21.9 C
Stuttgart
Freitag, 12. Juli , 2024

Letztes Fußballspiel in der Stuttgart-Arena

Polizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf Stuttgart.| Das letzte...

EM: Neue dringende Verkehrshinweise zum Freitags-Spiel

Stuttgart.| Die Spannung steigt weiter. Wer zieht...
StartPolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 09

Polizei-Report Stuttgart | Woche 09

PolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 09

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Passant beraubt – Zeugen gesucht
Ein 23-jähriger Mann wurde am Samstagmorgen (04.03.2023) gegen 04.20 Uhr beim Schlossplatz beraubt. Der Geschädigte war auf der Königstraße auf Höhe des Kunstmuseums unterwegs, als er von drei jungen Männern in fremder Sprache, möglicherweise italienisch oder rumänisch, angesprochen wurde. Als er ablehnend reagierte, versetzte ihm einer der Täter einen Faustschlag ins Gesicht. Dann hielten ihn die beiden anderen fest und entwendeten seine in der Jackentasche befindliche Geldbörse mit etwas Bargeld, Dokumenten und diversen Karten. Anschließend entfernte sich das Trio Richtung Hauptbahnhof. Laut dem Geschädigten sollen die drei Täter alle ca. 20 Jahre alt gewesen sein, waren von schlanker Statur und hatten dunkle Haare. Der Schläger war ca. 190 cm groß, hatte lockiges Haar und trug eine Jacke der Marke “Karl Kani” sowie Bluejeans. Die beiden anderen sollen ca. 180 cm groß gewesen sein. Die Kriminalpolizei bittet unter der Telefonnummer +49711789905778 um Zeugenhinweise.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Pärchen ausgeraubt – Zeugen gesucht
Mehrere junge Männer haben Samstagnacht (04.03.2023) ein Pärchen ausgeraubt. Das Paar war gegen 23.30 Uhr in der Daimlerstraße bei der Gleisunterführung unterwegs, als die 34-jährige Frau von einem der unbekannten Männer angesprochen wurde. Hierauf kam es zwischen ihrem 25-jährigen Freund und einem aus der Gruppe zu einem Streit, der sich zu Handgreiflichkeiten entwickelte, bei denen auch die übrigen jungen Männer mitwirkten. Erst als die 34-jährige Frau ihrem Freund zu Hilfe eilte, ließen die Täter von ihm ab und entfernten sich. Durch die Auseinandersetzung wurde der 25-Jährige leicht verletzt. Daheim stellten dann beide Geschädigte fest, dass ein Mobiltelefon iPhone 11, persönliche Dokumente und Karten sowie eine schwarze Handtasche mit zirka 700 Euro Bargeld entwendet worden waren. Sämtliche Täter wurden als 20 – 25 Jahre alt und 170 – 180 cm groß beschrieben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Brandlegung durch einen Unbekannten
Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Sonntagmorgen (05.03.2023) gegen 04.00 Uhr an zwei Wohnobjekten Feuer zu legen. Zunächst steckte er Zeitungspapier in das Metallgitter eines Balkons einer Erdgeschosswohnung in der Jakobstraße und versuchte, diesen so in Brand zu setzen. Glücklicherweise wurde das Feuer durch unbekannte Passanten gelöscht. In der Folge begab sich der Täter in die Weberstraße und setzte an einem dortigen Mehrfamilienhaus einen mit Müll gefüllten Gelben Sack in Brand. Auch dieser wurde durch unbekannte Passanten gelöscht, weshalb ein größeres Brandausmaß verhindert wurde. In beiden Fällen hat die Feuerwehr die Nachlöscharbeiten übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass es zu einem größeren Brandgeschehen gekommen wäre. Außer kleineren oberflächlichen Rußantragungen entstand kein Schaden. Zu dem Täter liegen derzeit keinerlei Hinweise vor. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummmer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Dachstuhlbrand
Ein Schwerverletzter und mehrere hunderttausend Euro Sachschaden sind die Folgen eines Brandes, der sich in der Nacht zum Samstag (04.03.2023) in Stuttgart-Zuffenhausen ereignet hat. Gegen 03.30 Uhr meldete eine Passantin einen Dachstuhlbrand eines Wohngebäudes an der Güglinger Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei befand sich die Wohnung im zweiten Obergeschoss bereits in Vollbrand, aus einem Fenster ragten meterhohe Flammen. Durch die Feuerwehr konnte der 93 Jahre alte Bewohner mit Verletzungen aus der Brandwohnung geborgen werden. Drei weitere Hausbewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Gegen 05.15 Uhr konnte der Brand durch die Feuerwehr gelöscht werden. Der 93-Jährige wurde stationär in einem Stuttgarter Krankenhaus aufgenommen. Da die Wohneinheiten nicht mehr bewohnbar sind, wurden die drei unverletzten Bewohner in einem Hotel untergebracht. Durch herabfallenden Brandschutt wurden zusätzlich drei vor dem Haus geparkte Fahrzeuge beschädigt. Hier entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart-Ost: Taxifahrer um Fahrgeld geprellt – Zeugen gesucht
Ein 61-jähriger Taxifahrer hatte am Freitag (03.03.2023), um 22:30 Uhr, am Bahnhof Bad Cannstatt zwei männliche Fahrgäste aufgenommen, die sich in die Metzstraße im Stuttgarter Osten fahren ließen. Nachdem das Taxi an der Ecke Neckar-/Metzstraße angekommen war, stieg zunächst ein Fahrgast vom Rücksitz aus dem Auto aus. Der Taxifahrer ging nun davon aus, dass der Fahrgast auf dem Beifahrersitz die Fahrtkosten in Höhe von knapp 20 Euro bezahlen würde. Dieser ergriff jedoch die Flucht aus dem Taxi. Der 61-Jährige konnte den Flüchtenden zunächst wieder einholen und ihn am Rucksack festhalten. Nun entwickelte sich zwischen den beiden Männern ein Gerangel, bei dem der Taxifahrer einen Tritt in den Unterleib bekam. Letztlich gelang beiden Fahrgästen die Flucht in Richtung der Metzstraße. Laut dem Geschädigten handelt es bei den beiden Tätern um Osteuropäer, die sich auf Russisch oder Rumänisch unterhielten, jedoch auch Deutsch verstanden. Sie sind beide etwa 25 bis 30 Jahre alt. Der Täter vom Beifahrersitz ist 180 bis 190 Zentimeter groß und hat eine schlanke Statur. Er hatte einen Dreitagebart und trug eine olivgrüne Mütze. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose, einer schwarzen Jacke und weißen Turnschuhen. Der zweite Täter ist etwa 175 Zentimeter groß. Er trug einen Dreitagebart und eine Mütze aus Jeansstoff. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Ladendieb wehrt sich – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (02.03.2023) einen 46 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Discountmarkt an der Daimlerstraße Alkohol gestohlen und sich anschließend gegen das Festhalten gewehrt zu haben. Den Ermittlungen zufolge bezahlte der Tatverdächtige gegen 21.15 Uhr mehrere Flaschen Bier und wollte anschließend den Markt verlassen. Dabei löste der Diebstahlsalarm aus. Als ihn ein 46 Jahre alter Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes daraufhin ansprach, schlug der Tatverdächtige in Richtung des Angestellten und warf eine mutmaßlich zuvor gestohlene Flasche Whisky auf den Boden. Dem Sicherheitsdienstmitarbeiter gelang es, zusammen mit einem weiteren Angestellten, den rabiaten Mann festzuhalten und den alarmierten Polizeibeamten zu übergeben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie ihn wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen/-Süd: Onanierend Frau nachgelaufen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Donnerstag (02.03.2023) eine 30 Jahre alte Frau im Waldgebiet Elsental/Wolfersberg sexuell belästigt. Die 30-Jährige war gegen 16.30 Uhr auf einem Trampelpfad im Waldgebiet unterhalb des Barchetwegs unterwegs, als sie hinter sich einen Mann bemerkte. Dieser hatte offenbar seine Hose geöffnet und manipulierte an seinem Glied. Die Frau rannte in Richtung der Dachswaldkirche davon, woraufhin der Mann umdrehte und in Richtung der Kleingartenanlagen wegging. Der Mann soll etwa 25 Jahre alt und schlank gewesen sein sowie kurze dunkle Haare haben. Er trug eine schwarze Brille, dunkle Kleidung und hatte einen dunklen Rucksack dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagabend (02.03.2023) in der Tübinger Straße eine 52 Jahre alte Frau schwere Verletzungen zugezogen. Die Fußgängerin wollte gegen 17:40 Uhr die Tübinger Straße auf Höhe eines Einkaufszentrums überqueren und stieß dabei mit einem 47-jährigen Pedelecfahrer zusammen, der in der Tübinger Straße Richtung Sophienstraße unterwegs war. Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um die schwerverletzte 52 – Jährige und brachten sie ins Krankenhaus. Der Pedelecfahrer blieb unverletzt, am Pedelec entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

Stuttgart-Feuerbach: Polizeieinsatz am Wilhelm-Geiger-Platz – Tatverdächtiger in Haft – Weitere Ermittlungsergebnisse
Der 45 Jahre alte Tatverdächtige mit italienischer Staatsangehörigkeit, den Polizeibeamte am Dienstag (28.02.2023) am Wilhelm-Geiger-Platz festgenommen haben, ist am Mittwoch (01.03.2023) einem Haftrichter vorgeführt worden, der den Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt hat. Aufgrund der bisher durchgeführten Ermittlungen wird dem 45-Jährigen vorgeworfen, nach Streitigkeiten die 54 Jahre alte Frau und den 32 Jahre alten Mann so schwer verletzt zu haben, dass sie im Krankenhaus ihren Verletzungen erlagen. Darüber hinaus soll er den Brand in der Wohnung gelegt haben. Den Ermittlungen zufolge hielt sich der Tatverdächtige mit zwei Messern bewaffnet vor dem Eingang des Gebäudes auf, so dass es den Kräften der Feuerwehr nicht möglich war, zur Brandbekämpfung in das Wohnhaus gelangen. Da er auf die Anweisungen der alarmierten Polizisten nicht reagierte, gab ein Beamter einen Warnschuss ab, ohne den Tatverdächtigen zu verletzen. Kurz darauf nahmen ihn die Einsatzkräfte fest. Die Feuerwehr entdeckte bei der anschließenden Brandbekämpfung die beiden schwerverletzten Personen. Eine am Donnerstag (02.03.2023) durchgeführte Obduktion ergab, dass die 54-jährige Frau und der 32 Jahre alte Mann an Stichverletzungen gestorben sind. Die beiden Opfer und der Tatverdächtige wohnten in der gleichen Wohnung und sind nicht miteinander verwandt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Plieningen: Gartenhütte abgebrannt
Bei einem Brand zweier Gartenhütten ist am Donnerstagmorgen (02.03.2023) im Gewann Langwiesen ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden. Ein Zeuge entdeckte die Flammen gegen 08.10 Uhr und wählte den Notruf. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand eine Hütte bereits vollständig in Flammen und hatte auf eine danebenliegende Hütte übergegriffen. Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Brand durch einen zuvor benutzten Räucherofen entstanden sein. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Verkehrskontrolle Rauschgift entdeckt
Polizeibeamte haben am Mittwoch (01.03.2023) einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, nachdem sie bei einer Fahrzeugkontrolle in der Neckartalstraße mutmaßliches Rauschgift gefunden haben. Die Beamten kontrollierten gegen 23.30 Uhr den mit drei Personen besetzten VW Golf und entdeckten bei der anschließenden Durchsuchung des 35-jährigen Beifahrers mutmaßliches Kokain in seiner Jackentasche. In der Wohnung des 35-Jährigen fanden die Beamten rund 800 Gramm Marihuana sowie weitere Gegenstände, die auf einen Rauschgifthandel hindeuteten. Der Fahrer sowie ein weiterer Mitfahrer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen. Der 35 Jahre alte Tatverdächtige mit kosovarischer Staatsangehörigkeit wird im Laufe des Donnerstags (02.03.2023) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Degerloch: Jugendliche sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochabend (01.03.2023) in einem Bus auf der Fahrt von Degerloch nach Steckfeld eine 14-Jährige sexuell belästigt. Die Jugendliche war gegen 18.00 Uhr mit dem Bus der Linie 73 unterwegs, als ein unbekannter Mann sie am Knie berührte und ihr an die Innenseite ihres Oberschenkels griff. Sie stieg an der Haltestelle Steckfeld aus und vertraute sich zuhause ihrer Mutter an, die daraufhin die Polizei alarmierte. Die Jugendliche beschrieb den Täter als 45 bis 50 Jahre alten und circa 172 Zentimeter großen Mann. Er hat graumelierte, kurze, seitlich abrasierte Haare, ein faltiges Gesicht mit Bartstoppeln und auffällig breite Schultern sowie einen kleinen Bauchansatz. Der Mann trug weiße Malerkleidung, vermutlich der Marke Engelbert Strauss, schwarze Arbeitsschuhe und eine graue Mütze mit orangefarbener Aufschrift mit den Worten Moin Moin. Außerdem hatte er einen Rucksack bei sich. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlich verbotswidrig abgebogen
Beim Zusammenstoß eines VW Golf und einer Stadtbahn ist am Mittwochabend (01.03.2023) auf der Kreuzung Waiblinger Straße/Daimlerstraße ein Schaden von rund 15.000 Euro entstanden. Ein 32 Jahre alter Autofahrer war gegen 18.20 Uhr mit seinem VW in der Waiblinger Straße Richtung Fellbach unterwegs und bog auf Höhe der Daimlerstraße nach links über die Gleise ab. Dabei stieß er mit einer Stadtbahn der Linie U16 zusammen, die in Richtung Fellbach unterwegs war. Verletzt wurde niemand. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr zwischen 18.20 Uhr und 20.10 Uhr eingestellt und auch im Individualverkehr kam es zu erheblichen Behinderungen.

Stuttgart-Botnang: Fußgängerin ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Dienstagnachmittag (28.02.2023) eine 53 Jahre alte Frau auf einem Fußweg zwischen der Aspenwaldstraße und der Kullenbergstraße beraubt. Die Frau lief gegen 16:00 Uhr den Fußweg in Richtung Kullenbergstraße entlang, als sich ihr ein Unbekannter von hinten auf einem Mountainbike näherte. Der Täter stieß die 53-Jährige während dem Vorbeifahren zu Boden und entriss ihr hierbei ihren schwarzen Lederrucksack, in welchem sich unter anderem ein Geldbeutel und ein Autoschlüssel befanden. Der Mann flüchtete anschließend mit seinem Fahrrad in unbekannte Richtung. Die Frau beschrieb den Unbekannten als etwa 185 Zentimeter großen Mann mit sportlicher Figur. Er trug ein weißes Sweatshirt, eine helle Jeans, einen schwarzen Fahrradhelm und war mit einem blauen Mountainbike unterwegs. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Polizeieinsatz am Wilhelm-Geiger-Platz
Stand 15.50 Uhr
Derzeit (28.02.2023) findet am Wilhelm-Geiger-Platz ein Polizeieinsatz statt. Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei sind vor Ort. Eine Besatzung der Feuerwehr, die auf der Rückfahrt von einem Einsatz war, bemerkte gegen 14.30 Uhr Rauch aus einem Gebäude am Wilhelm-Geiger-Platz und sah im Bereich des Eingangs einen Mann mit einem Messer stehen. Alarmierte Polizeibeamte sprachen den Mann daraufhin an und nahmen ihn fest. Anschließend löschte die Feuerwehr den Brand und retteten einen Mann und eine Frau aus der Wohnung. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Der Wilhelm-Geiger-Platz ist derzeit gesperrt, es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen dauern an.
Stand 18.45 Uhr
Die 53 Jahre alte Frau und der 32 Jahre alte Mann, die von der Feuerwehr aus der brennenden Wohnung am Wilhelm-Geiger-Platz gerettet worden waren, sind zwischenzeitlich verstorben. Nach ersten Ermittlungen trafen die alarmierten Beamten den 45 Jahre alten Tatverdächtigen, der mit zwei Messern bewaffnet war, vor dem Eingang des Gebäudes an. Der Zugang zum Brandort im Gebäude war durch die Situation vor Ort für die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht möglich. Im Rahmen der Festnahme des 45-Jährigen kam es zu einer Schussabgabe durch die eingesetzten Kräfte der Polizei. Der Tatverdächtige wurde dabei nicht verletzt. Im Anschluss daran löschte die Feuerwehr den Brand und Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden zwischenzeitlich verstorbenen Personen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen, insbesondere zum Tatablauf und den Hintergründen der Tat übernommen. Videoaufnahmen die den Schusswaffengebrauch zeigen, liegen der Kriminalpolizei vor.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Gaststättenkontrollen – Umfangreiche Mängel festgestellt
Polizeibeamte haben gemeinsam mit dem Hauptzollamt und der Gaststättenbehörde der Stadt Stuttgart in der Nacht zum Samstag (25.02.2023) mehrere Gaststätten und Shisha-Bars in Bad Cannstatt überprüft und eine Vielzahl von Verstößen festgestellt. Bei der Kontrolle von insgesamt 18 Betrieben stellten die Beamten zwischen 18.00 Uhr und 02.30 Uhr über 80 Verstöße fest. Neben gaststättenrechtlichen Verstößen lagen unter anderem auch Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Jugendschutzgesetz und der Nichteinhaltung von Brandschutzauflagen vor. So waren erforderliche Feuerlöscher und Rauchmelder nicht funktionsfähig sowie Fluchtwege zugestellt. Beim Jugendschutz waren hauptsächlich inaktuelle Jugendschutzaushänge zu beanstanden. Auch acht Verstöße gegen die Datenschutzgrundverordnung stellten die Beamten fest, da die Videoüberwachung nicht ausreichend gekennzeichnet war. In drei Gaststätten beschlagnahmten die Polizisten insgesamt fünf Geldspielgeräte, die nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprachen und leiteten Verfahren wegen illegalem Glücksspiel ein. In einer Gaststätte nahmen die Beamten acht Gäste vorläufig fest, die sich mutmaßlich illegal in Deutschland aufhalten. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. In einer Gaststätte beschlagnahmten die Beamten rund 26 Kilogramm Shisha-Tabak, der nicht den Vorschriften entsprach und leiteten ein Strafverfahren wegen eines Steuervergehens ein.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Diesel gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben im Zeitraum von Samstag bis Montag (25.02.2023 – 27.02.2023) auf einem Betriebsgelände an der Lehmfeldstraße Dieselkraftstoff aus einem Lkw gestohlen. Die Diebe brachen zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen den Tankdeckel auf und entnahmen rund 250 Liter Diesel aus dem Tank des geparkten Lastwagens. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: 83-Jähriger Autofahrer mutmaßlich betrunken unterwegs – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein 83 Jahre alter Mann ist am Sonntagnachmittag (26.02.2023) mutmaßlich betrunken mit seinem Auto in der Solitudestraße unterwegs gewesen und hat dabei offenbar andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ein Zeuge meldete gegen 16.15 Uhr einen BMW X1 der in Schlangenlinien von der Straße Löwen-Markt in Richtung Solitudestraße fahren soll. Zudem soll der Fahrer auf der Solitudestraße, Höhe der Matthäusstraße, in Fahrtrichtung Korntal, mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten sein, wobei er insbesondere den Fahrer eines weißen Audis zum Ausweichen zwang. Alarmierte Polizeibeamte stoppten den 83-Jährigen BMW-Fahrer und kontrollierten ihn. Dabei stellten sie fest, dass der Senior mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand. Er musste eine Blutprobe abgeben und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des BMW-Fahrers gefährdet wurden, insbesondere der Fahrer des weißen Audis, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Gegenverkehr ausgewichen und Spiegel gestreift – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Sonntagmittag (26.02.2023) in der Pforzheimer Straße ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr einem entgegenkommenden Auto ausweichen musste und dabei den Außenspiegel eines geparkten Nissans beschädigte. Ein unbekannter Autofahrer fuhr gegen 11.35 Uhr auf Höhe der Hausnummer 314 rückwärts aus einer Parklücke, so dass ein ebenfalls unbekannter Autofahrer, der mit einem weißen Auto in der Pforzheimer Straße Richtung Landauer Straße unterwegs war, nach links ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Zur gleichen Zeit kam ein 46 Jahre alter Fahrer eines Drehleiterfahrzeugs der Feuerwehr entgegen. Um nicht mit dem entgegenkommenden Auto zusammenzustoßen, wich der 46-Jährige nach rechts aus und streifte dabei den Außenspiegel des geparkten Nissans. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen, insbesondere der Fahrer des weißen Autos, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Einbrecher auf frischer Tat ertappt und festgenommen
Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen (27.02.2023) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der zuvor offenbar versucht hatte, die Schaufensterscheibe eines Juweliers an der Königstraße einzuwerfen. Der Tatverdächtige schlug kurz vor 05.00 Uhr mit mehreren Pflastersteinen auf die Schaufensterscheibe ein und löste dabei den Alarm aus. Als alarmierte Beamte am Tatort eintrafen, beobachteten sie, wie der mutmaßliche Einbrecher weiter auf die Scheibe einschlug und nahmen ihn fest. Der Schaden an der Scheibe beträgt nach ersten Schätzungen rund 15.000 Euro. Der 34-Jährige mit polnischer Staatsangehörigkeit wird im Laufe des Montags mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Mutmaßlichen Gaststätteneinbrecher festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (23.02.2023) einen 19 Jahre alten Heranwachsenden festgenommen, der im Verdacht steht, zusammen mit einem 39-jährigen mutmaßlichen Komplizen mehrere Gaststätteneinbrüche, darunter an der Straße Auf der Steig, an der Adalbert-Stifter-Straße und der Wollinstraße begangen zu haben. Die Ermittler durchsuchten am Donnerstagmorgen die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen, beschlagnahmten Beweismaterial und nahmen den 19-Jährigen fest. Die Beweismittel müssen nun ausgewertet werden. Der Heranwachsende mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte. Die Ermittlungen zum Aufenthaltsort seines mutmaßlichen Komplizen dauern an.

Stuttgart-Untertürkheim: Nach Gaststätteneinbruch – Tatverdächtigen ermittelt und vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (23.02.2023) einen 37 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in eine Gaststätte an der Augsburger Straße eingebrochen zu sein. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, den die Beamten am Donnerstag gegen 05.00 Uhr am Bahnhof Untertürkheim vorläufig festnahmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie den 37-Jährigen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel