Ostfildern.| Der Gemeinderat fasste den Baubeschluss zur Umgestaltung der Otto-Vatter-Straße in Ruit und beauftragte die Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG) mit der Umsetzung. Damit wird ein Schlusspunkt für die Grüne Mitte gesetzt.

Die Umgestaltung der Otto-Vatter-Straße ist der letzte Baustein im Sanierungsverfahren Ruit IV und schließt die Entwicklung des Bereichs Grüne Mitte ab. „Damit gelingt eine qualitative Aufwertung und Funktionserneuerung von der Ortsmitte am Kronenplatz über die Kirchheimer Straße, den Zugang zur evangelischen Kirche sowie der Grünen Mitte selbst bis zum Rathaus und der Grundschule“, heißt es in der Vorlage dazu. Für das Rathausareal selbst könne die Entwicklung später aufgegriffen und fortgeführt werden.

Die Otto-Vatter-Straße erschließt verschiedene Funktionsbereiche im Stadtteil wie das Technische Rathaus, die Grundschule und die Sporthalle mit den Parkmöglichkeiten am Justinus-Kerner-Weg sowie einzelne Wohn- und Geschäftsgebäude. Die Straße selbst ist in Teilen sanierungsbedürftig. Die Stellplätze entlang der Straße verschmälern die Fahrbahn auf etwa vier bis viereinhalb Meter. Die Straße wird stark von Autos und dem Bus Linie 815 genutzt, von der Grünen Mitte queren aber viele Fußgänger und Radfahrer die Straße in Richtung Grundschule und Rathaus und auch in die Gegenrichtung. Der üppige Baumbestand ist in die Jahre gekommen, die Bäume kränkeln zum Teil.

Die Planungen zur Umgestaltung der Otto-Vatter-Straße sehen vor, dass die Quartiere beidseits der Straße zusammengeführt und Barrieren reduziert werden sollen. Dafür werden die Gehwegflächen vergrößert, Fußgänger und Radfahrer sollen die Straße komfortabler queren können. Die öffentlichen Stellplätze werden um acht reduziert, zusammen mit den Parkplätzen am Rathaus und im Justinus-Kerner-Weg stehen aber im nahen Umfeld noch mehr als 90 Stellplätze zur Verfügung. Direkt bei einem Kreditinstitut und einer Arztpraxis wird ein Behindertenparkplatz eingerichtet, so die Planungen.

Der Gemeinderat nahm den aktuellen Planungs- und Kostenstand zur Umgestaltung der Otto-Vatter-Straße zwischen Kirchheimer und Scharnhauser Straße zur Kenntnis und fasste auf diesen Grundlagen einstimmig den Baubeschluss. Die Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG) wurde mit der Umsetzung beauftragt. Die Fraktion der Freien Wähler hatte einen Änderungsantrag eingebracht, wonach in diesem Gebiet eine Parkraumbewirtschaftung analog des Schulcampus in Nellingen eingeführt werden soll. Die Fraktion war mit dem Vorschlag der Verwaltung einverstanden, dass nicht über diesen Antrag abgestimmt wird, weil die Verwaltung die Parkgebührensatzung insgesamt überarbeiten und diese im Sommer dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorlegen wird.