13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 03

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 03

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 03

Quelle: ots

Backnang: Unfall zwischen Fahrradfahrer und Fußgängerin
Am Samstagabend gegen 17:43 Uhr fuhr ein 54-jähriger Fahrradfahrer auf der Weissacher Straße in Richtung Innenstadt. An einem dortigen Zebrastreifen übersah er eine querende 70-jährige Fußgängerin und kollidierte mit dieser. Die Fußgängerin wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Am Fahrrad entstand ca. 200 Euro Sachschaden.

Waiblingen: Einsatz wegen Rauchentwicklung
Am Samstag gegen 16:15 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei in die Salierstraße aus. Aus einer Wohnung drang Rauchgeruch und ein Rauchmelder hatte angeschlagen. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass durch angebranntes Essen die Wohnung stark verraucht war. Diese musste durch die Feuerwehr gelüftet werden. Verletzt wurde niemand, Sachschaden entstand nicht. Die Feuerwehr Waiblingen war mit 21 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen vor Ort.

Waiblingen: Brand an Mülltonne
Am Sonntagmorgen gegen 05:04 Uhr brannte eine Mülltonne in der Salierstraße. Diese musste durch die Feuerwehr Waiblingen (7 Einsatzkräfte, 1 Fahrzeug) gelöscht werden. Es entstand ca. 300 Euro Sachschaden. Eine Gefahr für Gebäude oder Personen bestand nicht. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weinstadt-Endersbach: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Zwei Leichtverletzte und rund 18.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend gegen 20:40 Uhr an der Kreuzung Schorndorfer Straße / Cannonstraße. Eine 22-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Cannonstraße in Richtung Bruckwiesenstraße und kollidierte im Kreuzungsbereich mit einer 57 Jahre alten Skoda-Fahrerin, die die Schorndorfer Straße in Richtung Großheppach befuhr. Der Skoda war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da beide Fahrerinnen angaben, bei “Grün” in die Kreuzung eingefahren zu sein, sucht das Polizeirevier Waiblingen dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und entsprechende Angaben machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Waiblingen: Von der Straße abgekommen
Eine 18-jährige Peugeot-Fahrerin befuhr in der Nacht zum Freitag gegen 0:30 Uhr die Bundesstraße in Richtung Schorndorf und kam kurz nach dem Teiler B 14 / B 29 alleinbeteiligt nach rechts von der Straße ab. Anschließend überfuhr sie einen Leitpfosten und kam an der angrenzenden Böschung zum Stehen. Der Pkw musste mit Totalschaden abgeschleppt werden, die nach dem Unfall verschmutzte Fahrbahn musste durch die Straßenmeisterei gereinigt werden.

Schorndorf: Polizeieinsatz nach verdächtiger Wahrnehmung
Ein Anwohner teilte am Donnerstagabend gegen 23:10 Uhr mit, dass er soeben mehrere Knallgeräusche / Schüsse aus Richtung des Bahnhofs wahrgenommen und anschließend mehrere Personen gesehen habe, die in eine Shisha-Bar gegangen seien. Die Örtlichkeit wurde mit mehreren Streifen aufgesucht. Im genannten Bereich wurden keine Patronenhülsen aufgefunden. Sämtliche Personen, die sich in der Shisha-Bar befanden, wurden einer Kontrolle unterzogen. Weder bei den Personen, noch in den Räumlichkeiten der Shisha-Bar konnten verdächtige Gegenstände aufgefunden oder sonst Hinweise auf eine Schussabgabe erlangt werden. Weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 mit dem Polizeirevier Schorndorf in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Betrunkener Mann leistet Widerstand gegen Polizeibeamte
Zeugen teilten am Donnerstag gegen 17:50 Uhr mit, dass sich im Kelterweg ein offenbar deutlich betrunkener Mann aufhalten würde. Als die Beamten vor Ort eintrafen, verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und beleidigte die Ordnungshüter mehrfach. Als der 34-Jährige in Gewahrsam genommen werden sollte, wehrte er sich hiergegen und spuckte mehrfach in Richtung der Polizisten. Er wurde schließlich aufgrund seines Zustandes in ein Krankenhaus eingeliefert und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Leutenbach: Unfall im Tunnel Leutenbach
Gegen 19:50 Uhr befuhr ein 22-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem BMW die B14 von Backnang kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Nachdem er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in den Tunnel einfuhr, prallte er zunächst gegen die rechte Tunnelwand, wurde von dort abgewiesen und prallte gegen die linke Tunnelwand. Der Fahrer uns sein Beifahrer konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen. Das Fahrzeug begann stark zu rauchen, weshalb der Leutenbachtunnel in beide Fahrtrichtungen gesperrt wurde. Nachdem durch die Feuerwehr eine weitere Brandgefahr ausgeschlossen werden konnte, wurde die Fahrtrichtung Backnang gegen 21:00 Uhr wieder frei gegeben. Die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Stuttgart blieb bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten durch die Straßenmeisterei bis ca. 22:50 gesperrt. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 70.000 Euro.

Schorndorf: Trickbetrug durch falsche Bankmitarbeiter
Eine 62 Jahre alte Schorndorferin erhielt am gestrigen Mittwochabend Anrufe, bei denen sich der Anrufer als Mitarbeiter ihrer Hausbank ausgab. Durch eine geschickte Form der Gesprächsführung gaukelte der Anrufer der arglosen Frau vor, dass gegenwärtig unberechtigt auf ihr Konto zugegriffen würde. Nur wenn die Frau den Anweisungen des falschen Bankmitarbeiters folgen würde, könnte ein Schaden abgewendet werden. Die Frau schenkte den Schilderungen glauben, erhöhte zunächst ihr Überweisungslimit und tätigte letztlich zwei Überweisungen, in denen sie einen niederen fünfstelligen Geldbetrag anwies. Als die Frau sich später mit ihrem Mann unterhielt und Zweifel an der Echtheit der Anrufe aufkamen, erstatteten sie schließlich eine Anzeige bei der Polizei. Das Polizeirevier Schorndorf ermittelt nun wegen Betruges zur Identität des falschen Bankmitarbeiters und zum Verbleib des Geldes.

Winnenden-Schelmenholz: Radfahrerin nach Kollision mit Pkw verletzt
Ein 50 Jahre alter Fahrer eines VW Transporters wollte am Donnerstagmorgen gegen 7:40 Uhr von der Straße Linsenhalde in eine Einfahrt abbiegen und übersah hierbei eine entgegenkommende 45-jährige Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte nach der Kollision mit dem Pkw zu Boden, sie wurde nach derzeitigem Kenntnisstand mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 7000 Euro geschätzt.

Winnenden: Tankstelle überfallen – Zeugen gesucht
In Winnenden wurde am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr eine Tankstelle in der Wiesenstraße von einer maskierten, weiblichen Person überfallen. Zum Tatzeitpunkt war die unbekannte Täterin mit einem rosafarbenen Kapuzenpullover bekleidet und flüchtete nach dem Tatgeschehen, bei dem niemand verletzt wurde, in Richtung des Adlerplatzes.
Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen und bittet nun um weitere Hinweise, die zur Tataufklärung beitragen könnten und nimmt diese unter Tel. 07361/5800 entgegen. Insbesondere von Bedeutung ist, ob eine verdächtige Person oder Fahrzeug in der Wiesenstraße bzw. im dortigen Umfeld auffiel.

Fellbach: Pkw contra Stadtbahn
Eine 46-jährige Fahrerin eines Pkw Mercedes GLC befuhr am Donnerstag gegen 8 Uhr die Tainer Straße in Fahrtrichtung Esslinger Straße. Beim Linksabbiegen in Richtung Schwabenlandhalle missachtete sie den Vorrang einer entgegenfahrenden Stadtbahn und stieß mit dieser zusammen. Beim Zusammenstoß blieben die beiden Fahrzeugführer als auch die 25 Fahrgäste in der Stadtbahn unverletzt. Die Schäden an den beiden Unfallfahrzeugen beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Kaisersbach: Bei Glätte von der Straße abgekommen
Ein 61 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr die Landesstraße 1120 zwischen dem Kaisersbacher Kreisverkehr und Ebnisee entlang und kam hierbei aufgrund von Glätte alleinbeteiligt nach rechts von der Straße ab. Sein Pkw kam schließlich im angrenzenden Wald zum Stehen. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der Fahrer blieb unverletzt.

Weinstadt: Gegen Leitplanke geprallt
Ein 31-jähriger BMW-Fahrer war am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr auf der B29 in Richtung Schorndorf unterwegs. Auf Höhe Weinstadt machte er aufgrund eines anderen Pkw, der die Spur wechselte, eine starke Lenkbewegung und kam anschließend auf der glatten Fahrbahn ins Schlingern und prallte gegen die Schutzplanke. Anschließend kam er auf dem Standstreifen zum Stehen. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 6000 Euro.

Schorndorf: Glätteunfälle
Ein 19-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 7.15 Uhr die B 29 zwischen den Anschlussstellen Winterbach und Schorndorf-West, als er bei nicht angepasster Geschwindigkeit infolge Glätte nach rechts abkam, in die Leitplanke prallte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Es entstand hierbei 15.000 Euro Sachschaden. Der Autofahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug wird abgeschleppt.
Ein weiterer Glätteunfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr auf der K 1873 kurz vor ortsbeginn Buhlbronn. Dort war die Fahrerin eines Audi A3 in einer Kurve zu schnell und verlor auf der glatten Straße die Kontrolle. Ihr Auto prallte in die Leitplanke und kam mit einem Achsschaden auf der Straße zum Stehen, wobei diese dann komplett blockiert war. Das manövrierunfähige Unfallauto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf 2500 Euro beziffert.

Weinstadt-Beutelsbach: Zwei Autos beim Ausparken beschädigt
Eine 84 Jahre alte BMW-Fahrerin wollte am Dienstagvormittag gegen 10:50 Uhr aus einer Parklücke in der Buhlstraße ausparken und kollidierte hierbei mit einem geparkten VW. Als sie anschließend rückwärtsfahren wollte, legte sie versehentlich erneut den Vorwärtsgang ein und kollidierte nochmal mit dem VW, der anschließend auf den davor geparkten Mercedes aufgeschoben wurde. An den drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.

Welzheim: Glätteunfall
Ein 32-jähriger Dacia-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr die L 1150 in Richtung Rudersberger Kreisel. Auf Grund der winterlichen Straßenverhältnisse konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen, rutschte in den Kreisverkehr hinein und kollidierte dort mit dem Ford eines 20-Jährigen. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro, verletzt wurde beim Unfall niemand.

Waiblingen: Von Straße abgekommen
Ein 38 Jahre alter VW-Fahrer befuhr am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr die Kreisstraße 1849 zwischen Bittenfeld und Weiler zum Stein und kam hierbei auf der glatten Fahrbahn alleinbeteiligt von der Straße ab. Der Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 15.000 Euro, der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

Leutenbach-Nellmersbach: Zigarettenautomat aufgebrochen
Durch bisher unbekannte Diebe wurde in der Bahnhofstraße ein Zigarettenautomat aufgebrochen und aus diesem sämtliche Tabakwaren sowie das Bargeld im Automat entwendet. Der genaue Tatzeitpunkt ist unbekannt, bemerkt wurde der Aufbruch am Montagabend. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Murrhardt: Beim Abbiegen gegen parkendes Auto gerutscht
Am Montagabend gegen 21.45 Uhr rutschte der Spurenlage zufolge ein zunächst unbekannter Autofahrer in der Adalbert-Stifter-Straße auf der winterglatten Straße gegen einen geparkten Pkw BMW. Dabei entstand ein Fremdschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Danach entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle ohne den Vorfall zu melden. Im Nachgang konnte der mutmaßliche Unfallverursacher von der Polizei ermittelt werden. Gegen den 23-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Winnenden/Waiblingen/Stuttgart: Infolge gesundheitlicher Probleme mehrere Unfälle verursacht
Vermutlich infolge gesundheitlicher Probleme verursachte am Montagvormittag ein 68-jähriger Nissan-Fahrer mehrere Unfälle. Sein Fahrzeug fiel zunächst bei Winnenden auf der B 14 in Richtung Stuttgart auf. Er fuhr dort in Schlangenlinien und streifte am Teiler bei Waiblingen auch die Leitschutzplanken. Im Kappalbergtunnel schrammte er dann mehrfach die Tunnelwand. Die alarmierte Poliizei versuchte das Fahrzeug bei der Benzstraße zu stoppen, wobei der Autofahrer keine Reaktion zeigte. Er fuhr weiter und kam beim Einfahren auf die B 10 von der Fahrbahn ab und prallte mehrfach gegen die Leitschutzplanke. Hier kam sein Fahrzeug auch letztlich zum Stehen. Die Höhe des verursachten Sachschadens ist noch unklar. Autofahrer, die bei den Vorfällen gefährdet oder geschädigt wurden, sollten sich bitte mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Backnang: Räder demontiert und entwendet
Zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen begaben sich Diebe auf das Gelände eines Autohauses in der Stuttgarter Straße. Dort montierten sie an vier Pkw BMW X7 die Räder ab und entwendeten diese. Der Schaden beläuft sich auf über 2000 Euro. Zum Abtransport müsste ein größeres Fahrzeug zum Einsatz gekommen sein. Die Polizei bittet nun zum Vorfall um Sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07191/9090 entgegengenommen werden.

Großerlach: Auf winterglatten Fahrbahn in Gegenverkehr gefahren
Bei winterlichen Straßenverhältnissen ereignete sich am Montag gegen 12.30 Uhr auf der B 14 ein Verkehrsunfall. Der 45-jährige Fahrer eines Pkw Dodge befuhr den Streckenabschnitt zwischen Sulzbach und Großerlach, als er in einer Rechtskurve bei nicht den Straßenverhältnissen angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle verlor und nach links auf die Gegenfahrbahn geriet, wo er mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammenstieß. Der 45-Jährige verletzte sich hierbei und musste vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Mitfahrer in seinem Pkw sowie der Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Die Sachschäden belaufen sich auf ca. 25000 Euro. Die Fahrbahn war bis 14.20 Uhr komplett gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Schorndorf: Betrunken Unfall verursacht
Ein 56 Jahre alter Mercedes-Fahrer wollte am Sonntagnachmittag gegen 14:45 Uhr rückwärts aus einem Grundstück ausfahren und übersah hierbei einen geparkten Linienbus. Beim Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 8000 Euro. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von über zwei Promille. Neben einer Blutprobe musste der 56-Jährige auch seinen Führerschein abgeben.

Winterbach: Feuerwehreinsatz
Aufgrund eines Brandmeldealarms rückte die Feuerwehr in der Nacht auf Montag kurz nach Mitternacht mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften zu einer Firma in der Fabrikstraße aus. Ein Mitarbeiter der Firma wollte sich etwas in der Mikrowelle erwärmen und ließ diese unbeaufsichtigt. Da das Essen offenbar zu lange erwärmt wurde, kam es zu einer leichten Rauchentwicklung, wodurch der Brandalarm ausgelöst wurde. Zum Brandausbruch kam es glücklicherweise nicht.

Waiblingen: Brandausbruch in Mehrfamilienhaus
Am Sonntagmittag kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Neustadter Hauptstraße zum Brandausbruch. Gegen 13 Uhr wurden die Rettungskräfte über die Flammen im Keller des Gebäudes informiert. Die Freiwillige Feuerwehr kam mit insgesamt 70 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer letztlich löschen. Nach bisherigem Kenntnisstand erlitten fünf Bewohner des Mehrfamilienhauses eine Rauchgasintoxikation, zudem wurde ein Feuerwehrmann im Einsatz leicht verletzt. Am Gebäude sowie an einem neben dem Haus geparkten Porsche, der ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde und Feuer fing, entstand Sachschaden in Höhe von rund 300.000 Euro. Die Waiblinger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und prüft in diesem Zusammenhang, ob möglicherweise eine vergessene Kerze brandursächlich gewesen sein könnte.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel