Bild v.l.n.r.: Landrat Roland Bernhard, den Vorsitzenden des Kreisverbands Böblingen im Gemeindetag und Bürgermeister von Bondorf Bernd Dürr sowie Polizeipräsident Frank Rebholz | Foto: Landratsamt

Plakat zur Aktion wurde von Polizeipräsident Frank Rebholz, Landrat Roland Bernhard und Bürgermeister Bernd Dürr präsentiert

Kreis Böblingen.| Der Verein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ startet wieder die Aktion „Kein Alkohol für Jugendliche unter 16 – keine Spirituosen für Jugendliche unter 18“. Der Leiter des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Frank Rebholz, Landrat Roland Bernhard und der Vorsitzende des Kreisverbands Böblingen im Gemeindetag Bernd Dürr präsentierten am 4. Juni das Plakat zur Aktion. Polizeipräsident Frank Rebholz erläutert: „Die Aktion soll Jugendliche vor den schädlichen Folgen des Alkohols schützen und ist ein Baustein unserer gemeinsamen Kriminalprävention“. Landrat Roland Bernhard ergänzt: „Ich wünsche mir, dass die Aktion mit zu einem sichereren Landkreis beiträgt und bitte daher um Unterstützung seitens aller alkoholabgebenden Stellen“. Bürgermeister Bernd Dürr betont: „Wir als Städte und Gemeinden unterstützen diese sinnvolle Aktion natürlich gerne“.

Aus gutem Grund geht der Jugendschutz unsere gesamte Gesellschaft an, und das für die Öffentlichkeit bestimmte Jugendschutzgesetz ist bezogen auf das Suchtmittel Nummer 1, den Alkohol, hier ganz eindeutig: Kein Alkohol unter 16 Jahren, keine Spirituosen unter 18 Jahren! Eine alarmierende Realität zeigt die Krankenhausstatistik des Jahres 2017: als Folge von Trinkgelagen im Kreis Böblingen mussten immer noch 26 Kinder und Jugendliche im Krankenhaus notversorgt werden. Das ist zwar ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu den 81 Einlieferungen 2007 und ist sicher unter anderem auf eine gute und beständige Präventionsarbeit im Landkreis zurückzuführen. Es gibt aber trotz alledem immer noch genügend Anlass, mit der Plakataktion aktiv zu werden, da sich bei aktuellen Testkäufen der Polizei im Landkreis Böblingen gezeigt hat, dass Alkohol an Jugendliche abgegeben wird, die noch keinen Alkohol trinken dürfen. Bei 10 von 24 kontrollierten Verkaufsstellen im Stadtgebiet Böblingen haben die jugendlichen Testkäufer problemlos Alkohol und Tabakwaren erhalten. Gegen die Verantwortlichen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und sie mussten bis zu 300 Euro Bußgeld bezahlen.

Es ist auch zu erwarten, dass hinsichtlich des nahenden Sommers und der Fußball-WM der Alkoholkonsum ebenfalls wieder mehr im Fokus liegen wird.

Anfang Juni fand im Landratsamt Böblingen eine Besprechung der Ordnungsämter des Landkreises Böblingen statt. Hier wurde dieses Thema ebenfalls besprochen und die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Städte und Gemeinden sensibilisiert. Hier wurden auch bereits Plakate an die Städten und Gemeinden verteilt. Diese werden sie an die Alkoholverkaufsstellen vor Ort sowie auf Straßen- und Stadtfesten weiterleiten. Wunsch ist es, dass alle zuständigen Partner vor Ort wie z.B. Ordnungsämter, Jugendsozialarbeit, Polizei gemeinsam die Alkoholverkaufsstellen aufsuchen und dabei das Plakat im persönlichen Gespräch überreichen mit der Bitte, die Aktion aktiv zu unterstützen.

Landrat Roland Bernhard verwies in diesem Zusammenhang auf den regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen im Rahmen des präventiven Jugendschutzkonzepts JUBB. Hingewiesen wurde auch auf das Konzept gelbe Karte, wo auffällige Jugendliche direkt von der Führerscheinstelle angeschrieben werden, um sie auf mögliche negative Auswirkungen auf ihre zukünftige Fahrerlaubnis hinzuweisen. Hiervon verspricht man sich ebenfalls eine große Wirkung.