17.6 C
Stuttgart
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Verkehrsbehinderungen anlässlich eines Fußballspiels

Hinweise zur Anfahrt Stuttgart-Bad Cannstatt.| Anlässlich der Bundesligabegegnung...

Stuttgart 21: Alle Tunnel im Stuttgarter Talkessel fertig gegraben

51.093 Meter Tunnel vorgetrieben DB-Infrastrukturvorstand Huber:...

Wagenburgtunnel wieder offen

Stuttgart.| Der Wagenburgtunnel kann wieder durchfahren werden....
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 38

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 38

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 38

Quelle: ots

A8 Gemarkung Sindelfingen: Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall
Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro und fünf leicht Verletzte sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagnachmittag gegen 14:00 Uhr auf der BAB 8, kurz vor dem Kreuz Stuttgart, in Fahrtrichtung München ereignete. Der 46-jährige Fahrer eines VW fuhr auf dem linken der beide Fahrstreifen, welche auf die BAB 81 in Richtung Singen führen, um dort von der BAB 8 auf die BAB 81 zu wechseln. Aufgrund eines Rückstaus auf der BAB 81 entschied sich der VW-Lenker dann jedoch kurzfristig dazu, der BAB 8 weiter in Richtung München zu folgen und wechselte hierzu unmittelbar auf den rechten der drei Fahrspuren in Richtung München. Ein zu diesem Zeitpunkt auf dem rechten Fahrstreifen fahrende 34-Jährige mit seinem Lkw der Marke MAN konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem VW des 46-Jährigen. Bei dem Unfall wurden der Fahrer, die 33-Jährige Beifahrerin sowie die drei Kinder im Alter zwischen elf Monaten und neun Jahren in dem VW leicht verletzt. Der VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bondorf: Fahrzeugbrand auf der B 28
Gegen 11.30 Uhr erreichte die Polizei eine Meldung über ein brennendes Fahrzeug auf der B 28 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Rottenburg. Der Opel Astra fing vermutlich wegen eines technischen Defekts Feuer und brannte vollständig aus. Die 64-jährige Fahrerin blieb unverletzt. Für die Löscharbeiten und die anschließende Bergung des Fahrzeugs musste die B 28 im Bereich der Anschlussstelle bis 13.10 Uhr voll gesperrt werden. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Einsatz.

Böblingen: Dehnfugenbrand löst Großeinsatz der Rettungskräfte aus
Am Freitagmorgen gegen 07:30 Uhr konnten Zeugen in einem Büro- und Ärztehaus in der Poststraße in Böblingen eine Rauchentwicklung feststellen und die Feuerwehr verständigen. Es stellte sich heraus, dass es zwischen dem Gebäude in der Poststraße und einem direkt angrenzenden Gebäude der Klaffensteinstraße zu einem Dehnfugenbrand gekommen war. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen war in der Folge mit zehn Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften bis gegen 15 Uhr damit beschäftigt, den Brand zu löschen. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz. Zwei Personen, die sich in dem Gebäude in der Poststraße aufgehalten hatten, mussten wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt, die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich noch nicht genauer beziffern. Die Entstehung des Brandes ist möglicherweise auf Bitumenarbeiten zurückzuführen, welche bereits am Mittwochnachmittag auf dem Dach des Gebäudes in der Klaffensteinstraße durchgeführt wurden.

Leonberg: 27-jähriger Autofahrer nach Verkehrsunfall verstorben
Ein 27-jähriger Autofahrer ist am Mittwoch in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, die er sich bei einem Verkehrsunfall am Montagabend gegen 20:40 Uhr auf der Bundesstraße 295 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Leonberg-West zugezogen hatte. Er war dort aus Warmbronn kommend in Richtung Leonberg unterwegs, kam während eines Überholvorgangs mutmaßlich wegen nicht an die Straßenverhältnisse angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen eine Ampel. Der junge Mann wurde dabei in seinem Opel eingeklemmt, musste von der Feuerwehr geborgen werden und wurde mit schwersten Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht weiterhin Zeugen für den Verkehrsunfall und bittet um Kontaktaufnahme unter 0711 6869-0.

B295 Weil der Stadt: Unfall
Auf der Bundesstraße 295 kam es am Donnerstag kurz nach 14.00 Uhr zu einem Unfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 24 Jahre alte Audi-Fahrerin war in Richtung Weil der Stadt unterwegs, während ihr ein 21 Jahre alter Fiat-Fahrer entgegenkam. Auf Höhe eines Feldwegs, an den ein Blumenfeld angrenzt, wollte die 24-Jährige nach links in diese Richtung abbiegen. Mutmaßlich übersah sie den Fiat des Entgegenkommenden und es kam zu einem Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die junge Frau und auch der 21-Jährige wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr Renningen befand sich ebenfalls im Einsatz und kümmerte sich um die Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Holzgerlingen: 61-Jähriger onaniert vor Kindern
Ein 61 Jahre alter Mann entblößte sich am Donnerstag gegen 18:25 Uhr an der Schönbuchbahnhaltestelle „Hülben“ in Holzgerlingen in Anwesenheit zahlreicher Passanten und onanierte bei herunter gelassener Hose. Unter den Anwesenden befanden sich auch zwei Jungen im Alter von elf und zwölf Jahren. Einer der Passanten, ein 36-Jähriger, verständigte daraufhin die Polizei und trat mit dem 61-Jährigen in Kontakt. Kurze Zeit später eingetroffene Polizeibeamte konnten den Mann schließlich vorläufig festnehmen. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen sexuellem Missbrauch von Kindern und Exhibitionismus ermittelt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet etwaige weitere Geschädigte darum, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.

Sindelfingen: Handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern
Am Donnerstagnachmittag kam es gegen 16:50 Uhr in Sindelfingen im Bereich der Oberen Vorstadt und der Klosterstraße zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Aus bislang ungeklärten Gründen waren ein 38-Jähriger und ein 39-Jähriger in Streit geraten. Im Verlauf der zunächst verbalen Auseinandersetzung schlugen die beiden sich gegenseitig mit Fäusten ins Gesicht. Der 39-Jährige soll im weiteren Verlauf den bereits am Boden liegenden Kontrahenten mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben. Die beiden Männer wurden anschließend vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

A8 Leonberg: zwei Unfälle mit insgesamt neun Fahrzeugen
Am Donnerstag kam es kurz nach 13.00 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost zu gleich zwei Unfällen mit insgesamt neun Fahrzeugen. Zunächst fuhr ein 37 Jahre alter Lenker eines Mercedes-Anhänger-Gespanns im stockenden Verkehr auf einen vorausfahrenden Ford auf. Der Ford wurde hierauf auf einen Hyundai, dieser wiederum auf einen weiteren Mercedes und der noch auf einen Skoda aufgeschoben. Der entstandene Sachschaden konnte abschließend noch nicht beziffert werden. Nur wenige Minuten danach ereignete sich in einigen hundert Metern Entfernung zur ersten Unfallstelle ein Unfall mit weiteren vier PKW. Ein 25 Jahre alter BMW übersah vermutlich, dass die Fahrzeuge vor ihm zum Stehen gekommen waren und prallte in der Folge gegen einen Volvo. Durch die Wucht des Aufpralls kollidierte der Volvo mit einem VW, der dann auf einen weiteren BMW aufgeschoben wurde. Der 25-jährige BMW-Lenker, der 22 Jahre alte Volvo-Fahrer sowie der 31-jährige VW-Fahrer und sein Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Der 25-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein BMW, der Volvo und der VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Insbesondere im Zuge des ersten Unfalls mussten während der Einsatzmaßnahmen vor Ort mehrere Fahrstreifen gesperrt werden. In der Folge kam es zu einer Staubildung von mehreren Kilometern.

A81 Herrenberg: Unfall nach Ausweichmanöver
Am Donnerstagabend, gegen 21:30 Uhr, kam es auf der A81, zwischen der Anschlussstelle Herrenberg und dem Parkplatz Ziegler, zu einem Verkehrsunfall. Ein 35-jähriger Daimler-Lenker befuhr hierbei die linke Spur der A81 in Fahrtrichtung Singen. Als er aufgrund eines vor ihm bremsenden Fahrzeugs nach rechts ausweichen musste, kollidierte er mit einem dort fahrenden Mitsubishi und überschlug sich in der Folge mehrfach. Der 32-jährige Mitsubishi-Lenker verlor daraufhin ebenfalls die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der Daimler kam rechts im Grünstreifen auf allen vier Rädern zum Stehen. Die Insassen beider Fahrzeuge wurden leicht verletzt und wurden in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn aufgrund des Trümmerfelds und der Folgemaßnahmen gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 53.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme waren mehrere Rettungskräfte des Roten Kreuzes sowie der Polizei und der Autobahnmeisterei im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg übernommen.
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und bittet diese sich zu melden.

Leonberg: Pkw-Lenkerin fährt Kind an und flüchtet
Am Donnerstagmorgen kam es gegen 07:30 Uhr in der Lindenstraße in Leonberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein neunjähriger Junge durch einen Pkw erfasst und hierbei leicht verletzt wurde. Zeugenangaben zufolge, soll das Kind die Lindenstraße auf Höhe des neuen Rathauses in Richtung des Rathausplatzes überquert haben und hierbei durch die verkehrsbedingt wartenden Fahrzeuge gelaufen sein. Auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Eltinger Straße sei der Junge dann durch einen Pkw erfasst worden und zu Boden gefallen. Das Fahrzeug sei ungeachtet dessen weitergefahren. Bei dem Pkw handelte es sich vermutlich um einen weißen Mercedes mit Böblinger Kennzeichen (BB-). Die Fahrerin soll weißes gelocktes Haar gehabt haben und im Alter von etwa 60 Jahren gewesen sein. Eine Passantin soll dem Jungen kurz zuvor noch zugerufen haben, dass ein Auto kommt. Diese Zeugin sowie weiteren Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.

Leonberg: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Donnerstagmorgen, gegen 06.10 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 1141 zwischen Leonberg und Gerlingen, kurz vor dem Kreisverkehr mit der Landesstraße 1180 ein Unfall bei dem ein 44 Jahre alter Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Aus noch unbekannter Ursache verlor der Mann in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Roller und stürzte. Er rutschte über die Fahrbahn und kollidierte schließlich mit einer Verkehrsinsel. Der 44-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Roller war nicht mehr fahrbereit. Er wurde jedoch vor Ort belassen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 1.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die L 1141 rund 40 Minuten lang gesperrt werden.

Waldenbuch: nach Rauferei unter Hunden kommt es zu Körperverletzung
Der Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157 52699-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Körperverletzung geben können, die am Dienstag gegen 11.00 Uhr auf einem Feldweg zwischen dem Schützenhaus Waldenbuch und Weil im Schönbuch von einem noch unbekannten Täter verübt wurde. Eine 57 Jahre alte Frau war mit ihrem Hund spazieren und wurde von einer 56-Jährigen begleitet. Auf dem Feldweg nahe des Schützenhauses lief plötzlich ein schwarzer Hund auf sie zu und die beiden Vierbeiner gerieten in eine Rauferei. Die 57-Jährige forderte im Anschluss von dem bislang unbekannten Mann, der den schwarzen Hund begleitete, dessen persönliche Daten. Doch der Unbekannte weigerte sich und wollte sich davonmachen. Als die Frau versuchte ein Foto seines Hundes zu fertigen, schlug der Unbekannte ihr das Handy aus der Hand. Bei einem anschließenden Gerangel zwischen der 57-Jährigen und dem Mann erlitt die Frau leichte Verletzungen. Sie erstattete im weiteren Verlauf Anzeige beim Polizeiposten Waldenbuch. Der Tatverdächtige wurde als 170 bis 175 cm groß und schlank beschrieben. Er hat kurzes graumeliertes Haar und trug einen Vollbart. Er war mit einer braunen Jacke, einem dunklen Hemd und einer Jeans sowie schwarzen Schuhe bekleidet. Bei dem Hund, den er ausführte, könnte es sich um einen schwarzen Schnauzer-Mix gehandelt haben, der zwischen 50 und 60 cm hoch ist.

Leonberg: Streit im Bus führt zu handgreiflicher Auseinandersetzung am Bahnhof
Ein 16-jähriger Jugendlicher wurde am Montag gegen 15:00 Uhr Opfer eines tätlichen Übergriffs am Bahnhof in Leonberg. Der 16-Jährige war zunächst in Begleitung eines Freundes in einem Linienbus in Leonberg unterwegs. Dort soll er zunächst von einem 22-Jährigen absichtlich angerempelt worden sein, woraus sich eine verbale Auseinandersetzung entwickelte. Nachdem alle Personen am Bahnhof in Leonberg ausstiegen, soll der 22-jährige Tatverdächtige den 16-Jährigen aufgefordert haben, mit ihm zu kommen und „die Sache zu klären“. Nachdem der 16-Jährige das ablehnte, soll ihm der Angreifer auf die Stirn geschlagen haben. Ein weiterer, dem Geschädigten flüchtig bekannter Tatverdächtiger soll nun hinzugekommen sein und den bereits leicht benommenen 16-Jährigen mit einem Schlagring niedergeschlagen haben. Anschließend soll der 22-Jährige das am Boden liegende Opfer noch getreten haben. Der Jugendliche wurde bei den Angriffen leicht verletzt, eine medizinische Versorgung war indes nicht erforderlich. Die Ermittlungen beim Polizeirevier Leonberg dauern an.

Weil im Schönbuch: Fahrradbekleidung auf Fahrbahn verteilt – Zeugen gesucht
Am Montagabend gegen 21:00 Uhr wurde ein aus Richtung Weiler Hütte kommender 70-jähriger Radfahrer kurz vor dem Ortseingang Weil im Schönbuch auf Gegenstände aufmerksam, die auf der Kreisstraße 1058 (Tübinger Straße) auf der Fahrbahn lagen. Es handelte sich um ein schwarzes Mountainbike-Trikot der Marke „O’Neal“, mit grauen und roten Details, eine schwarze Crossbrille derselben Marke und schwarz-graue Radhandschuhe der Marke „Revolution“. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen konnte zudem ein beschädigter Motocrosshelm im Straßengraben aufgefunden, jedoch keine Personen angetroffen werden. Wie die Gegenstände auf die Fahrbahn kamen und woher die Schäden am Helm stammen, ist derzeit noch unklar. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht daher Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sindelfingen: nach Streit zwischen Paar zwei Polizeibeamte leicht verletzt
Am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, kam es zwischen einer 43 Jahre alten Frau und einem 36-jährigen Mann, die sich gemeinsam in der Wohnung der Frau in der Batschkaer Straße in Sindelfingen aufhielten, zu einem Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde der Mann gewalttätig, beleidigte die 43-Jährige und bedrohte sie mit einem Küchenmesser. Als sich die Polizei vor Ort befand, hatte sich die Situation zwischen den beiden Beteiligten zwar beruhigt, dochnun richtete der 36-Jährige seine Aggression gegen eine Beamtin des Polizeireviers Sindelfingen und ihre Kollegen. Es wurde hierauf ein Platzverweis ausgesprochen, den der Mann auch befolgte. Als die Polizei wenig später aufgrund einer anderen Sache erneut die Wohnung der 43-Jährigen aufsuchte, befand sich der 36-jährige Tatverdächtige wieder in der Wohnung. Zwischenzeitlich war der Mann erneut gewalttätig gegenüber der Frau geworden und hatte ihren PKW beschädigt. Aufgrund dessen sollte er, wie bereits angedroht, in Gewahrsam genommen werden. Er wehrte sich jedoch heftig gegen diese Maßnahme, bedrohte und beleidigte die Einsatzkräfte. Zwei Beamte erlitten bei der Ingewahrsamnahme leichte Verletzungen. Der 36-Jährige musste im Zuge der weiteren Maßnahmen in eine psychiatrische Einrichtung gebracht werden. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

B295 Gem. Leonberg: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Am Montag ereignete sich um 20.39 Uhr auf der B295 auf Höhe der Anschlussstelle Leonberg-West ein Verkehrsunfall, bei welchem in 27-jähriger Opel-Fahrer schwer verletzt wurde. Der Fahrer befuhr die linke Fahrspur der B295 von Renningen kommend in Richtung Leonberg. Aufgrund bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Ampel und kam nach einer Drehung auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Durch den Unfall geriet das Fahrzeug in Brand, welcher durch die herbeieilenden Ersthelfer schnell gelöscht werden konnte. Der eingeklemmte Fahrer konnte aber erst gegen 21.37 durch die Feuerwehr Leonberg und Rutesheim aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Der schwer verletzte Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Für die Unfallaufnahme wurde die B295 und die Abfahrt der A8 aus Richtung Karlsruhe voll gesperrt.
Bis zur Instandsetzung der beschädigten Ampel ist die Auf- und Abfahrt der A8 teilweise eingeschränkt. Es sind örtliche Umleitungen eingerichtet.

Böblingen: Unfallflucht mit verletztem Pkw-Lenker und rund 15.000 Euro Sachschaden
Am Sonntagnacht kam es gegen 23:50 Uhr auf der Flugfeld-Allee in Böblingen zu einem Verkehrsunfall bei dem sich ein 40-jähriger Mercedes-Lenker leicht verletzte und ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstand. Der 40-Jährige befuhr die Flugfeld-Allee aus Richtung Calwer Straße kommend in Richtung Wolfgang-Brumme-Allee, als ein bislang unbekannter Pkw-Lenker plötzlich kurz vor ihm von rechts aus einem Schotterparkplatz auf die Flugfeld-Allee abgebogen sein soll. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, habe der vorfahrtberechtigte Mercedes-Lenker stark abbremsen müssen, sei in der Folge vermutlich aufgrund der regennassen Fahrbahn ins Schlingern geraten und gegen einen Bordstein am linken Fahrbahnrand geprallt. Der Unbekannte, der mit einem dunklen getunten BMW mit Leonberger Kennzeichen (LEO-) unterwegs gewesen sein soll, habe seine Fahrt ungeachtet dessen in Richtung Wolfgang-Brumme-Allee fortgesetzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu dem unbekannten Pkw-Lenker, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.

Weil der Stadt – Merklingen: Senior verwechselt Gas- und Bremspedal
Am Sonntag gegen 11:10 Uhr kollidierte ein 85-jähriger Ford-Lenker in der Simmozheimer Straße in Merklingen mit einem dort geparkten Renault und einer Hauswand, nachdem er vermutlich beim Versuch einzuparken das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt hatte. Verletzt wurde hierbei niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel