Quelle: ots

Esslingen: Missglückter Ausparkversuch endete tragisch
Am Samstagvormittag, gegen 11:35 Uhr, ist eine 51-jährige Autofahrerin auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Alleenstraße im Industriegebiet Esslingen-Zell, bei einem Ausparkversuch schwer verletzt worden. Die Smart-Lenkerin fuhr zunächst ein Stück rückwärts und kollidierte dabei mit dem linken Heckbereich gegen eine niedrige Kunststoffbegrenzungsmauer an einem dort befindlichen Imbiss-Wagen. Nachfolgend fuhr sie ein Stück korrigierend nach vorne. Nachdem sie dann den Rückwärtsgang einlegte, öffnete sie die Fahrertür und beugte sich mit dem Blick nach hinten gewendet aus dem Fahrzeug. In diesem Moment verwechselte sie wohl das Gas- mit dem Bremspedal, worauf ihr Fahrzeug stark in rückwärtiger Richtung beschleunigte. Im weiteren Verlauf prallte die teilgeöffnete Fahrertür gegen die Außenkante des Imbisses, wodurch die Fahrertür wieder nach innen gedrückt und der Kopf der 51-Jährigen hierbei zwischen der Aussenkante der Fahrertür und der Karosserie eingeklemmt wurde. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte wurde sie, nachdem sie kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte, durch Passanten aus ihrer lebensbedrohlichen Lage befreit. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde die Schwerverletzte durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Am Smart, sowie am Imbisswagen, entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Bei der Schadensbegutachten durch Polizei und dem Einsatzleiter der Feuerwehr Esslingen, wurde an dem Imbiss-Stand eine verbogene Gasleitung festgestellt, worauf dessen Weiterbetrieb bis auf Weiteres untersagt wurde.

Esslingen: Beide haben GRÜN gesehen….
Zeugen eines Verkehrsunfalles, welcher sich am Samstagbend, gegen 17.55 Uhr, auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke ereignete, sucht nun das Polizeirevier Esslingen unter Tel. 0711/3990-0. Ein 55-jähriger Mercedes-Lenker bog von der Linksabbiegespur der B10-Ausfahrt Esslingen-Mettingen/Weil nach links auf die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke in Richtung ES-Weil abbiegen. Laut eigenen Angaben bog er bei Grünlicht ab. Im gleichen Moment passierte aus Mettingen kommend eine 70-jährige Esslingerin mit ihrem Pkw Suzuki den Kreuzungsbereich, worauf es zur Kollision kam. Auch diese habe Grünlicht an der für Sie geltenden Ampel gesehen.An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschanden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Neuffen: 50-Jähriger von Pkw erfasst und schwer verletzt
Am Samstagmittag gegen 12:20 Uhr kam es in Neuffen, Bergstraße zu einem tragischen Verkehrsunfall. Ein 50-Jähriger befuhr mit seinem Pkw VW die Bergstraße von der Hauptstraße kommend und hielt auf Höhe eines Geldinstitutes entgegen der Fahrtrichtung auf einem parallel zur Fahrbahn verlaufendem Stellplatz an. Im Anschluss begab sich der Fahrer zum Heck seines Fahrzeuges, um aus dem Kofferraum einige Gegenstände auszuladen. Eine 79-jährige Renault-Lenkerin befuhr die Bergstraße in Richtung Hauptstraße und fuhr zunächst an dem Pkw VW vorbei, um im Anschluss rückwärts vor dem Pkw VW einzuparken. Beim rückwärtigen Einparken übersieht die 79-Jährige den am Kofferraum stehenden 50-Jährigen und klemmte diesen zwischen den beiden Fahrzeugen ein. Hierbei erlitt der 50-Jährige schwere Verletzungen im Beinbereich und wurde nach notärztlicher Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Der Sachschaden an den beiden Pkw beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Aichtal-Neuenhaus: Frontalkollision, drei Schwerverletzte
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitagabend auf der L 1185 zwischen Aichtal-Neuenhaus und Waldenbuch (Lkr. Böblingen) gekommen. Gegen 17.55 Uhr befuhr der Fahrer eines Dacia Logan die Landesstraße von Waldenbuch in Richtung Neuenhaus. Der 20-jährige Dacia-Fahrer kam auf der reifglatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte frontal in den entgegenkommenden VW Transporter, dessen 53-jährige Lenkerin leichte Verletzungen erlitt. Der 55-jährige Beifahrer des Transporters wurde aufgrund der Schwere seiner Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Fahrzeuglenker wurden vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 15.000 Euro. An der Unfallstelle waren von der Feuerwehr 6 Fahrzeuge und 32 Einsatzkräfte, vom Rettungsdienst 6 Fahrzeuge, 1 Hubschrauber und 14 Kräfte eingesetzt.

Esslingen: Bei Rot über die Ampel
Eine Verletzte und 13.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagvormittag in der Neckarstraße ereignet hat. Die 61-jährige Fahrerin eines VW up! war dort gegen 11.15 Uhr aus Richtung Maillestraße kommend in Richtung Plochinger Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Katharinenstraße missachtete sie das für sie geltende Rotlicht, weshalb es zur Kollision mit einem von links kommenden Klein-Lkw eines 49-Jährigen kam, der die Neckarstraße geradeaus überqueren wollte. Mit leichten Verletzungen wurde die Unfallverursacherin vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Ihr Wagen musste abgeschleppt werden.

Esslingen: Brand durch Adventskerze
Bei einem Brand in einem Gebäude des Betreuten Wohnens in der Plochinger Straße ist am Donnerstagabend eine 38-jährige Pflegerin nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt worden. Gegen 20.15 Uhr löste im Zimmer einer 80 Jahre alten Bewohnerin ein Rauchmelder Alarm aus, nachdem eine brennende Adventskerze einen Holztisch in Brand gesetzt hatte. Die schlafende Seniorin wurde durch den Signalton wach und betätigte den Hausnotruf. Sie konnte durch die hinzueilende Mitarbeiterin unverletzt aus dem Zimmer gebracht werden. Durch das Eingreifen der Feuerwehr, die mit einem Löschzug vor Ort war, konnte der Brand zügig gelöscht und ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Da die 38-Jährige Rauchgase eingeatmet hatte, wurde sie vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Bewohnerin kommt bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten in einem anderen Zimmer unter. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Esslingen: Nach Unfall auf Zebrastreifen ins Krankenhaus
Eine 65-Jährige ist nach einem Verkehrsunfall am späten Mittwochnachmittag in Esslingen-Zell vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden. Die Frau benutzte gegen 17.30 Uhr den Fußgängerüberweg in der Körschstraße, kurz vor dem Kreisverkehr zur Hauptstraße, und wurde dabei vom Opel Corsa eines 19-Jährigen angefahren, der in Richtung Hauptstraße unterwegs war. Die Fußgängerin, die die Straße aus Sicht des Autofahrers von rechts nach links überqueren wollte, stürzte nach der Kollision zu Boden und erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen.

Esslingen: Fußgängerin auf Zebrastreifen angefahren (Zeugenaufruf)
Am Dienstagmorgen ist eine 33-jährige Frau auf einem Fußgängerüberweg in der Hauptstraße in Zell von einem unbekannten Pkw-Lenker angefahren und verletzt worden. Die Fußgängerin überquerte gegen 7.20 Uhr den Zebrastreifen von der Bachstraße herkommend in Richtung Bahnhof, als ein grau-beiger Pkw, ähnlich einem SUV bzw. Geländewagen, auf sie zugefahren kam. Die 33-Jährige konnte sich eigenen Angaben zufolge nur durch einen Sprung auf die Mittelinsel vor einer Frontalkollision retten, wurde aber dennoch von dem Fahrzeug am Arm getroffen und leicht verletzt. Der Fahrer des Wagens kam nach einer Vollbremsung kurz nach dem Fußgängerüberweg zum Stehen. Nach einem kurzen Gespräch mit der 33-Jährigen fuhr er in Richtung Oberesslingen davon. Der Unfallverursacher ist 55 bis 70 Jahre alt, hat ein schlankes Gesicht, graue Haare und einen grauen Vollbart. Er trug eine Brille. Die Frontscheibe des Pkw war offenbar bis auf ein kleines Sichtfenster zugefroren. Das Polizeirevier Esslingen sucht unter der Telefonnummer 0711/3990-330 nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den gesuchten Pkw bzw. den Fahrer geben können.

Aichtal: Einbrecher erbeutet wertvolle Uhren
In den vergangenen Tagen ist in ein Wohnhaus am Ortsrand von Grötzingen eingebrochen worden. In der Zeit von Mittwoch vergangener Woche bis Dienstag, 17.40 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter die Terrassentür des Gebäudes auf. Beim Durchwühlen der Räume fanden die Einbrecher ersten Erkenntnissen nach zwei wertvolle Uhren. Über das weitere Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. (ms)

Ostfildern: Jogger bei Unfall schwer verletzt
Ein Jogger ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Eine 40 Jahre alte Mercedes-Lenkerin war um 17 Uhr auf der Neuhauser Straße von Nellingen herkommend bergab unterwegs. In der unbeleuchteten Senke auf Höhe der dortigen Mühle rannte nach derzeitigem Ermittlungsstand der Verkehrspolizei Esslingen ein 69-jähriger Jogger aus ihrer Sicht von links nach rechts über die Fahrbahn, ohne auf das Auto der Frau zu achten. Laut eines Zeugen stand der Mann zunächst am Fahrbahnrand und lief los, als ein Radfahrer an ihm vorbeigefahren war. Der dunkel bekleidete Jogger wurde von dem Pkw an der vorderen linken Seite erfasst und nach der Kollision über die Motorhaube auf die Fahrbahn abgewiesen. Nach einer Erstversorgung vor Ort musste er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. An dem Pkw war ein Schaden in Höhe von zirka 8.000 Euro entstanden.

Esslingen: Pkw-Lenker erfasst Schülergruppe – Mehrere Verletzte
Sieben Schülerinnen und Schüler sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Zollberg zum Teil schwer verletzt worden, als ein Pkw-Lenker mit vereisten Scheiben bei Rot über eine Ampel gefahren ist. Der 18-Jährige war um 7.20 Uhr mit einem Chevrolet Matiz von der Mutzenreisstraße herkommend nach rechts auf die Zollbergstraße in Richtung Nellingen abgebogen. Aufgrund zugefrorener Scheiben an seinem Wagen übersah er das Rotlicht der unmittelbar hinter der Einmündung befindlichen Fußgängerbedarfsampel. Der junge Mann fuhr mit seinem Pkw durch eine Gruppe Schülerinnen und Schüler, die auf dem Weg zur nahegelegenen Realschule waren und bei Grün über die Straße liefen. Hierbei kam es zum direkten Kontakt mit drei Schülern im Alter von elf Jahren, einem 13-Jährigen sowie einer 15-Jährigen, die leichte Verletzungen erlitten. Eine Schülerin im Alter von zwölf Jahren zog sich beim Aufprall mit dem Pkw so schwere Verletzungen zu, dass sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Zwei Schüler mussten dem Auto ausweichen, um nicht erfasst zu werden. Ein weiterer elf Jahre alter Junge erlitt hierbei ebenfalls leichte Verletzungen. Zur Versorgung der sieben Verletzten rückte der Rettungsdienst mit einem Notarzt und drei Rettungswagen an die Unfallstelle aus. Die Polizei war mit drei Streifenwagen im Einsatz.

Esslingen: Angeblicher Servicemitarbeiter betrügt Senior
Einen Vermögensschaden in vierstelliger Höhe hat ein Senior aus Esslingen zu beklagen, der am Montag Opfer eines Telefonbetrügers wurde. Zunächst hatte der 71-Jährige während der Sichtung seiner E-Mails am Montagvormittag festgestellt, dass sein PC offenbar auf unbekannte Art und Weise gehackt worden war. Als dann plötzlich ohne ein Zutun des Geschädigten ein Unbekannter anrief, sich als Servicemitarbeiter eines Softwareunternehmens ausgab und Hilfe beim Beheben des Schadens anbot, schöpfte der Senior unglücklicherweise keinen Verdacht, gewährte dem englisch sprechenden Anrufer Zugriff auf seinen Computer und gab die Zugangsdaten für den Chip-TAN-Generator preis. Mit Hilfe der erlangten Daten konnte der Betrüger über das Konto des Geschädigten verfügen und mehrere tausend Euro erbeuten. Als der Schwindel aufflog, erstattete der Senior Anzeige.

Leinfelden-Echterdingen: Fußgängerin angefahren (Zeugenaufruf)
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montagnachmittag eine Fußgängerin auf der Lammkreuzung in Echterdingen angefahren wurde. Eine 81-Jährige wollte gegen 17.10 Uhr von der Leinfelder Straße aus nach rechts in die Hauptstraße abbiegen. Hierbei erfasste sie eine 51 Jahre alte Fußgängerin, die vom Bahnhof herkommend die Leinfelder Straße überquerte. Sie erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Die Verletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik zur Behandlung gebracht. Bislang liegen keine gesicherten Erkenntnisse über die Ampelschaltung vor, weshalb dringend Zeugen gesucht werden.

Flughafen Stuttgart: Mehrere Haftbefehle am Wochenende vollstreckt
Insgesamt drei Haftbefehle konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart am Wochenende vollstrecken. Dank der Hilfe seines Bekannten konnte ein 40-Jähriger seine Haftstrafe noch in letzter Sekunde umgehen. Der Mann wollte am vergangenen Freitagmorgen (29.11.19) eine Reise in die Türkei antreten, als diese aufgrund eines gegen ihn vorliegenden Haftbefehls gestoppt wurde. Wegen Insolvenzverschleppung war der 40-Jährige zu einer Geldstrafe von 3.720,00 Euro verurteilt worden. Nachdem sein Bekannter das Geld bei einem örtlichen Polizeirevier eingezahlt hatte, durfte der 40-Jährige die Reise fortsetzen. Seine Türkeireise hingegen vorerst nicht antreten durfte ein 38-Jähriger, der am Samstagabend (30.11.19) grenzpolizeilich kontrolliert wurde. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl vorliegt, da er seiner Hauptverhandlung im Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte unentschuldigt ferngeblieben war. Der Mann wurde am Folgetag ins Gefängnis eingeliefert. Am gestrigen Sonntagabend (01.12.19) landete dann ein 24-Jähriger mit einem Flieger aus der Türkei in Stuttgart. Bei der polizeilichen Einreisekontrolle stellte sich schließlich heraus, dass auch der junge Mann gesucht wird, da er wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von insgesamt 900,00 Euro verurteilt worden war. Einer vereinbarten Ratenzahlung kam der 25-Jährige bereits seit einigen Monaten nicht mehr nach, weshalb ihm nun die Ersatzfreiheitsstrafe drohte. Es gelang dem jungen Mann schließlich, den noch offenen Geldbetrag von 493,00 Euro aufzubringen und die Gefängnisstrafe abzuwenden.

Esslingen: Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst
Eine kleine Unachtsamkeit hat am Montagmorgen in der Neckarstraße zu einem Verkehrsunfall mit beträchtlichem Sachschaden geführt. Ein 67-Jähriger war gegen 10.15 Uhr mit seinem Linienbus von der Bahnhofstraße nach links auf die linke der beiden Fahrspuren in die Neckarstraße eingebogen und wollte anschließend nach rechts auf die Spur zur Vogelsangbrücke wechseln. Dabei übersah er den Bus einer 36-Jährigen, der sich bereits auf dem rechten Fahrstreifen befand und streifte deren Fahrzeug seitlich, woraufhin dieser noch gegen den rechten Randstein geriet. Bei dieser seitlichen Kollision wurde nahezu die komplette rechte Fahrzeugseite am Fahrzeug des Unfallverursachers entglast. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Fahrgäste im Bus der 36-Jährigen konnten ihre Fahrt mit dem fahrplanmäßig nächsten Bus fortsetzen. Im Bus des Unfallverursachers befanden sich keine Fahrgäste. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 30.000 Euro geschätzt. Zur Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und fünf Feuerwehrleuten im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten kam es zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Nürtingen-Zizishausen: Radler angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen an der Kreuzung Austraße / Schlosserstraße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Nürtingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 22-Jähriger gegen 8.20 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Austraße in Richtung Schlosserstraße unterwegs. Als er in die Schlosserstraße einbog, kam es zur Kollision mit einem Fahrzeug eines Paketzustelldienstes, welches von rechts kommend auf der Schlosserstraße in Richtung Oberboihingen fuhr. An der Unfallstelle einigten sich beide darauf, die Polizei zur Unfallaufnahme hinzuzuziehen, als sich der Paketzusteller plötzlich wieder in sein Fahrzeug setzte und einfach davonfuhr. Der Fahrer soll etwa 28 bis 30 Jahre alt gewesen sein, ungefähr 175 cm groß und leicht korpulent. Er hatte braune Augen und einen ausgeprägten Vollbart, ohne Oberlippenbart und mittellange, braune Haare. Hinweise bitte an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0.

Plochingen: Kindern den Weihnachtsbaum gestohlen
Der geschmückte Weihnachtsbaum eines Kindergartens ist im Laufe des Wochenendes gestohlen worden. In der Zeit von Freitag, 13.30 Uhr, bis Montag, sieben Uhr, drang ein bislang unbekannter Täter auf das Gelände des städtischen Kindergartens im Carl-Orff-Weg ein. Anschließend entwendete er die neben dem Gebäude stehende, etwa zwei Meter hohe Nordmanntanne samt Ständer und Baumschmuck. Ein Teil des Baumschmucks wurde im Anschluss auf einem angrenzenden Wiesengelände aufgefunden. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 60 Euro. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Radfahrerin beim Abbiegen übersehen
Mit leichten Verletzungen musste eine Radfahrerin am Montagmorgen in eine Klinik gebracht werden, nachdem sie ein Autofahrer beim Abbiegen übersehen hatte. Der 39-Jährige war um 7.50 Uhr in Echterdingen mit einem Ford Fiesta auf der Untertorstraße von der Hauptstraße herkommend unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Brühlstraße übersah er die entgegenkommende, 44 Jahre alte Frau auf ihrem Pedelec. Durch die Kollision stürzte die Radlerin zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt zirka 1.700 Euro.

Aichwald: Hoher Schaden bei Verkehrsunfall
Ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro ist bei einem unglücklichen Verkehrsunfall am Sonntagabend auf dem Parkplatz der Sportanlage in der Krummhardter Straße in Schanbach entstanden. Ein 85-Jähriger konnte kurz nach 20 Uhr aufgrund eines dicht neben ihm stehenden Wagens nicht über die Fahrertür in seinen VW einsteigen. Deswegen entschloss sich der Senior, über die Beifahrerseite ins Auto zu gelangen. Da er es nicht schaffte, über die Mittelkonsole komplett auf den Fahrersitz zu klettern, startete der Mann vom Beifahrersitz aus das automatikgetriebene Fahrzeug und wollte lediglich mit dem linken Bein etwas Gas geben und kurz zurücksetzen. Unglücklicherweise blieb er mit seinem Fuß auf dem Gaspedal hängen und fuhr unkontrolliert aus der Parklücke. Hierbei schob sein Wagen zwei gegenüberstehende Fahrzeuge, einen Mercedes und einen Suzuki, aufeinander. Sein VW wurde im Anschluss abgewiesen und schanzte rückwärts über eine Abgrenzung hinweg. Danach durchbrach sein Pkw noch einen Zaun und blieb letztendlich nach etwa 90 Metern stehen. Der Unfallverursacher erlitt ersten Erkenntnissen nach keine Verletzungen. Sein VW und der Suzuki mussten abgeschleppt werden.

Kohlberg: Vorfahrt missachtet
Vier Fahrzeuginsassen sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Kohlberg leicht verletzt worden. Eine 70-Jährige war um 14.50 Uhr mit einem Opel Corsa von der Grafenberger Straße nach links auf die Metzinger Straße abgebogen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines von Neuffen herkommenden, 20 Jahre alten VW-Fahrers. Durch die Kollision drehte sich der Wagen der Unfallverursacherin um 180 Grad und blieb entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Der Passat des jungen Mannes kam nach etwa 20 Metern am linken Fahrbahnrand zum Stehen. Beide Fahrer sowie zwei Mitfahrer in dem VW zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden mit mehreren Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht. Zur Unterstützung rückte die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten und der Bergung der Pkw mussten die Grafenberger und Metzinger Straße für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Kirchheim/Teck: Alkoholisiert Unfall verursacht
Drei nicht mehr fahrtaugliche Pkw und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 36.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 40-Jähriger am Sonntagnachmittag wohl in Folge seiner Alkoholisierung verursacht hat. Der Mann war gegen 15 Uhr mit einem VW Transporter auf der Tannenbergstraße in Richtung Industriegebiet Bohnau unterwegs und geriet dabei nach links auf die Gegenfahrspur. Im weiteren Verlauf krachte der Wagen gegen zwei am Straßenrand geparkte Fahrzeuge, einen Renault Captur sowie einen VW Golf. Der Aufprall war so heftig, dass am Transporter das linke Vorderrad herausgerissen wurde. Im Zuge der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten beim 40-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch. Ein vorläufiger Test ergab daraufhin einen Wert von über 1,5 Promille. Neben einer Blutprobe musste der Mann auch seinen Führerschein abgeben.

Denkendorf: L 1204 nach Unfall voll gesperrt
Ein Verkehrsunfall hat am Sonntagabend zur Vollsperrung der Landesstraße 1204 zwischen Denkendorf und Neuhausen geführt. Ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer bog gegen 19.20 Uhr von einem Feldweg gegenüber der Zufahrt zum Erlachsee nach links auf die L 1204 in Richtung Denkendorf ein und übersah hierbei eine von dort kommende, 27 Jahre alte VW Passat-Lenkerin. Diese versuchte noch vergeblich, die Kollision durch ein Ausweichmanöver nach links zu verhindern. Dennoch kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Dadurch drehte sich der Passat um die eigene Achse und kam in entgegengesetzter Richtung im Grünstreifen zum Stehen. Der Wagen des Unfallverursachers drehte sich anstoßbedingt in Richtung Neuhausen. Die junge Frau erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos, an denen sich der Gesamtschaden auf zirka 10.000 Euro beläuft, mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der unter anderem mit Betriebsstoffen verschmutzen Fahrbahn rückten auch die Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei an die Unfallstelle aus. Die Reinigungsarbeiten waren gegen 22 Uhr beendet.

Nürtingen: Mülltonnen angezündet (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt das Polizeirevier Nürtingen nachdem am späten Sonntagabend in der Neuffener Straße sechs zur Abholung bereit gestellte Mülltonnen mutmaßlich in Brand gesteckt worden sind. Gegen 22.30 Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem die brennenden Tonnen entdeckt worden waren. Die Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften im Einsatz war, konnte den Brand zwar schnell löschen, aber nicht mehr verhindern, dass die Tonnen vollständig niederbrannten. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Nürtingen-Roßdorf hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07022/41099 nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.