruppe davon. Der 15-Jährige erlitt Augenreizungen. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Der Täter wird als etwa 15 bis 16 Jahre alt und rund 160 Zentimeter groß beschrieben. Seine langen, schwarzen Haare waren nach hinten gekämmt. Er soll eine schwarze Cap, einen schwarzen Pullover der Marke Kenzo, eine dunkle Hose und schwarze Schuhe getragen haben. Zudem führte er eine Eastpack-Tasche mit sich. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Weil vor dem Angriff entsprechende Äußerungen gefallen sein sollen, wird auch ein möglicher fremdenfeindlicher Hintergrund geprüft. Zeugen, die den Angriff beobachtet haben, Hinweise zu der gesuchten Personengruppe geben können und insbesondere weitere Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Sportplatz aufgehalten haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-330 zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Fahrgast in Bus gestürzt
In einem anfahrenden Bus ist am Donnerstagvormittag ein älterer Fahrgast gestürzt und verletzt worden. Der 54-jährige Fahrer des Linienbusses fuhr gegen 10.40 Uhr an einer Haltestelle in der Echterdinger Hauptstraße los. Hierbei stürzte der zuvor eingestiegene und noch nicht sitzende 84 Jahre alte Fahrgast. Der Senior erlitt hierbei Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes. Er musste nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden.

Wendlingen: Auf Schultoilette Feuer gelegt
Zu einem Brand auf einer Schultoilette sind die Rettungskräfte am Donnerstagmorgen in die Wendlinger Neuffenstraße ausgerückt. Kurz vor 8.30 Uhr ging ein Notruf bei der Feuerwehr ein, dass es in einer Jungentoilette der dortigen Schule brennen würde. Ein bislang unbekannter Täter hatte die Spüleinrichtung des WC in Brand gesetzt, die daraufhin vollständig ausbrannte. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Während des Einsatzes mussten etwa 150 Schüler das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften sowie die Polizei mit zwei Streifenwagen vor Ort. Gegen 9.30 Uhr konnte der Schulbetrieb fortgeführt werden. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Rückstau nach Auffahrunfall
Ein kilometerlanger Rückstau auf der Richtungsfahrbahn der B 10 nach Göppingen ist die Folge eines Auffahrunfalls mit mehreren beteiligten Fahrzeugen am Mittwochnachmittag. Kurz vor 16.30 Uhr war ein 35-jähriger VW-Lenker auf der linken Fahrspur unterwegs und kollidierte auf Höhe von Esslingen-Sirnau im stockenden Verkehr mit dem Heck eines Skoda. Dadurch wurde dieser auf einen stehenden Mazda geschoben, der wiederum gegen einen Saic stieß. Lediglich letzterer Pkw war nach dem Unfall noch fahrtauglich. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf circa 15.000 Euro. Gegen 17.45 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn, die bis dahin nur einspurig befahrbar war, wieder komplett freigegeben werden.

Wernau: Bei Überholvorgang zusammengestoßen
Zwei Autofahrerinnen sind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der Esslinger Straße nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt worden. Eine 19-Jährige war gegen 20.40 Uhr mit einem Hyundai Tucson auf der Esslinger Straße in Richtung Plochingen unterwegs. Den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge setzte sie auf Höhe einer Shisha-Bar mit ihrem Wagen zum Überholen des vorausfahrenden BMW Mini einer 21-Jährigen an, die in diesem Moment nach links auf einen Parkplatz abbog. Bei dem anschließenden Zusammenstoß zogen sich beide Autofahrerinnen Verletzungen zu, die vor Ort vom hinzugerufenen Rettungsdienst versorgt wurden. Auch die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften zur Unfallstelle ausgerückt. Beide Pkw, an denen Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Kurz nach 23 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Nürtingen WICHTIG! 17.00 Uhr: Aktueller Warnhinweis für das Stadtgebiet Nürtingen
Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über Nürtingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus und erzählen von einer angeblich festgenommenen Einbrecherbande, bei der Ihre Adresse gefunden worden sei. Sie erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben.
Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art von einem vermeintlichen Polizeibeamten erhalten!
Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! Die echte Polizei fordert niemals Geld, fragt Sie auch niemals nach Geld oder Wertsachen und würde diese auch nie in Verwahrung nehmen.

Leinfelden-Echterdingen: Auffahrunfälle auf B27
Für Verkehrsbehinderungen hat ein Unfall am Mittwochmorgen auf der B27 gesorgt. Gegen 6.40 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit einem VW Transporter die linke Spur der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart. Im Bereich der Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen-Süd fuhr er mit dem Wagen auf den vorausfahrenden Suzuki einer 24-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den davor befindlichen Toyota einer 55 Jahre alten Frau geschoben. Die Suzuki-Lenkerin wurde bei dem Zusammenstoß nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Der Rettungsdienst versorgte sie vor Ort. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel war auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Alle drei beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn zeitweise voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt. Kurz nach sieben Uhr kam es im Rückstau zu einem weiteren Auffahrunfall. Eine 56 Jahre alte Ford-Kuga-Lenkerin prallte gegen das Heck des vorausfahrenden Mercedes Sprinter eines 43-Jährigen. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge, an denen sich der Sachschaden auf rund 1.500 Euro beläuft, blieben fahrbereit.

Esslingen: Beim Einfahren nicht aufgepasst
Unachtsamkeit dürfte den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwochmorgen auf der Mettinger Straße ereignet hat. Eine 38-Jährige wollte gegen 8.20 Uhr mit ihrem Smart Forfour von einer Tiefgarage aus in die Mettinger Straße einfahren. Dabei übersah sie einen von links auf der Mettinger Straße heranfahrenden Toyota Yaris. Dessen 22-Jahre alte Fahrerin hatte keine Chance mehr, um rechtzeitig zu reagieren, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Beide Fahrerinnen und eine elfjährige Mitfahrerin im Smart wurden derzeitigen Erkenntnissen zufolge leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von Abschleppdiensten aufgeladen und abtransportiert werden musste. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 15.000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und vier Feuerwehrleuten im Einsatz. Da bei der Kollision auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Fahrbahn aufwändig von Mitarbeitern des Bauhofs gereinigt werden, bevor sie wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Ostfildern: 40-Jähriger in Gewahrsam genommen
Unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen einen 40-Jährigen, der am Montagabend in der Brunnwiesenstraße vorübergehend in Gewahrsam genommen werden musste. Ein Bewohner einer dortigen Flüchtlingsunterkunft hatte kurz vor 20 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem ein Besucher der Unterkunft offenbar die Bewohner belästigt haben soll. Vor Ort trafen die Beamten auf den verbal aggressiven 40-Jährigen, dem in der Folge ein Platzverweis ausgesprochen wurde. Diesem leistete er keine Folge und versuchte stattdessen, das Zimmer eines Bewohners zu betreten. Als er von den Einsatzkräften daran gehindert wurde, schlug der 40-Jährige einen Polizisten. Der Beschuldigte wurde daraufhin zu Boden gebracht, wo er weiter um sich schlug und trat. Unter Hinzuziehung einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte der nach ersten Erkenntnissen unverletzt gebliebene 40-Jährige in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier gebracht werden. Zwei Polizeibeamte und eine Beamtin erlitten leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Ein im Rahmen der Durchsuchung bei dem Beschuldigten aufgefundenes Einhandmesser wurde sichergestellt. Er wird daher zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Leinfelden-Echterdingen: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der Hauptstraße in Echterdingen erlitten. Eine 54-Jährige befuhr gegen 6.40 Uhr die Hauptstraße von der B27 herkommend in Richtung Ortsmitte und wollte an der Einmündung zur Stadionstraße nach links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem auf der Hauptstraße entgegenkommenden, 44 Jahre alten Yamaha-Fahrer. Dieser wurde auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen und stürzte in der Folge zu Boden. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Autofahrerin erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 32.000 Euro beziffert. Zur Reinigung der Fahrbahn war auch der Bauhof zur Unfallstelle ausgerückt.

Filderstadt: Tatverdächtiger nach Überfall auf Kiosk ermittelt
Nach dem Überfall auf einen Kiosk in der Filderbahnstraße am Montagmorgen ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen zwischenzeitlich gegen einen 22-Jährigen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung und Diebstahls.
Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter und maskierter Täter am Montagmorgen, gegen 5.20 Uhr, den Kiosk betreten, eine Angestellte verbal bedroht und die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten gefordert. Als die Frau kein Geld übergab, entwendete der Mann mehrere E-Zigaretten und flüchtete. Am Nachmittag desselben Tages betrat der 22-Jährige den Kiosk und wurde von einer Mitarbeiterin als möglicher Tatverdächtiger wiedererkannt. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert, die den jungen Mann noch vor Ort vorläufig festnehmen konnte. Nachdem durch die weiteren Ermittlungen der Tatverdacht erhärtet werden konnte, erwarten den 22-Jährigen nun entsprechende Strafanzeigen. Bis er sich gegebenenfalls gerichtlich verantworten muss, befindet er sich auf freiem Fuß.

Ostfildern: Bei Sturz verletzt
Ein Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwischen Kemnat und Scharnhausen verletzt worden. Kurz vor 16.30 Uhr wollte der 78-jährige Radler, der auf der Straße Stockhausen unterwegs war, nach links auf einen parallel zur K 1217 verlaufenden Radweg wechseln. Dabei kollidierte er mit einem leicht versetzt vorausfahrenden 58 Jahre alten Radfahrer. Der Senior stürzte zu Boden und wurde nachfolgend vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Augenscheinlich war an seinem Fahrrad geringer Schaden entstanden.

Plochingen: Trampolin auf Balkon in Brand geraten
Zu einem Balkonbrand mussten die Rettungskräfte am Montagnachmittag in die Plochinger Geschwister-Scholl-Straße ausrücken. Kurz nach 15.30 Uhr war auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Kindertrampolin in Brand geraten, welches daraufhin komplett ausbrannte. Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften aus und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. Lediglich ein Fenster wurde durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich ein sieben und ein 13 Jahre alter Junge in der dazugehörigen Wohnung. Die Kinder wurden nicht verletzt. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Kirchheim: Übel riechender Sattelzug
Zu einem vermeintlichen Gefahrgutunfall sind am Montagabend die Rettungskräfte zum Autohof Kruichling ausgerückt. Kurz nach 22 Uhr gingen die ersten Notrufe ein, dass sich von einem in der Lise-Meitner-Straße abgestellten Lkw beißender Geruch ausbreiten würde. Vor Ort befand sich ein mit 21.000 Litern Schwefelkohlenwasserstoff beladener Gefahrgutlastwagen, der für den üblen Geruch verantwortlich war. Durch die Feuerwehr wurde daraufhin ein Gebiet im Umkreis von 100 Metern abgesperrt und entsprechende Messungen durchgeführt. Sieben Bewohner mussten während dieser Zeit ihre Wohnungen bis kurz vor Mitternacht verlassen. Ermittlungen ergaben, dass an dem Lkw kein Leck vorhanden war, sondern die Schläuche zum Befüllen nicht ordnungsgemäß gereinigt waren. Da sich der unangenehme Geruch auf das Stadtgebiet ausdehnte, musste der Fahrer sein Fahrzeug über Nacht bis zum Fahrtantritt am Morgen außerhalb von Kirchheim abstellen. Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften, darunter der Messzug aus Ostfildern im Einsatz.

Filderstadt: Kiosk überfallen und E-Zigaretten gestohlen
Ein noch unbekannter Täter hat am Montagmorgen gegen 5.20 Uhr einen Kiosk in der Filderbahnstraße betreten und unter verbalen Drohungen Bargeld und Zigaretten von einer Mitarbeiterin gefordert. Diese weigerte sich, den Forderungen des maskierten Mannes nachzukommen, woraufhin sich der Täter aus einer Auslage mehrere E-Zigaretten im Wert von circa 260 Euro griff und flüchtete. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen konnte er unerkannt entkommen. Die Ermittlungen dauern an.

Neuffen: Zigarettenautomat gesprengt
Ein Zigarettenautomat in der Auchtertstraße ist in der Nacht zum Montag auf unbekannte Weise gesprengt worden. Anwohner hatten einen Knall gehört und kurz nach drei Uhr die Polizei alarmiert, die den demolierten Automaten vorfand. Ob etwas gestohlen wurde, muss noch festgestellt werden. Der Polizeiposten Neuffen hat die Ermittlungen zu dem oder den noch unbekannten Tätern aufgenommen.

Wernau: Müll verbrannt
Zu einem Brand im Bereich der Kleintierzuchtanlage in der Kranzhaldenstraße sind die Einsatzkräfte am Sonntagmorgen ausgerückt. Gegen 7.30 Uhr alarmierte eine Spaziergängerin die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei, nachdem sie aus einer der Parzellen Rauch aufsteigen sah. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten vor Ort war, konnte das Feuer vor den Stallungen auf der Parzelle rasch löschen. Bei den polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass dort offenbar am Vorabend Plastik-, Stoff- und Holzreste verbrannt worden waren. Weiterer Müll war zum Verbrennen bereitgelegt. Durch den Verantwortlichen war das Feuer am Vorabend zwar gelöscht worden, hatte sich über Nacht aber von selbst wieder. Beschädigt wurde nach derzeitigem Stand nichts. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen: Radler gestürzt
Offenbar zu schnell war ein 58 Jahre alter Radler am Sonntagvormittag, kurz nach elf Uhr, auf der Häfnersteige bergabwärts unterwegs. Nach einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad, kam auf der nassen und mit Split bedeckten Fahrbahn ins Rutschen, stürzte und schlitterte mehrere Meter den Berg abwärts. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, wurde dabei so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Aichtal: Verkehrsunfall mit schwerstverletzter Person
Am frühen Montagmorgen ist es im Bereich der B312 in Fahrtrichtung Metzingen kurz nach der Überleitung von der B27 zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer schwerstverletzten Person gekommen. Gegen 00.20 Uhr gingen über Notruf mehrere Anrufe aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls ein. Ein Großaufgebot von Rettungskräften und Polizei wurde an die Unfallörtlichkeit entsandt. Ersten Augenzeugenberichten zur Folge befuhr ein 25-jähriger Audi-Lenker die B27. Bei der Überleitung zur B312 kam das Fahrzeug alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und schanzte über eine dort befindliche Schutzleitplanke. Im weiteren Verlauf fuhr er mehrere Meter parallel der B312 auf dem Grünstreifen bis das Fahrzeug schlussendlich gegen einen Brückenpfeiler prallte. Der junge Fahrer wurde hierbei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr, welche mit sieben Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort war, befreit werden. Ein Rettungswagen verbrachte den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften an der Unfallörtlichkeit. Der Audi musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrbahn wurde durch die Straßenmeisterei Deizisau gereinigt. Die Überleitung von der B27 auf die B 312 in Fahrtrichtung Metzingen ist derzeit gesperrt und wird vermutlich bis in die frühen Morgenstunden bestehen bleiben.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel