Bild: Kaleigh Fisher ist kaum zu überwinden | Foto: Iris Drobny

von Monja Keßler

Mit 2:1 und 4:1 holen die Softball-Damen des TV Cannstatt auch gegen den amtierenden Südmeister Freising Grizzlies zwei Siege und behalten Ihre weiße Weste.

Vom Aufsteiger zum ersten Anwärter auf die Südmeisterschaft, so lässt sich die bisherige Saison der Stuttgart Reds in der Softball-Bundesliga zusammenfassen. Entsprechend groß war die Anspannung beim Team und den Coaches. Die Grizzlies haben immerhin fünf Spielerinnen im Kader, die noch vor Wochenfrist für Deutschland bei der Europameisterschaft im Einsatz waren, sind also jederzeit gefährlich und in der Lage jeden Gegner zu schlagen.

Im ersten Spiel startete für die Reds wie gewohnt Annie Stepniak im Pitching-Circle, die auch gleich zwei schnelle Aus erzielen konnte. Anschließend konnten dann zwar Lioba Biswas und Fiona Brosch zwei Singles erzielen, das anschließende dritte Aus verhinderte dann aber Punkte für die Grizzlies.

Die Reds waren in ihrer Inninghälfte dann erfolgreicher unterwegs. Annie Stepniak ging zwar zunächst aus, Jessi Weil konnte sich anschließend aber einen Walk abholen und auf zwei Wild Pitches auf die dritte Base vorrücken, von der aus sie auf das darauf folgende Single von Hope Cornell den ersten Run des Tages erzielen konnte und Hope durch Fielder’s Choice auf die zweite Base vorrücken konnte. Ein RBI-Single von Kaleigh Fisher später konnte dann auch Hope punkten.

Somit stand es zu Beginn des zweiten Innings 2 zu 0 für die Damen des TV Cannstatt. Das wollten die Gäste nun korrigieren und erzielten auf drei Singles in Folge den Anschlusspunkt zum 2 zu 1, danach hatten beide Pitcherinnen mit ihren jeweiligen Defenses das Spiel fest im Griff.

In den Innings drei bis sieben gelang lediglich den Grizzlies noch ein Hit, ansonsten zeigten beide Teams absolut sichere und teilweise spektakuläre Plays, gekrönt durch ein Highlight Play von second Base Spielerin Jessi Weil, die einen Pop-Fly knapp vor dem Zaun an der Rightfield-Seite aus der Luft fischte. Ein absolut hochklassiges Spiel endete nach sieben Innings mit 2 zu 1 für die Gastgeberinnen.

In Spiel 2 waren die Grizzlies dann unter Zugzwang. Um für den weiteren Saisonverlauf noch die Chance auf den ersten Tabellenplatz zu wahren, mußten sie unbedingt gewinnen. Leadoff Mara Sandner schlug einen Ball hart die Linie entlang bis an den Zaun im Rightfield zu einem Standup-Triple und konnte auf einen Sacrifice-Bunt scoren. Nach dem folgenden Double von Lioba Biswas hatte Reds-Pitcherin Kaleigh Fisher dann ihren Rhythmus gefunden und beendete das Halbinning durch zwei Strike-Outs.

Die Freisinger Führung war jedoch von kurzer Dauer. Annie Stepniak und Jessi Weil mussten zwar schnelle Aus hinnehmen, doch dann trat Hope Cornell an den Schlag. Sie hatte bisher an jedem Spieltag einmal den Ball über den Zaun befördert und diese Serie sollte auch an diesem Wochenende nicht reißen. Ein weiter Schlag ins Leftfield war hoch, weit und flog letztendlich über den Zaun zum Homerun und Ausgleich.

Danach entwickelte sich ein ähnlicher Defensivkrimi wie in Spiel eins. Die Grizzlies schafften in den Innings drei, vier und sechs jeweils noch ein Single, mehr ließen Kaleigh Fisher und die Reds Defense nicht mehr zu. Offensiv konnten die Reds durch Jule Breuninger im dritten Inning der Run zur Führung erzielen und im sechsten Inning kam Jessi Weil zunächst per Walk auf Base und punktete auf ein RBI-Triple von Hope Cornell, die auf einen Wild Pitch den vierten Run für die Reds erzielte.

Da die Grizzlies auch im siebten Inning drei schnelle Ground-Outs hinnehmen mußten, ging auch dieses Spiel knapp aber verdient an die Softballerinnen des TV Cannstatt.

Mit nunmehr 10 Siegen aus 10 Spielen liegen die Reds weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze der Bundesliga Süd und gehen mit einem Vorsprung von fünf Siegen in eine weitere zweiwöchige Pause während der in Prag die U18 Europameisterschaften ausgetragen werden. Mit dabei von den Stuttgart Reds werden unsere Eigengewächse Jessica Weil und Jule Breuninger sein, die bereits im zarten Teeballalter bei den Reds aktiv waren. Wir wünschen beiden viel Erfolg mit dem Team in Prag.