Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Versuchter Straßenraub
Am Sonntag (11.10.2020) um kurz nach Mitternacht wurde ein 19-Jähriger auf der Königstraße aus einer fünfköpfigen Personengruppe heraus angesprochen und darum gebeten, 100 Euro zu wechseln. Als der junge Mann daraufhin zwei 50-Euro-Scheine aus der Tasche holte, griff einer aus der Gruppe nach dem Geld und wollte ihm die Scheine aus der Hand reißen. Gleichzeitig schlug der Täter dem 19-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Dieser hielt trotz blutiger Nase sein Geld aber so fest, dass die Täter von ihm abließen und flüchteten. Der Haupttäter soll mutmaßlich arabischer Herkunft und 18 – 22 Jahre alt sein. Er hat dunkle gelockte Haare und trug eine rote Jacke, seine Begleiter können nicht näher beschrieben werden. Zeugen werden gebeten, sich unter +4971189905887 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-West: Exhibitionist aufgetreten
Ein 38-jähriger Mann entblößte sich am Samstag (10.10.2020) um 07.45 Uhr in der Silberburgstraße vor einer 30-jährigen Frau. Er hatte diese bereits zuvor auf der Straße angesprochen, verbal belästigt und sie bis zu ihrer Arbeitsstelle in einem Friseurgeschäft verfolgt. Nachdem die Frau das Geschäft betreten hatte, stellte er sich vor das Schaufenster, ließ seine Hose herunter und drückte sein Geschlechtsteil mehrmals vor der Frau gegen die Scheibe. Im Rahmen der Fahndung konnte er durch die hinzugerufenen Polizeibeamten kurz darauf noch in Tatortnähe festgenommen werden. Aufgrund Alkohol- und Drogenbeeinflussung sowie seines aggressiven Verhaltens wurde er bis in die Abendstunden auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen und anschließend wieder entlassen.

Stuttgart-Mitte: Ohne Maske und ohne Fahrschein unterwegs
Fahrausweisprüfer der SSB kontrollierten am Samstagvormittag (10.10.2020) um 11.30 Uhr in der Linie U1 einen männlichen Fahrgast, den sie schlafend und ohne Mund-Nasen-Bedeckung in der Bahn angetroffen hatten. Als sich dabei herausstellte, dass er keinen gültigen Fahrschein hatte, verließen alle gemeinsam an der Haltstelle „Charlottenplatz“ die Bahn, um dort die Personalien des Mannes aufzunehmen. Dieser schubste jedoch einen der Prüfer zur Seite und flüchtete aus der Unterführung. Zur Personenbeschreibung ist lediglich bekannt, dass er zirka 170 Zentimeter groß und dunkelhäutig ist sowie mit einer Daunenjacke mit Kapuze bekleidet war. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-Heumaden: Pkw von der Straße abgekommen
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Sonntagmorgen (11.10.2020) gegen 02.20 Uhr in der Bockelstraße ereignet hat. Eine 23-jährige Audi-Lenkerin fuhr in Richtung Hedelfinger Filderauffahrt, als sie im Verlauf der Bockelstraße in einer scharfen Linkskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam. Hierbei stieß sie gegen einen Ampelmast, der anschließend umfiel und gegen einen Stromkasten stürzte. Rettungskräfte kümmerten sich um die 23-Jährige und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Süd: Unfall im Begegnungsverkehr
Am frühen Samstagmorgen (10.10.2020) ist es in der Karl-Kloß-Straße zu einem Frontalzusammenprall von zwei Fahrzeugen im Bereich einer Kurve gekommen. Der 21-jährige Lenker eines Pkw Alfa Romeo befuhr gegen 03.00 Uhr die Karl-Kloß-Straße aus Degerloch kommend in Fahrtrichtung Heslach. Im Bereich einer Rechtskurve unterhalb des Dornhaldenfriedhofs verlor er auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links auf die Gegenfahrbahn, und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw Renault Master eines 56-jährigen Fahrzeuglenkers. Der mutmaßlich alkoholisierte 21-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

Stuttgart-Vaihingen: Pedelec-Fahrer nach Sturz schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall ist am Freitagnachmittag (09.10.2020) in der Pfaffenwaldstraße ein Pedelec-Fahrer gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der 61 Jahre alte Pedelec-Fahrer war gegen 14.40 Uhr auf dem Fahrradweg in Richtung Nobelstraße unterwegs, als ein 20-Jähriger mit seinem Fahrrad kurz nach der Bushaltestelle Schranne aus einem Parkplatz herausfuhr. Der 61-Jährige bremste um einen Zusammenstoß zu verhindern und stürzte. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist unterwegs
Ein 22 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Freitag (09.10.2020) zwei Frauen und einen Mann belästigt. Der 22-Jährige näherte sich gegen 01.50 Uhr dem Trio, das vor einer Gaststätte an der Schulstraße saß. Dabei hatte er die Hose geöffnet, sein Glied in der Hand und manipulierte daran. Als der 18 Jahre alte Begleiter der beiden Frauen den 22-Jährigen zur Rede stellen wollte, fing dieser an, am Gesäß des 18-Jährigen zu grapschen. Herbeigerufene Polizeibeamten nahmen den 22-Jährigen vorläufig fest, er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Rabiater Schwarzfahrer
Ein 26-Jähriger ist am Donnerstagnachmittag (08.10.2020) ohne gültigen Fahrschein mit der S-Bahn gefahren und ist während einer Fahrkartenüberprüfung handgreiflich geworden. Der Mann fuhr gegen 17.30 Uhr mit der Linie S6, als ein Fahrausweisprüfer ihn am Bahnhof Zuffenhausen einer Fahrkartenkontrolle unterzog. Während der Kontrolle konnte der 26-Jährige keinen gültigen Fahrschein vorzeigen und teilte zunächst falsche Personalien mit. Nachdem die Männer die Bahn verlassen hatten, schlug der Tatverdächtige dem 25-jährigen Fahrkartenprüfer auf dem Bahnsteig mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen. Polizeibeamte setzten den 26-Jährigen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auseinandersetzung nach Diebstahl – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Donnerstag (08.10.2020) am Bahnhof Bad Cannstatt den Rucksack eines 44 Jahre alten Mannes gestohlen und ihn in einem anschließenden Gerangel leicht verletzt. Der 44-Jährige hielt sich gegen 19.30 Uhr gemeinsam mit mehreren Bekannten im Bereich der Bahnsteige 2 und 3 auf. Der Täter stahl offenbar seinen Rucksack, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen beiden Männern kam. Dem 44-Jährigen gelang es, seinen Rucksack zurückzubekommen, allerdings erlitt er dabei leichte Gesichtsverletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der unbekannte Täter flüchtete sich in eine S-Bahn der Linie S1 in Richtung Herrenberg. Er wird beschrieben als zirka 180 Zentimeter groß, dünn und arabisch aussehend. Er soll dunkelblonde Haare, einen Ohrring und ein Tattoo am Ellenbogen haben. Der Täter trug ein weinrotes T-Shirt und eine graue Jogginghose. Hinweise von Zeugen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Trickdiebstahl in Juweliergeschäft – Zeugen gesucht
Eine Unbekannte hat am Donnerstag (08.10.2020) die Verkäuferin eines Juweliergeschäfts an der Königstraße abgelenkt und einen Ring gestohlen. Die Tatverdächtige hielt sich zwischen 13.30 Uhr und 13.55 Uhr in dem Geschäft auf und gab vor, sich für verschiedene Trauringe zu interessieren. Eine Angestellte zeigte der Frau verschiedene Schmuckstücke. Die Unbekannte verließ das Geschäft letztlich, ohne Ringe zu kaufen. Als die Angestellte den Schmuck wieder aufräumte, bemerkte sie, dass die Frau offenbar einen Goldring im Wert von rund 360 Euro gestohlen hatte. Die mutmaßliche Diebin wird beschrieben als etwa 50 Jahre alt und zirka 165 Zentimeter groß. Sie soll einen welligen Pagenschnitt und dunkle Haare gehabt haben. Sie machte einen gepflegten Eindruck und trug eine blaue Steppjacke, darunter eine Jeansjacke und eine blaue gemusterte Hose. Zudem soll sie rötliche, dicke Fingergelenke gehabt haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Beschleunigtes Verfahren gegen Rauschgifthändler
Polizeibeamte haben am Mittwoch (07.10.2020) im Bereich des Hauptbahnhofs einen 44 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Der 44-Jährige hielt sich gegen 19.20 Uhr in Begleitung eines mutmaßlich 17 Jahre alten Mannes in der Schalterhalle im Hauptbahnhof auf. Dort übergab der 44-Jährige einem 57 Jahre alten Mann mutmaßliches Rauschgift und erhielt von ihm Bargeld. Polizeibeamte kontrollierten daraufhin alle drei Männer, bei dem 57-Jährigen fanden sie rund zwei Gramm Haschisch. Der 57-Jährige und der 17-Jährige wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Für den 44-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen stellte die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anträge auf einen Haftbefehl und die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens. Az.: ST/1832122/2020, ST/1832190/2020, ST/1832138/2020

Stuttgart-Vaihingen: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 16 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Mittwoch (07.10.2020) beim Zusammenstoß mit einem Skoda Octavia in der Robert-Koch-Straße schwer verletzt worden. Der 74-jährige Autofahrer bog gegen 18.30 Uhr von der Vollmoellerstraße in die Robert-Koch-Straße ab. Zeitgleich überquerte der 16-Jährige mit seinem Rad die Fußgängerfurt. Der 74-Jährige stieß mit dem Fahrradfahrer zusammen, woraufhin dieser stürzte. Aus bislang ungeklärter Ursache rollte das Fahrzeug anschließend über die Beine des am Boden liegenden Jugendlichen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Schwerverletzten und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Stadtgebiet: Polizei warnt vor TelefonbetrügernDie Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“. Im Laufe des gestrigen Mittwochs (07.10.2020) griffen die Täter offenbar mehrere Male zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten oder andere Amtspersonen, wie beispielsweise Staatsanwälte, aus. Die falschen Beamten gaukeln in der Regel vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in ziviler Kleidung oder einen Kurier vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt.
Beachten Sie dabei die folgenden Hinweise: Die echte Polizei will Ihr Geld nicht und wird Sie niemals auffordern, ihre Wertsachen in einem Mülleimer, auf einer Parkbank oder an einem sonstigen Ort zu hinterlegen. Seien Sie sich bewusst, dass die Betrüger absichtlich Druck und immensen Stress aufbauen, um gewollt Ängste und Sorgen hervorzurufen – diese sind jedoch unbegründet. Lassen Sie sich keineswegs, egal zu welcher Uhrzeit, unter Druck setzen. Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die echte Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Legen Sie hierfür den Telefonhörer auf und wählen Sie mit der 110 den Polizeinotruf. Drücken Sie NICHT die Rückruftaste, ansonsten landen Sie wieder bei den Betrügern. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und haben Sie Mut zur Unfreundlichkeit.
Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Stuttgart-Zuffenhausen: Fahrzeug ausgebrannt – Zeugen gesucht
Bei einem Fahrzeugbrand ist in der Nacht zum Mittwoch (06.10.2020) ein Auto vollständig ausgebrannt. Ein Fahrzeug der Marke Mercedes geriet gegen 02.10 Uhr auf einem Parkplatz an der Neuwirtshausstraße aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Es entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West: Auto contra Stadtbahn
Beim Zusammenstoß zwischen einer Stadtbahn und einem Mercedes sind am Mittwochvormittag (07.10.2020) die beiden Insassen des Autos schwer verletzt worden. Der 61 Jahre alte Mercedesfahrer war gegen 10.15 Uhr in der Bebelstraße stadteinwärts unterwegs und wollte an der Kreuzung zur Claudiusstraße offenbar wenden. Dabei übersah er die Stadtbahn der Linie U 34, die in Richtung Südheimer Platz unterwegs war und stieß mit ihr zusammen. Die Bahn schleifte den Mercedes nach dem Aufprall rund 30 Meter mit. Der 61 Jahre alte Fahrer und seine 57-jährige Beifahrerin wurden dabei schwer verletzt. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Brüder in Haft
Polizeibeamte haben am Montag (05.10.2020) zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, in den Sommermonaten Fahrräder gestohlen und anschließend verkauft zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten zur Festnahme der Brüder. Ein Zeuge meldete sich im vergangenen Monat bei der Polizei und äußerte den Verdacht, dass es sich bei den zwei Fahrrädern, die er zuvor von dem 22-Jährigen und seinem 23-jährigen Bruder erworben hatte, um Diebesgut handelt. Eine Überprüfung der Beamten bestätigte den Verdacht. Die Tatverdächtigen sollen darüber hinaus mindestens ein weiteres Mountainbike gestohlen haben. Ob sie als Täter für weitere Diebstähle in Betracht kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Polizeibeamte nahmen die Tatverdächtigen, gegen die bereits Haftbefehl erlassen wurde, am Montagabend in Möhringen fest. Die beiden wohnsitzlosen Deutschen, die in der Vergangenheit schon mehrfach zu Haftstrafen verurteilt worden waren, wurden am Dienstag (06.10.2020) einem Richter vorgeführt, der die Haftbefehle in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Rabiater Schwarzfahrer flüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter ist am Dienstagvormittag (06.10.2020) bei einer Fahrkartenüberprüfung aus einem Bus geflüchtet, zuvor hatte er das Prüfpersonal sowie den Busfahrer weggestoßen. Eine 62-jährige Kontrolleurin überprüfte gegen 10.15 Uhr in der Buslinie 43 den Fahrschein des Mannes. Offenbar hatte der Täter seine Fahrkarte nicht entwertet und verhielt sich ihr gegenüber uneinsichtig, weshalb ein 62-jähriger Kollege hinzukam. An der Haltestelle Charlottenplatz stieß er die beiden Kontrolleure sowie den 61-jährigen Busfahrer, welcher sich ihm in den Weg stellte, unvermittelt zur Seite und flüchtete in Richtung Konrad-Adenauer-Straße. Das Prüfpersonal sowie der Busfahrer erlitten bei dem Stoß mutmaßlich leichte Verletzungen. Wie spätere Ermittlungen ergaben, hatte der Täter gegenüber dem Prüfpersonal falsche Personalien angegeben. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen zirka 18 bis 20 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er hatte lockige, braune, mit Gel frisierte Haare und trug zum Tatzeitpunkt einen grauen Kapuzenpullover. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Jugendliche in Stadtbahn belästigt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Dienstag (06.10.2020) in einer Stadtbahn der Linie U13 eine 16 Jahre alte Jugendliche belästigt. Die 16-Jährige hielt sich in einer Stadtbahn der Linie U13 in Richtung Pfostenwäldle auf, die gegen 20.45 Uhr an der Haltestelle Rosensteinbrücke hielt. Auf der gegenüberliegenden Sitzgruppe saß zu diesem Zeitpunkt ein Mann, der mit der Hand in seiner Hose onanierte, immer wieder Blickkontakt zu der Jugendlichen suchte und offenbar auffällige Geräusche von sich gab. Die 16-Jährige setzte sich auf einen anderen Platz, der Täter verließ an der Haltestelle Pragsattel die Bahn. Die Jugendliche beschrieb den Mann als etwa 20 bis 25 Jahre alt und dunkelhäutig. Er soll über 160 Zentimeter groß gewesen sein und kurze, lockige Haare haben. Er trug eine gelbrote Jacke und eine dunkle Hose. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Stammheim: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 56 Jahre alter Rollerfahrer hat sich am Dienstag (06.10.2020) bei einem Sturz in der Freihofstraße schwere Verletzungen zugezogen. Der 56-Jährige fuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Kleinkraftrad des Herstellers Agility auf der Kornwestheimer Straße und bog in die Freihofstraße ab. Dabei geriet er offenbar auf den nassen Stadtbahnschienen ins Rutschen und stürzte. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Am Roller entstand Sachschaden in Höhe von zirka 200 Euro.

Stuttgart-Zuffenhausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 40 Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstag (06.10.2020) bei einem Verkehrsunfall an der Bundesstraße 27 schwer verletzt worden.
Der Motorradfahrer war gegen 13.10 Uhr auf der Bundesstraße 27 aus Richtung Kornwestheim unterwegs. Im Kurvenbereich des Zubringers zur Bundesstraße 10 kam er mit seinem Kraftrad aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen zu Fall und erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Stuttgart-Mühlhausen: Fünf Fahrzeuge ausgebrannt – Zeugen gesucht
 Bei einem Fahrzeugbrand sind in der Nacht zum Dienstag (06.10.2020) fünf Fahrzeuge teils vollständig ausgebrannt. Ein Zeuge alarmierte gegen 23.05 Uhr die Polizei und teilte mit, dass auf einem Parkplatz an der Adalbert-Stifter-Straße ein Fahrzeug in Brand stünde. Nach Eintreffen der Rettungskräfte hatte das Feuer bereits auf benachbarte Autos übergegriffen. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Insgesamt brannten fünf Fahrzeuge aus, es entstand ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich. Die Brandursache ist bislang unklar, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgängerin von Stadtbahn erfasst
Eine 36 Jahre alte Passantin ist am Montag (05.10.2020) an der Haltestelle Antwerpener Straße von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt worden. Die Fußgängerin überquerte gegen 16.30 Uhr den Z-Übergang an der U-Haltestelle, als eine Stadtbahn der Linie U1 Richtung Fellbach von rechts herannahte. Die Stadtbahn erfasste die 36-Jährige. Durch die Kollision erlitt die Frau schwere Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um sie und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen des Linienverkehrs, welche bis etwa 17.20 Uhr andauerten.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unfall mit Stadtbahn
Eine 29 Jahre alte Autofahrerin ist am Montagnachmittag (05.10.2020) auf der Löwentorstraße mit einer Stadtbahn kollidiert. Die Frau fuhr gegen 13.45 Uhr mit ihrer grauen Mercedes A-Klasse auf der Löwentorstraße in Fahrtrichtung Hallschlag. Kurz vor der Stadtbahnhaltestelle Riethmüllerhaus übersah sie offenbar an der Einfahrt zu einem Kreisverkehr eine rote Ampel. Hier kollidierte sie mit der von links nahenden Stadtbahn der Linie U12 in Fahrtrichtung Remseck, welche dort die Straße querte. Dabei wurde das Auto einige Meter mitgeschleift, bevor es mit der Bahn zum Stillstand kam, die Fahrerin verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Die Löwentorstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Mitte: Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Eine 56 Jahre alte Fahrradfahrerin ist bei dem Zusammenstoß mit einem weiteren Radfahrer in der Tübinger Straße am Montag (05.10.2020) schwer verletzt worden. Die 56-Jährige fuhr gegen 11.30 Uhr auf der Tübinger Straße in Richtung Eberhardstraße. Auf Höhe der Hausnummer 53 stieß sie frontal mit einem Radfahrer zusammen, der auf der Tübinger Straße in Richtung Marienplatz unterwegs war. Die 56-Jährige stürzte in Folge des Zusammenstoßes und verletzte sich dabei schwer. Der Radfahrer erkundigte sich nach dem Zustand der Frau und fuhr anschließend in Richtung Marienplatz weiter. Offenbar war zu diesem Zeitpunkt die Schwere ihrer Verletzungen noch nicht klar. Der Radfahrer soll zirka 40 bis 50 Jahre alt und schlank gewesen sein. Zudem war er dunkel gekleidet und fuhr ein dunkles Fahrrad. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 56-Jährige zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der unfallbeteiligte Fahrradfahrer und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: Autofahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 47 Jahre alter Sprinterfahrer ist am Montagmorgen (05.10.2020) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Mann war mit seinem Auto gegen 08.30 Uhr in der Straße Südheimer Platz in Fahrtrichtung Heslacher Tunnel, auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs. Als eine 40 Jahre alte Mercedes-Fahrerin, welche auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, ebenfalls auf die linke Spur wechseln wollte, kollidierte sie mit dem Sprinter des 47-Jährigen. Rettungskräfte kümmerten sich um den schwer verletzten Mann und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen und teilweisen Straßensperrungen, welche bis etwa 09.45 Uhr andauerten.

Stuttgart-Wangen: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Freitagabend (02.10.2020) auf der Bundesstraße 10 Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit gerichtet. Die Beamten kontrollierten zwischen 20.30 Uhr und 00.30 Uhr den Verkehr in Richtung Neckarparkdreieck und stellten insgesamt 302 Verkehrsteilnehmer fest, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h missachteten. 14 Fahrern droht ein Fahrverbot. Die Geschwindigkeitsüberschreitung eines Verkehrsteilnehmers lag bei 77 km/h.

Stuttgart-Feuerbach: Motorrad gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag (04.10.2020) ein Motorrad der Marke Honda CBR gestohlen. Der Besitzer hatte sein Motorrad am Samstagabend gegen 21.10 Uhr auf dem Gehweg an der Klagenfurter Straße abgestellt. Als er am nächsten Morgen gegen 10.00 Uhr zu seinem Motorrad zurückkam, war dieses verschwunden. Das rote Kraftrad mit dem Kennzeichen S-VM 75 hat einen Zeitwert von zirka 10.000 Euro. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Angaben zum Verbleib des Motorrads machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903800 mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße in Verbindung zu setzen.