13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 17

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 17

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 17

Quelle: ots

Ludwigsburg: Körperliche Auseinandersetzung nach Fußballspiel – Polizei ermittelt
Nachdem es am Samstag (27.04.2024) gegen 18:58 Uhr nach einem Fußballspiel der A-Junioren in der Kreisstaffel auf dem Sportplatz des SKV Eglosheim in Ludwigsburg-Eglosheim zu tumultartigen Szenen gekommen sein soll, ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung gegen einen 18-Jährigen. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen kam es durch den 18-jährigen Spieler der Gastmannschaft während des Spielverlaufs zu unsportlichem Verhalten gegenüber einem 16-jährigen Spieler der Heimmannschaft, das eine rote Karte und einen Platzverweis für den 18-Jährigen zur Folge hatte. Nachdem das Spiel, das durch die Gastmannschaft gewonnen wurde, beendet war und alle Beteiligten mit der Abreise befasst waren, kam es zu verbalen Streitigkeiten zwischen dem 18-Jährigen und dem 16-Jährigen. Im Zuge dessen schlug der 18-Jährige dem jüngeren Spieler mit der Faust ins Gesicht. Ein 16-jähriger Mitspieler der Heimmannschaft griff schlichtend ein und wurde daraufhin ebenfalls von einem Faustschlag des 18-Jährigen im Gesicht getroffen. Durch Umstehende sowie Verantwortliche beider Mannschaften wurde gemeinsam schlichtend eingegriffen und die Auseinandersetzung bis zum Eintreffen der Polizei beendet. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

B328 Mundelsheim: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht
Am Freitagmittag gegen 13:10 Uhr ereignete sich auf der B328 bei Mundelsheim ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Der 33-jährige Fahrer eines Ford musste dem entgegenkommenden VW eines 20-Jährigen ausweichen, der aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Der Ford fuhr daraufhin über eine Wiese und beschädigte hierbei einen Leitpfosten. Der Fahrer des VW setzte die Fahrt nach dem Verkehrsunfall unerlaubt fort. Der Ford musste nach dem Unfall von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 9000 zu melden.

Markgröningen: Verkehrsunfall aufgrund überhöhter Geschwindigkeit
Am späten Freitagabend gegen 23:50 Uhr fuhr eine 27-jährige Fahrerin eines PKW Ford die Großsachsenheimer Straße in Unterriexingen in Richtung L1141. Im Bereich der Enzbrücke verlor sie vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit dem Geländer der Brücke. Die 27-jährige Fahrerin blieb unverletzt und wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Durch den Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 7.500 Euro. Der PKW musste von der Unfallstelle durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Vaihingen an der Enz: Nach Verkehrsunfallflucht – Geschädigter gesucht
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz sucht den Halter eines noch unbekannten Fahrzeugs, welches am Donnerstag (25.04.2024), gegen 16:05 Uhr auf einem Parkplatz in der Neuen Bahnhofstraße in Vaihingen an der Enz beschädigt wurde. Ein 49-jähriger Dacia-Lenker beschädigte beim Aussteigen den neben ihm geparkten Pkw an der Beifahrertür und machte sich zunächst unerlaubt aus dem Staub. Als der Verursacher ein schlechtes Gewissen bekam und zur Unfallstelle zurückkehrte, war das beschädigte Fahrzeug nicht mehr anzutreffen. Der geschädigte Fahrzeughalter oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-1201 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Gerlingen: Mutmaßlicher Trickdieb unterwegs
Zeugen und gegebenenfalls Geschädigte sucht der Polizeiposten Gerlingen, nachdem am Freitag (26.04.2024) gegen 09:30 Uhr im Kieferweg in Gerlingen ein mutmaßlicher Trickdieb unterwegs war. Der Mann klingelte zunächst am Wohnhaus einer 88-jährigen Seniorin. Da sie den Mann über das Fenster nicht verstand, ging die Seniorin vor das Haus. Nachdem die Haustüre geöffnet war, betrat der Mann direkt das Wohnhaus der Seniorin und gab an, zu einem weiteren Bewohner zu wollen. Nachdem ihm die Dame mitteilte, dass er hier falsch sei, bat der Mann um ein Glas Wasser und teilte mit, dass er nun sämtliche Lampen im Gebäude zählen müsse. Die Dame forderte energisch den Mann auf zu gehen, was er im Anschluss auch tat. Der Mann soll rund 50 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß gewesen sein. Er soll ein rundliches Gesicht, eine kräftige Statur und ein gepflegtes Äußeres gehabt haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07156 9449-0 oder per E-Mail [email protected] entgegen.

Löchgau: Verkehrsunfall führt zu Vollsperrung der Landesstraße 1107
Am Mittwoch (24.04.2024) kam es gegen 16:40 Uhr auf der Landesstraße 1107 zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 22-jähriger Motorrad-Lenker befuhr die Landesstraße 1107 (Löchgauer Straße) von Erligheim in Richtung Löchgau. Mutmaßlich aufgrund eines verbotenen Fahrmanövers verlor der 22-Jährige die Kontrolle über sein Zweirad und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er mit einem entgegenkommenden Peugeot eines 32-Jährigen. Durch die Kollision wurde das Motorrad abgewiesen und kollidierte mit einem Mercedes einer 32-Jährigen, die vor dem Motorrad in Richtung Löchgau unterwegs war. Durch die Kollisionen stürzte der 22-Jährige mit seinem Zweirad und erlitt leichte Verletzungen. Ebenso wurde der 32-Jährige Peugeot-Fahrer sowie sein 29-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Alle drei wurden mit dem Rettungsdient in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl das Motorrad als auch der Peugeot waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Landesstraße 1107 musste für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Ludwigsburg: Mann von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern betrogen
Ein 61 Jahre alter Mann aus Ludwigsburg wurde zwischen Samstagmittag (20.04.2024) und Sonntagmittag (21.04.2024) Opfer von Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgaben. Während er im Internet surfte, öffneten sich auf seinem Bildschirm eine vermeintliche Warnmeldung, die ein sofortiges Handeln erforderlich machen würden. Das Opfer wurde aufgefordert die in der Warnmeldung angezeigte Telefonnummer zu kontaktieren, da sein PC aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde. Das Opfer trat über die Telefonnummer in Kontakt mit dem vermeintlichen Support-Service von Microsoft. Im weiteren Verlauf schalteten sich die Betrüger über eine Fernzugriffssoftware auf den PC des Mannes auf. Ihm wurde suggeriert, dass es zu einem Angriff durch eine Schadsoftware gekommen sei und Schutzmaßnahmen notwendig seien. Über den Fernzugriff veranlassten die Täter mehrere Überweisungen auf unterschiedliche Konten. Nachdem der Mann auf den Betrug aufmerksam wurde, meldete er dies sofort den beiden betroffenen Bankinstituten und verständigte die Polizei. Einen Teil der Überweisungen konnten gestoppt werden, der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Kirchheim am Neckar: Unfall mit 35.000 Euro Sachschaden – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (24.04.2024), gegen 12.10 Uhr auf der Bundesstraße 27 (B27) in Kirchheim am Neckar ereignete. Ein 19 Jahre alter Audi-Lenker bog von der Max-Exth-Straße nach links auf die B27 in Richtung Besigheim ab. Aus noch ungeklärter Ursache brach unmittelbar nach dem Abbiegevorgang das Heck des Fahrzeugs aus. Der Mercedes geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der Pkw des 19-Jährigen mit einem Baum, einem Ortsschild sowie einem Leitpfosten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 35.000 Euro geschätzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die B27 wurde im Zuge der Unfallaufnahme für etwa 15 Minuten voll gesperrt. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegen.

A81 Gerlingen: Sperrung des Engelbergtunnels nach schwerem Verkehrsunfall
Am Mittwochnachmittag gegen 15:15 Uhr befuhr ein 56 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs die A81 in Fahrtrichtung Heilbronn. Im Engelbergtunnel musste er verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 37-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Sattelzug auf. Ein weiterer nachfolgender 45-jähriger Fahrer eines Sattelzugs fuhr wiederum auf den Sprinter auf und schoben diesen auf den ersten Sattelzug. In der Folge wurden der Fahrer des Sprinters und dessen 41-jähriger Beifahrer im Führerhaus eingeklemmt und verletzt. Sie mussten von der Feuerwehr befreit und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Die anderen beiden Fahrer blieben unverletzt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste der Engelbergtunnel in Richtung Heilbronn für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Gegen 16:30 Uhr konnte zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Durch die Sperrung kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen. Auf der A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe kam es zwischen der Anschlussstelle Möhringen und dem Dreieck Leonberg zu zehn Kilometern, in der Gegenrichtung zwischen Rutesheim und dem Dreieck Leonberg zu sechs Kilometern Rückstau. Hierdurch wurde auch der Verkehr im Stadtgebiet Leonberg stark überlastet. Zur Unfallaufnahme, Ausleitung und Verkehrsregelung waren insgesamt neun Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg und des Polizeireviers Leonberg im Einsatz. Außerdem befanden sich starke Kräfte der Feuerwehren Leonberg, Gerlingen und Ditzingen sowie zwei Rettungswagen, ein Notarzt und vier Fahrzeuge der Autobahnmeisterei vor Ort. Der Sachschaden an allen drei Fahrzeugen wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Nach der Räumung und Reinigung der Unfallstelle konnte die Oströhre des Engelbergtunnels um kurz nach 20:00 Uhr wieder vollständig freigegeben werden.

Korntal-Münchingen: Mehrere Personen attackieren zwei junge Männer – Zeugen gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung, zu der es am Dienstag (23.04.2024), gegen 17.50 Uhr vor einem Supermarkt in der Stuttgarter Straße in Münchingen kam. Eine zehn- bis zwölfköpfige Gruppe Jugendlicher sprach dort einen 20- und einen 19-Jährigen an. Aus noch ungeklärter Ursache provozierte die Gruppe die beiden Geschädigten zunächst verbal, bevor sie sie mit Minigolfschlägern attackierten. Beide jungen Männer konnten zu Fuß flüchten und sich in Sicherheit bringen. Sie wurden nicht verletzt.
Im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 15 und 19 Jahren vorläufig festgenommen werden. Ein 16-Jähriger leistete hierbei Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle wieder auf freien Fuß entlassen.
Zeugen, die die beschriebene Situation beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der zentralen Hinweisnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Murr: Getränkelaster verliert Ladung
Vermutlich infolge eines Defekts an der hydraulischen Ladebordwand eines Lkw stürzten am Mittwoch (24.04.2024) etwa 250 bis 300 volle Bierkisten auf die Landestraße 1125 bei Murr. Ein 66-Jähriger war mit seinem Lkw auf der Landesstraße 1100 aus Richtung Marbach kommend unterwegs. Gegen 09:50 Uhr bog er an der Kreuzung zur Landesstraße 1125 nach links in Richtung Bergkeltertunnel ab. Während des Abbiegevorgangs öffnete sich mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts die rechte Ladebordwand des Lkw, so dass gut die Hälfte der insgesamt 500 geladenen Bierkisten auf die Fahrbahn stürzte. Die im Lkw verbliebenen Bierkisten drohten ebenfalls herauszufallen und mussten zunächst gesichert werden. Die mit Glasscherben übersäte Fahrbahn wurde unter Zuhilfenahme eines Radladers sowie einer Kehrmaschine gereinigt. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten waren die rechte der beiden Linksabbiegespuren der Landesstraße 1100 sowie der rechte Fahrstreifen der Landesstraße 1125 gesperrt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dabei kam es zu entsprechenden Beeinträchtigungen des Verkehrs. Die Maßnahmen waren gegen 13:15 Uhr abgeschlossen und beide Straßen konnten wieder komplett freigegeben werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

A81 Korntal-Münchingen: Sattelzug streift Pkw und flüchtet
Eine 53-Jährige fuhr am Dienstag (23.04.2024) mit ihrem Renault Twingo auf der Bundesautobahn 81 in Richtung Heilbronn. Kurz nach 16:00 Uhr befand sie sich zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd auf dem mittleren Fahrstreifen, als ein rechts neben ihr fahrender Sattelzug plötzlich nach links zog und den Renault der 53-Jährigen streifte. Anschließend setzte der Sattelzug seine Fahrt unvermindert fort. An dem Renault Twingo entstand auf der Beifahrerseite ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zu dem Sattelzug machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per Email an [email protected] mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: 24-Jähriger greift Passanten an
Ein zunächst Unbekannter griff am Dienstag (23.04.2024) gegen 10:30 Uhr im Bereich eines Einkaufszentrums in der Unteren Reithausstraße in Ludwigsburg zunächst einen Passanten an. Offenbar grundlos schlug der Tatverdächtige seinem Opfer dabei mit einem Stuhlbein gegen den Oberschenkel und flüchtete anschließend zu Fuß. Etwa 10 Minuten später meldete sich ein 72-jähriger Mann über Notruf und teilte mit, er sei soeben in der unteren Reithausstraße von einem Unbekannten angegriffen worden. Es stellte sich heraus, dass er offenbar ohne erkennbaren Anlass von einem jungen Mann mehrfach mit einem Holzstab geschlagen und dabei an Kopf, Rücken und Beinen getroffen wurde. Der Senior suchte daraufhin in dem Einkaufszentrum Zuflucht, während sein Angreifer ihn noch kurz verfolgte, dann jedoch in Richtung der Bogenstraße flüchtete. Der 72-Jährige wurde bei der Attacke leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der 24-Jährige auf einem Fußweg zwischen der Straße “Schützenplatz” und er Bogenstraße angetroffen werden, der aufgrund der Personenbeschreibung im Verdacht steht, beide genannten Angriffe ausgeführt zu haben. Er wurde zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme hatte er ein Küchenmesser bei sich, welches jedoch nicht eingesetzt wurde. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Ingersheim-Großingersheim: Verkehrsunfall nach medizinischem Notfall fordert eine Verletzte und hohen Sachschaden
Eine verletzte 37-Jährige und ein Gesamtschaden von rund 50.000 Euro sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag (23.04.2024) gegen 16:30 Uhr in der Forststraße in Großingersheim ereignet hat. Die 37-Jährige war dort mit ihrem BMW in Fahrtrichtung der Straße “Pflaster” unterwegs und verlor mutmaßlich infolge eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der BMW kam nach links von der Fahrspur ab und überfuhr dort zunächst zwei Verkehrszeichen auf einer Fußgängerfurt. Der BMW setzte die Fahrt fort und kollidierte nach etwa 50 Metern mit einem in einer Grundstückseinfahrt geparkten Seat, der durch die Wucht des Aufpralls im Uhrzeigersinn gedreht und gegen die Einfriedung des Grundstücks geschoben wurde. Im weiteren Verlauf prallte der außer Kontrolle geratene BMW gegen einen VW Golf, der auf einem angrenzenden Grundstück geparkt war. Während der Golf gedreht und gegen eine Hauswand gedrückt wurde, wurde der BMW durch die Kollision ausgehebelt, kippte auf die Beifahrerseite und blieb mitten auf der Forststraße liegen. Die 37-Jährige wurde bei dem Unfall vermutlich nur leicht verletzt, musste aufgrund des medizinischen Notfalls jedoch vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der BMW war nicht mehr Fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sachschäden an den drei Pkw, dem Wohngebäude und den Grundstückseinfriedungen belaufen sich auf insgesamt etwa 50.000 Euro. Zur Aufnahme des Unfalls sowie der anschließenden Reinigung der Fahrbahn musste die Forststraße in beide Richtungen voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es dabei nicht.

Gerlingen: Unbekannte sprengen Geldautomaten
Mehrere bislang unbekannte Täter sprengten in der Nacht zum Mittwoch (24.04.2024) zwei Geldautomaten in einer Bankfiliale in der Hauptstraße in Gerlingen. Mehrere Anwohner wurden gegen 2.10 Uhr von lauten Knallgeräuschen aus dem Schlaf gerissen und wählten den Notruf. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge führten die Unbekannten zwei Sprengungen in Folge durch, ehe sie mit Bargeld in noch unbekannter Höhe flüchteten. Möglicherweise fuhren die Täter mit einem Pkw in Richtung Panoramastraße davon. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an.
Sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen unter Einbindung des Polizeihubschraubers verliefen bislang ohne Ergebnis.
Das Wohn- und Geschäftsgebäude, in dem sich im Erdgeschoss die Bankfiliale befindet, wurde erheblich beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden.
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter der zentralen Hinweisnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] um weitere Zeugenhinweise.

Sachsenheim: Unbekannter versprüht Reizstoff in Schule
Ein noch unbekannter Täter versprühte am Dienstag (23.04.2024), vermutlich zwischen 10.30 Uhr und 10.40 Uhr, einen unbekannten Reizstoff auf einer Herrentoilette in einer Schule in der Oberriexinger Straße in Großsachsenheim. Als ein zwölf Jahre alter Schüler die Toilette betrat, verspürte er unter anderem eine starke Reizung der Atemwege. Er wurde in der Folge vor Ort vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Auch die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz. Eine Räumung des Schulgebäudes war nicht erforderlich. Der Polizeiposten Sachsenheim ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugenhinweise werden unter der Tel. 07147 27406-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Remseck am Neckar: Unbekannte hinterlassen 30.000 Euro Sachschaden
Noch unbekannte Täter trieben in der Nacht zum Montag (22.04.2024) in der Max-Eyth-Straße in Remseck am Neckar – Aldingen ihr Unwesen. Die Unbekannten entnahmen den bisherigen Erkenntnissen zufolge aus einem geparkten Abschleppfahrzeug mehrere Feuerlöscher. Den Inhalt dieser Feuerlöscher versprühten sie auf sechs Fahrzeugen, die in einem Hof abgestellt waren. Drei der Pkws brachen die Täter auf, um anschließend den Innenraum mit dem Löschschaum auszusprühen. Der dabei entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 30.000 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07146 28082-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: 25-Jähriger nach wiederholten Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte in Untersuchungshaft
Mehrere Streifenwagenbesatzungen waren am Dienstag, den 16.04.2024, gegen 12.40 Uhr am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen im Einsatz, nachdem mehrere Bahnreisende einen Mann meldeten, der im Zug und anschließend am Bahnsteig randaliert habe, ins Gleisbett springe und auch andere Fahrgäste körperlich angehe.
Auf die Ansprache der Einsatzkräfte reagierte der 25-jährige Tatverdächtige aggressiv und gestikulierte mit einem metallischen Gegenstand in der Hand. Er konnte unter heftigem körperlichen Widerstand von den Einsatzkräften und unter Mithilfe von drei Gleisarbeitern zu Boden gebracht werden. Gegen das Anlegen der Hand- und Fußfesseln setzte sich der Mann ebenfalls körperlich zur Wehr. Auch in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen ließ sich der 25-Jährige nicht beruhigen und setze seine Widerstandshandlungen fort. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch die Handlungen des Tatverdächtigen niemand verletzt.
Der 25-Jährige soll in den vergangenen Monaten wiederholt ähnlich gelagerte Straftaten, unter anderem in den Bereichen Ludwigsburg und Esslingen, begangen haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 25-Jährige am Mittwoch, den 17.04.2024, einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, setzte diesen in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzuganstalt ein.

Ludwigsburg: 14-Jährige im Bus durch Unbekannten belästigt
Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Täter, der am Montag (22.04.2024), gegen 14:30 Uhr, in einem Bus der Linie 422 eine 14-Jährige belästigte. Die Jugendliche befand sich in der letzten Reihe des Busses, als sie bemerkte, dass der Unbekannte sie anstarrte und währenddessen sein Geschlechtsteil berührte. Als sie den Bus am Klinikum Ludwigsburg verließ, folgte ihr der Unbekannte noch ein kurzes Stück.
Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 40-50 Jahre alten, ca. 170 bis 180 cm großen Mann gehandelt haben, der kurze schwarze Haare und einen Drei-Tage-Bart hatte. Er soll einen blassen Teint haben, unreine Haut und ungepflegt aussehen. Der Mann war mit einem grauen Kapuzenpullover mit Reißverschluss, einer hellblauen Jeans und Sportschuhen bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Ludwigsburg: Brand in einer Wohnung im Lerchenholz
Eine aufmerksame Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Straße “Im Lerchenholz” in Ludwigsburg meldete am Montag (22.04.2024) gegen 10:30 Rauch aus dem Fenster einer Wohnung im zweiten Stock des Gebäudes. Einsatzkräfte der Feuerwehr öffneten die Tür der betroffenen Wohnung und stellten fest, dass Fett oder Öl in einem Topf auf dem Herd überhitzt war und sich mutmaßlich durch heiße Fettspritzer bereits der Teppichboden in der Küche entzündet hatte. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, der dadurch entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. In einem anderen Raum der Wohnung wurde eine 32-jährige Bewohnerin bewusstlos aufgefunden und nach erster notärztlicher Behandlung vor Ort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die genauen Umstände sind Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Ludwigsburg. Nach bisherigem Kenntnisstand ist nicht auszuschließen, dass die Frau möglicherweise infolge eines medizinischen Notfalls das Bewusstsein verloren haben könnte, woraufhin der Brand in der Küche entstanden sein könnte.

B328 Großbottwar: Zwei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß
Ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im Begegnungsverkehr auf der Bundesstraße 328 bei Großbottwar forderte am Montagmorgen (22.04.2024) zwei Leichtverletzte und etwa 70.000 Euro Sachschaden. Eine 45-jährige Skoda-Fahrerin war kurz nach 09:00 Uhr aus Kleinaspach kommend in Richtung der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim unterwegs. Kurz nach der Einmündung der Landesstraße 1100 kam sie aus noch nicht abschließend geklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr, wo sie frontal mit dem entgegenkommenden Mazda eines 36-Jährigen kollidierte. Die 45-Jährige und der 36-Jährige wurden dabei jeweils leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme und der anschließenden Reinigung der Fahrbahn musste die Bundesstraße 328 zwischen den Einmündungen der Landesstraße 1100 und der Landesstraße 2253 bis gegen 14:00 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Neben Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war auch Personal von Rettungsdienst, Feuerwehr und der Straßenmeisterei im Einsatz.

Korntal-Münchingen – Kallenberg: Unbekannte beschmieren Stromkästen mit Hakenkreuz
Bislang unbekannte Täter besprühten am Sonntag (21.04.2024) mit schwarzer Farbe mehrere Stromkästen in Kallenberg mit Hakenkreuzen sowie weiteren rechtsextremen Schriftzügen. Der durch die Farbschmierereien entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 0800 1100225 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Gerlingen: U-Bahn mit Graffiti beschmiert – Zeugen gesucht
Noch unbekannte Täter besprühten am Sonntagmorgen (21.04.2024) zwischen 05:00 Uhr und 07:00 Uhr zwei Zugabteile einer U-Bahn der Linie U6 in der Feuerbacher Straße in Gerlingen mit Graffitis. Die U-Bahn stand an der Haltestelle “Gerllinger Siedlung” in Fahrtrichtung der Endhaltestelle in Gerlingen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

Tamm: Gartenhütte gerät in Brand
Aus noch ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zum Montag (22.04.2024) eine Gartenhütte in der Kleingartenanlage “Heckenland”, nahe der Fritz-Lieken Straße in Tamm in Brand. Die Feuerwehr wurde gegen 1.10 Uhr alarmiert und rückte aus. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor die Flammen auf weitere Hütten übergreifen konnten. Den entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 5.000 Euro belaufen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen war die Kreisstraße 1671 bis etwa 3.10 Uhr teilweise voll gesperrt. Der Polizeiposten Tamm hat die Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Tel. 07141 601014 oder per E-Mail an [email protected] Zeugenhinweise entgegen.

A81 Gemarkung Pleidelsheim: Unfall mit drei Leichtverletzten
Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von 8.500 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend gegen 20:20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim. Eine 21-Jährige befuhr mit ihrem Opel Corsa den linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Stuttgart und kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts auf den rechten Fahrstreifen ab. Hier prallte sie gegen das Heck eines VW-Buses, welcher von einem 58-Jährigen gelenkt wurde. Im weiteren Verlauf wurde der VW Bus gegen die rechte Schutzleitplanke gedrückt und kippte auf die Fahrerseite um. Beide Fahrzeugführer und die 52-jährige Beifahrerin im VW Bus wurden leicht verletzt und kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen bis gegen 00:30 Uhr gesperrt werden. Der Rettungsdienst, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg und das Polizeipräsidium Ludwigsburg waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel