von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Die SG BBM Bietigheim gewinnt am Freitag das Mittelfeld-Duell in der 2. Handball-Bundesliga gegen den TV Hüttenberg klar mit 35:26 (17:13) Toren. Nach drei Niederlagen in Folge zeigen Schwaben die von Trainer Hannes Jón Jónsson geforderte Reaktion. Hüttenberg zollt der Belastung von drei Spielen innerhalb von sieben Tagen Tribut.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass das Spiel so deutlich ausgegangen ist“, freute sich SG BBM-Shooter Jonas Link. „Uns war wichtig, dass man sieht, dass wir füreinander kämpfen.“ Das Statement des 28-jährigen Halblinken zeigt, dass sich da ordentlich Druck im Kessel angestaut hatte. Und der musste jetzt gegen die Mittelhessen raus. Mit einer sehr konzentrierten Leistung sicherte sich die SG BBM eine 17:13-Halbzeitführung, mit einer Steigerung im zweiten Abschnitt steuerte Bietigheim am Ende auf einen hochverdienten Erfolg zu. „Nach dem Katastrophenauftritt in Dormagen war das eine tolle Reaktion von allen“, freute sich Jónsson über die Außendarstellung. „Die Jungs haben das Thema dieser Woche richtig gut umgesetzt, die Einstellung hat mit gefallen.“

„Wir haben heute gar nichts von dem umgesetzt, was wir und vorgenommen hatten“, analysierte dagegen TVH- Trainer Johannes Wohlrab. „Bietigheim hat das gut gemacht, weil sie aufs Tempo gedrückt haben. Heute kam einiges zusammen.“ Beispiel Torhüterduell. Das ging eindeutig an Aron Edvardsson. Der Isländer hatte mit seinen 17 Paraden großen Anteil daran, dass die engagierte Bietigheimer Abwehr einen topsoliden Eindruck hinterlassen konnte – das Zusammenspiel zwischen Torhüter und Abwehr passte. Für das Hüttenberger Duo Dominik Plaue und Nikolai Weber standen am Ende zwei gehaltene Bälle in der Statistik.

Nach zehn Minuten griff Wohlrab erstmals zur grünen Karte, nachdem Bietigheim in der Defensive einige Würfe geblockt und schnell zur 8:4-Führung gekontert hatte. Aber erst weitere zehn Minuten später und nachdem SG BBM- Rechtsaußen Christian Schäfer seinen bereits achten Treffer zum 13:6 markiert hatte, fanden die Gäste so langsam ins Spiel. Hüttenberg verkürzte trotz Unterzahl bis zum Halbzeitpfiff noch auf 17:13.

Dann ist wieder Aron Edvardsson zur Stelle, der Bietigheim über die Drangphase der Mittelhessen hilft. Hüttenberg verkürzt auf 19:16, mehr ist an diesem Freitag aber gegen die Paraden des 31-jährigen Keepers der SG BBM nicht drin. Mitte der zweiten Hälfte hatte Bietigheim auch im Spiel nach vorne den Faden wieder aufgenommen, Tempo und Erfolgsquote im Angriffsspiel passten und spätestens nach dem Treffer von Tim Dahlhaus zum 24:17 wackelte nichts mehr bei den Gastgebern. Am Ende schraubte Schäfer seine Torausbeute mit dem 35:25 auf elf Treffer. Hüttenbergs Bester, Hendrik Schreiber, verhinderte mit seinem siebten Tor zum 35:26 zumindest die zweistellige Niederlage.

SG BBM Bietigheim: Edvardsson, Lehmann; Schäfer (11/4), Link (4), Claus (4), Vlahovic (3), Dahlhaus (2), Asmuth (2), Öhler (2), Fischer (2), Boschen (2), Barthe (1), Rentschler (1), M. Urban (1), Marčec, de la Peña.

TV 05/07 Hüttenberg: Plaue, N. Weber; Schreiber (7), Hahn (5/5), Theiß (4), Reichl (2), Hübscher (2), Klein (2), Kneer (1), I. Weber (1), Rompf (1), Lindenstruth (1), Fuß, Fujita, Jockel, Mubenzem.

Spielverlauf: 8:4 (10.), 13:6 (20.), 15:10 (25.), 17:13 (30.), 19:16 (37.) 24:17 (45.), 28:22 (52.), 32:23 (56.), 35:26 (60.).

Zeitstrafen: Vlahovic (19.), Rentschler (35.), Asmuth (37.) – Kneer (13., 29.), Hahn (27.)

Siebenmeter: 4/4 – 5/5

Schiedsrichter: Tobias Schmack / Philipp Dinges (DHB Bundesligakader)

Zuschauer: 0 (Sporthalle am Viadukt, Bietigheim)