11.8 C
Ludwigsburg
Dienstag, 28. Mai , 2024

Begehbares Herz am Marktplatz Ludwigsburg

Tag der Organspende am 1. Juni Ludwigsburg.| Nach...

1. TCL-Jugend tanzt mit Rückenwind

Kreissparkasse unterstützt zweitägiges Trainingslager des 1. Tanzclubs...

Ein strahlend schöner Maientag

Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher sowie Umzugsteilnehmer...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 15

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 15

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 15

Quelle: ots

Ludwigsburg: Gebäudebrand – Feuerwehr rettet Bewohner von Balkonen
Am Sonntag gegen 00:30 Uhr gingen sowohl bei der Polizei- als auch bei der Rettungsleitstelle unzählige Notrufe ein, die einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Brucknerstraße meldeten. Aufgrund eines kompletten Elektronikausfalls im Gebäude sowie starker Rauchentwicklung im Treppenhaus retteten sich insgesamt 34 der anwesenden Bewohner auf ihre Balkone, wo sie von der Feuerwehr mit Drehleitern gerettet wurden. Nachdem sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft hatte, bekamen sie den Brand sehr schnell unter Kontrolle. Eine Überprüfung der betroffenen Wohnungen brachte keine weiteren Erkenntnisse, weshalb glücklicherweise keine Personen zu Schaden kamen. Das komplette Gebäude ist vorübergehend nicht bewohnbar, weshalb die Bewohner bei Freunden, Verwandten sowie in von der Stadtverwaltung organisierten Anschlussunterbringungen unterkommen mussten. Der Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Eine Brandursache konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Die Polizei hat diesbezüglich die Ermittlungen übernommen. Neben fünf Streifenwagen des Polizeireviers Ludwigsburg und der Polizeihundeführerstaffel waren auch mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes und natürlich der Feuerwehr im Einsatz.

Ludwigsburg-Grünbühl: Wohnungseinbruch
Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Samstag zwischen 14:00 Uhr und 20:30 Uhr auf unbekannte Weise Zutritt zum Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Ortsteil Grünbühl. Im Anschluss öffnete sie gewaltsam die Tür der geschädigten Wohnung und entwendeten teuren Schmuck und einen hohen Bargeldbetrag.

Vaihingen an der Enz: Tödlicher Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer auf der K1688 zwischen Riet und Enzweihingen
Am Freitag, den 12.04.2024, kollidierte ein 35-jähriger Motorradfahrer (Kawasaki Ninja ZX-6R ABS) mit einem PKW (Mitsubishi ASX), erlitt schwere Verletzungen und erlag diesen noch an der Unfallstelle. Der Motorradfahrer befuhr die K1688 zwischen Riet und Enzweihingen in Fahrtrichtung Riet. In einer Rechtskurve überholte er ein vor ihm fahrendes Motorrad, erkannte hierbei eine nach der Rechtskurve befindliche Verkehrsinsel zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig wieder einscheren und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden PKW. Der Motorradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die 55-jährige PKW-Fahrerin wurde schwer verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge wurden derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber, die Feuerwehr, die Polizei und die Straßenmeisterei waren vor Ort. Die K1688 wurde für circa vier Stunden vollgesperrt.

Gerlingen: Renitenter Ladendieb
Am Freitag um 15:15 Uhr kam es in einem Lebensmittelgeschäft in der Hauptstraße zu einem Diebstahl. Der Ladendetektiv konnte beobachten, wie ein Täter zwei Flaschen alkoholischer Getränke im Warenwert von etwa 60 Euro in einen mitgeführten Rucksack steckte und den Kassenbereich, ohne dafür zu bezahlen, passierte. Als der Dieb von diesem angesprochen wurde, rannte er weg, konnte aber zunächst am mitgeführten Rucksack festgehalten werden. Da der Täter daraufhin versuchte, den Detektiv zu schlagen, gelang dem Täter die weitere Flucht aus der Filiale. Die Verfolgung zu Fuß führte von der Hauptstraße Richtung Rathausplatz, Eltinger Straße und Meterstraße, wo der Flüchtende sich seines Diebesguts entledigte, indem er die Flaschen aus seinem Rucksack holte und auf dem Boden abstellte. Der Detektiv konnte das Diebesgut sicherstellen, den Täter letztlich jedoch nicht mehr einholen. Eine sofortige Fahndung durch die Polizei verlief ohne Erfolg. Der Tatverdächtige wird beschrieben als männlich, 30-35 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, schwarze Haare, trug eine schwarze Schildmütze, Jeansjacke, schwarzes Hemd, weißes T-Shirt, helle Jeanshose, weiße Schuhe. Er führte einen schwarzen Rucksack mit sich. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen unter der Telefonnummer 07156 4352 0 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Großbottwar: Schwerer Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf der B328
Am Freitagnachmittag ereignete sich gegen 16:50 Uhr auf der B328 zwischen Großbottwar und dem Abzweig nach Kleinbottwar ein schwerer Verkehrsunfall. Der 30 Jahre alte Lenker eines VW Amarok fuhr aus Großaspach kommend einem 59-jährigen Lenker eines Mercedes Benz am Ende einer Kolonne hinten auf. Durch den Aufprall wurde der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geschoben und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen. Der 25 Jahre alte Lenker des Skoda kam mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Fahrer des Mercedes sowie dessen 53 Jahre alte Mitfahrerin wurden leicht verletzt und kamen ebenfalls in umliegende Krankenhäuser. Der Streckenabschnitt war für fast drei Stunden voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 46.000 Euro.

Ditzingen: 27-jährige Frau in psychischem Ausnahmezustand stört Schulbetrieb
Eine 27 Jahre alte Frau, die sich vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, störte am Freitag (12.04.2024) gegen 11.15 Uhr den Betrieb einer Schule in der Gröninger Straße in Ditzingen. Die Frau, die eine ehemalige Schülerin ist, betrat die Schule und schrie umher. Sie öffnete dann die Tür eines Klassenzimmers, wobei sie mit ihrer Hand eine Pistole nachahmte. Ein Lehrer und ein Schüler griffen gemeinsam ein und brachten die Frau zu Boden. Im Anschluss konnte die 27-Jährige durch die Lehrerschaft in einem Innenhof, der vom Schulgebäude umgeben ist, festgesetzt werden. Die alarmierten Einsatzkräfte des Polizeireviers Ditzingen nahmen sie anschließend widerstandslos fest und brachten sie in eine psychiatrische Klinik. Rund 200 Schülerinnen und Schüler dürften Zeugen insbesondere des Polizeieinsatzes geworden sein. Zwei 15- und 16-jährige Schülerinnen bedurften einer Betreuung durch die Schulseelsorge. Die Ermittlungen gegen die 27-jährige Tatverdächtige dauern an.

Kornwestheim/Ludwigsburg: Trickdiebe unterwegs – Zeugen gesucht
Mit einer dreisten Masche verschaffte sich ein noch unbekannter Täter am Freitag (12.04.2024), gegen 11.00 Uhr, Zutritt zur Wohnung einer Seniorin in der Aldinger Straße in Kornwestheim. Der Unbekannte machte der Frau glaubhaft, dass es in der Nachbarwohnung zu einem Wasserschaden gekommen sei und er deshalb ihre Wasserleitungen überprüfen musste. Während er der Seniorin auftrug, die Dusche anzustellen, das Wasser laufen zu lassen und den Duschkopf zu halten, stahl der Täter einen vierstelligen Bargeldbetrag der Geschädigten. Erst, nachdem er unter dem Vorwand, etwas aus dem Auto holen zu müssen, die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Seniorin den Diebstahl und verständigte die Polizei. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 40 Jahre alte, ca. 175 cm großen Mann mit kräftiger Statur gehandelt haben, der gebrochen deutsch sprach. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter der Tel. 07154 1313-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegen.
Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich bereits am Freitag, den 05.04.2024 in der Besigheimer Straße im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim. Ein ebenfalls noch unbekannter Mann klingelte gegen 12.15 Uhr bei einer Seniorin und gab sich als Mitarbeiter eines örtlichen Energieversorgers aus. Bei Bauarbeiten soll eine Wasserleitung beschädigt worden sein, weshalb nun das Trinkwasser verschmutzt sei und er die Wasseranschlüsse überprüfen müsse. Die Geschädigte gewährte dem Unbekannten daraufhin Eintritt. Kurz darauf erschien ihre Schwiegertochter und entdeckte einen weiteren Mann, der vor dem Schlafzimmer der Seniorin stand. Die Schwiegertochter verwies beide Männer der Wohnung. Erst Tage später bemerkte die Geschädigte, dass die Unbekannten eine Schatulle mit Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet hatten. Beide Täter sollen 35 bis 40 Jahre alt und muskulös gebaut gewesen sein. Beide hatten kurzes, dunkelblondes Haar und waren etwa 190 cm groß. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 22150-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim in Verbindung zu setzen.

Steinheim an der Murr: Fahrzeug wiederholt beschädigt
Bislang unbekannte Täter beschädigten am Dienstagabend zwischen 19:00 Uhr und 23:00 Uhr zum wiederholten Mal einen silbernen BMW, der auf einem privaten Stellplatz in der Industriestraße in Steinheim an der Murr abgestellt war. Alle vier Alufelgen wurden vermutlich durch einen heißen Gegenstand oder ein Hebelwerkzeug beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Bereits im März zerkratzten Unbekannte eine Fahrzeugtür desselben BMW und zogen mit einem heißen Gegenstand Schmelzspuren in den Lack. Zudem wurde an einem Zweitwagen des Halters, ebenfalls ein BMW, die gesamte rechte Fahrzeugseite zerkratzt. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Steinheim an der Murr unter Tel. 07144 82306-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Remseck-Pattonville: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Pedelec-Fahrerin
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Pedelec-Fahrerin und einem Sachschaden von rund 9.000 Euro kam es am Mittwoch (10.04.2024) gegen 14:40 Uhr auf der Kreisstraße 1692 (Ludwigsburger Steige) bei Pattonville. Ein 32-jähriger Mazda-Lenker befuhr die K 1692 aus Aldingen kommend in Richtung Pattonville. Kurz vor dem Ortsbeginn Pattonville wird die Straße von einem asphaltierten Feldweg gekreuzt. Auf diesem war eine 82-jährige Pedelec-Lenkerin unterwegs, welche die Fahrbahn der K 1692 queren wollte. Beim Querversuch kam es auf der Fahrbahn der K 1692 zum Zusammenstoß zwischen der Pedelec-Lenkerin und dem Mazda. Durch die Kollision stürzte die Seniorin auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme musste die K 1692 gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, es entstandene geringe Verkehrsbeeinträchtigungen.

A81 Ludwigsburg: Nötigung auf der Autobahn – Weitere Geschädigte gesucht
Ein 26 Jahre alter Nissan-Lenker war am Montag (08.04.2024), gegen 21.00 Uhr auf der Bundesautobahn 81 (BAB) in Richtung Stuttgart unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd fuhr er auf dem linken Fahrstreifen, als er von einem Mercedes-Vito-Lenker bedrängt wurde, der von hinten dicht auffuhr. Kurz darauf überholte der noch unbekannte Mercedes-Fahrer den 26-Jährigen rechts und scherte direkt vor ihm wieder auf den linken Fahrstreifen ein. Um den Transporter-Fahrer auf sein gefährliches Verhalten aufmerksam zu machen, betätigte der 26-Jährige die Lichthupe. Daraufhin bremste der Mercedes-Lenker unvermittelt und scheinbar ohne Grund auf Schrittgeschwindigkeit ab, sodass der Nissan-Fahrer eine Notbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu verhindern. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge sollen noch weitere Verkehrsteilnehmende durch das Fahrverhalten des Mercedes-Vito-Lenkers genötigt worden sein. Etwaige Geschädigte werden gebeten, sich unter der Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected] mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Kirchheim am Neckar: 32-Jähriger nach räuberischer Erpressung auf Tankstelle in Untersuchungshaft
Am Donnerstag (04.04.2024), gegen 21:45 Uhr, soll ein 32-jähriger Tatverdächtiger eine Tankstelle in der Ernst-Ackermann-Straße in Kirchheim am Neckar überfallen haben. Der Mann steht im Verdacht, den Verkaufsraum betreten, die 22-jährige Kassiererin bedroht und sie zur Aufladung und Herausgabe von Guthabenkarten aufgefordert zu haben. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, soll er Einrichtungsgegenstände der Tankstelle zerschlagen haben. Gemäß den derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen erbeutete der Tatverdächtige Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro und konnte zunächst unerkannt flüchten. Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 32-Jährigen. Bei der vorläufigen Festnahme an dessen Wohnanschrift bedrohte der Mann die Einsatzkräfte mit einem Messer.
Den Polizeibeamtinnen und -beamten gelang es im weiteren Verlauf, den 32-Jährigen unter Androhung des Schusswaffengebrauchs unter Kontrolle zu bringen. Hierauf ließ sich der Tatverdächtige festnehmen und es konnten ihm Handschließen angelegt werden.
Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde das vermeintliche Diebesgut aufgefunden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 32-Jährige am Freitag (05.04.2024) einer Haftrichterin beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Diese erließ den beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung gegen den Tatverdächtigen, setzte diesen in Vollzug und wies den 32-Jährigen in eine Justizvollzuganstalt ein.

Ludwigsburg-Eglosheim: Unbekannte bewerfen mehrere Fahrzeuge mit Eiern
Am Sonntagnachmittag (07.04.2024), gegen 17:00 Uhr, bewarfen mehrere noch unbekannte Jugendliche vorbeifahrende Fahrzeuge in der Eduard-Spranger-Straße in Ludwigsburg mit Eiern. Hierdurch wurde der Lack eines VW beschädigt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa hundert Euro geschätzt. Bereits am Samstagabend (06.04.2024), gegen 21:45 Uhr, gab es Eierwürfe in der Eduard-Spranger-Straße. Auch diese trafen ein Auto, ein Sachschaden entstand allerdings nicht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Eglosheim unter Tel. 07141 22150-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Großingersheim: Kompletträdersätze von Firmengelände gestohlen
Noch unbekannte Täter stahlen mutmaßlich in der Nacht zum Montag (08.04.2024) vom Firmengelände eines Autohauses in der Bertha-Benz-Straße in Großingersheim zwei Kompletträdersätze. An insgesamt drei geparkten Fahrzeugen auf dem Firmengelände schlugen die Täter jeweils mit einem unbekannten Gegenstand die Heckscheibe ein. Aus zwei Fahrzeugen entwendeten sie anschließend die im Fahrzeuginnenraum gelagerten Kompletträdersätze. Lediglich am dritten Fahrzeug scheiterten sie und ließen den Kompletträdersatz zurück. Der entstandene Sachschaden sowie die Höhe des Diebesguts sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Ludwigsburg: Mann in Tiefgarage von Auto erfasst – Zeugen gesucht
Bei einer Auseinandersetzung zweier Autofahrer in der Tiefgarage eines Einkaufszentrums in der Ludwigsburger Marstallstraße wurde am Samstag (06.04.2024) gegen 15:15 Uhr ein 32-Jähriger leicht verletzt. Zwischen ihm und einem noch unbekannten Nissan-Fahrer soll aufgrund einer Verkehrssituation ein Streitgespräch entstanden sein, in dessen Verlauf der noch Unbekannte handgreiflich geworden sein soll und den in seinem Opel Corsa sitzenden 32-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll. Als der Tatverdächtige mit seinem Nissan wegfahren wollte, stellte sich der 32-Jährige vor das Fahrzeug, um die Wegfahrt zu verhindern. Der unbekannte soll den 32-Jährigen hierbei angefahren haben, so dass dieser auf die Motorhaube aufgeladen worden und nach einigen Metern Fahrt zu Boden gefallen sein soll. Anschließend soll der 32-Jährige die Polizei gerufen und sich noch während des Notrufs erneut vor den Nissan gestellt haben. Der Nissan-Fahrer soll daraufhin Gas gegeben und den Geschädigten angefahren haben, so dass dieser zu Boden geschleudert worden sein soll. Der 32-Jährige erlitt bei den Vorfällen offenbar leichte Verletzungen an den Beinen, musste aber vor Ort nicht medizinisch behandelt werden. Nach seinen Angaben müssten sich mehrere Personen in der Tiefgarage aufgehalten und den Vorgang mutmaßlich beobachtet haben. Das Polizeirevier Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an [email protected] zu melden.

A81 Steinheim an der Murr: ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden nach Auffahrunfall – Polizei sucht Zeugen
Ein Leichtverletzter, zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und ein Sachschaden von rund 55.000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Sonntag (07.04.2024) gegen 18:40 Uhr auf der Bundesautobahn 81 ereignete. Ein 25-Jähriger fuhr dort auf dem rechten Fahrstreifen von Würzburg in Richtung Stuttgart und bremste seinen Mercedes vom Typ CLA zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim aus nicht abschließend geklärter Ursache ab. Ein dahinterfahrender 58-Jähriger konnte mit seinem Gespann aus Wohnmobil und Anhänger nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Mercedes auf. Anschließend kam das Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte mehrere Elemente der dortigen Schutzplanke. Der Mercedes-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Wohnmobil und der Mercedes mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen an der Unfallstelle musste der rechte Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Stuttgart gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von circa vier Kilometern Länge bildete. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben und insbesondere Angaben zur Verkehrslage und Verkehrsdichte zur Unfallzeit machen können. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der 25-jährige bereits vor dem Unfall durch ruckartige Wechsel zwischen dem rechten und mittleren Fahrstreifen aufgefallen sein. Auch hierzu hofft die Verkehrspolizei auf Zeugenaussagen. Alle Hinweise werden unter Tel. 0711 6869-0 oder per Mail an [email protected] entgegengenommen.

Vaihingen an der Enz: Gestohlene Waren auf Flohmarkt zum Verkauf angeboten
Wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei ermittelt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz seit Sonntag (07.04.2024) gegen einen 57-jährigen Mann und eine 50 Jahre alte Frau. Die beiden boten auf einem Flohmarkt auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Kehlstraße in Vaihingen an der Enz mehrere Fahrräder zum Verkauf an. Auf den Hinweis einer Besucherin hin, der die Menge an feilgebotenen Drahteseln komisch vorkam, überprüften Polizeibeamte die Räder. Hierbei stellte sich heraus, das mindestens drei davon zuvor bei der Polizei als gestohlen gemeldet worden waren. Die Fahrräder wurden daraufhin polizeilich beschlagnahmt, ebenso wie das Mobiltelefon des 57-Jährigen, bei dem es sich mutmaßlich ebenfalls um Diebesgut handelt. Wie die beiden Tatverdächtigen in den Besitz der Waren kamen, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Markgröningen: Balkonbrand im Lupinenweg
Aus noch ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zum Sonntag (07.04.2024), gegen 00.00 Uhr ein Balkon eines Mehrfamilienhauses im Lupinenweg in Markgröningen in Brand. Die ausgerückten Kräfte der Feuerwehr konnten die Flammen zügig löschen. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf rund 2.000 Euro geschätzt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel