Quelle: ots

Stuttgart-Bad Cannstatt: Exhibitionist festgenommen
Ein 55-jähriger Mann, der am Samstag (13.07.2019) um 09.45 Uhr in einem Mineralbad in unsittlicher Art und Weise gegenüber einer Frau aufgetreten war, konnte zunächst von einem Bademeister festgehalten und anschließend der Polizei übergeben werden. Der Mann, gegen den bereits vor Jahren ein Hausverbot für das Bad verhängt worden war, hatte zuvor den Zaun zum Gelände des Freizeitbades überstiegen und sich dann unbekleidet in den Saunabereich begeben. Dort setzte er sich einer 74-jährigen Frau gegenüber und manipulierte längere Zeit an seinem Geschlechtsteil. Der bereits einschlägig in Erscheinung getretene 55-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, welcher den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-West: Mülltonnenbrand
Aus unbekannter Ursache haben am Samstag (13.07.2019) zwei Mülltonnen in einem Hinterhof gebrannt. Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Lindenspürstraße bemerkten gegen 18.20 Uhr Flammen, die aus zwei Papiermülltonnen schlugen und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer rasch löschen, dennoch brannte eine Tonne völlig nieder, die zweite schmolz bis zur Hälfte, eine Betontrennwand hinter den Papiertonnen wurde verrußt. Nach ersten Schätzungen entstand durch den Brand lediglich ein geringer Sachschaden.

Stuttgart-Mitte: Rollstuhlfahrer überfallen – Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben am Sonntag (14.07.2019) in der Klett-Passage einen Rollstuhlfahrer überfallen und ihm Bargeld und Handy geraubt. Gegen 03.30 Uhr kamen zwei bislang unbekannte Männer auf den 47-Jährigen zu, bedrohten ihn mit einem Messer und forderten ihn auf, seine Wertsachen heraus zu geben. Der Überfallene händigte daraufhin seinen Geldbeutel mit Bargeld und sein Mobiltelefon aus. Die dreisten Räuber flüchteten anschließend mit ihrer Beute in Richtung Friedrichstraße. Sie wurden folgendermaßen beschrieben: Beide ungefähr 20 Jahre alt und mutmaßlich osteuropäischer Herkunft, zwischen 160 und 170 Zentimeter groß, einer trug eine blaue Basecap und eine Bauchtasche. Sein Komplize war mit einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet und hatte ein Messer dabei. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Kundgebung in der Innenstadt
Die Polizei hat am Samstagmittag (13.07.2019) in der Stuttgarter Innenstadt eine Kundgebung zum Thema „NoPolGBW“ begleitet. Bereits am Morgen vor dem Aufzug entdeckten Polizeibeamte eine Farbschmiererei am Hauptzugang zum baden-württembergischen Justizministerium am Schillerplatz. Mehrere Hundert Teilnehmer versammelten sich gegen 12.00 Uhr zur Auftaktkundgebung in der Lautenschlagerstraße. Anschließend führte ein Aufzug über die Theodor-Heuss-Straße, die Kienestraße und die Kronprinzstraße zum Rotebühlplatz und von dort weiter über die Eberhardstraße, die Münzstraße und die Planie zum Schillerplatz. Während des Aufzugs der insgesamt bis zu 1.000 Teilnehmer wurden von den Teilnehmern mehrfach pyrotechnische Gegenstände gezündet. In der Oberen Königstraße versuchten unbekannte Versammlungsteilnehmer einem Passanten das Handy wegzunehmen, mit dem dieser Aufnahmen der Demonstranten gemacht haben soll. Als die Spitze des Demonstrationszuges gegen 14.15 Uhr auf den Schillerplatz einbog, rannten Teile eines sogenannten schwarzen Blocks zielgerichtet in Richtung vor dem Justizministerium Baden-Württemberg stehender Objektschutzkräfte und drängten sie gegen die Gebäudewand am Haupteingang. Die tumultartige Szene wurde aus der Demo heraus genutzt, um Flaschen und Farbbeutel zu werfen. Behelmte Beamte mussten hinzugezogen werden, um die Menschenmenge zurück zu drängen. Dabei wurden die Beamten aus dem Schutz der ersten Reihen heraus vereinzelt getreten. Außerdem stachen Teilnehmer unterhalb der Gürtellinie mit Holzstangen nach den Einsatzbeamten. Ein Beamter ist auf dem Schillerplatz auch bespuckt worden. Ein 63 Jahre alter Versammlungsteilnehmer erstattete nach Kundgebungsende Anzeige. Er gab an, von einer Einsatzbeamtin mit der Faust in den Bauch geschlagen worden zu sein. Die Beamtin konnte rasch ermittelt werden und stellte den Sachverhalt anders dar. Demnach habe sie sich verteidigt, als der Mann ihr das dienstliche Pfefferspray entreißen wollte. Insgesamt wurden mindestens zwei Einsatzbeamte leicht verletzt.

Stuttgart-Mitte: Hotelportier überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter betrat am frühen Samstagmorgen (13.07.2019) gegen 04:00 Uhr die Rezeption eines Hotels in der Sophienstraße. Nachdem der Mann dort zunächst die Toilette aufgesucht hatte, ging er auf den 20-jährigen Hotelportier zu und forderte von ihm die Herausgabe von 50 Euro. Der Täter gab gegenüber dem Geschädigten an, ein Messer und eine Pistole mit sich zu führen. Als der Täter sein T-Shirt nach oben zog, konnte der 20-Jährige auch das Griffstück eines Messers im Gürtelbereich erkennen. Der Hotelportier übergab daraufhin dem Täter die geforderten 50 Euro. Nach der Tat flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: Südländisches Aussehen, etwa 40 Jahre alt, etwa 170cm groß, schwarze Haare, eingefallenes Gesicht. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlicher Gaststätteneinbrecher vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Freitag (12.07.2019) einen 29 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der offenbar versucht hat, in eine Gaststätte an der Neckarstraße einzubrechen. Der 43-jährige Inhaber der Gaststätte befand sich noch in der Küche, als er gegen 02.10 Uhr verdächtige Geräusche hörte. Er ging in den Gastraum und sah, wie der Tatverdächtige offensichtlich versuchte, die Eingangstür zur Gaststätte mit einem Schraubenzieher aufzuhebeln. Als der 29-Jährige den 43-Jährigen bemerkte, flüchtete er. Polizeibeamte nahmen ihn im Rahmen der Fahndung wenig später in der Neckarstraße fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Mitte: Vor Passantinnen entblößt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (11.07.2019) einen 21 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, sich vor zwei Passantinnen entblößt und unsittlich berührt zu haben. Zwei 45 und 51 Jahre alte Passatinnen verständigten gegen 23.15 Uhr die Polizei, da sie im Bereich des Leonhardsplatzes einen Mann entdeckten, der offenbar sein Glied entblößte und an diesem auch manipulierte. Dabei suchte er offenbar den Blickkontakt zu den beiden Frauen. Nachdem die beiden Frauen den Mann kurz aus den Augen verloren, entdeckten sie den Tatverdächtigen in der Wilhelmstraße wieder und verfolgten ihn bis zur Heusteigstraße weiter. Mutmaßlich beobachtete er dort zwei weitere, derzeit noch unbekannte Passantinnen, ehe er von einer Streifenwagenbesatzung im Rahmen einer Fahndung entdeckt und vorläufig festgenommen wurde. Zeugen, insbesondere die beiden unbekannten Passantinnen aus der Heusteigstraße, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlicher Automatenaufbrecher vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Freitag (12.07.2019) einen 24 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der offenbar versucht hat, einen Zigarettenautomaten an der Ostendstraße aufzubrechen. Ein Zeuge beobachtete gegen 03.55 Uhr, wie der Tatverdächtige offenbar mit einem Brecheisen versuchte, den Zigarettenautomaten aufzubrechen. Als der Tatverdächtige bemerkte, dass er beobachtet wurde, flüchtete er. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn jedoch wenig später am Ostendplatz vorläufig fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Möhringen: Betrug mit angeblichen Microsoft-Mitarbeitern
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor angeblichen Microsoft-Mitarbeitern oder sonstigen Hard- und Software-Herstellern, die Nutzer von Computern kontaktieren und mit vorgetäuschten Fehlermeldungen und mutmaßlichen Warnungen Bargeld erbeuten. So kontaktierte ein angeblicher Windows-Mitarbeiter am Dienstagvormittag (09.07.2019) einen 63-Jährigen aus dem Bereich Stuttgart-Möhringen per Telefon. Der Täter gaukelte dem Mann vor, dass sich PC-Schädlinge auf seinem Rechner befinden würden und der Verlust sämtlicher Daten drohe. Der 63-Jährige gab auf Aufforderung des Täters an seinem PC bestimmte Eingaben und Befehle ein. Dadurch tauchten auf den Monitor Meldungen auf, die zum einen die Eigenschaft des angeblichen Windows-Mitarbeiters untermauern und die mutmaßliche Bedrohung durch Viren und Hackern bestätigen sollten. Im weiteren Schritt ermöglichte der Geschädigte dem Täter den Fremdzugriff auf seinen Rechner, wodurch der Unbekannte sämtliche Zugriffe, auch administrative, auf dem Computer des 63-Jährigen erlangte. Der Täter war so in der Lage, den Mann vom eigenen Rechner „auszusperren“. In der Folge forderte der Unbekannte den Geschädigten auf, Abbuchungen und Überweisungen, auch mittels Gutscheinkarten zu tätigen, um den Rechner wieder zu entsperren. Der so entstandene Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Stuttgart-Nord: Unbekannte schlagen Jugendliche und versuchen Handy zu rauben – Zeugen gesucht
Mehrere Unbekannte haben am Mittwochvormittag (10.07.2019) in einer Stadtbahn zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche geschlagen und versucht, ein Mobiltelefon zu rauben. Die beiden Jugendlichen befanden sich gegen 10.55 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U5, als an der Haltestelle Stadtbibliothek etwa sieben bis acht junge Männer im mutmaßlichen Alter zwischen 14 und 17 Jahren in die nahezu leere Stadtbahn einstiegen. Mehrere Personen aus dieser Gruppe begannen unvermittelt die beiden 14- und 15-Jährigen zu schlagen. Einer der Tatverdächtigen forderte das Handy des 15-Jährigen. Nachdem dieser das Mobiltelefon aber festhielt und nicht herausgab, stiegen die unbekannten Täter am Hauptbahnhof aus und flüchteten. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Laut den beiden Jugendlichen sollen die Täter ein arabisches Aussehen haben. Einer war zirka 15 bis 16 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß und hatte kurze, seitlich abrasierte Haare. Er trug eine schwarze Trainingsjacke. Ein weiterer Täter trug ein weißes T-Shirt mit grünen Streifen, auf einem der Streifen war eine Schlange aufgedruckt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Falsche Polizeibeamte – Festnahme eines angeblichen Kriminaltechnikers
Kriminalbeamte haben am Dienstag (09.07.2019) einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, als vermeintlicher Polizeibeamter der Spurensicherung mehrere Zehntausend Euro bei einem 82 Jahre alten Senior zu erbeuten. Der 82-Jährige erhielt gegen 15.30 Uhr einen ersten Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten. Mit den bereits bekannten Ammenmärchen von festgenommenen Einbrechern und der Befürchtung, der Senior könnte das nächste Opfer der angeblichen Täter werden, forderte der angebliche Beamte den Mann auf, seine Wertgegenstände und Bargeldbestände im Haus zusammenzusuchen und für eine Überprüfung durch die Spurensicherung bereit zu halten. Der Senior durchschaute den Betrug umgehend und ging zum Schein auf die Weisungen ein. Parallel verständigte der Mann über Notruf die echte Polizei. Als es gegen 17.00 Uhr an der Haustüre des Seniors klingelte und ein 33-jähriger Mann sich als vermeintlicher Polizeibeamter der Spurensicherung vorstellte, nahmen ihn Kriminalbeamte noch vor Ort fest. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim Tatverdächtigen beschlagnahmten die Beamten umfangreiches Beweismaterial, welches noch der Auswertung bedarf. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintermännern, dauern noch an. Der deutsche Tatverdächtige wird im Laufe des Mittwochs (10.07.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mit Schreckschusswaffe bedroht
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (09.07.2019) einen 34 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einen 22-Jährigen mit einer Schreckschusswaffe bedroht zu haben. Der 22-Jährige befand sich gegen 19.00 Uhr in der Gemeinschaftsküche einer Wohngemeinschaft an der Löchgauer Straße, als der Tatverdächtige plötzlich hereinkam und ihn aus unbekannten Gründen mit einer Pistole bedrohte. Kurz darauf verschwand der Tatverdächtige wieder in seinem Zimmer, während der 22-Jährige die Polizei alarmierte. Den eingesetzten Beamten gelang es, mit dem Tatverdächtigen Kontakt aufzunehmen, er ließ sich anschließend widerstandslos festnehmen. In seinem Zimmer fanden die Beamten mehrere Schreckschusswaffen, Messer und Munition und beschlagnahmten die Gegenstände. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Süd: Rollerfahrer tödlich verletzt
Tödliche Verletzungen erlitt ein Lenker eines Motorrollers am Dienstagabend (09.07.2019) gegen 19.15 Uhr in der Karl-Kloß-Straße. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Der 61-jährige Rollerfahrer fuhr in Richtung Degerloch, als er ca. 200 Meter vor der Ausfahrt zum Waldfriedhof verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit verringern musste. Eine hinter ihm fahrende 50-jährige Lenkerin eines Renault Twingo erkannte die Situation wohl zu spät und erfasste den Kradlenker. Der 61-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle, zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme war die Karl-Kloß-Straße in beide Richtungen bis gegen 21.30 Uhr gesperrt, es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Stuttgart-Degerloch: Motorradfahrer beim Abbiegen gestürzt
Ein 57 Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstagnachmittag (09.07.2019) in der Jahnstraße gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der 57-Jährige bog gegen 17.10 Uhr mit seiner Honda Varadero von der Frauenkopfstraße nach links in die Jahnstraße ein. Die Einmündung ist durch eine Ampel geregelt, gleichzeitig mit den Linksabbiegern hat auch die Fußgängerampel über die Jahnstraße Grünlicht. Die vor dem 57-Jährigen fahrende Autofahrerin bremste ab, um Radfahrern die Querung der Jahnstraße zu ermöglichen. Dies bemerkte der 57-Jährige offenbar zu spät, bremste ab, überbremste dabei jedoch und stürzte. Zu einem Kontakt zwischen Auto und Motorrad kam es nicht. Rettungskräfte und ein Notarzt kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 4.000 Euro.

Stuttgart-Birkach: Kind angefahren und schwer verletzt
Ein neun Jahre altes Mädchen ist am Dienstagmorgen (09.07.2019) bei einem Verkehrsunfall in der Törlesäckerstraße schwer verletzt worden. Die Neunjährige rannte gegen 07.45 Uhr zwischen Autos, die vor der Aulendorfer Straße an einer roten Ampel hielten, über die Törlesäckerstraße. Eine 43 Jahre alte Audi-Fahrerin, die in der Törlesäckerstraße Richtung Birkheckenstraße unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Mädchen mit dem linken Außenspiegel. Die Neunjährige stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Rettungskräfte kümmerten sich um das Mädchen und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mädchen sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montag (08.07.2019) in der Masurenstraße offenbar in seinem Auto onaniert und ist dabei von einem 13 Jahre alten Mädchen beobachtet worden. Das Mädchen war kurz nach 13.00 Uhr auf dem Nachhauseweg, als es auf Höhe der Turnhalle einen Mann in einem weißen Auto beobachtete, der offenbar auf seinem Mobiltelefon ein Video anschaute und dabei onanierte. Das Mädchen rannte nach Hause und offenbarte sich seiner Mutter, welche die Polizei alarmierte. Eine Fahndung nach dem Mann verlief ergebnislos. Laut dem Mädchen war der Mann vermutlich Deutscher, etwa 30 Jahre alt, er trug einen dunklen Dreitagebart, dunkle kurze Haare und hatte eine eckige Brille auf. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Mit abgebrochener Flasche zugestochen – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Montag (08.07.2019) in einer Wohngemeinschaft am Vaihinger Markt einen 39-Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 20-Jährigen mit einer abgebrochenen Flasche attackiert und verletzt zu haben. Zwischen den beiden Kontrahenten, die gemeinsam in einer Wohngemeinschaft leben, kam es gegen 01.00 Uhr zunächst zu verbalen Streitigkeiten wegen gegenseitigen Diebstahlsvorwürfen. Schließlich nahm der 39-Jährige eine im Zimmer stehende Bierflasche, zerschlug diese auf dem Kopf seines Mitbewohners und stach mit dem abgebrochenen Flaschenhals offenbar mehrfach in Richtung seines Gesichts und Halses. Dieser erlitt oberflächliche Schnittverletzungen, er flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen widerstandslos fest. Rettungskräfte versorgten die Verletzungen des 20-Jährigen vor Ort und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der ungarische Tatverdächtige wird am Dienstag (09.07.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Degerloch: Auf Vögel geschossen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Montag (08.07.2019) an der Löwenstraße zwischen dem Königsträßle und dem Löwenplatz offenbar mit einer Schusswaffe eine Taube erschossen. Ein 42 Jahre alter Zeuge hörte gegen 18.00 Uhr einen Knall und sah, wie eine Taube auf der Waldseite vom Baum fiel. Alarmierte Polizeibeamte stellten fest, dass die tote Taube eine Schussverletzung hatte. Aus welcher Richtung der Schuss fiel und um welche Schusswaffe es sich handelt, kann bislang nicht gesagt werden. Bereits am 04.07.2019 gegen 21.00 Uhr hörte eine Zeugin ebenfalls einen Schuss in diesem Bereich und beobachtete, wie ein toter Vogel vom Baum fiel. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Flughafen Stuttgart: Zwei Haftbefehle am Wochenende vollstreckt
Beamte der Bundespolizei konnten am vergangenen Freitag (05.07.2019) am Flughafen Stuttgart zwei Haftbefehle vollstrecken. Am Freitagmittag kontrollierten die Beamten einen 22-jährigen serbischen Staatsangehörigen, der zuvor mit einem Flug aus Pristina am Stuttgarter Flughafen gelandet war. Der junge Mann war im vergangenen Jahr wegen eines Vergehens nach dem Aufenthaltsgesetz zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.500,00 EUR verurteilt worden. Dank eines Freundes, der ihm das Geld lieh, konnte der 22-Jährige seine Reise auf freiem Fuß fortsetzen. Einige Stunden darauf wurde ein 69-jähriger deutscher Staatsangehöriger im Flughafenterminal kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der Mann wegen Schwarzfahrens in drei Fällen zu einer Geldstrafe verurteilt worden war, diese allerdings auch vor Ort nicht zahlen konnte. Der 69-Jährige wurde daher ins Gefängnis eingeliefert, um dort die verhängte Ersatzfreiheitsstrafe von 22 Tagen zu verbüßen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto streift Stadtbahn
Ein 72 Jahre alter Autofahrer hat am Montagmittag (08.07.2019) in der König-Karl-Straße eine Stadtbahn gestreift und einen Schaden von rund 10.000 Euro verursacht. Der 72-Jährige fuhr gegen 12.30 Uhr mit seinem Mercedes in der König-Karl-Straße aus Richtung Kursaal in Richtung Wilhelmsplatz. Im Bereich der Einmündung der Wilhelmstraße stockte der Verkehr. Nachdem der Mercedesfahrer offenbar links an einem Auto vorbeifahren wollte, geriet er in den Fahrbereich der Stadtbahn und stieß mit der Linie U2 zusammen, die in die gleiche Richtung unterwegs war. Der Autofahrer verletzte sich dabei leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn vorsorglich in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-West: Kind beim Spielen in Schacht gefallen
Ein neun Jahre alter Junge ist am Montagnachmittag (08.07.2019) offenbar beim Spielen in einen mehrere Meter tiefen Lichtschacht gefallen und hat sich dabei Verletzungen zugezogen. Der Junge spielte gemeinsam mit anderen Kindern gegen 13.25 Uhr in der Nähe eines Gebäudes an der Straße Am Kräherwald. Mutmaßlich öffneten die Kinder dabei den Deckel zum Schacht und der Junge fiel in der Folge hinein. Um den Neunjährigen zu bergen, war auch die Feuerwehr im Einsatz. Rettungskräfte versorgten den Jungen und brachten ihn zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Über die Schwere der Verletzungen kann derzeit noch nichts Genaueres gesagt werden.

Stuttgart-Weilimdorf: Von der Fahrbahn abgekommen und gegen Baum geprallt
Ein 63 Jahre alter BMW-Fahrer ist am Montagmittag (08.07.2019) in der Gerlinger Straße aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, einige Hundert Meter durch eine Wiese gefahren und letztlich gegen einen Baum geprallt. Der 63-Jährige fuhr gegen 12.00 Uhr mit seinem BMW X1 von Hausen kommend Richtung Gerlingen. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr zirka 300 Meter durch eine Wiese, nach Zeugenaussagen mit zügiger Geschwindigkeit. Er kreuzte die Gerlinger Straße, schanzte über den Bordstein, fuhr weitere rund 50 Meter über eine Wiese, streifte dann einen Baum und prallte letztlich gegen einen weiteren Baum. Der 63-Jährige erlitt leichte Verletzungen, Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Am neuwertigen BMW entstand nach ersten Schätzungen Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro, es dürfte sich um einen Totalschaden handeln. Der Flurschaden ist derzeit nicht bezifferbar. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an, ein medizinisches Geschehen ist nicht auszuschließen.