Der Bonatzbau, Teil des Hauptbahnhofs, wird renoviert, was für den Stuttgarter Bürger bedeutet, dass die Aufzugmontage erst Mitte November durchgeführt wird, die Arbeiten sollten dann bis Ende November endgültig abgeschlossen sein. Ein neuer Aufzug wird 2020 in der großen Schalterhalle eingerichtet. Wichtig ist jedoch, dass jederzeit ein Aufzug in Betrieb ist. Während der Bauarbeiten ist die stufenfreie Verbindung garantiert, und zwar zwischen dem Arnuf-Klett-Platz und der kleinen Schalterhalle. Es ist selbstverständlich nicht zumutbar, dass behinderte Menschen nicht mit der Bahn fahren können, weil Modernisierungen zu realisieren sind.

Rampe dient als provisorische Lösung
Die Rampe wird mit einem mobilen Autokran an Ort und Stelle gebracht, Reisende sozusagen umgeleitet, damit die Arbeiten reibungslos durchgeführt werden können. Die barrierefreie Verbindung zwischen S-Bahn und Fernzügen wird während der gesamten Bauzeit gewährleistet. Trotzdem müssen die Reisenden mit Einschränkungen rechnen. Jeder Bürger hofft, dass sich die Bauzeit nicht allzu lange hinzieht. In der Bahnhofstraße befindet sich eine Spielothek, geeignet für Leute, die auf einen Anschlusszug warten. Sie können stattdessen Ihr Smartphone nutzen um online casino bonus im Glücksspiel zu bekommen. Wartezeiten überbrücken Sie einfach, indem Sie Online Casinos auf mobiler Basis aktivieren.

Der künftige Bahnhof Stuttgart
Die fünfte Kelchstütze ist montiert, insgesamt sollen es jedoch 28 Stück sein. Die fünfte Kelchstütze befindet sich an den Fußgängerwegen, die den Bonatzbau mit dem Bahnsteigbereich verbinden. Der nächste Kelch kommt wohl Anfang 2020 zum Aufbau. Immerhin werden zehn Stunden berechnet, um ungefähr 600 Kubikmeter Beton in 100 Fuhren zu transportieren. Es handelt sich tatsächlich um ein kelchartiges Bauwerk, es wird nicht nur so betitelt. Die sogenannte Kelchblüte ist immerhin sechs Meter hoch, der gesamte Kelch umfasst 12 Meter. Der Hauptbahnhof Stuttgarts war schon häufiger Gegenstand interessanter Pressemeldungen, es handelt sich um den wichtigsten Bahnhof der Landeshauptstadt. Die Architekten waren Paul Bonatz und Friedrich Eugen Scholer. Bahnhöfe verfügen meist über eine Passage, wo sich unterschiedliche Geschäfte und häufiger Kioske befinden.

Weitere Gebäude entstehen am Bahnhof Stuttgart
Unterirdische Gebäude und komplett neu gestaltete Bahnhofsvorplätze werden diesem Stadtteil ein neues Gesicht geben. Das Empfangsgebäude oder der Bonatzbau werden nicht nur modernisiert, das historische Bauwerk wird außerdem mit einem neuen Tragwerk versehen. Moderne Technik sorgt für die effiziente Nutzung. An der Seite zu den Gleisen entsteht eine neue Fassade, die dem architektonischen Gesamtbild entspricht. Der Bonatbau ist die Anlaufstelle der Geschäftsreisenden. Wenn Sie bis hierher gelesen haben, pausieren Sie etwas; versuchen Sie Ihr Glück mit einem Automatenspiel Spielautomaten Spiele. Viele Reisende bevorzugen das Spielen im Online Casino mit dem Smartphone. Gerade wenn der Spieler sich nur die Zeit vertreiben will und gar nicht damit rechnet, kommt ein Gewinn. Das Projekt Bahnhof wird wohl noch einige Jahre die Stuttgarter Bürger in Atem halten, die Einschränkungen werden die Stuttgarter nicht einfach tolerieren.