• Neu eingeführte CO2-Bepreisung wirkt sich auf die Tarife der Stadtwerke Esslingen aus
  • Entlastung durch gute Einkaufspolitik der SWE

Esslingen.| Zum 1. Januar 2021 ändern sich die Preise in der Grundversorgung für Erdgas. Insbesondere die neu eingeführte CO2-Bepreisung, aber auch steigende Netzentgelte, führen dazu, dass Erdgas insgesamt etwas teurer wird.

Die Bundesregierung hat im Herbst 2019 ein umfangreiches Klimaschutzprogramm beschlossen. Eine Maßnahme aus diesem Programm ist die Einführung einer CO2- Bepreisung zum 1. Januar 2021. CO2 (Kohlendioxid) ist ein Treibhausgas, das bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen freigesetzt wird. Unternehmen, die mit fossilen Brennstoffen handeln, müssen ab 2021 über einen nationalen Emissionshandel Zertifikate erwerben. „Die neue CO2-Bepreisung betrifft neben Heizöl, Benzin und Diesel auch alle Lieferanten von Erdgas und hat damit Auswirkungen auf die Erdgastarife der Stadtwerke Esslingen“, so SWE-Geschäftsführer Jörg Zou.

Konkret fallen – zusätzlich zu den schon bestehenden Steuern und Abgaben – ab 1. Januar brutto rund 0,54 Cent/kWh für die CO2-Bepreisung an. Auch die Netzentgelte, die die Stadtwerke Esslingen an die überörtlichen Netzbetreiber zahlen müssen, steigen. „Durch vorausschauende Einkaufspolitik können wir diese Preissteigerungen jedoch zum Teil auffangen und geben sie deshalb nicht in vollem Umfang an unsere Kunden weiter“, so Zou. „Als lokaler Energieversorger tun wir alles dafür, unseren Kunden möglichst günstige Preise anzubieten.“

Der Arbeitspreis steigt in der Grundversorgung um 0,43 Cent/kWh (brutto). Der Grundpreis bleibt gleich. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 18.000 kWh beträgt die Mehrbelastung eines Haushalts 6,43 Euro pro Monat. Dies entspricht einer Steigerung von 5,6 Prozent.

Änderungen gibt es auch bei den weiteren Erdgastarifen der Stadtwerke Esslingen. Über die neuen Preise werden die betroffenen Kunden per Brief informiert.

Mit dem Klimaschutzprogramm und der CO2-Bepreisung will die Bundesregierung einen Anreiz schaffen, erneuerbare Energien auszubauen. Die Einnahmen aus dem Zertifikatehandel sollen den Bürgern durch Entlastungen an anderer Stelle, z.B. die Senkung der EEG-Umlage auf den Strompreis, zurückgegeben werden. Die Stadtwerke Esslingen unterstützen den Klimaschutz und investieren seit vielen Jahren in regenerative Energien.

Die Kundenberater der Stadtwerke Esslingen beraten gerne zu den Tarifen. Um persönliche Kontakte zu vermeiden, werden Kunden gebeten, verstärkt das telefonische Beratungsangebot zu nutzen: Telefon: 0711 3907-200 (Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 19 Uhr).