14.1 C
Stuttgart
Mittwoch, 29. März , 2023

OB Nopper lehnt Mobilitätsabgabe entschieden ab

Stuttgart.| Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper rät...

Zweite Anhörung zur Krankenhausreform

Stuttgart.| Bei insgesamt drei Anhörungen holt sich...

Hohe Haftstrafen für Mitglieder einer Drogenbande

Stuttgart.| Es ist ein Paukenschlag: Im Jahr...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 11

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 11

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 11

Quelle: ots

Esslingen: Körperverletzung bei Eishockeyspiel
Während eines Eishockeyspiels im Esslinger Richard-Hirschmann-Eisstadion zwischen der ESG Esslingen und der TSG Reutlingen am Samstagabend gegen 20.00 Uhr wurde ein 47-Jähriger Reutlinger Eishockeyspieler nach einem Foul des Platzes verwiesen. Auf dem Weg zur Gästekabine wurde der 47-Jährigen von mehreren aufgebrachten Anhänger der Heimmannschaft verfolgt. Am Eingang der Kabine schlug ihm einer der bislang unbekannten Männer unvermittelt mit der Faust zweimal ins Gesicht. Durch das Eingreifen anwesender Personen konnte das zwischenzeitlich entstandene Gerangel aufgelöst werden. Das vor Ort befindliche medizinische Personal versorgte den leicht verletzten 47-Jährigen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zu dem Vorfall sowie nach dem noch unbekannten Täter, welcher von der Tatörtlichkeit flüchtete, aufgenommen und bittet unter 0711/3990-330 um Hinweise.

Filderstadt: Radfahrerin auf der B27
Mit ihrem Fahrrad auf der B27 Höhe Anschlussstelle Plattenhardt unterwegs war eine 69-Jährige am Samstagnachmittag gegen 14.20 Uhr. Dort fuhr sie auf dem Seitenstreifen in Fahrtrichtung Tübingen, weshalb mehrere Autofahrer über Notruf die Polizei informierten. Die Dame konnte kurz darauf auf der Bundesstraße von einer Streife des Polizeireviers Filderstadt angetroffen und auf einen Radweg begleitet werden. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nach jetzigem Stand nicht.

Filderstadt-Bonlanden: Kinder wohlbehalten aus Fahrzeug befreit
Zu einer Rettungsaktion kam es am späten Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Bonlanden. Der 42-jährige Vater teilte der Polizei mit, dass sich seine beiden ein und drei Jahre alten Kinder versehentlich mitsamt dem Fahrzeugschlüssel in seinem Fahrzeug eingeschlossen hatten. Da sämtliche Versuche scheiterten die Kinder zum Öffnen der Fahrzeugtür zu bewegen, wurde der Hilfeleister eines Automobilclubs hinzugezogen. Diesem gelang es schließlich die Fahrzeugtür zu öffnen und die Kinder wohlbehalten aus dem Fahrzeug zu befreien.

Ohmden: Rettungshubschrauber nach Verkehrsunfall im Einsatz
Am Freitagmittag ist es auf der K 1203 zwischen Ohmden und Schlierbach zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Rollerfahrer gekommen. Gegen 13.20 Uhr befuhren ein 16-jähriger Zweirad-Fahrer und eine 55-jährige Skoda-Lenkerin die Kreisstraße in Richtung Schlierbach. Verkehrsbedingt musste die Skodafahrerin auf der Kreisstraße anhalten. Der dahinterfahrende 16-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Heck des Skodas auf. Durch den Aufprall kam er zu Sturz und verletzte sich hierbei schwer. Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Roller wurde von Angehörigen von der Unfallstelle abgeholt, der Pkw blieb fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die K 1203 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Plochingen: Mann in psychischem Ausnahmezustand
Ein sich in einem psychischen Ausnahmezustand befindlicher Mann musste am Freitagmittag in eine Klinik eingeliefert werden. Der 41-Jährige befand sich gegen 11.40 Uhr in der Plochinger Marktstraße. Als eine Frau zusammen mit ihrem Kleinkind, das sie auf dem Arm trug, eine Bäckerei verließ, sprach er sie an und hielt sie fest. Die Frau konnte sich jedoch losreißen und in einen angrenzenden Laden laufen. Der Mann folgte ihr zunächst und warf im Anschluss eine Palette in Richtung des Personals. Es wurde glücklicherweise niemand getroffen. Beim Eintreffen der Polizeistreifen versuchte der 41-Jährige zu flüchten. Er konnte jedoch von den Beamten eingeholt und unter erheblichem Kraftaufwand überwältigt werden. Während der Widerstandshandlungen und den tätlichen Angriffen zogen sich vier Polizisten leichte Verletzungen zu. Der Mann wurde anschließend unter Polizeibegleitung in die psychiatrische Abteilung einer Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Ersten Ermittlungen nach kannten sich der Mann und die Frau nicht.

Dettingen unter Teck: Mehrere Sachbeschädigungen an Pkw begangen
Zu mehreren mutwilligen Sachbeschädigungen, die sich in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen in Dettingen unter Teck ereignet haben, sucht das Polizeirevier Kirchheim Zeugen. Wie von den geschädigten Fahrzeugbesitzern angezeigt, hatten bislang unbekannte Täter zwischen Mittwoch, 20.30 Uhr, und Donnerstag, neun Uhr, nach derzeitigem Stand an insgesamt neun Pkw den Lack zerkratzt. Die betroffenen Fahrzeuge waren im Bereich Kelterstraße / Hanfstraße abgestellt. Der bislang registrierte Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Zeugen, denen etwas Verdächtigtes aufgefallen ist oder die sonstige Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kirchheim unter der Telefonnummer 07021 / 501-0 zu melden.

Reichenbach: Polizei bringt angefahrenen Hund in Klinik
Eine Streife des Polizeireviers Esslingen hat am Donnerstagnachmittag einen auf der B 10 angefahrenen und schwer verletzten Hund in eine Tierklinik gebracht. Gegen 14 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, dass ein Hund im Bereich der B 10 zwischen Ebersbach und Reichenbach herumspringen würde. Daraufhin wurde sofort eine Warnmeldung im Verkehrsticker eingestellt. Kurze Zeit später kam es dennoch zur Kollision zwischen einem in Richtung Stuttgart fahrenden Transporter und dem Tier. Der Schnauzer/Golden Retriever Mischling erlitt hierbei schwere Verletzungen. Bis zum Eintreffen der Polizeistreife wurde er von einer Zeugin auf dem Standstreifen festgehalten. Die Beamten versorgten zunächst die Wunden des Hundes und brachten ihn schnellstmöglich in die nächste Tierklinik, wo er ärztlich versorgt wurde. Der Unfall wurde im Anschluss von einer Streife des Nachbarreviers Uhingen aufgenommen. Die Beamten kümmerten sich nicht nur um den unter Schock stehen 47-jährigen Lkw-Lenker, sondern auch um den mittlerweile eingetroffenen Hundehalter, der bereits nach seinem Tier gesucht hatte. Derzeitigen Kenntnissen nach befindet sich der Mischling außer Lebensgefahr. Der Schaden an dem Fahrzeug beträgt zirka 2.000 Euro.

Nürtingen: Passanten angepöbelt (Zeugenaufruf)
Ein deutlich alkoholisierter 64-jähriger Mann musste am Donnerstagnachmittag in Gewahrsam genommen werden. Gegen 13.15 Uhr meldeten Zeugen, dass im Bereich des Lammbrunnens in der Kirchstraße ein betrunkener Mann Passanten belästige, weshalb dem 64-Jährigen in der Folge durch eine Polizeistreife ein Platzverweis erteilt wurde. Etwa eineinhalb Stunden später soll der Mann den derzeitigen Erkenntnissen zufolge in der Alleenstraße auf einen bislang unbekannten Fahrradfahrer eingeschlagen haben, was wiederum von Zeugen beobachtet wurde. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei war der Mann, der sich wieder am Lammbrunnen aufhielt, im Begriff einen Passanten anzupöbeln. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und musste seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07022/92240 beim Polizeirevier Nürtingen zu melden.

Esslingen: Nach versuchtem Totschlag mit Messer – Unterbringungsbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen
Der 44-Jährige, dem zur Last gelegt wird, am Mittwochmittag eine 66 Jahre alte Fußgängerin mit einem Messer schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt zu haben, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Donnerstag beim Amtsgericht Stuttgart der Haftrichterin vorgeführt.
Diese erließ gegen den psychisch auffälligen, deutschen Beschuldigten den von der Staatsanwaltschaft beantragten Unterbringungsbefehl und wies ihn in die forensische Abteilung eines Zentrums für Psychiatrie ein.

Neuffen: Auseinandersetzung vor Gaststätte (Zeugenaufruf)
Zu einem Schlagabtausch zwischen mehreren, teils ganz erheblich alkoholisierten Männern, ist es am frühen Donnerstagmorgen vor einer Gaststätte in der Hauptstraße gekommen. Kurz vor drei Uhr war die Polizei alarmiert worden, nachdem es wohl aufgrund einer nicht bezahlten Zeche zum Streit gekommen war. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten sich vier bislang Unbekannte in der Gaststätte aufgehalten und dort auch Alkohol konsumiert. Gegen 2.15 Uhr sollen sie dann das Lokal verlassen haben ohne zu bezahlen. Als ihnen der Betreiber folgte, um sie auf die ausstehende Rechnung hinzuweisen, sollen die Vier den Mann unvermittelt angriffen haben. Mehrere Gäste eilten dem Angegriffenen zu Hilfe, wonach sich vor dem Lokal eine handfeste Auseinandersetzung entwickelte, bei der von zwei der Unbekannten auch Schlagringe eingesetzt worden sein sollen. Anschließend soll das Quartett die Flucht ergriffen haben. Erst geraume Zeit später wurde dann die Polizei informiert. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Die Blessuren der Verbliebenen wurden vor Ort von der Besatzung eines hinzugerufenen Rettungswagens versorgt. Von den unbekannten Angreifern liegen folgende Beschreibungen vor: Der Erste soll etwa 160 bis 165 cm groß und von breitem Körperbau gewesen sein. Er hatte einen Drei-Tage-Bart und trug am rechten Ohr einen Ring. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli mit Reißverschluss. Der Zweite soll mit etwa 195 cm deutlich größer und von schlanker Figur gewesen sein. Er hatte sehr kurze Haare, fast eine Glatze und eine breite Kopfform. Bekleidet war er mit einer kurzen, grauen Jogginghose und einer schwarzen Lederjacke. Der Dritte wird als schwarzhaarig, mit nach hinten gegelten Haaren und zusammengewachsenen Augenbrauen beschrieben. Er trug ein weißes T-Shirt, eine schwarze Reißverschlussjacke mit roten Akzenten und eine verwaschene Jeanshose. Vom vierten Tatverdächtigen ist nur bekannt, dass er etwa 170 cm groß gewesen und eine Cargohose getragen haben soll. Alle vier sollen einen dunklen Teint gehabt haben. Der Polizeiposten Neuffen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07025/911690 um Hinweise.

Esslingen: 20-Jährigen geschlagen und getreten (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Esslingen seit Mittwochabend gegen drei Unbekannte, die einen 20-Jährigen im Maille-Park angegriffen haben sollen. Der Mann war gegen 21.10 Uhr mit einem Begleiter im Park in Richtung der Straße Kesselwasen unterwegs, als er auf drei Unbekannte traf. Einer der unbekannten Männer soll dem 20-Jährigen unvermittelt einen Schlag versetzt haben, worauf er und sein Begleiter flüchteten. Die Unbekannten holten den 20-Jährigen offenbar ein und brachten ihn zu Boden, wo sie ihn erneut schlugen und traten. Anschließend rannten sie davon. Der 20-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Eine medizinische Versorgung war nicht notwendig. Sein Begleiter blieb unverletzt. Zu den Tatverdächtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor: Einer der Unbekannten ist schlank und groß, er war mit einer schwarzen Daunenjacke und einer hellen Hose bekleidet. Zudem trug er eine hellblaue Basecap. Einer seiner Begleiter soll kleiner als er sein und zur Tatzeit ähnliche Kleidung getragen haben. Eine eingeleitete Fahndung nach ihnen verlief ohne Erfolg. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 beim Polizeirevier Esslingen zu melden.

Altbach: Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat eine 33 Jahre alte Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend bei dem Kreisverkehr Esslinger Straße / An der Neckarbrücke erlitten. Eine 27 Jahre alte VW-Lenkerin befuhr gegen 22.10 Uhr die Straße An der Neckarbrücke in Richtung des Kreisels. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 33 Jahren alten Radlerin, die von rechts kommend einen kurz vor dem Kreisverkehr verlaufenden Radweg querte. Die 33-Jährige stürzte in der Folge zu Boden. Mit dem Rettungsdienst wurde sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der VW musste abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 6.500 Euro.

Kirchheim/Teck: 16-Jährigen bedroht und geschlagen
Noch unklar sind die Hintergründe eines Vorfalls, der sich am Mittwochabend bei einer Unterführung im Bereich der Jesinger Halde ereignet hat. Ein 16-Jähriger war kurz vor 20.30 Uhr zu Fuß unterwegs, als er in der Unterführung auf vier Unbekannte traf. Diese sollen den Jugendlichen festgehalten, ihn nach ersten Erkenntnissen mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht sowie geschlagen und getreten haben. Zudem beschädigten die Täter das Mobiltelefon des Opfers, ehe sie in Richtung der B297 flüchteten. Der 16-Jährige wurde leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Frau mit Messer schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen (Zeugenaufruf)
Unter dem dringenden Verdacht, am Mittwochmittag in Esslingen eine 66-Jährige mit einem Messer schwer verletzt zu haben, ist ein 44 Jahre alter Mann unmittelbar nach der Tat von der Polizei vorläufig festgenommen worden.
Den derzeit vorliegenden Ermittlungsergebnissen zufolge, soll der 44-Jährige gegen 13.15 Uhr in der Straße Untere Beutau die 66 Jahre alte Frau, zu der ersten Erkenntnissen zufolge keine Vorbeziehung bestand, unvermittelt angegriffen und ihr mit einem Messer schwere Verletzungen zugefügt haben. Anschließend verständigte der Mann über Notruf selbst die Polizei.
Der Tatverdächtige wurde nur wenige Minuten später noch am Tatort von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Esslingen vorläufig festgenommen. Das mutmaßliche Tatmittel, das der 44-Jährige noch bei sich führte, wurde beschlagnahmt. Die schwer verletzte 66-Jährige musste durch die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts erstversorgt und anschließend mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, insbesondere zum Motiv der Tat, dauern an. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sonst Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zu melden.

Lenningen: Brand auf Schulhof in Unterlenningen
Feuerwehr und Polizei sind am Dienstagabend zu einem Brand auf einem Schulhof in der Straße Schulgarten ausgerückt. Kurz nach 21 Uhr war der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein dort brennender Holzverschlag gemeldet worden. Die Feuerwehr, die daraufhin mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften anrückte, brachte die Flammen an dem an der Fassade stehenden Verschlag rasch unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf das Schulgebäude verhindern. Neben dem Holzverschlag, der durch den Brand zerstört wurde, wurde auch die Gebäudefassade in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro. Eine eingeleitete Fahndung, an der auch ein in der Nähe befindlicher Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ohne Erfolg. Der Polizeiposten Lenningen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Nürtingen: Tätliche Auseinandersetzung
Wegen einer Auseinandersetzung unter mehreren Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft sind Polizei und Rettungsdienst am Dienstagabend in die Max-Eyth-Straße ausgerückt. Nach ersten Erkenntnissen war es gegen 21.15 Uhr zwischen einem 22- und einem 26-Jährigen offenbar aufgrund der Lautstärke zu verbalen Streitigkeiten gekommen. In der Folge sollen die beiden Männer aufeinander eingeschlagen haben. Dabei waren unter anderem offenbar auch eine Musikbox und ein Holzstück zum Einsatz gekommen. Auch ein 20-Jähriger, der schlichten wollte, soll von dem 26-Jährigen mit dem Holzstück angegriffen worden sein. Zudem soll dieser anschließend mit einem Messer in der Hand auf seinen 22 Jahre alten Mitbewohner zugegangen sein, diesen jedoch nicht damit verletzt haben. Alle drei Männer erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Während eine medizinische Versorgung des 20-Jährigen nicht notwendig war, wurde der 22-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zunächst zum Polizeirevier gebracht. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen brachte ihn der Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der Polizeiposten Roßdorf ermittelt.

Nürtingen: Pkw gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein hochwertiger Pkw ist in der Zeit von Sonntag, 16 Uhr, bis Dienstag, 15.30 Uhr, vom Gelände eines Autohauses im Nürtinger Gewerbegebiet Au gestohlen worden. Ein bislang unbekannter Täter entwendete den auf dem Firmenhof in der Straße In der Au abgestellten metallicroten Lexus RX 450 h. Das nicht zugelassene Fahrzeug hat einen Wert von über 42.000 Euro. Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Nürtingen unter Telefon 07022/9224-0 erbeten.

Kirchheim/Teck: Brand fordert ein Todesopfer
Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Plochinger Straße ist am Dienstagnachmittag eine Frau ums Leben gekommen. Gegen 16.35 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle ein Feuer in einer Wohnung im Obergeschoss des Gebäudes gemeldet. Die Feuerwehr stieß im Verlauf der Löscharbeiten auf den Leichnam der Frau. Ob es sich hierbei um die 81-jährige Wohnungsinhaberin handelt, bedarf weiterer Ermittlungen. Alle weiteren Personen hatten den Gebäudekomplex bereits selbstständig und unverletzt verlassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist die Brandwohnung bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar, der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Esslingen: Unter Alkoholeinfluss gegen Leitplanke geprallt
Ein Unfallverursacher musste in der Nacht zum Dienstag seinen Führerschein abgeben, nachdem er unter Alkoholeinfluss auf der B10 gegen eine Leitplanke gefahren ist. Der 39-Jährige war gegen 1.30 Uhr mit einem Audi A4 auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Esslingen-Zell verlor er die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen die linke Leitplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Ein im Zuge der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von rund 1,8 Promille. Der 39-Jährige musste in der Folge eine Blutprobe über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Der Audi wurde abgeschleppt.

Esslingen: Gegen geparkten Pkw geprallt
Zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Montagabend in der Krummenackerstraße ereignet hat. Gegen 18 Uhr fuhr dort ein 18 Jahre alter Mann mit seinem VW Golf in Fahrtrichtung Rüdern. Hierbei schlief er den ersten Erkenntnissen zufolge kurz ein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort geparkten Peugeot 100. Dieser wurde durch den Aufprall mehrere Meter weit auf die Fahrbahn geschleudert. Der 18-Jährige erlitt leichte Verletzungen, seine 86-jährige Beifahrerin zog sich Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes zu. Der Rettungsdienst brachte beide zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Filderstadt: Autotür unachtsam geöffnet
Leichte Verletzungen hat sich eine 57 Jahre alte Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in der Wielandstraße zugezogen. Eine 59-Jährige wollte gegen sechs Uhr aus ihrem am Fahrbahnrand geparkten VW Polo aussteigen, öffnete die Fahrertür und übersah dabei die von hinten heranfahrende Radlerin. Diese kollidierte mit der Autotür und stürzte auf den Asphalt. Der Rettungsdienst brachte sie in der Folge in eine Klinik. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro.

Kirchheim: Mit Motorrad gestürzt
Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer beim Sturz von seiner Maschine am Montagabend erlitten. Der 21-Jährige war gegen 18.20 Uhr mit einer Aprilia Dorsoduro auf der Lise-Meitner-Straße unterwegs. Ersten Ermittlungen nach verlor der junge Mann beim Beschleunigen die Kontrolle über sein Zweirad. Das Motorrad geriet daraufhin ins Schlingern und der 21-Jährige stürzte auf die Fahrbahn. Er wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. Der Schaden an der Aprilia wird auf 500 Euro geschätzt.

Neidlingen: Motorradfahrer tödlich verunglückt
Ein 25 Jahre alter Motorradfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der L 1200 zwischen Neidlingen und Wiesensteig sein Leben verloren. Der junge Mann war nach derzeitigem Kenntnisstand gegen 15.15 Uhr mit seiner Honda auf der Neidlinger Steige in Richtung Wiesensteig unterwegs, als er ohne Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer stürzte und mit der Maschine gegen die linke Leitplanke geschleudert wurde. Noch am Unfallort erlag er seinen schweren Verletzungen. Neben dem Notarzt, der mit einem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht wurde, war auch der Rettungsdienst vor Ort. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Die Steige musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten gesperrt werden. Die Sperrung konnte gegen 18.00 Uhr aufgehoben werden.

Filderstadt-Sielmingen: Auseinandersetzung im Straßenverkehr (Zeugenaufruf)
Nach einem Vorfall am Montagmorgen in der Bahnhofstraße ermittelt das Polizeirevier Filderstadt unter anderem wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der Körperverletzung und sucht nach Zeugen. Gegen 6.20 Uhr war ein 33 Jahre alter Mann mit seinem VW Golf in der Bahnhofstraße unterwegs. Den derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll der bislang unbekannte Lenker eines VW Bus dabei auffällig langsam vor ihm gefahren sein. Als der 33-Jährige dem Vorausfahrenden mittels Lichthupe signalisieren wollte, schneller zu fahren, soll dieser sein Tempo nochmal reduziert haben. Der Golffahrer versuchte daraufhin, den VW Bus zu überholen. Der Unbekannte soll seinen Bus stark nach links gelenkt und den 33-Jährigen so von der Fahrbahn abgedrängt haben. Nach einer Vollbremsung kam dieser auf dem Gehsteig zunächst zum Stillstand, bevor er seine Fahrt – wiederum hinter dem VW Bus – fortsetzte. An der Kreuzung mit der Sielminger Hauptstraße, soll der unbekannte VW Bus-Lenker aus seinem Fahrzeug gestiegen, sich zum Auto des 33-Jährigen begeben und die Fahrertür geöffnet haben. In der Folge soll er diesen körperlich angegangen und beleidigt haben. Als der Angegriffene sich zur Wehr setzte, ging der Unbekannte zurück zu seinem Pkw und fuhr davon. Der Aufforderung, bis zum Eintreffen der zur Klärung des Sachverhalts verständigten Polizei hierzubleiben, kam er nicht nach. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0711/70913 erbeten.

Ostfildern: Zweiradlenker bei Verkehrsunfall verletzt
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat der 26 Jahre alte Lenker einer Simson S50 bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der L1200 erlitten. Ein 80-jähriger BMW-Fahrer war kurz nach 15 Uhr mit seinem Wagen auf der Landesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. An der ampelgeregelten Kreuzung mit der L1218 bremste er, offenbar in der fälschlichen Annahme, die Ampel würde Rot zeigen, seinen Pkw ab. Der 26-Jährige fuhr daraufhin mit seinem Zweirad auf das Auto auf. Der Rettungsdienst brachte ihn anschließend zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Das Kleinkraftrad war nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.500 Euro.

Wendlingen: Jugendlicher mit Motorroller vor Polizeikontrolle geflüchtet
Ein 16 Jahre alter Rollerfahrer hat am Sonntagabend den derzeitigen Erkenntnissen nach versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Gegen 22.45 Uhr war der Jugendliche demnach mit seinem Roller Yamaha in der Stuttgarter Straße unterwegs. Als eine Polizeistreife ihn anhalten und kontrollieren wollte, fuhr der 16-Jährige über die Bahnhofstraße und die Nürtinger Straße davon in Richtung Unterensingen. Er missachtete sämtliche Anhaltezeichen des Streifenwagens und setzte seine Fahrt zum Teil mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, auch über Feldwege und ein Feld fort. An einer Fußgängerbrücke endete die Hinterherfahrt der Polizeistreife. Der Jugendliche konnte jedoch wenige Zeit später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Wie sich herausstellte, verfügt der 16-Jährige nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und das Zweirad zur technischen Überprüfung sichergestellt.

Ostfildern-Ruit: Feuerwehreinsatz
Ein rauchender Sicherungskasten hat am Sonntagabend in einem Mehrfamilienhaus in der Stuttgarter Straße für Aufregung gesorgt. Gegen 19.30 Uhr waren die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei von Hausbewohnern alarmiert worden. Von den Einsatzkräften wurden alle Bewohner evakuiert. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Offenbar war aufgrund eines Wasserschadens Wasser in den Sicherungskasten eingedrungen und hatte dort einen kleineren Schmorbrand ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Außer am Sicherungskasten war kein Sachschaden entstanden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel