Stadt und Hilfsorganisationen errichten Impfzelt am Samstag

Stuttgart.| Die Stadt Stuttgart reagiert auf die starke Nachfrage nach offenen Impfaktionen. Zusammen mit dem Klinikum Stuttgart und der Ärzteschaft verstärkt sie die Angebote kurz- und mittelfristig. Vor allem im Stadtzentrum, wo die Nachfrage am stärksten ist. So stehen am Samstag in einem Zelt auf dem Kronprinzplatz fünf Teams bereit und im November sollen in der Klett-Passage und einem Einkaufszentrum zwei kleinere Impfzentren eingerichtet werden.

Die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Dr. Alexandra Sußmann, erklärte am Donnerstag, 21. Oktober: „Wir freuen uns, dass die Nachfrage nach einer Impfung steigt und dass unsere Angebote auch genutzt werden. Bei jeder offenen Aktion erreichen wir 100 bis 200 Personen. Klar ist, dass wir eine hohe Impfquote brauchen, um das Virus einzudämmen. Deshalb können wir jetzt mit starken Partner unsere Angebote ausbauen.“

Bislang haben 60 % der Stuttgarter Bevölkerung einen vollständigen Impfschutz. 30.000 Menschen davon konnte mit Vor-Ort-Aktionen erreicht werden. Neueste Zahlen des Gesundheitsamts unterstreichen die Wirksamkeit der Impfung: So ist die Inzidenz in Stuttgart bei Ungeimpften mit 183 viermal so hoch wie bei Geimpften. Impfdurchbrüche – also Infektionen trotz Impfschutz – sind nur in 0,4 % der Fälle aufgetreten, jeder Vierte davon weist Vorerkrankungen auf.

Niedergelassene Ärzte als Pfeiler der Impfkampagne
Die Verwaltung betont, dass seit Schließung der Impfzentren Ende September 2021 die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte Pfeiler der Impfkampagne seien. So geht die Corona-Schutzimpfung sukzessive ins medizinische Regelsystem aus niedergelassenen Ärzten und Betriebsärztinnen, wie dies auch bei anderen Impfungen üblich ist.

Dr. Martin Priwitzer, Leiter der Abteilung Gesundheitliche Versorgung, Amtsärztlicher Dienst im Gesundheitsamt sagte: „Offensicht ist der Besuch einer Praxis für viele eine Schwelle. Mit dieser Realität müssen wir umgehen, daher investieren wir so viele Kraft in offene Angebote. Gerade weil wir damit viele bislang Unentschlossene gewinnen können. Gut ist, dass das Klinikum Stuttgart und die Niedergelassenen des Hausärzteverbandes Stuttgart und des MEDI-Verbundes Stuttgart uns bei dieser Aufgabe tatkräftig unterstützen.“

Zusammen mit Stuttgarter Hilfsorganisationen errichtet die Stadt am Samstag, 23. Oktober, ein Impfzelt am Kronprinzplatz (Kronprinzstraße/ Ecke Büchsenstraße). Dort wird in der Zeit von 10 bis 20 Uhr mit fünf mobilen Impfteams der niedergelassenen Ärzteschaft und des Klinikums Stuttgart durchgehend geimpft. Möglich sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen mit BioNTech und Johnson&Johnson.

Partner der Aktion sind: Das DRK, die DLRG, Malteser und Johanniter.

Darüberhinaus setzt das Gesundheitsamt einen eigenen Sprinter ein, der die Impfaktionen an den Bussen unterstützen und lange Wartezeiten vermeiden soll. Zusätzlich sollen Wartende über Angebote von Praxen informiert werden, bei denen sie möglicherweise schneller an eine Impfung kommen können.

Informationen zu den Impfangeboten tagesaktuell unter:
https://www.stuttgart.de/leben/gesundheit/corona-impfung/offenes-impfen.php