Quelle: ots

Leonberg-Gebersheim: Zeugen gesucht
Unbekannte Täter drangen in der Zeit zwischen Donnerstag, 12.12.2019, 14.30 Uhr und Samstag, 14.12.2019, 10.00 Uhr, durch Aufhebeln der Terrassentüre in ein Wohnhaus in Leonberg-Gebersheim ein. Dort wurden die Räumlichkeiten nach Diebesgut durchsucht. Es wurde Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro entwendet. Am Inventar entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07152 605 0 beim Polizeirevier Leonberg zu melden.

Böblingen: Bargeld entwendet
In der Zeit zwischen Samstag, 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, gelangte ein unbekannter Täter durch mehrfaches Hebeln über die Terrassentüre in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses, das im südöstlichen Teil von Böblingen gelegen ist. Dem Täter fiel dabei Münzgeld in geringer Höhe in die Hände. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen getätigt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031 13 2500 beim Polizeirevier Böblingen zu melden.

Weil im Schönbuch: Schmuck- und Wertgegenstände entwendet
In der Zeit zwischen Freitag, 13.12.2019, 13.00 Uhr und Samstag, 14.12.2019, 09.00 Uhr, gelangten unbekannte Täter auf bislang unbekannte Art und Weise über die Terrassentüre in das Gebäudeinnere. Dort wurde das gesamte Wohnhaus durchsucht. Die Täter entwendeten Schmuck- und Wertgegenstände. Über den Wert des Diebesguts liegen bislang noch keine Angaben vor. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031 13 2500 beim Polizeirevier Böblingen zu melden.

Ehningen: Alkoholbedingter Verkehrsunfall
Am Freitagabend gegen 22:00 Uhr, ereignete sich in Ehningen ein Verkehrsunfall. Die 46 jährige Lenkerin eines Ford Ecosport befuhr die Bühlallee und kam auf Höhe der Kindertagesstätte, auf Grund erheblicher Alkoholisierung, im Kurvenbereich von der Fahrbahn ab und kollidierte im weiteren Verlauf mit einem Verkehrsschild und abschließend mit einem Baum. Die Fahrerin wurde durch den Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 10.000 Euro an Fahrzeug und Verkehrseinrichtungen.

Ehningen: Verkehrsunfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit
In der Nacht zum Samstag, 14.12.2019, befuhr ein 24-jähriger Lenker eines Audi A3 die regennasse Maurener Straße in Ehningen. Er touchierte mit seinem Vorderreifen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit eine Verkehrsinsel. Infolgedessen kam das Fahrzeug ins Schlingern, prallte gegen eine Lichtzeichenanlage und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beschädigte Lichtzeichenanlage musste durch den örtlichen Bauhof abgesichert werden.

Sindelfingen: Randale in der Martinsschule
In der Nacht zum Freitag trieben noch unbekannte Täter in der Martinsschule in Sindelfingen ihr Unwesen. Bislang ist noch nicht bekannt, wie die Unbekannten in das Schulgebäude gelangten. Im Innern wüteten sie jedoch indem sie den Weihnachtsbaum eine Treppe hinunterstießen. Einen Tischkicker, der im Eingangsbereich aufgestellt ist, warfen sie um. Des Weiteren rissen die Täter die Seitenverkleidung eines Billardtisches ab und schmissen diese auf das Vordach im Eingangsbereich. Mit Sand aus einem Sandkasten, der sich vor dem Schulhaus befindet, legten die Täter außerdem eine Spur quer durch das Gebäude. Der Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet um Hinweise.

Böblingen: Unfall zwischen Notarztwagen und Audi
Am Freitag kam es gegen 05.00 Uhr in der Herrenberger Straße in Böblingen zu einem Unfall zwischen einem Notarztwagen und einem Audi. Die 24-jährige Lenkerin des Audi wollte von der Herrenberger Straße auf die Bundesstraße 464 in Richtung Renningen auffahren. Hierzu ordnete sie sich auf den vorhandenen Linksabbiegestreifen ein. Die Ampelanlage befand sich nicht in Betrieb. Schließlich bog die Frau nach links ab, wobei sie die Entfernung zu einem Notarztwagen, der ihr in der Herrenberger Straße entgegenfuhr, vermutlich falsch einschätzte. In der Folge prallte die 24-Jährige mit dem Entgegenkommenden zusammen. In dem Notarztfahrzeug befanden sich ein 44 Jahre alter Fahrer und drei weiter Einsatzkräfte im Alter von 32, 36 und 58 Jahren. Zum Unfallzeitpunkt war der Notarztwagen nicht im Einsatz. Durch den Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 18.000 Euro.

Leonberg-Gebersheim: Einbrecher überrascht
Bislang unbekannte Täter hatten es am Donnerstag gegen 17.35 Uhr auf ein Wohnhaus in der Wengertgasse in Leonberg-Gebersheim abgesehen. Die Unbekannten hebelten eine Tür auf und gelangten so in das Gebäude. Nachdem die Einbrecher das Haus betreten hatten, wurden sie durch einen heimkehrenden Anwohner gestört, weshalb sie vermutlich ohne Diebesgut das Weite suchten. Ein aufmerksamer Nachbar konnte noch zwei dunkel gekleidete Personen beobachten, die in Richtung der Quellenstraße davonrannten. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen.

Bondorf: Zwei Einbrüche in Wohnhäuser
Vermutlich ein und dieselben Täter trieben am Donnerstag zwischen 13.00 und 20.00 Uhr in der Straße „Mittlerer Hauserweg“ in Bondorf ihr Unwesen. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster verschafften sich die bislang unbekannten Täter Zutritt zu einem Wohnhaus und durchsuchten die Räume. Dabei fiel ihnen drei Armbanduhren und zwei Paar Schuhe im dreistelligen Wert in die Hände. Anschließend machten sie sich mit der Beute aus dem Staub. Am Fenster entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Zwischen 15.00 und 18.00 Uhr drangen mutmaßlich dieselben Täter in ein weiteres, nahegelegenes Wohnhaus ein. Hier hebelten sie ebenfalls ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Auf ihrer Suche nach Wertvollem stießen sie auf eine Halskette, die sie mitgehen ließen. Auf welche Summe sich der entstandene Sachschaden beläuft, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Jettingen-Oberjettingen: Kupferkabel gestohlen
Bislang unbekannte Täter suchten zwischen Mittwoch 16.30 Uhr und Donnerstag 07.30 Uhr das Gewerbegebiet „Heilbergstraße“ in Oberjettingen heim. Dort findet derzeit die Erschließung zur Erweiterung des Gewerbegebiets statt. Die Unbekannten stahlen etwa 380 Meter Kupferkabel. Das Kabel wickelten sie zuvor von einer Trommel ab. Anschließend dürfte das Diebesgut mit einem Fahrzeug etwa von Transporter Größe abtransportiert worden sein. Der Wert der Beute wurde auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Gäu, Tel. 07032/95491-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Böblingen: Unbekannter überholt – Skoda-Fahrer muss in Straßengraben ausweichen
Nach einem riskanten Fahrmanöver, das ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch gegen 20.20 Uhr auf der Bundesstraße 464 verübt haben soll, sucht das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, noch Zeugen. Der Unbekannte war von Böblingen-Hulb kommend in Richtung der Holzgerlingen unterwegs, als er trotz Überholverbots einen ebenfalls noch unbekannten vorausfahrenden Fahrzeuglenker überholte. Ein 41-jähriger Skoda-Fahrer, der sich im Gegenverkehr befand, musste aufgrund dessen ausweichen und landete im Straßengraben. Nach ersten Erkenntnissen entstand am Skoda kein Sachschaden. Der PKW musste jedoch durch den Abschleppdienst geborgen werden. Insbesondere bittet die Polizei die Person, die überholt wurde, sich zu melden.

Leonberg: Falscher Prüfling bei Führerscheinprüfung verkabelt
Ermittler des Polizeireviers Leonberg tauchten in der vergangenen Woche unvermittelt bei einer Führerscheinprüfung in Leonberg auf. Vorausgegangen war der Hinweis einer Fahrschule, dass ein 42-jähriger Führerscheinanwärter unbedingt die theoretische Prüfung ablegen möchte. Stutzig wurde der Zeuge vor allem deswegen, weil der ungeduldige Prüfling kein Deutsch sprach und trotzdem unbedingt zur deutschsprachigen Prüfung zugelassen werden wollte. Tatsächlich erschien dann bei der Prüfung jedoch ein 47-Jähriger mit den Ausweispapieren des 42-Jährigen. Als der sich dann noch auffällig bei der Prüfung verhielt, schritten die Beamten ein und stellten fest, dass der 47-jährige vollständig verkabelt war und per Funk mit einer weiteren Person kommuniziert hatte. Die Ermittlungen zu dem bislang unbekannten Hintermann dauern noch an.

K1004 bei Sindelfingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Am Mittwochabend ereignete sich gegen 18.50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der K1004 zwischen Sindelfingen-Maichingen und Darmsheim. Der 18-jähriger Fahrer eines VW befuhr die Landstraße aus Richtung Maichingen kommend und wollte an der Kreuzung zur Auffahrt auf die B464 in Fahrtrichtung Tübingen nach links abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der entgegenkommenden 26-jährigen Führerin eines Honda. Es kam zum Unfall, bei welchem der VW-Fahrer leicht und die Honda-Fahrerin schwer verletzt wurden. Beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 35.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle bis 20.45 Uhr teilweise gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Waldenbuch: Citroen-Fahrerin überschlägt sich
Mit schweren Verletzungen musste eine 19 Jahre alte Fahrzeuglenkerin am Mittwochmittag nach einem Unfall auf der Landesstraße 1208 zwischen Dettenhausen (Landkreis Tübingen) und Waldenbuch vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 11.30 Uhr fuhr die junge Frau in Richtung Waldenbuch, als sie aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Straße abkam. Im weiteren Verlauf überschlug sich der PKW zweimal und kam schlussendlich wieder auf den Rädern zum Stehen. Der Citroen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die L 1208 war zunächst voll gesperrt. Gegen 12.50 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort beendet.

Sindelfingen-Maichingen: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden
Zwischen Montag 22.30 Uhr und Dienstag 17.45 Uhr verübte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker in der Otto-Hahn-Straße in Maichingen eine Unfallflucht. Der Unbekannte, der möglicherweise mit einem LKW unterwegs war, streifte einen Mercedes, der am Fahrbahnrand stand. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 5.000 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt jedoch fort. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, entgegen.

Sindelfingen: 12-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Am Dienstag gegen 16.20 Uhr kam es in der Guttenbrunnstraße in Sindelfingen zu einem Unfall zwischen einer 41 Jahre alten PKW-Lenkerin und einem 12 Jahre alten Fußgänger. Die Opel-Fahrerin befuhr die Guttenbrunnstraße von der Donauschwabenstraße kommend. Auf Höhe einer Bushaltestelle querte der 12 Jahre alte Junge die Fahrbahn. Im weiteren Verlauf kam es zu dem Unfall zwischen den beiden Beteiligten. Der Junge wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte schließlich auf die Straße. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 2.000 Euro belaufen. Da der Unfallhergang abschließend noch nicht geklärt werden konnte, bittet die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, Zeugen sich zu melden.

Magstadt: Unfall auf der L 1189
Schwere Verletzungen erlitt eine 47 Jahre alte Renault-Fahrerin, die am Dienstag gegen 09.20 auf der Landesstraße 1189 bei Magstadt in einen Unfall verwickelt war. Die Frau fuhr in Richtung der Bundesautobahn 81 als sie ein Waldstück auf Höhe des Hölzersees passierte. Vermutlich war die Fahrbahn aufgrund von überfrierender Nässe glatt. Da die Renault-Fahrerin ihre Geschwindigkeit wohl nicht an die vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst hatte, kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich anschließend in dem angrenzenden Waldstück. Die 47-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Magstadt war mit 22 Wehrleuten und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Renningen: Ergänzung zu tödlichem Verkehrsunfall auf der B 464
Wie wir berichteten hat sich gestern Abend gegen 19:00 Uhr auf der B 464 zwischen Renningen und Magstadt-Nord ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 36-jähriger Autofahrer ums Leben kam. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge war er mit seinem BMW von Renningen kommend in Richtung Magstadt unterwegs. Nach der Einmündung der B 295 überholte er zunächst einen vorausfahrenden Pkw, um im Anschluss einen Tanksattelzug zu überholen. Dabei stieß er frontal mit dem entgegenkommenden VW einer 52-jährigen Frau zusammen. Durch die Kollision wurde der BMW nach rechts abgewiesen, stieß seitlich gegen den Tanklastzug und schleuderte letztlich in die Leitplanken links der Fahrbahn. Der 36-Jährige zog sich dabei schwerste Verletzungen zu, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Die 52-jährige Fahrerin des VW, deren Fahrzeug ebenfalls an der Leitplanke zum Stehen kam, wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 40-jährige Fahrer des Tanklastzuges blieb unverletzt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf etwa 36.000 Euro geschätzt. Für die weiteren Unfallermittlungen hat die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Sachverständigen hinzugezogen, der noch in der Nacht die Arbeit an der Unfallstelle aufgenommen hat. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die B 464 zwischen der Anschlussstelle Magstadt-Nord und der B 295 bis 01:20 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Es kam dadurch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
An der Unfallstelle waren neben acht Streifenbesatzungen der Polizei 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Renningen mit sechs Fahrzeugen, fünf Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks, drei Fahrzeugbesatzungen des Rettungsdienstes und vier weitere der Straßenmeisterei Leonberg eingesetzt.

Böblingen: Brand in Firmengebäude
Ein technischer Defekt führte am Montag gegen 14.15 Uh mutmaßlich zu einem Brand in einem Firmengebäude in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen. Im Innern eines Motorprüfstands entstand, während eines Test, ein Brand und durch die freigesetzte Hitze wurden ein Kabelschacht und Leitungen in Mitleidenschaft gezogen. Mitarbeiter der Firma, die während des Test anwesend waren, unternahmen erste Löschversuche. Zeitgleich wurde das Gebäude geräumt. Die Freiwilligen Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen befanden sich mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 25 Wehrleuten im Einsatz. Sie löschten den Brand, der glücklicherweise nicht auf den Raum übergegriffen hatte, vollständig. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 7.000 Euro belaufen.

Leonberg-Eltingen: Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg rückte am Dienstag gegen 00.45 Uhr in die Hindenburgstraße in Eltingen aus, nachdem es in einem Mehrfamilienhaus zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Ein Nachbar hatte das Piepen eines Rauchmelders und Rauch bemerkt, der aus der Dachgeschosswohnung drang. Unverzüglich alarmierte er hierauf Feuerwehr und Polizei. Insgesamt befanden sich 30 Wehrleute und fünf Fahrzeuge vor Ort. Durch Klopfen an der Wohnungstür konnte der Bewohner der Dachgeschosswohnung geweckt werden. Vermutlich hatte er vergessen, den Herd auszuschalten. Aufgrund der Hitze entzündete sich eine Zeitung, die in der Nähe lag. Ein Sachschaden entstand glücklicherweise nicht. Die Wohnung musste lediglich belüftet werden.

Renningen: Erstmeldung Stand 21.30 Uhr: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 464
Tödlicher Verkehrsunfall am Abend des 9. Dezember gegen 19.00 Uhr auf der B464 zwischen Renningen und der den Anschlussstellen Magstadt-Nord. Aktuell sind Polizei und die Rettungskräfte mit starkem Aufgebot vor Ort. Nach ersten Ermittlungen kollidierte ein 36-jähriger Fahrer eines BMW während eines Überholvorganges mit einem entgegenkommenden VW zusammen. Der Fahrer des BMW erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die 52-jährige Fahrerin des VW wurde schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die B464 ist zum Zwecke der Unfallaufnahme noch bis auf weiteres gesperrt. An der Unfallstelle befinden sich aktuell 5 Fahrzeuge der Feuerwehr mit 25 Mann, 2 Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt und fünf Einsatzfahrzeuge der Polizei.

Neuhausen auf den Fildern: Falschfahrer unterwegs – Geschädigte gesucht
Die Verkehrspolizei, Tel. 0711 6869-0, sucht Geschädigte, denen am Montag zwischen 01.30 und 02.20 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Degerloch und Esslingen, in beiden Fahrtrichtungen, ein Falschfahrer entgegenkam. Ein 76-Jähriger ist mit einem Peugeot mit Zwickauer Zulassung (Z) mutmaßlich an der Anschlussstelle Stuttgart-Flughafen falsch auf die Autobahn aufgefahren. Anschließend war er wohl entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung zunächst in Richtung Karlsruhe und dann in Richtung München unterwegs. Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer den Geisterfahrer telefonisch bei der Polizei gemeldet hatten, konnten die Beamten ihn im Bereich der Anschlussstelle Esslingen fahrend auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München feststellen und anschließend kontrollieren. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der Wagen vorsorglich abgestellt und der Führerschein des 76-jährigen Mannes in Verwahrung genommen. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Peugeot-Lenker gefährdet wurden, sich zu melden.

Weil der Stadt: 27-Jähriger bei Auseinandersetzung leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat sich ein 27-jähriger Mann am vergangenen Freitag zwischen 22.30 und 23.00 Uhr bei einer Auseinandersetzung in der Bahnhofstraße in Weil der Stadt zugezogen. Der 27-Jährige befand sich vor einer Gaststätte, die er im weiteren Verlauf betreten wollte. Vor dem Gebäude kam es zu einem Gespräch mit einem bislang unbekannten Mann, der sich vermutlich als Gast in der Gaststätte aufgehalten hatte. Nachdem sich die Unterhaltung um die Ecke der Lokalität verlagert hatte, gesellten sich mutmaßlich zwei weitere bislang unbekannte Personen dazu. Aus noch ungeklärten Gründen soll der 27-Jährige von den Unbekannten zusammengeschlagen und am Boden liegend mit mehreren Tritten malträtiert worden sein.
Die Polizei sucht nun nach den Tätern mit folgender Beschreibung:
Täter 1: männlich, etwa 18 bis 20 Jahre alt, circa 175 cm groß, braune Haare mit auffälligem Pony, russischer Akzent
Täter 2: männlich, dicklich, kleiner als Täter 1, schwarze kurze Haare, eventuell südländischer Herkunft
Zum dritten Täter liegt bislang keine Beschreibung vor. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, melden sich bitte beim Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0.

Leonberg-Eltingen: BMW gestohlen
In der Nacht zum Montag wurde ein 41-Jähriger kurz vor Mitternacht auf die Motorgeräusche seines BMW aufmerksam. Der Wagen stand in der Karlstraße in Leonberg-Eltingen vor dem Wohnhaus des Mannes. Als er aus dem Fenster schaute, konnte er beobachten, dass ein bislang unbekannter männlicher Täter im Auto saß und anschließend davonfuhr. Aufgrund dieser Tatsache wurden Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber und umliegende Polizeipräsidien mit eingebunden waren, eingeleitet. Bei dem Pkw handelt es sich um einen weißen BMW M3 mit Böblinger Zulassung (BB), schwarzem Dach und getönten schwarzen Scheiben. Im Zuge der Fahndung wurde der BMW, dessen Wert sich auf etwa 55.000 Euro beläuft, nur wenige Minuten nach dem Diebstahl auf der BAB 81 Höhe der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Richtung Heilbronn durch eine Streifenwagenbesatzung gesichtet. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Aufgrund der hohen Motorisierung gelang es dem Täter sich mit dem entwendeten Fahrzeug aus dem Sichtbereich der Polizisten zu entfernen. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder die Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031 13-00, in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: 28-Jähriger mutmaßlich beraubt – Zeugen gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031 13-00, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Raub geben können, der mutmaßlich am Sonntag zwischen 03.00 und 05.15 Uhr in Herrenberg verübt wurde. Insbesondere werden Gäste gesucht, die sich vor dem Tatzeitraum in einer Kneipe in der Tübinger Straße aufgehalten haben. Gegen 03.00 Uhr hatte der 28-Jährige die Kneipe verlassen und befand sich auf dem Nachhauseweg. Der stark betrunkene Mann wurde auf dem Heimweg möglicherweise von zwei bislang unbekannten, südländisch aussehenden männlichen Personen zunächst verfolgt und anschließend zusammengeschlagen. Einer von den Unbekannten, der etwa Mitte 20 ist, soll zuvor ebenfalls in der Kneipe gewesen sein. Der 28-Jährige wurde durch zwei Passanten im Bereich des Spielplatzes im „Ottoscher Garten“ schlafend aufgefunden. Da der Mann Verletzungen aufwies, alarmierten sie die Polizei. Obendrein wurde das Smartphone sowie der Geldbeutel des 28-Jährigen im näheren Umfeld entdeckt. In der Geldbörse soll sich eine dreistellige Bargeldsumme befunden haben. Allerdings konnten die Beamten nur noch die persönlichen Dokumente des Mannes im Portmonee auffinden. Im weiteren Verlauf musste der 28-Jährige aufgrund seiner Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der genaue Geschehensablauf ist noch nicht bekannt. Diesbezüglich sucht die Polizei nach Zeugen.