Quelle: ots

Altdorf: Flächenbrand
Durch die Integrierte Leitstelle des Landkreises Böblingen wurde der Polizei am Samstagabend gegen 19:30 Uhr ein Flächenbrand im Waldstück Rauher Hau, Gemarkung Altdorf, gemeldet. Aufgrund bislang ungeklärter Ursache geriet eine Fläche in der Größe von etwa drei bis vier Fußballfelder in Brand. Hierbei brannten nach bisherigen Erkenntnissen Unterholz sowie trockene Gräser ab. Zur Bekämpfung des Brandes waren die Feuerwehren Altdorf und Böblingen mit insgesamt drei Fahrzeugen und 27 Wehrleuten im Einsatz. Wie es zu dem Ausbruch des Brandes kam ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten bislang keine Einschätzungen getroffen werden. Hinweise bezüglich des Brandes nimmt das Polizeirevier Böblingen, unter Tel. 07031 /132500, entgegen.

Sindelfingen: Sachbeschädigung an Geldausgabeautomat
Ziemlich erschrocken haben dürfte sich ein Zeuge, als er gegen 01:00 Uhr am frühen Samstagmorgen Geld bei der Kreissparkasse in Sindelfingen abheben wollte und einen beschädigten Geldautomaten vorfand. Am eingeschlagenen Display waren Blutspuren erkennbar, zudem war vor dem Automaten eine Blutlache auf dem Boden. Anhand der Spurenlage musste von einer erheblichen Verletzung beim Täter ausgegangen werden, weshalb das Polizeirevier Sindelfingen mit mehreren Streifenbesatzungen fahndete. Die Suche konnte nach kurzer Zeit erfolgreich beendet werden. Der mutmaßliche Täter wurde im Bereich eines Discounters in der Mercedesstraße angetroffen. Seine Wunde an der Hand blutetet stark, weshalb ein Rettungswagen hinzugezogen werden musste. Zudem war der 22-jährige Mann nicht unerheblich alkoholisiert. Der 22-Jährige musste in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Versorgung eingeliefert werden. Als Grund für seine Tat gab er einen Beziehungsstreit an. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

B 295 Gemarkung Leonberg: zwei Schwerverletzte nach riskantem Fahrmanöver
Zwei Schwerverletzte und 25.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag, gegen 11:20 Uhr. Zum Unfallzeitpunkt befuhren zwei Fahrzeuglenker den rechten bzw. linken Fahrstreifen der zweispurigen Bundesstraße 295 von Renningen in Richtung Leonberg, zwischen der Anschlussstelle Warmbronn und der AS Leonberg-West. Beide Fahrzeugführer erkannten einen von hinten mit hoher Geschwindigkeit heranfahrenden Pkw, weshalb sie mit ihren Fahrzeugen nach rechts auf den dortigen Beschleunigungsstreifen bzw. nach links Richtung Mittelschutzplanke fuhren. Der von hinten heranfahrende 68-jährige Lenker eines Pkw Volvo überholte die beiden Zeugen, indem er mittig zwischen deren Fahrzeugen durchfuhr. Im Anschluss fuhr der Volvo Fahrer dann auf das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen ordnungsgemäß fahrenden Ford Transit eines 34-Jährigen auf. Durch die Kollision wurde der Ford Transit zunächst nach rechts in die Schutzplanke geschleudert, dann nach links in die Mittelschutzplanke abgewiesen und kam schließlich quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Volvo wurde durch die Kollision mit dem Ford Transit zunächst nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert, wurde nach rechts abgewiesen und kollidierte rechts mit der Schutzplanke. Von dort wurde der Transit nach links abgewiesen und kollidierte mit dem Fahrzeugheck erneut mit der Mittelschutzplanke. Beide Verletzten mussten mit Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung durch die Straßenmeisterei war die Richtungsfahrbahn der B295 bis etwa 17:00 Uhr gesperrt. Der Rettungsdienst hatte einen Notarzt und zwei Rettungswagen, die Feuerwehr Leonberg ein Fahrzeug und vier Kräfte sowie die Straßenmeisterei Leonberg fünf Fahrzeuge und sieben Kräfte und eine Kehrmaschine eingesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit drei Streifenbesatzungen an der Unfallstelle.
Die Verkehrspolizeiinspektion Stuttgart Vaihingen bittet Zeugen die zur Fahrweise des Volvo-Lenkers Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 0711 6869 0 zu melden. Der 68-jährige Volvo-Fahrer war im Vorfeld des Verkehrsunfalles bereits verschiedenen Verkehrsteilnehmer bei mehreren Überholmanövern aufgefallen.

Sindelfingen: Artilleriegeschoss bei Dachbauarbeiten gefunden
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde am Donnerstag gegen 13:45 Uhr verständigt, nachdem bei Dachbauarbeiten in Sindelfingen in der Maichinger Straße eine historische Granate aufgefunden worden war. Die Granate wurde durch die Spezialisten als altes, nicht mehr funktionsfähiges, französisches Artilleriegeschoss identifiziert und entsorgt.

Bondorf: Hecke beim Grillen abgebrannt – Schaulustige macht Rauchgasvergiftung geltend
Eigentlich wollte eine Familie in Bondorf in der Gartenstraße am Donnerstag gegen 15:05 Uhr nur den Grill anfeuern, als aufgrund des Windes das Feuer offensichtlich auf eine Hecke übersprang. Die Hecke brannte auf einer Länge von circa sechs Meter vollständig ab. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr Bondorf gelöscht, die mit 18 Einsatzkräften vor Ort war. Ein neben der Hecke abgestellter Citroen wurde ebenfalls beschädigt. Die Sachschäden waren bislang noch nicht bezifferbar. Im Nachgang meldete sich noch eine 29-Jährige beim Polizeirevier Herrenberg und machte eine Rauchgasvergiftung geltend. Die Frau hatte zuvor vor Ort geholfen den Schaden einzugrenzen.

BAB 8 Leonberg: Reifenteile ursächlich für 21.000 Euro Sachschaden
Reifenteile, die vermutlich von einem Lkw stammen, waren am Mittwoch gegen 20:45 Uhr ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich auf der BAB 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Autobahndreieck Leonberg ereignete. Von Karlsruhe kommend in Richtung München lagen die Reifenteile in dem angegebenen Streckenabschnitt über alle Fahrstreifen verteilt. Acht nachfolgende Pkw-Lenker fuhren anschließend über die Gegenstände, woraufhin die Fahrzeuge beschädigt wurden und ein Gesamtschaden von etwa 21.000 Euro entstand. Der Verlierer des Reifens ist bislang nicht bekannt. Möglicherweise ist er nach dem Geschehen am Autobahndreieck Leonberg auf die BAB 81 in Richtung Heilbronn gefahren. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der Tel. 0711 6869-0.

Renningen: Unbekanter zerkratzt und bespuckt Auto
Ein unbekannter Täter hat am Dienstagabend gegen 21:55 Uhr an einer Haustür in der Sophie-Scholl-Sraße geklingelt. Nachdem der Wohnungsinhaber daraufhin aus dem Fenster schaute, sah er eine schwarze Mercedes E-Klasse mit Böblinger Kennzeichen neben seinem im Bereich einer Wendeplatte abgestellten Seat anhalten. Der Fahrer öffnete ein Fenster seines Wagens, zerkratzte die Fahrertür des Seat und spuckte gegen die Scheibe. Anschließend füchtete er. Die polizeilichen Ermittlungen zur Identität des Unbekannten dauern an. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Renningen, Tel. 07159 80450, entgegen.

Sindelfingen: Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss
Mit nicht angepasster Geschwindigkeit bog ein 38-jähriger Autofahrer am frühen Dienstagmorgen gegen 02:40 Uhr mit einem VW von der Arthur-Gruber-Straße nach rechts in die Hohenzollernstraße ab und stieß dabei mit dem an den Einmündungsbereich heranfahrenden Opel eines 21-Jährigen zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Der 38-Jährige entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, konnte aber kurze Zeit Später von einer Polizeistreife angetroffen werden, nachdem er in der Nähe gegen eine Hauseingangstür getreten und die Tür beschädigt hatte. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Polizisten bei ihm nicht nur Anzeichen von Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss fest. Wie sich herausstellte, hatte er den VW einer Angehörigen ohne deren Wissen benutzt und ist zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Er musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen.

Kreis Böblingen: Polizei sucht schwarzen Mercedes mit Böblinger Kennzeichen
Im Zusammenhang mit einem polizeilichen Ermittlungsverfahren sucht die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach einem schwarzen Mercedes E 200 Kompressor, Baujahr 2008 mit dem Kennzeichen BB-XH 83. Das Auto ist seit Ende Februar nicht auffindbar und ist vermutlich im Kreis Böblingen an einem noch unbekannten Ort abgestellt worden. Hinweise zum Standort des schwarzen Mercedes oder zum Verbleib des Fahrzeugs nimmt die Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, entgegen.

Schönaich: VW kommt von der Fahrbahn ab und kollidiert mit Gebäude
Am frühen Montagmorgen kam ein 41-Jähriger mit seinem VW Caddy gegen 5:15 Uhr in der Waldenburger Straße in Schönaich von der Fahrbahn ab und verursachte Sachschäden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Der Mann befuhr die Waldenburger Straße in Richtung der Schönaicher Innenstadt, als er mit seinem VW von der Fahrbahn auf den Gehweg abkam. Hierbei kollidierte das Fahrzeug zunächst mit einer dort befindlichen Mauer. Anschließend fuhr das Fahrzeug weiter und streifte nach circa zwanzig Metern einen auf einem Privatgrundstück abgestellten Porsche. Nach weiteren circa fünf Metern Fahrt prallte der VW dann final auf eine Hausecke und kam zum Stillstand. Die Sachschäden werden beim VW auf circa 15.000 Euro, an der Mauer auf circa 1.000 Euro und beim Porsche auf circa 20.000 Euro geschätzt. Der Schaden am Gebäude, welches den VW letztlich aufgehalten hatte, konnte bislang noch nicht beziffert werden. Ein Sachverständiger der Feuerwehr Böblingen überprüfte die Gebäudestatik, konnte aber Entwarnung geben. Der VW Caddy war nicht mehr fahrbereit und musste vor Ort abgeschleppt werden. Für die Bergung und Unfallaufnahme war die Waldenburger Straße zeitweise vollständig gesperrt. Da sich bei der Unfallaufnahme Hinweise auf eine Rauschmittelbeeinflussung des 41-Jährigen ergaben, wurde bei ihm in einem Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Die Polizeibeamten sicherten vor Ort den Führerschein des Mannes. Die Ermittlungen zum Unfallhintergrund dauern noch an.

Sindelfingen: Brennende Fass-Sauna
Nachdem am Sonntag in Sindelfingen in der Wegenerstraße eine Fass-Sauna in Betrieb genommen worden war, geriet sie gegen 22:10 Uhr in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Den ersten Meldungen zufolge schlugen die Flammen bis zu fünf Meter hoch. Die Fass-Sauna stand auf einem Anhänger und wurde mittels eines Holzofens betrieben. Es entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro. Das Feuer schlug auf keine weiteren Objekte über und es wurde auch niemand verletzt. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort.