18.9 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 12. Juni , 2024

Fast 100.000 Euro an Spenden für Hochwasser-Geschädigte eingegangen

Landrat Allgaier: „Enorme Solidarität und Großzügigkeit“ Landkreis Ludwigsburg.|...

Informationsveranstaltungen für Hochwasser-Betroffene

Die Veranstaltungen finden in Rudersberg und Schorndorf...

Antonia Stautz wird Stuttgarterin!

Die deutsche Nationalspielerin wechselt vom Ligakonkurrenten SC...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

Quelle:ots

Fellbach: Verkehrsunfall aufgrund von Unterzucker
Am Samstagmittag, gegen 14:15 Uhr, verlor eine 87-jährige Opel-Fahrerin in der Untertürkheimer Straße aufgrund akutem Unterzucker die Kontrolle über ihren PKW und kollidierte frontal mit einem geparkten Daimler-Benz. Durch die Kollision wurde der geparkte PKW auf einen weiteren parkenden Porsche geschoben. Die PKW-Fahrerin wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12 000 Euro.

Kernen-Rommelshausen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall im Kreisverkehr
Am Samstagmittag, gegen 13:30 Uhr, kam es im Kreisverkehr im Bereich der Kantstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW Renault und einem Rollerfahrer. Aufgrund unterschiedlicher Aussagen werden Unfallzeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer: 0711/57720 zu melden.

Urbach: gemeldeter Personenunfall zwischen Zug und Fahrradfahrer
Am Samstagabend, gegen 20:00 Uhr, wurde zwischen Urbach und Plüderhausen ein Unfall zwischen einem Zug und einem Fahrradfahrer gemeldet. An der Unfallörtlichkeit konnten Teile eines Fahrrads festgestellt werden. Eine großräumige Absuche nach einer verunfallten Person vom Boden und mittels einer Drohne mit Wärmebildkamera verlief negativ. Die Bahnstrecke war bis ca. 22 Uhr gesperrt.

Winnenden: Beinahe Streifenwagen gerammt
Am Samstag gegen 02:30 Uhr befanden sich Polizeibeamte auf Streifenfahrt in der Wiesenstraße in Winnenden. Ein entgegenkommender Pkw schnitt die Kurve derart, dass der Fahrer des Streifenwagens nur durch eine Vollbremsung einen Unfall verhindern konnte. Das Fahrzeug wurde im Anschluss durch die Streife kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 28-jährige Fahrer des Pkw erheblich unter Alkoholbeeinflussung stand. Er musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Fellbach: Mitfahrer im Linienbus leicht verletzt
Der Busfahrer eines Linienbusses befuhr am Donnerstag gegen 15.55 Uhr den Kreisverkehr in der Waiblinger Straße. Als der Fahrer eines weißen Mercedes von der Bühlstraße kommend in den Kreisverkehr einbog ohne auf die Vorfahrt zu achten, leitete der Busfahrer eine Notbremsung ein, wobei zwei Mitfahrerinnen stürzten und sich leicht verletzten. Der unbekannte Mercedes-Fahrer fuhr nach dem Vorfall weiter. Zeugen des Unfallgeschehens, die auch Hinweise auf den Mercedes geben können, sollten sich bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Backnang: 24000 Euro an mutmaßliche Betrügerin übergeben – Eine Tatverdächtige wurde festgenommen
Eine Seniorin aus Backnang wurde am Mittwoch (28.02.2024) Opfer eines Schockanrufs. Sie wurde telefonisch von einer weiblichen Person kontaktiert, die sich als ihre Tochter ausgab. In dem Gespräch erklärte die Anruferin, sie habe einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht und könne ihre Inhaftierung nur gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 60.000 Euro abwenden. Im weiteren Verlauf des Telefonats wurde die Seniorin an einen falschen Polizisten weiterverbunden, mit dem letztlich eine Zahlung in Höhe von 24.000 Euro vereinbart worden sei. Dieses Geld übergab die Seniorin dann an der vereinbarten Örtlichkeit in Sachsenweiler an eine Abholerin. Diese 38-jährige Tatverdächtige konnte noch am selben Nachmittag samt mutmaßlicher Beute von der Kriminalpolizei vorläufig festgenommen werden. Das Bargeld wurde sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde die 38-jährige Schwedin am Donnerstagnachmittag (29.02.2024) dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Betrugs erließ. Die Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Backnang: Fahrzeugteile demontiert und entwendet
In der Manfred-von-Ardenne-Allee wurde an einem Transporterfahrzeug der Marke Renault Master Fahrzeugteile entwendet. Die Täter öffneten das Fahrzeug zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen gewaltsam. So konnte die Motorhaube geöffnet werden, die dann zusammen mit Scheinwerfer und Kühlergrill demontiert und entwendet wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Schorndorf: Piloten mit Laser geblendet
Am Mittwoch kam es zu einem gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr. Es befand sich gegen 23.05 Uhr ein Motorflugzeug des Herstellers Swearingen SA 227 aus östlicher Richtung kommend auf dem Landeanflug zum Flughafen Stuttgart. Als sich die Frachtmaschine auf einer Höhe von 4000 Fuß befand, wurde sie Ziel einer Laser-Attacke. Die beiden Piloten wurden mehrfach mit einem grünen Laser angestrahlt, wobei auch ein Pilot geblendet wurde. Es kam glücklicherweise zu keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Piloten, so dass das Flugzeug wie geplant sicher um 23.16 Uhr gelandet werden konnte. Der Laserstrahl wurde von den Piloten im nördlichen Stadtgebiet von Schorndorf lokalisiert. Wegen der Laserblendung wurde von der Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.
Die Polizei weist nochmals auf die Gefährlichkeit von Laserblendungen im Flugverkehr hin.
Es handelt sich um keine “Dummen-Jungen-Streiche” sondern um ausgewachsene Gefährdungen des Luftverkehrs, deren Folgen nicht abschätzbar sind. Bei derartigen Delikten könnten nachfolgende Straftatbestände erfüllt sein:
– § 223 StGB Körperverletzung
– § 224 StGB Gefährliche Körperverletzung
– § 226 StGB Schwere Körperverletzung
– § 229 StGB Fahrlässige Körperverletzung
– §§ 315, 315b StGB Gefährlicher Eingriff in den Luft-, Straßen- und Schienenverkehr
– § 316c StGB Angriff auf den Luftverkehr
Insbesondere in der Flugphase von Start und Landung wird den Piloten eine hohe Aufmerksamkeit im Cockpit abverlangt. Jede Störung, worunter auch eine plötzliche Laserblendung zu zählen ist, kann zu fatalen Folgen führen, weil die Verantwortlichen im Cockpit ihre Instrumente nicht mehr bedienen können. In solchen Fällen stellt das Durchstarten der Maschine noch das kleinste Problem dar. Auch Schädigungen an den Augen der Insassen sind möglich.
Laserblendungen können jedoch im ungünstigsten Fall zu einem Absturz des Luftfahrzeugs führen.
Jeder der einen Laserstrahl auf ein Luftfahrzeug richtet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er sich strafbar machen kann; aber noch schlimmer, dass er Menschen an Leib, Leben und Gesundheit gefährdet.
Die Kripo Waiblingen hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen und bittet zur Ermittlung des Tatverdächtigen um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07361/5800 entgegengenommen werden.

Korb: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall
Am Mittwochabend gegen 23:40 Uhr befuhr ein 56-jähriger BMW-Fahrer die Südstraße und krachte aus Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug in einen geparkten VW. Der VW wurde durch den Aufprall auf einen ebenfalls geparkten Toyota aufgeschoben. Durch die Kollision entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 63 000 Euro. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Remshalden: Unfall unter Alkoholeinfluss
Am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr viel ein Verkehrsteilnehmer im Bereich der Rommenhöllerstraße durch unsichere Fahrweise auf. Ein Zeuge verständigte daraufhin die Polizei. Der Fahrer des Mercedes Sprinter geriet mehrfach auf die Gegenfahrbahn und streifte dann einen am Fahrbahnrand geparkten Lkw, beschädigte diesen und fuhr weiter. Er konnte anschließend durch Polizeibeamte angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellten diese fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand, weshalb bei ihm eine Blutentnahme in einer Klinik durchgeführt wurde. Der 28-Jährige muss nun mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Backnang: Unfallfluchten
Am Mittwoch (21.02.2024) gegen 9 Uhr fuhr auf dem Parkplatz Stadtmitte in der Talstraße ein Mercedes-Fahrer gegen einen geparkten Pkw Peugeot. Er verursachte dabei Sachschaden und flüchtete nach dem Geschehen.
Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Dienstag (27.02.2024) in der Straße im Seefeld. Auf dem Gelände einer dortigen Kirchengemeinde stieß beim Rangieren ein unbekannter Autofahrer gegen einen Pkw Kia Picanto und verursachte an diesem einen Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Zur Klärung der Vorfälle werden Unfallzeugen gebeten, sich mit der Backnanger Polizei unter Tel. 07191/9090 in Verbindung zu setzen.

Kernen im Remstal: Radfahrerin übersehen
Eine 51-jährige Radfahrerin wurde am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Ein 64-jähriger Fahrer eines Mercedes-Transporters befuhr gegen 13.50 Uhr die Waiblinger Straße und übersah beim Einbiegen in einen Kreisverkehr die 51-Jährige, die dort gefahren ist. Beim Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin, die sich verletzte und vom Rettungsdienst medizinisch versorgt wurde. Die Sachschäden belaufen sich auf mehrere hundert Euro.

Waiblingen: Auto von Straße abgekommen
Ein 39-jähriger Fahrer eines VW Touran befuhr am Montag gegen 14.10 Uhr die L 1193 (Schorndorfer Straße) von Waiblingen in Richtung Weinstadt. Infolge Unachtsamkeit kam er nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Hierbei entstand am Auto ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro und wurde abgeschleppt. Der Autofahrer blieb beim Unfall unverletzt. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war zur Reinigung der Straße die Straßenmeisterei im Einsatz.

Schorndorf: Betrunkene Autofahrerin
Eine 58-jährige Mercedes-Fahrerin verursachte am Dienstagmorgen im betrunkenen Zustand einen Verkehrsunfall. Sie parkte auf einem Kundenparkplatz in der Siechenfeldstraße aus und beschädigte dabei einen Pkw Opel erheblich. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass sie mit über 1,3 Promille am Steuer war. Gegen die Autofahrerin wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und in diesem Zuge auch ihre Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.

Fellbach: Sexuelle Belästigung
Ein 16-jähriges Mädchen lief am Montagabend gegen 19 Uhr in der Bahnhofstraße, als sie von einem vorbeigehenden Fußgänger plötzlich und unerwartet umarmt wurde. Der Mann versuchte das Mädchen auch im Intimbereich anzufassen, was sie jedoch durch ein zurückweichen vermeiden konnte. Die fremde Person ging danach weiter. Von ihr liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann war ca. 20 Jahre alt, hatte eine hellbraune Hautfarbe und lockige Haare. Er war ca 180 cm groß und war mit einer weißen Felljacke und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Hinweise auf den unbekannten Mann wird von der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 erbeten.

Remshalden: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt
Eine 72 Jahre alte Mercedes-Fahrerin übersah am Sonntagmorgen gegen 7:45 Uhr beim Befahren der Geradstettener Straße aufgrund der tiefstehenden Sonne einen am Fahrbahnrand geparkten Seat und kollidierte mit diesem. Die 72-Jährige zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro, der Mercedes wurde abgeschleppt.

Schorndorf: Betrunkener Mann verletzt Polizisten
Am Sonntagvormittag kam es in einer Wohnung in der Gmünder Straße zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einem 38-jährigen Mann und einer 48 Jahre alten Frau, weshalb die Polizei hinzugezogen wurde. Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der deutlich alkoholisierte 38-Jährige aggressiv und unkooperativ. Da er einem Wohnungsverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. Hiergegen wehrte er sich massiv und verletzte zwei Polizisten leicht. Zudem bedrohte und beleidigte der Mann die Beamten mehrfach. Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht und muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Schorndorf: Zeugen nach Raubdelikt gesucht
Die Waiblinger Kriminalpolizei sucht Zeugen nach einem Vorfall in der Nacht auf Sonntag gegen 1 Uhr am Bahnhof. Ein 20-jähriger Mann hielt sich im Bereich des Bahnhofsplatzes auf, als ein bisher unbekannter Mann auf ihn zukam, im unvermittelt einen Schlag ins Gesicht versetzte und anschließend dessen Geldbeutel wegnahm. Aus diesem entwendete er einen niederen dreistelligen Bargeldbetrag und flüchtete anschließend. Der bisher unbekannte Täter wurde vom Geschädigten als etwa 20-jähriger, ca. 170 cm großer Mann, der ein südländisches Äußeres und dunkle Locken haben soll. Zur Tatzeit soll er eine schwarze Bomberjacke, einen weißen Pullover, eine Camouflage-Hose sowie weiße Schuhe getragen haben.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur gesuchten Person geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07361 5800 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

Schorndorf: Bauchtasche entwendet
Ein 15-Jähriger ging am Samstagabend beim Bahnhof in der Unterführung zwischen Grabenstraße und Rosenstraße, als er Opfer eines Überfalls wurde. Er wurde dort gegen 22.35 Uhr von einem fremden Mann angegangen, der die Bauchtasche des Opfers entriss und damit in Richtung Grabenstraße flüchtete. Der unbekannte Tatverdächtige erbeutet einen zweistelligen Bargeldbetrag, der sich in der Tasche befand. Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: Er war etwa 20 Jahre alt, ca. 185 cm groß und er hatte eine Glatze. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und blauen Jeans. Sein Gesicht war während der Tatausführung mit einer FFP2 Maske bedeckt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen und nimmt Hinweise zum Tatgeschehen unter Tel. 071361/5800 entgegen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel