Quelle: ots

BAB 81, Gemarkung Sindelfingen: Auffahrunfall am Stauende mit zwei Leichtverletzten
Am Samstag kurz vor 14.00 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 81 bei Sindelfingen zu einem Auffahrunfall bei dem beide Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Ein 52-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr den linken Fahrstreifen aus Richtung Singen kommend in Richtung Stuttgarter Kreuz. Aus bislang unbekannter Ursache übersah er das Stauende und fuhr auf einen stehenden Mercedes eines 38-Jährigen auf. Beide Verletzte wurden vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 14.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Weil im Schönbuch (B 464): Verkehrsunfall hat zwei Schwerverletzte zur Folge
Am Samstag befuhr eine 24-Jährige Opel-Fahrerin gegen 15.30 Uhr die Bundesstraße 464 von Reutlingen kommend in Richtung Holzgerlingen. Aus noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Opel-Fahrerin lenkte gegen, geriet dabei ins Schleudern, drehte sich und prallte in der Folge in die Seite eines entgegenkommenden 50-Jährigen VW-Caddy-Fahrers. Durch die Wucht der Kollision wurde der VW-Caddy abgewiesen und kam nach rechts von der Fahrbahn in den Grünbereich ab. Beide Fahrzeuglenker wurden schwer verletzt und mussten vom Rettungsdienst erstversorgt und im Anschluss in ein umliegendes Krankenhaus transportiert werden. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme sowie die Bergung der Fahrzeuge musste die Strecke sowohl zwischen 16.58 Uhr und 18.07 Uhr als auch zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr voll gesperrt werden. Außerhalb der Vollsperrung wurde der Durchgangsverkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungsfahrzeugen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und einem Helfer-vor-Ort im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenbesatzungen eingesetzt.

Böblingen: Radfahrerin von PKW mitgeschleift
Am Donnerstag befuhr eine 57-Jährige mit ihrem Fahrrad gegen 18:50 Uhr die Nürtinger Straße in Richtung der Heusteigstraße in Böblingen. Auf Höhe der Einmündung zur Haltestelle „Heusteigstraße“ wollte sie nach links abbiegen, musste jedoch wegen Gegenverkehr zunächst in der Fahrbahnmitte stehen bleiben. Ein 76-Jähriger kam ihr mit seinem VW Golf entgegen, fuhr aber vermutlich zu weit links, so dass er die Radfahrerin mit der Stoßstange erfasste. Die Frau wurde einige Meter weit mitgeschleift, stürzte jedoch nicht auf die Fahrbahn. Sie wurde durch die Kollision leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro.

Leonberg-Ramtel: PKW erneut beschädigt
Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen Dienstag 22:00 Uhr und Donnerstag 7:30 Uhr in Leonberg-Ramtel an einem in der Karlsbader Straße geparkten Audi die Beleuchtung hinten rechts beschädigt und ein Loch in den Kofferraumdeckel geschlagen. Bereits am vergangenen Wochenende hatte ein Unbekannter die Windschutzscheibe des Autos beschädigt. Da war es allerdings in der Neuen Ramtelstraße abgestellt. Diesmal entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro. Das Polizeirevier Leonberg bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 07152/605-0 zu melden.

Gärtringen: Giftspinnen aus Mexiko in Gartenmöbeln entdeckt
In einem Überseecontainer mit Möbeln und Hausrat, den ein Ehepaar aus Gärtringen nach einem längeren Mexico-Aufenthalt zurückbrachte, hat ein Mitarbeiter einer Spedition am Donnerstagnachmittag mehrere Spinnen im Geflecht eines Gartentischs entdeckt. Der kundige Mitarbeiter erkannte dabei augenscheinlich giftige Exemplare, verschloss den Container und setzte einen Notruf ab.
Die Berufsfeuerwehr Stuttgart brachte daraufhin einen fachkundigen Mitarbeiter der Wilhelma nach Gärtringen, der in dem betreffenden Tischgestell tatsächlich mehrere giftige Spinnen feststellte und einfing. Darunter befand sich auch eine „schwarze Witwe“, deren Gift auch für Menschen sehr gefährlich sein kann.

Jettingen-Oberjettingen: Feuerwehreinsatz „Höhenhöfe“
Vermutlich führten Glanzrußablagerungen am Donnerstag gegen 09.15 Uhr zu einem Kaminbrand in der Straße „Höhenhöfe“ in Oberjettingen, worauf die Freiwilligen Feuerwehren Nagold und Jettingen mit insgesamt zwölf Einsatzkräften und drei Fahrzeugen ausrückten. Die Feuerwehren brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Zum Brandausbruchszeitpunkt befand sich niemand in dem betreffenden Wohnhaus. Es entstand auch kein Sachschaden.

Leonberg-Warmbronn: Porsche gestohlen
Ein hochwertiger Porsche wechselte am frühen Donnerstagmorgen auf illegale Weise in Warmbronn in der Straße „Berghalde“ den Besitzer. Bislang unbekannten Tätern gelang es den auffällig gelben Sportwagen, Typ 911 GT2 RS, der am Fahrbahnrand abgestellt war, zwischen 02.30 Uhr und 06.00 Uhr zu stehlen. Das Fahrzeug hat einen sechsstelligen Wert. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Leonberg-Ramtel: Erneut Balkon mit Feuerwerkskörper beschossen
Erneut wurde in Leonberg ein Balkon mit Feuerwerkskörpern beschossen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag gegen 22:40 Uhr im August-Lämmle-Weg und wurde erst am Folgetag angezeigt. In derselben Nacht wurde gegen 23:45 Uhr ein Wohnhaus in Vesouler Straße in Leonberg mit einer Silvesterrakete beschossen und ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Gerlingen (wir berichteten am 22.10.2019 um 11:09 Uhr). Bei dem jetzt bekannt gewordenen weiteren Fall nahmen Anwohner einen Knall und ein rotes Leuchten vor der Wohnung wahr. Beim Nachschauen entdeckten sie, dass auf ihrem Balkon die Grillabdeckung brannte. Nachdem das Feuer gelöscht war, fanden sie auch Teile einer Rakete auf dem Balkon. Durch den Feuerwerkskörper war außerdem das Fenster und die Jalousie beschädigt worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 600 Euro. Etwa eine halbe Stunde später beobachteten die Beiden dann, wie vor dem Gebäude ein silberfarbener Opel Corsa anhielt. Ein solches Fahrzeug war bereits im Zusammenhang mit den anderen Fällen aufgefallen. Auf dem Beifahrersitz konnte man ein Glimmen wahrnehmen, bevor erneut eine Rakete auf das Wohnhaus zuflog. Der Opel fuhr anschließend sofort weg. Das Polizeirevier Leonberg bittet unter Tel. 07152/605-0 um Zeugenhinweise.

Leonberg-Eltingen: Einbrecher macht reiche Beute
Am Mittwoch zwischen 14:00 Uhr und 21:05 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in Leonberg gewaltsam Zugang zu einer Wohnung in der Lobensteiner Straße. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge entwendete er Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können sich beim Polizeirevier Leonberg unter Tel. 07152/605-0 melden.

A 8/ Weissach: Unfälle nach Verlust mehrerer Fahrräder – Polizei sucht Zeugen und Geschädigte
Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am frühen Dienstagmorgen gegen 05:00 Uhr auf der A 8 Stuttgart-Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Heimsheim mehrere Fahrräder verloren, die in der Folge auf dem linken Fahrstreifen liegen blieben. Mindestens sieben Autofahrer überfuhren anschließend die Hindernisse und an ihren Fahrzeugen entstand dabei Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro.
Zeugen, die Hinweise zum Verlierer der Fahrräder geben können sowie mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, in Verbindung zu setzen.

Böblingen-Dagersheim: trotz Fahrverbot in Unfall verwickelt
Trotz eines bestehenden einmonatigen Fahrverbots und vermutlich unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln nahm ein 44 Jahre alter Mann am Mittwochvormittag in Dagersheim am Straßenverkehr teil und war prompt in einen Unfall verwickelt. Gegen 11.20 Uhr touchierte der 44-jährige VW-Lenker im Steinmäuerleweg beim Rückwärtsausparken einen Smart und machte sich anschließend davon. Ein noch unbekannter Zeuge hatte den Unfall jedoch beobachtet und in einem nahegelegenen Geschäft Bescheid gesagt. Durch Mitarbeiter des Geschäfts war dann wiederum die zurückgekehrte Smart-Fahrerin informiert worden. Im weiteren Verlauf kehrte auch der VW-Lenker an den Unfallort zurück. Die ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben schließlich, dass der 44-Jährige aufgrund eines Fahrverbots ohne Fahrerlaubnis gefahren war. Da die Beamten Anzeichen für eine Betäubungsmitteleinwirkung feststellten, führte der 44-Jährige einen Drogenvortest durch, der positiv verlief. Hierauf unterzog er sich freiwillig einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet nun den Zeugen, sich zu melden.

Herrenberg: Unfallflucht – Geflüchteter versteckt sich in Küche
Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Herrenberg derzeit gegen einen 55-jährigen VW-Lenker, der am Mittwoch gegen 16.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Getränkemarkts in der Adlerstraße in Herrenberg in einen Unfall verwickelt war. Der VW-Lenker prallte auf dem Parkplatz gegen einen geparkten Ford und wurde im weiteren Verlauf dabei beobachtet, wie er anschließen ausstieg, sich die Fahrzeuge anschaute und dann davon fuhr. Der 61-jährige Fahrer des betreffenden Ford war hiervon ebenfalls Zeuge und nahm die Verfolgung auf. An einer rot zeigenden Ampel gelang es ihm den VW-Fahrer anzusprechen. Dieser habe vorgegeben gemeinsam mit dem Ford-Lenker zur Polizei zu fahren, machte sich dann jedoch wohl erneut aus dem Staub. Der 61-Jährige fuhr hierauf zum Polizeirevier Herrenberg und teilte den Vorfall mit. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr unverzüglich die Halteranschrift des VW an und konnte den Wagen dort feststellen. Nachdem auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete, wurde das Haus mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung betreten. Bei der Durchsuchung der Räume trafen die Beamten letztlich auf den 55-Jährigen, der versucht hatte sich in der Küche hinter der Tür zu verstecken. Er wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund des bestehenden Verdachts, dass er zuvor alkoholisiert gefahren sein könnte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Bei dem Unfall war ein Gesamtsachschaden von rund 2.000 Euro entstanden.

Renningen: Sperrung der B 295 nach massivem Dieselverlust
Der Fahrer eines Tanklastzuges, der am frühen Mittwochmorgen auf der A 8 zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Raststätte Pforzheim größere Mengen Dieselkraftstoff verloren und dadurch umfangreiche Absperr- und Reinigungsmaßnahmen ausgelöst hatte, ist an der Anschlussstelle Leonberg-West von der Autobahn abgefahren. In der Folge verlor er an Steigungsstrecken der B 295 zwischen der Anschlussstelle und Renningen erneut größere Mengen Diesel. Die Autobahnanschlussstelle und die Bundesstraße in Richtung Renningen mussten daraufhin gesperrt werden. Nachdem der Fahrer seinen Tanklastzug bei Renningen angehalten hatte, stellten Polizeibeamte als Ursache des Ladungsverlustes einen nicht ordnungsgemäß verschlossenen Domdeckel am Tank fest.
Für die umfangreichen Reinigungsarbeiten durch Straßenmeisterei und Feuerwehr waren ebenso umfangreiche Verkehrslenkungsmaßnahmen der Polizei erforderlich. Derzeit ist der rechte Fahrstreifen der B 295 Richtung Renningen im Bereich der betroffenen Flächen nach wie vor gesperrt. Möglicherweise muss die Fahrbahndecke der stark betroffenen Bereiche auch abgefräst werden. Im Bereich der Autobahnanschlussstelle Leonberg-West ist Dieselkraftstoff auch in ein Regenrückhaltebecken gelangt. Auf Anordnung des Wasserwirtschaftsamtes im Landratsamt Böblingen wird die Oberfläche des Beckens abgesaugt und der Kanal durchgespült.

BAB 81/Leonberg: verlorenes Fahrzeugteil – drei Fahrzeuge beschädigt
Insgesamt drei Fahrzeuge wurden am Dienstagnachmittag auf der Bundesautobahn 81 im Bereich des Autobahndreiecks Leonberg beschädigt, da ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker ein Fahrzeugteil verloren hatte. Das Teil blieb auf der Überleitung von der BAB 8 aus Richtung Stuttgart kommend in Richtung Heilbronn liegen. Ein 58 Jahre alter LKW-Lenker, der dort gegen 15.15 Uhr unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über den Gegenstand, wodurch dieser nach oben geschleudert wurde. Das Teil, das mit großer Wahrscheinlichkeit von einem LKW stammt, prallte hierauf gegen einen Volvo, der sich hinter dem LKW befand. Ein nachfolgendes Mercedes-Wohnanhänger-Gespann überrollte das Fahrzeugteil ebenfalls, so dass insgesamt ein Sachschaden von rund 7.500 Euro entstand. Der beschädigte LKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, bittet Zeugen, die Hinweise zum Verlierer geben können, sich zu melden.

BAB 81/Sindelfingen: Hund jagt Pferd auf die Autobahn
Mehrere Streifenwagenbesatzungen waren am Dienstag gegen 16.20 Uhr im Bereich Sindelfingen und der Bundesautobahn 81 im Einsatz, nachdem etliche Notrufe eingegangen waren, dass ein Hund ein Pferd in Richtung der Autobahn jagen würde. Letztlich galoppierten die Tiere von der Mahdentalstrale kommend im Bereich der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost auf die Autobahn in Richtung Stuttgart. Mutmaßlich war es zuvor im Bereich eines Waldstücks in Verlängerung der Albrecht-Dürer-Straße in Sindelfingen zu einem Aufeinandertreffen der beiden Vierbeiner gekommen. Eine 73-jährige Frau ging mit dem Hund Gassi, als ihnen das an einer Trense geführte Pferd entgegen kam. Dem Hund gelang es nun, sich aus seinem Geschirr herauszuwinden und begann das Pferd zu jagen. Im Bereich der Autobahn biss der Hund das Pferd vermutlich, worauf dieses ausschlug und der Hund durch die Luft gewirbelt wurde. Anschließend blieb das getretene Tier erschöpft und verletzt auf dem Seitenstreifen liegen. Tatkräftigen Verkehrsteilnehmern gelang es das Pferd schnell einzufangen. Eine Polizeibeamtin führte es hierauf zur nahegelegenen Kreisstraße 1055, wo es in einen Pferdeanhänger geladen wurde. Anschließend wurde es zu einem Reiterhof gebracht und dort durch eine Tierärztin behandelt. Eine Polizeistreife kümmerte sich indes um den Hund und brachte diesen ebenfalls zum Reiterhof. Beide Tiere wurden ihren Besitzern übergeben. Auf der BAB 81 hatte sich aufgrund des Einsatzes ein Stau von bis zu zehn Kilometern gebildet.

Herrenberg: Hartnäckiger Betrüger
Als hartnäckig at sich am Dienstag ein bislang unbekannter Täter erwiesen, der in Herrenberg versucht hat, eine ältere Frau um ihr Bargeld zu bringen. Gegen 10:00 Uhr hatte er die, die mit ihrem Rollator in der Innenstadt unterwegs war, angesprochen und um finanzielle Unterstützung gebeten Er schilderte seine angebliche Notlage nach dem plötzlichen Tod seiner beiden Kinder, um deren Beerdigung er sich kümmern müsse. Nachdem die Frau nicht auf seine Forderung eingegangen war, verfolgte und bedrängte sie der Unbekannte über drei Stunden hinweg, bevor eine aufmerksame Zeugin auf das Geschehen aufmerksam wurde und ihn auf sein Verhalten ansprach. Daraufhin ergriff er die Flucht. Bei dem Unbekannten handelte es sich um einen etwa 20-jährigen, schlanken, 170 cm großen Mann mit dunklem Teint und Bartansatz. Er sprach deutsch und war bekleidet mit einer dunklen Jogginghose, einem roten T-Shirt und einer dunklen Jacke und hatte einen Rucksack dabei. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder in ähnlicher Weise angesprochen wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/27080, zu melden.

Böblingen: Pedelec-Fahrerin verletzt
Beim Rechtsabbiegen von der Leibnitzstraße in die Sindelfinger Straße ist der 44-jährige Fahrer eines VW am Dienstag gegen 17:05 Uhr mit einer 50-jährigen Pedelec-Fahrerin zusammengestoßen. Sie war aus Richtung Sindelfingen kommend entgegen der Fahrtrichtung auf dem Radweg unterwegs. Die 50-Jährige stürzte, zog sich dabei Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Schönaich: sexueller Übergriff auf 18-Jährige
Wie der Polizei erst am Montagabend bekannt wurde, soll es am Freitag in der Schwabenstraße in Schönaich zu einem sexuellen Übergriff durch drei bislang unbekannte Täter auf eine 18 Jahre alte Frau gekommen sein. Die 18-Jährige hielt sich gegen 19.10 Uhr in der Bushaltestelle „Evangelische Kirche“ auf und wartete auf ihren Bus. Ihren Angaben zufolge sei zunächst ein Mann vorbei gekommen, der sie nach einer Zigarette fragte und weiterging, als sie dies verneinte. Wenig später sei dieser Unbekannte in Begleitung zweier weiterer Männer zurückgekehrt. Alle drei Täter hätten die Frau nun gepackt. Ihr sei eine Hand vor den Mund gehalten worden und die Unbekannten hätten sie dann über die Straße in einen Treppenaufgang geschoben. Zwei der Männer hielten sie nun fest, während der dritte Täter ihr Hose und Slip heruntergezogen habe und schließlich sexuelle Handlungen an ihr vornahm. Anschließend flüchteten die drei Täter, die alle etwa 20 Jahre alt sein sollen und schwarz gekleidet waren. Derjenige, der das Opfer an der Bushaltestelle zunächst ansprach, soll darüber hinaus etwa 180 cm groß sein und auffällig blondes, fast weißes Haar haben, das an den Seite abrasiert und am Oberkopf etwas länger ist (sog. Undercut). Die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, sucht dringend Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können.

Aidlingen: räuberischer Diebstahl – Tatverdächtige festgenommen
Am Montagmittag kam es in Aidlingen zu einem größeren Einsatz der Polizei, nachdem zwei Tatverdächtige gegen 13.10 Uhr in einem Einkaufsmarkt im Forchenweg einen räuberischen Diebstahl begangen hatten. Die beiden Männer fielen zunächst im Markt auf, da sie Schokolade aus der Auslage genommen hatten und diese in eine mitgebrachte Ledertasche steckten. Durch das Kassenpersonal sollte die Tasche deshalb kontrolliert werden. Doch als die Kassiererin den Verdächtigen, der die Tasche trug, aufforderte stehen zu bleiben, flüchtete er aus dem Markt. Der Marktleiter und eine 49 Jahre alte Mitarbeiterin nahmen die Verfolgung auf. Im weiteren Verlauf übernahm der Komplize auf dem Parkplatz des Einkaufsmarkts die Tasche und begab sich in Richtung eines geparkten Skoda. Als die 49-Jährige versuchte ihm die Ledertasche abzunehmen, hielt der Tatverdächtige dagegen und wehrte sich heftig. Schließlich stieß er die Mitarbeiterin von sich und es gelang ihm, in den PKW einzusteigen. Auch der zweite Tatverdächtige stieg hinzu und die beiden fuhren in Richtung Ortsmitte davon. Mehrere Streifenwagenbesatzungen sowie ein Polizeihubschrauber nahmen nun die Fahndung nach den Geflüchteten auf. Im Zuge der Fahndung konnte der Skoda vor einem Haus in der Hauptstraße lokalisiert werden. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Tatverdächtigen wurden im weiteren Verlauf in dem Haus festgestellt und vorläufig festgenommen. Eine Durchsuchung der Wohnräume förderte die Tasche samt dem vermeintlichen Diebesgut im Wert von knapp neun Euro zu Tage. Nach Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen mit einer Anzeige wegen räuberischen Diebstahls rechnen.

Böblingen: 17-Jähriger von Unbekannten beraubt
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen mehrere noch unbekannte Täter, die am Montag gegen 15.20 Uhr in der Wilhelmstraße einen 17-Jährigen beraubten. Das Opfer befand sich zu Fuß auf dem Weg in Richtung Bahnhof, als er von einer fünf- bis sechsköpfigen Gruppe junger Männer aufgehalten wurde. Zwei der Unbekannten packten ihn und ein weiterer verpasste ihm einen Schlag gegen den Oberkörper. Kurzzeitig konnte sich der Jugendliche befreien. Er wurde dann jedoch erneut von einem der Täter gepackt. Zeitgleich entriss ihm dieser Täter sein Handy, das er in der Hand hielt. Unter der Handyhülle befand sich ein Geldschein, den der Täter entnahm und einsteckte. In diesem Moment griff der Teenager nach seinem Handy und konnte es wieder an sich nehmen. Anschließend flüchtete er in Richtung eines Einkaufszentrums. Bei dem Haupttäter soll es sich um einen 18 bis 19 Jahre alten, etwa 185 cm großen Mann mit asiatischem Aussehen handeln. Er soll pummelig sein und schwarze Haare haben, die zur „Igel-Frisur“ gestylt waren. Der Mann war mit einem weißen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jogginghose und weißen Sportschuhen bekleidet. Zu seinen Komplizen liegen keine Beschreibungen vor. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031/13-00 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Gerlingen und Leonberg: Unbekannter wirft Feuerwerkskörper
Ein bislang unbekannter Täter warf vermutlich sowohl in Gerlingen als auch in Leonberg in der Montagnacht aus einem Fahrzeug mit Feuerwerkskörpern um sich. Zunächst wurde der Polizei gegen 23:35 Uhr gemeldet, dass bei einem 56-Jährigen in Gerlingen in der Vesouler Straße eine Feuerwerksrakete auf dem Balkon eingeschlagen sei und dort die Balkontür aus Glas und die Balkonbrüstung beschädigt habe. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro. Kurz zuvor war dort ein silberner Kleinwagen aufgefallen. Fast zeitgleich wurde der Polizei in Leonberg gemeldet, dass aus einem silbernen Opel Corsa Feuerwerkskörper in die Umgebung geworfen werden. Eine eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis. Das Polizeirevier Ditzingen bittet nun Zeugen, die Hinweise zum silbernen Kleinwagen oder zum Täter geben können, sich unter Tel. 07156/4352-0 zu melden.

Leonberg-Eltingen: Schaf auf Weide geschächtet
Unbekannte Täter haben im Zeitraum von Sonntag 18:00 Uhr bis Montag 08:00 Uhr auf einer Weide neben der Brennerstraße am westlichen Ortsrand von Leonberg-Eltingen ein Schaf geschächtet, ausgenommen und das Fleisch mitgenommen. Fell und Innereien blieben am Tatort zurück. Zuvor hatten sie den Elektrozaun der Weide mit einem Pkw umgedrückt. Der geschädigte Landwirt stellte darüber hinaus das Fehlen eines zweiten Schafes fest, dass möglicherweise gestohlen wurde oder auch über den umgedrückten Zaun geflüchtet ist.
Sachdienliche Hinweise nimmt der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt, Tel. 07031/132670, entgegen.

Leonberg: Ein Leichtverletzter und 16.000 Euro Schaden bei Wendemanöver
Am Montagabend gegen 21:45 Uhr war der 35-jähriger Fahrer eines Ford auf der L 295 von Weil der Stadt kommend in Richtung Leonberg unterwegs. An der roten Ampel an Anschlussstelle Leonberg-West versuchte er zu wenden und stieß dabei mit dem von der Brennerstraße auf die B 295 einfahrenden BMW eines 27-Jährigen zusammen. Der Fahrer des BMW wurde leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Renningen: Baumaschine von Grundstück gestohlen
Zwischen Donnerstag, 17:00 Uhr, und Freitag, 9:00 Uhr, stahl ein bislang unbekannter Täter in Renningen eine Baumaschine von einem Grundstück in der Lehenbühlstraße. Die Verputzmaschine hat ein Gewicht von circa 400 kg und einen Wert von circa 7.000 Euro. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeiposten Renningen unter Tel. 07159/8045-0 zu melden.

Aidlingen-Dachtel: Schiedsrichter bei Fußballspiel angegriffen – Zeugen gesucht
Bei einem Fußballspiel in Aidlingen-Dachtel kam es am Sonntag gegen 17:00 Uhr zu Angriffen gegen den Schiedsrichter. Auslöser waren vermutlich zwei Platzverweise von Spielern der betroffenen Mannschaft. So griffen drei Spieler den Schiedsrichter an, traten und verletzen ihn am Bein. Drei weitere Angreifer kamen mutmaßlich aus den Reihen der mitgereisten Zuschauer dieser Mannschaft. Man versuchte weiter, den Schiedsrichter mit Fäusten ins Gesicht zu schlagen. Auch eine Eckfahne soll zum Einsatz gekommen sein. Letztlich musste der Schiedsrichter durch beim Spiel eingesetzte Ordner bis zum Eintreffen der Polizei geschützt werden. Erst der Einsatz mehrerer Polizeibeamter konnte die Situation beruhigen. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen, die zur Identifizierung der Angreifer aus den Zuschauerreihen beitragen können, sich unter Tel. 07031/697-0, zu melden.

Tank- und Rastanlagen, Parkplätze entlang der BAB 8/81: Präventive Alkoholkontrollen bei LKW-Fahrern
Am Sonntagabend führten Beamte der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg in der Zeit von 19:00 Uhr bis 24:00 Uhr entlang der Bundesautobahnen 8 und 81 umfangreiche präventive Alkoholkontrollen bei LKW-Fahrern auf den Tank- und Rastanlagen Denkendorf, Schönbuch-West, Schönbuch-Ost, Sindelfinger Wald und den Parkplätzen Sommerhofen, Geyern und Ziegler durch. Es wurden insgesamt 136 LKW-Fahrer angesprochen und in Bezug auf das Thema Alkohol und Drogen am Steuer sensibilisiert. Hierbei stellte man acht alkoholisierte Fahrer fest, wobei die gemessenen Atemalkoholwerte zwischen 0,3 Promille und 2,78 Promille lagen. In fünf Fällen stellten die Beamten die Dokumente der Fahrer präventiv, zu Verhinderung eines alkoholisierten Fahrtantritts, sicher. Am Montagmorgen suchten Polizisten die Betroffenen erneut auf. Nach einem Atemalkoholtest bekamen alle, bis auf einen ihre Papiere wieder und durften ihre Fahrten antreten. Der LKW-Lenker, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht wieder fahrtüchtig war, bekam seine Dokumente nicht ausgehändigt und musste seine Tour weiter verschieben.

Sindelfingen/BAB 8: Eishockeyfans lösen Polizeieinsatz aus
Am Sonntag kam es gegen 13:30 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz auf der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald. Drei Busse mit Fans einer Eishockeymannschaft waren auf dem Weg zu einem Auswärtsspiel und machten Pause in der Rastanlage. Eine Gruppe von circa 80 Fans, die zum Teil angetrunken waren, suchte die Gaststätte auf und grölte dort herum. Als mehrere Fans nicht in der dafür vorgesehenen Toilette, sondern im Außenbereich der Rastanlage urinierten, wurden sie von einer 66-jährigen und einer 51-jährigen Angestellten angesprochen, was wohl dazu führte, dass die Frauen von den Fans auch beleidigt wurden. Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich die Situation bereits wieder beruhigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten alle Fans ihre Reise fortsetzen.

Böblingen: heftige Auseinandersetzung in einem Parkhaus
Zu einer heftigen Auseinandersetzung, die für einen 25 Jahre alten Mann im Krankenhaus endete, kam es am Sonntag gegen 16.15 Uhr in einem Parkhaus eines Möbelgeschäfts in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen. Mehrere Skateboarder im Alter zwischen 20 und 27 Jahren hielten sich im untersten Geschoss des Parkhauses auf und trainierten. Mutmaßlich fühlte sich ein 25 Jahre alter Anwohner hierdurch gestört und begab sich in das Parkhaus. Er habe sofort umhergeschrien und die sieben Skateboarder beleidigt. Dann nahm der Mann wohl drei Boards unter den Arm und ging in Richtung Ausgang. Urplötzlich habe der 25-jährige Tatverdächtige die Bretter wieder fallen gelassen, sich umgedreht und dem gleichaltrigen Skateboarder ins Gesicht geschlagen. Hierbei soll er einen Schlagring benutzt haben. Ob der Tatverdächtige dies tat, um sich vor einem Angriff durch drei Kontrahenten zu schützen, bedarf weiterer Ermittlungen. Eine Streifenwagenbesatzung, die sich zu diesem Zeitpunkt zufällig in der Nähe befand, wurde von einem der Skateboarder angesprochen. Als sich die Polizisten in das Parkhaus begaben, kam ihnen der Tatverdächtige mit einem Skateboard in der Hand entgegen. Er drehte sich jedoch unverzüglich um und gab das Brett zurück, nachdem er die Polizisten als solche erkannt hatte. Für den schwer verletzten 25-Jährigen wurde ein Rettungswagen angefordert, der ihn in ein Krankenhaus brachte. Der Tatverdächtige, der neben einem Schlagring auch ein Messer mitführte, wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Im Anschluss an die durchgeführten polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachten konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Ramtel: Fußgängerin mit unbekannter Substanz besprüht
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die am Sonntag gegen 20.00 Uhr im Heckenweg im Stadtteil Ramtel eine Körperverletzung beobachten konnten. Eine 54-jährige Frau war zu Fuß mit ihrem Hund aus Richtung der Einsteinstraße kommend in Richtung der Kreuzung zwischen den verschiedenen Straßenteilen des Heckenwegs unterwegs. Kurz bevor sie eine angrenzende Grünfläche erreicht hatte, erkannte die Frau einen Mann, der sie mit einer unbekannten Substanz besprühte. Die 54-Jährige sprach den Unbekannten hierauf an, doch dieser ging entlang des Heckenwegs in Richtung der Stuttgarter Straße davon. Da die Passantin im weiteren Verlauf ein Brennen im Bereich der Schleimhäute empfand, ist davon auszugehen, dass der Täter sie mit einer Art Reizstoff besprüht hat. Die 54-Jährige machte sich auf den Weg nachhause und spülte sich das Gesicht ab. Der Hund wurde abgeduscht. Die hinzugerufene Polizei alarmierte einen Krankenwagen. Glücklicherweise war jedoch keine weitere Behandlung notwendig. Bei dem Täter solle sich um einen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren handeln, der etwa 170 cm groß und schlank ist. Er hat vermutlich eine Glatze und trug eine dunkle Jacke und dunkle Jeans.