11.8 C
Ludwigsburg
Dienstag, 28. Mai , 2024

Begehbares Herz am Marktplatz Ludwigsburg

Tag der Organspende am 1. Juni Ludwigsburg.| Nach...

1. TCL-Jugend tanzt mit Rückenwind

Kreissparkasse unterstützt zweitägiges Trainingslager des 1. Tanzclubs...

Ein strahlend schöner Maientag

Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher sowie Umzugsteilnehmer...
StartSportBietigheim will zuhause keine Punkte mehr lassen

Bietigheim will zuhause keine Punkte mehr lassen

SportBietigheim will zuhause keine Punkte mehr lassen

von Bernhard Gaus

Alles beim Alten an der Tabellenspitze der 2. Handball-Bundesliga. Die SG BBM Bietigheim geht als Zweiter unverändert mit zwei Punkten Vorsprung in den 28. Spieltag. In den verbleibenden vier Heimspielen will sich die SG BBM alle Punkte sichern, so am Freitag (20 Uhr, EgeTrans Arena) gegen Bundesliga-Absteiger GWD Minden.

Der Dritte ASV Hamm-Westfalen kann die 34:31-Niederlage der SG BBM bei Spitzenreiter VfL Potsdam nicht nutzen, verliert sein Heimspiel gegen Eintracht Hagen mit 34:36 Toren. Kann jetzt vielleicht Hagen mit zuletzt 22:2 Punkten den Rückstand von fünf Punkten auf Platz 2 noch aufholen? Ein spannendes Saisonfinale rückt immer näher.

Sage noch einer, dass Iker Romero Zweckoptimismus verbreitet. „Alles ist möglich in dieser Liga“, ist einer der häufig gehörten Sätze des Spaniers, der die Einstellung seiner SG BBM im Top-Spiel beim souveränen Tabellenführer VfL Potsdam lobt. Der frühere Weltklassespieler hat ein gutes Auge für den Leistungsstand in der Liga und versteht es, sowohl die Niederlage seines Teams als auch die Spiele der Konkurrenten um den Aufstiegsplatz richtig einzuordnen.

Aber wie immer will sich der Spanier nur über das nächste Spiel, den nächsten Gegner unterhalten. Alles ist dem Fokus auf die nächste Aufgabe untergeordnet. Und mit Bundesliga-Absteiger GWD Minden kommt am Freitag ein potentiell dicker Stolperstein in die EgeTrans Arena. Die Ostwestfalen sind nach dem Abstieg ins Unterhaus durch ein tiefes Tal gegangen. Auch die SG BBM konnte sich Mitte November mit einem 30:33-Erfolg beide Punkte in der Kreissporthalle Lübbecke sichern. Ende Februar rutscht GWD sogar auf einen Abstiegsrang ab. Bereits in der Winterpause hatte man sich vom isländischen Trainer Adalsteinn Eyjolfsson getrennt. Co-Trainer Aaron Ziercke rückt in die Position des Chefcoaches auf und wird die Mannschaft durch die zweite Saisonhälfte führen.

Am 1. März beendet GWD Minden ein lange Niederlagenserie. Der Sieg beim TuSEM Essen markiert eine Trendwende. Die letzten fünf Spiele haben die Ziercke-Schützlinge nicht mehr verloren. Minden hat sich auf Platz 15 aktuell wieder ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegszone aufgebaut. Trotz einiger aktueller Verletzungsausfälle hat sich der Bundesliga-Absteiger stabilisieren können, holt mit einem 35:35-Unentschieden zuletzt einen Punkt im Kellerduell beim Dessau-Roßlauer HV.

Dreh- und Angelpunkt bei Minden ist Mohamed Darmoul. Der 26-jährige Tunesier, der zur nächsten Saison zum Bundesligisten MT Melsungen wechseln wird, erzielte mit seinen dynamischen 1:1-Situationen bislang 123/10 Saisontore. Hinter dem Spielmacher rangeln sich die beiden Außen Florian Kranzmann (97/41) und Max Staar (96) um die nächsten Plätze in der internen Torjägerliste. Torsteher Malte Semisch ist der Mann mit den meisten Paraden, aber auch mit einer der längsten Spielzeiten in der Liga. Der 31 Jahre alte GWD-Kapitän ist die Lebensversicherung der Mindener Defensive.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel