Quelle: ots

Wendlingen: Hochwertige Werkzeuge und Maschinen von Baustelle entwendet
Bislang unbekannte Täter brachen im Zeitraum von Freitag 16:00 Uhr bis Samstag 08:00 Uhr auf einem Baustellegelände einen dort abgestellten Container auf und entwendeten hochwertige Werkzeuge sowie Maschinen in einem Gesamtwert von ca. 15 000 Euro. Zeugen welche sachdienliche Hinweise zu den Tätern machen können werden gebeten sich unter der Rufnummer 07022/9224-0 mit dem Polizeirevier Nürtingen in Verbindung zu setzen.

Oberensingen: Kurzschluss führte zu einem Schwelbrand in der Küche
Am späten Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr, mussten Rettungskräfte zu einem Küchenbrand nach Oberensingen in die Grötzinger Straße ausrücken. Ein 34-Jähriger bereitete ein Essen zu, als er einen dumpfen Knall und eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Herdes wahrnahm. Geistesgegenwärtig schaltete der 34-Jährige sofort den Sicherungsautomaten aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Wohnung bereits stark verraucht. Sämtliche Bewohner wurden aufgefordert, umgehend das Gebäude zu verlassen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte schlimmeres verhindert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Verletzt wurde nach bisherigem Sachstand niemand. Die Wohnung blieb bewohnbar. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen, 21 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Denkendorf: Ausweichmanöver verursacht mehrere tausend Euro Sachschaden
Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Citroen den rechten Fahrstreifen in Richtung Neuhausen auf den Fildern. Kurz vor dem Kreuzungsbereich der L1200 erkennt der 26-Jährige das für ihn geltende Rotlicht, leitete ein Ausweichmanöver nach rechts sowie eine Vollbremsung ein. Hierbei überfuhr der Fahrer des Citroen zunächst einen Leitpfosten. Im Anschluss prallte der Citroen gegen eine Verkehrsinsel und im weiteren Verlauf noch gegen einen Ampelmast. Hierbei entstand an dem Pkw Citroen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Höhe des Sachschadens an den Verkehrssicherungseinrichtungen kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der Fahrzeuglenker selbst blieb unverletzt. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit 3 Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Zur Reinigung der Fahrbahn wurde noch zusätzlich ein Reinigungsgerät einer Privatfirma hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme und der Säuberung kam es bis ca. 17:30 Uhr zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehrsdienst Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Schwer verletzter Radfahrer
Ein Radfahrer ist am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall in der Kanalstraße schwer verletzt worden. Ein 33-jähriger VW-Fahrer fuhr gegen 19.55 Uhr von einem Grundstück nach rechts auf die Kanalstraße in Richtung Mühlstraße. Hierbei übersah er einen 47-jährigen Radfahrer, der die Kanalstraße vermutlich aus Richtung Schillerplatz kommend befuhr. Der Radfahrer welcher keinen Fahrradhelm trug, erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Die Ermittlungen ergaben, dass der Radfahrer alkoholisiert war, weshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Kirchheim: Verkehrsunfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit
Ein Schwerverletzter und hoher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Samstagmorgen auf der Plochinger Straße in Fahrtrichtung Wernau ereignet hat. Ein 23-jähriger PKW-Lenker kam gegen 01.05 Uhr in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, schlitterte über eine nasse Wiese, prallte gegen eine Steinmauer und kam schließlich quer neben der Fahrbahn zum Stillstand. Der Unfallverursacher wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Da eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum des Fahrzeugs gemeldet wurde, kam die Feuerwehr Kirchheim mit 17 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 18.000 Euro.

Nürtingen: Brand in Ladengeschäft
Auf einen technischen Defekt an einer Lampe könnte der Brand zurückzuführen sein, der am Donnerstagnachmittag in einem Nebenraum eines Ladengeschäfts in der Neckarsteige ausgebrochen ist. Die Besitzerin hatte kurz vor 17 Uhr Rauch und Flammen festgestellt und den Notruf gewählt. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr wurde der Raum erheblich beschädigt, darunter auch die Stromversorgung des Gebäudes. Daher sind die Wohnungen oberhalb des Ladengeschäfts bis auf Weiteres nicht nutzbar. Um die Unterbringung der Bewohner kümmerte sich die Gemeinde. Personen kamen nicht zu Schaden. Die notwendigen Reparaturkosten dürften sich vorläufigen Schätzungen zufolge auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Filderstadt: Vorfahrt missachtet – zwei Verletzte
Am Donnerstagabend ist es an der Einmündung K1225 / K1223 zu einem Verkehrsunfall aufgrund einer Vorfahrtsverletzung gekommen bei dem zwei Personen verletzt wurden. Eine 39-Jährige befuhr gegen 20 Uhr mit ihrem Renault Twingo die K1225 von Aich in Richtung Bonlanden. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines ihr entgegenkommenden 24-jährigen VW-Fahrers, welcher der abknickenden Vorfahrtstraße in Richtung Harthausen folgte. Trotz Gefahrenbremsung des 24-Jährigen konnte die Kollision nicht verhindert werden und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die 39-jährige Renault-Fahrerin und ihre 60-jährige Beifahrerin wurden durch den Unfall leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.500 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Wendlingen: Brand eines Lebensmitteldiscounters
Beim Brand einer Filiale eines Lebensmitteldiscounters am Donnerstagabend in der Taläckerstraße ist ein Sachschaden in Millionenhöhe entstanden. Gegen 21.45 Uhr wurde der Rettungsleitstelle Esslingen starker Rauch und Flammen aus dem Gebäude gemeldet, woraufhin Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit einem Großaufgebot an den Brandort ausrückten. Das Gebäude brannte bis auf die Außenmauern ab. Zur Brandursache kann im Moment noch keine Aussage getroffen werden. Eine Angestellte des Marktes wurde wegen dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner mittels Warnfunk gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Neuhausen a.d.Fildern: Betrug an Senior beendet
Durch aufmerksames Verkaufspersonal und die Polizei wurde am Mittwoch ein Betrug zum Nachteil eines Seniors beendet, der in den vergangenen Tagen falschen Gewinnversprechen zum Opfer gefallen war. Mehrfach war der Mann von einem Telefonbetrüger angerufen worden, der ihm einen Gewinn in Höhe von mehreren zehntausend Euro avisierte und behauptete, vor Ausbezahlung des Gewinns sei eine Gebühr fällig. Wie von dem Betrüger in mehreren Telefonaten gefordert, kaufte der Mann mehrfach Guthabenkarten eines App-Stores im Wert von insgesamt rund 2.000 Euro und gab dem gewieft auftretenden Anrufer die Codes zur Einlösung durch. Als der Betrüger seinem Opfer vorgaukelte, der Gewinn habe sich annähernd verdoppelt, weshalb eine weitere Gebühr zu entrichten sei, wollte der Mann am Mittwoch weitere Karten erwerben. Dazu kam es aber nicht. Ein Mitarbeiter eines Einkaufmarkts, dessen Belegschaft durch die Polizei bereits vor geraumer Zeit für solche Betrugsmaschen sensibilisiert worden war, schöpfte Verdacht und verkaufte die Karten nicht. Als der Senior das Geschäft verließ, alarmierte der Mitarbeiter die Polizei. Weil zu befürchten war, der Mann könnte sein „Glück“ noch bei anderen Firmen versuchen, verständigten die Polizeibeamten vorsorglich telefonisch die umliegenden Geschäfte. Wenig später sprach der Senior tatsächlich in einem dieser Geschäfte vor, was eine dortige Mitarbeiterin umgehend meldete. So wurde der Mann vor weiterem Schaden bewahrt, der Polizeiposten Neuhausen ermittelt nun.

Owen: Bei Einbruch Firmenfahrzeug gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein blauer Ford Transit sowie mehrere Werkzeuge, hauptsächlich des Herstellers HILTI, sind bei einem Einbruch in eine Sanitär-Firma in der Kirchheimer Straße gestohlen worden. In der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 5.30 Uhr, hebelte ein Unbekannter ein Fenster der Werkstatt auf und gelangte so ins Innere des Gebäudes. Dort nahm er die Werkzeuge sowie den Autoschlüssel an sich und flüchtete mit dem Firmenfahrzeug, an dem zur Tatzeit die amtlichen Kennzeichen ES-BB 510 angebracht waren. Das Polizeirevier Kirchheim hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise über verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Kirchheimer Straße oder zum Verbleib des Ford Transit werden unter Telefon 07021/501-0 erbeten.

BAB 8 / Neuhausen auf den Fildern: Verkehrsunfall mit sieben Beteiligten
Zwei Verletzte und ein Sachschaden von rund 80.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 16:55 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Neuhausen auf den Fildern und Esslingen ereignete. In Fahrtrichtung München wollte an der Anschlussstelle Esslingen ein 24-jähriger BMW-Lenker die Autobahn verlassen. Als der junge Mann auf den Ausfädelungsstreifen wechselte, übersah er vermutlich auf Unachtsamkeit ein Stauende. Obwohl er noch versuchte nach links auszuweichen, fuhr er auf das Heck eines vor ihm stehenden Mercedes, an dessen Steuer ein 74-Jähriger saß. Darüber hinaus touchierte er noch einen Sattelzug, dessen 31-jähriger Fahrer mit seinem Gespann auf der rechten Spur der Durchgangsfahrbahn stand. Durch den Aufprall wurde der Mercedes auf einen 42-jährigen Mitsubishi-Lenker geschoben, der wiederum noch mit einem dreirädrigen Motorrad zusammenstieß, dessen 34-jähriger Fahrer vor ihm stand. Auch das Motorrad prallte noch gegen einen VW Golf, dessen 36-jährige Fahrerin sich ebenfalls auf der Ausfädelungsspur befand. Darüber hinaus wurde der Mercedes nach der ersten Kollision nach links abgewiesen und stieß ebenfalls mit dem Sattelzug des 31-Jährigen zusammen. Im Anschluss schlitterte der Mercedes nach vorne und kollidierte letztendlich mit einem auf dem Ausfädelungsstreifen stehenden 39 Jahre alten VW Passat-Lenker. Durch den Unfall wurden der 74- und der 42-jährige Fahrer leicht verletzt. Ein Rettungsdienst brachte den 42-Jährigen schlussendlich in ein Krankenhaus. Drei der insgesamt sieben Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der Ausfädelungsstreifen sowie der rechte und mittlere Fahrstreifen bis etwa 18:55 Uhr gesperrt. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Kirchheim/Teck sicherten die Unfallstelle ab. Durch die Sperrung bildete sich ein Stau von rund zehn Kilometern.

Leinfelden-Echterdingen: Brand in Lagerraum
Ein technischer Defekt an einem Verteilerkasten dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache eines Brandes in einem Lagerraum einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße gewesen sein. Gegen 10.50 Uhr wurde der Inhaber durch den starken Rauch auf den Brand aufmerksam und konnte diesen bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 20 Feuerleuten anrückte, bereits selbstständig löschen. Weil durch die Hitze die Elektrik erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde, kann die Tankstelle derzeit nicht weiter betrieben werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Aichtal: Bei Dacharbeiten abgestürzt
Ein 18-Jähriger ist am Mittwochnachmittag bei Dacharbeiten auf einem Einfamilienhaus in der Leibnizstraße abgestürzt. Der junge Mann hielt sich gegen 13.20 Uhr auf einer Gaube auf und verlor den Halt. Über die Dachfläche rutscht er auf einen unterhalb der Dachkante verlaufenden Gerüstboden und zog sich dabei augenscheinlich leichte Verletzungen zu. Der 18-Jährige konnte das Gerüst selbstständig verlassen. Im Anschluss wurde er vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Köngen: Nach Unfall davongefahren (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Mittwochmittag eine Zwölfjährige leicht verletzt worden ist. Das Mädchen befuhr nach derzeitigem Kenntnisstand gegen 13.20 Uhr mit ihrem Mountainbike die Römerstraße, als ihr auf Höhe des dortigen Kindergartens ein weißer SUV-Mercedes mit Esslinger Kreiszulassung entgegenkam. Dabei kam der Wagen offenbar auf die Fahrspur des Kindes und streifte mit dem Außenspiegel den Lenker des Fahrrads. Hierdurch stürzte die Zwölfjährige zu Boden. Der noch unbekannte Fahrer bog hingegen in die Kirchheimer Straße ab und fuhr davon. Das gesuchte Fahrzeug könnte mit getönten Scheiben und hellblauen Felgen ausgerüstet sein. Zeugenhinweise, insbesondere zum Fahrer bzw. zum Mercedes werden unter Telefon 07022/9224-0 erbeten.

Esslingen: Bei Auseinandersetzung verletzt
Mehrere Streifenwagenbesatzungen sind am Dienstagabend in die Bahnhofstraße ausgerückt, nachdem eine Zeugin gegen 19.45 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gemeldet hatte. Wie sich vor Ort herausstellte, war es aus noch nicht bekannten Gründen zwischen einem 19-Jährigen und einem derzeit noch unbekannten Kontrahenten zu einem handfesten Streit gekommen. In dessen Verlauf soll der 19-Jährige auf sein Gegenüber eingeschlagen und dieser wiederrum ein Getränkeglas zerschlagen haben. Zeugen gelang es jedoch, die beiden Männer zu trennen. Durch umherfliegende Glassplitter wurde ein 21-Jähriger leicht an der Hand verletzt. Die Hinzuziehung eines Rettungsdienstes war jedoch nicht erforderlich. Die Ermittlungen des Polizeireviers Esslingen zu den Hintergründen des Streits sowie zu dem vor dem Eintreffen der Beamten geflüchteten Beteiligten dauern an.

Esslingen: Vom Fahrstreifen abgekommen
Noch unklar ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, den ein 45-Jähriger am Montagabend auf der B 10 zwischen den Abfahrten Deizisau und Sirnau verursacht hat. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war der Mann gegen 19.10 Uhr mit seinem Audi A4 auf dem linken der beiden Fahrstreifen von Göppingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Zwischen den beiden Abfahrten kam er mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf den rechten Fahrstreifen. Dabei touchierte der Audi das Heck eines dort fahrenden 1er BMW, dessen Fahrerin daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen verlor, ins Schleudern kam und in die Mittelleitplanken krachte, wo ihr Wagen zum Stehen kam. Auch der Audi prallte in die Mittelleitplanken, von wo er reaktionslos nach rechts über die Fahrbahn fuhr, dort gegen die rechten Leitplanken prallte und wiederum ohne jegliche Reaktion mehr als 100 Meter daran entlang schrammte. Nachfolgend fuhr er dann auf eine Mercedes A-Klasse auf, dessen 35-jähriger Fahrer den Unfall beobachtet hatte und den Audi-Fahrer zum Anhalten bewegen wollte. Der Unfallverursacher und die Fahrerin des 1er BMW wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, wo die 26-Jährige vorsorglich die Nacht stationär verbringen musste. Der Audi und der BMW waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden fiel mit insgesamt etwa 30.000 Euro beträchtlich aus. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahen und zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße in Richtung Stuttgart voll gesperrt werden, was auf der vielbefahrenen Strecke zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt hat.

Nürtingen: Motorraddieb auf frischer Tat geschnappt
Wegen des Verdachts des Diebstahls und der Sachbeschädigung ermittelt der Polizeiposten Roßdorf gegen einen 17-jährigen Jugendlichen und seinen noch unbekannten Komplizen. Beide stehen in dringendem Verdacht, am frühen Montagmorgen in einer Tiefgarage in der Tischardter Straße zunächst an dort gelagerten Kartons gezündelt und anschließend zwei geparkte Motorräder der Marke Honda Dax gestohlen zu haben. Gegen drei Uhr alarmierten Zeugen die Polizei. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 17-Jährige in Tatortnähe das Motorrad schiebend angetroffen und nach kurzer Verfolgung vorläufig festgenommen werden. Auch die zweite Honda konnte im Verlauf der weiteren Ermittlungen aufgefunden und sichergestellt werden. Der Jugendliche wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienstelle einem Erziehungsberechtigten überstellt. Die Ermittler gehen ersten Hinweisen auf seinen Komplizen nach, nach dem die Fahndung noch andauert. Ob und in welcher Höhe durch die Zündeleien der beiden ein Sachschaden entstanden ist, ist noch nicht bekannt.

Lenningen: Am Steuer eingeschlafen
Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von zirka 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 82-Jähriger am Sonntagnachmittag auf der Pfulbstraße verursacht hat. Der Senior war gegen 15.45 Uhr mit seinem vollbesetzten Opel Insignia auf der Pfulbstraße in Richtung Schopfloch unterwegs, als er den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge am Steuer einnickte. Dadurch kam er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn, krachte dort ungebremst, frontal gegen einen geparkten VW Polo, fuhr auf dem Gehweg weiter und überfuhr ein Verkehrszeichen, bevor der Opel zum Stehen kam. Während der Fahrer und ein Beifahrer unverletzt blieben, wurden die drei weiteren Mitfahrer im Alter von 58, 80 und 82 Jahren leicht verletzt und vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Beide Autos, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalstanden entstanden ist, waren nicht mehr fahrbereit. Der Opel wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

Nürtingen: Bei Kollision verletzt
Beim Zusammenstoß zweier Pkw ist am Sonntagvormittag eine junge Autofahrerin leicht verletzt worden. Gegen 10.10 Uhr wollte ein 61-jähriger VW Golf-Lenker von der K 1243 aus Nürtingen kommend nach links auf die L 1210 nach Owen einbiegen und stoppte seinen Wagen zunächst an der Haltelinie. Nach dem Anfahren bemerkte der Mann den von links kommenden Skoda einer 24 Jahre alten Frau, die dem teilweise auf ihrem Fahrstreifen stehenden Golf nach rechts ausweichen wollte. Der Skoda stieß dennoch mit der linken Front gegen die Fahrertür des VW, wodurch sich die junge Frau leichte Verletzungen zuzog. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge, an denen ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 9.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden.