-1 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 29. November , 2023

Bundeshaushalt: Wie geht es weiter?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass das Zweite...

Bundesweite Durchsuchungen in der Reichsbürgerszene

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl zu...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

Quelle: ots

Tamm: Aufmerksame Verkehrsteilnehmerin stoppt Betrunkenen und wird angefahren
Leichte Verletzungen erlitt eine 30-Jährige am Samstagabend gegen 20:50 Uhr in Tamm. Sie befuhr zunächst mit ihrem Pkw die Bahnhofstraße. Dabei fiel ihr ein auffällig fahrender BMW auf, der zuvor gefährlich überholte und in den Gegenverkehr geraten war. Die 30-Jährige stieg aus ihrem Fahrzeug und versuchte den BMW anzuhalten. Dieser wendete, fuhr ihr über den Fuß und setzte die Fahrt fort. Dabei wurde die 30-Jährige wenige Meter mitgeschleift. Der BMW wurde im weiteren Verlauf durch eine Streife des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen festgestellt. Am Fahrzeug waren mehrere Unfallschäden vorhanden. Beim 27-jährigen Fahrer des BMW bestand der Verdacht einer Alkoholbeeinflussung. Er musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 4050, zu melden.

Erligheim: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind
Am Samstagabend gegen 18:05 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Schmerbachweg/Talstraße in Erligheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrrad. Der 13-jährige Radfahrer fuhr in den Kreuzungsbereich ein und missachtete hierbei die Vorfahrt des von rechts kommenden 64-jährigen Alfa Romeo-Fahrers, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Bei der Kollision zog sich der 13-jährige Radfahrer leichte Verletzungen zu. Er trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5.100 Euro.

Möglingen: Exhibitionist belästigt zwei Frauen
Am Samstagmittag gegen 11:45 Uhr wurden zwei 35 und 25 Jahre alte Reiterinnen von einem Exhibitionisten überrascht und belästigt. Beide Frauen waren mit ihren Pferden auf einem Feldweg von Möglingen in Richtung Markgröningen unterwegs. Der Mann kam unvermittelt aus einem Gebüsch gesprungen und manipulierte mit runtergelassener Hose an seinem Glied. Im weiteren Verlauf flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Mann war 30-40 Jahre alt und hatte blasse Haut. Zur Tatzeit trug er ein blaues T-Shirt, eine Bluejeans und eine Brille. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0800 1100225 oder per Email [email protected] bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg zu melden.

Marbach am Neckar: Brand einer Gartenhütte
Gegen 00:50 Uhr geriet in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Gartenhütte in den Weinbergen bei Marbach am Neckar, Gewann Mäurich, in Brand. Das Feuer wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht, die Gartenhütte brannte jedoch vollständig ab. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Gemarkung Möglingen: Unfall mit mehreren verletzten Personen
Gegen 19.50 Uhr ereignete sich an der Einmündung Ludwigsburger Straße/Schwieberdinger Straße (L 1140) ein folgenschwerer Unfall. Ein 27-jähriger Fahrer eines Audi befuhr zusammen mit seiner 33-jährigen Beifahrerin die Schwieberdinger Straße von Ludwigsburg kommend und überfuhr dort die für ihn rot zeigende Lichtzeichenanlage. Dadurch kollidierte er mit dem BMW einer 22-Jährigen und dem Dacia eines 25-Jährigen, welche beide aus der Ludwigsburger Straße in die Schwieberdinger Straße einbogen. Beide Insassen des Audi und die 57-jährige Mitfahrerin des BMW wurden schwer verletzt. Leichte Verletzungen erlitten die Fahrerin und der 59-jährige Beifahrer des BMW sowie der Fahrer des Dacia. Alle sechs Verletzten wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 75.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie die Bergung der Fahrzeuge musste die Schwieberdinger Straße für ungefähr drei Stunden in beide Richtungen voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es hierbei nicht. Neben der Feuerwehr waren mehrere Rettungswagen, ein Notarzt sowie fünf Streifewagen im Einsatz.

Ludwigsburg: Scheiben an Musikhalle eingeworfen – Zeugenaufruf
Ein bislang unbekannter Täter wurde am Freitag gegen 17:20 Uhr dabei beobachtet, wie dieser Steine gegen die Glasscheiben der Musikhalle am Bahnhof Ludwigsburg warf. Mehrere Scheiben gingen hierbei zu Bruch. Durch die hinzugerufene Polizei konnte der Täter trotz Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Der Täter wird beschrieben als männlich, circa 20 Jahre alt, schlank, trug eine schwarze Hose mit Streifen an der Seite, ein schwarzes Tshirt und hatte einen Rucksack bei sich. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter 07141/18-5353 oder per Mail an [email protected] in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzen Person
Am Freitagnachmittag gegen 13:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1136 zwischen Hemmingen und Schöckingen, bei dem der Fahrer eines BMW schwer verletzt wurde. Der 62-Jährige BMW-Lenker befuhr die Stecke aus Richtung Hemmingen kommend und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der BMW zunächst mit mehreren Leitpfosten sowie einem Verkehrsschild und einer dortigen Hecke, bevor das Fahrzeug frontal an einem Baum zum Stillstand kam. Der Fahrzeuglenker wurde durch den Rettungsdienst schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 40.250 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin
Am Freitagmittag kam es in der Stuttgarter Straße zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Kraftfahrzeugen und einer schwer verletzten Person. Während die Verkehrsteilnehmer an einer rot zeigenden Ampelanlage hielten, verwechselte eine 83-jährige Daimler Fahrerin das Brems- und Gaspedal ihres Pkw. Sie fuhr hierbei auf den vor ihr stehenden Fiat Panda eines 23-jährigen auf. Der Fiat wurde in der Folge auf den vor ihm stehenden Lkw eines 45-jährigen aufgeschoben. Eine 70-jährige Fußgängerin, welche sich zu diesem Zeitpunkt zwischen dem Fiat Panda und dem Lkw befand, wurde zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Stuttgarter Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme stadteinwärts gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Tödlicher Verkehrsunfall auf Landesstraße 1107
Am Freitagmorgen (26.05.2023) gegen 09:00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1107 zwischen Löchgau und Bietigheim-Bissingen ein tödlicher Verkehrsunfall. Eine 37-jährige Dacia-Lenkerin befuhr aus Richtung Bietigheim kommend die Landesstraße 1107. Zur gleichen Zeit befuhr ein 48 Jahre alter Lkw-Lenker die Landesstraße 1107 aus Löchgau kommend in entgegengesetzter Richtung. Aus bislang noch unbekannter Ursache geriet die 37-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrspur. Hierbei kollidierte ihr Dacia frontal mit dem entgegenkommenden Lkw. Der 48-Jährige versuchte noch nach rechts auszuweichen, wodurch er mit seinem Gefährt ins Schlingern kam. Im weiteren Verlauf kippte sein Lkw auf die linke Fahrzeugseite und seine transportierte Ladung verteilte sich auf der Landesstraße. Die 37-Jähriger wurde durch den Verkehrsunfall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der 48-Jähriger wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus und barg die tödlich verletze 37-Jährige aus ihrem Fahrzeug. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem musste der Lkw zunächst mit einem Spezialfahrzeug wieder aufgestellt und dessen Ladung abtransportiert werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 90.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beauftragte zur Klärung des Unfallhergangs einen Gutachter. Die Landesstraße 1107 wurde während der Einsatzmaßnahmen vor Ort voll gesperrt. Die Sperrung dauert derzeit noch an, es wurden örtliche Umleitungen eingerichtet.

Ludwigsburg: Verkehrskontrolle endet in Ludwigsburg – Polizei sucht Zeugen
Eine Autofahrerin hat am Donnerstagabend versucht, sich einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Die Fahrt endete schließlich etliche Kilometer entfernt.
Beamte des Polizeireviers in Mühlacker wurden am Donnerstagabend gegen 21 Uhr auf ein Fahrzeug aufmerksam und wollten dieses einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrzeuglenkerin hielt jedoch nicht an, sondern fuhr stattdessen mit ihrem weißen Skoda Kombi einfach davon. Es entwickelte sich sodann eine Verfolgungsfahrt durch mehrere Kommunen, bei welcher neben mehreren Streifenwagen auch der Polizeihubschrauber eingesetzt war. Die Fahrzeuglenkerin steuerte ihr Auto von Mühlacker auf die Bundesstraße 35 in Richtung Bretten nach Knittlingen, weiter in Richtung Freudenstein, Zaisersweiher und Schützingen sowie Gündelbach und Ensingen. Auf der Bundesstraße 35 fuhr die Person hierbei mit teils deutlich überhöhter Geschwindigkeit wobei es zu mehreren riskanten Überholvorgängen kam. Durch Beamte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg konnte sie schließlich auf der Landstraße 1106 in der Kleinglattbacher Straße in Ensingen gestoppt und einer Kontrolle unterzogen werden. Offenbar befand sich die Frau in einem psychischen Ausnahmezustand. Zur weiteren Abklärung wurde sie in ein Klinikum gebracht. Das Polizeirevier Mühlacker hat die weitere Sachbearbeitung übernommen und bittet Zeugen oder weitere Geschädigte der riskanten Fahrweise sich unter der Rufnummer 07041 96930 beim Polizeirevier in Mühlacker zu melden.

Großsachsenheim: Zeugen zu Verkehrsunfall gesuchtZu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Motorradfahrer am Dienstag (23.05.2023) gegen 14:15 Uhr in der Bissinger Straße (Landesstraße 1110) in Großsachsenheim sucht die Polizei noch Zeugen. Ein 17-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades befuhr die Bissinger Straße von Großsachsenheim kommend in Richtung Bietigheim. In einem Kurvenbereich auf Höhe des Leonhardshof soll ihm ein bislang unbekannter Fahrzeug-Lenker entgegengekommen sein. Dieser soll die Kurve geschnitten und auf der Gegenspur gefahren sein, sodass der 17-Jährige mit seinem Zweirad ausweichen musste. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Gefährt, kam ins Rutschen und stürzte zu Boden. Durch den Sturz erlitt er leichte Verletzungen, an seinem Leichtkraftrad entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der unbekannte Fahrzeuglenker unerlaubt weiter. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang sowie dem unbekannten Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07142 405-0 oder E-Mail [email protected] zu melden.

Ludwigsburg: Streitigkeiten eskalieren auf dem Akademiehof
Am Mittwoch (24.05.2023) gegen 01:50 Uhr hielt sich eine Gruppe aus mehreren Personen im Bereich des Rathausplatzes in Ludwigsburg auf. Innerhalb der Personengruppe entstand ein Streit zwischen mehreren Personen und einem 22-Jährigen, der zunächst verbal ausgetragen wurde. Die ganze Personengruppe verlagerte im weiteren Verlauf auf den Akademiehof, wo gegen 02:10 Uhr der Konflikt zwischen dem 22-Jährigen und einem 26-Jährigen schließlich eskalierte. Nach wechselseitigen Bedrohungen und Beleidigungen soll der 22-Jährige seinen Kontrahenten mit Tierabwehrspray besprüht und mit einem Taschenmesser bedroht haben. Dem 26-Jährigen gelang es offenbar, den 22-Jährigen zu entwaffnen, woraufhin er den 22-Jährigen mit mehreren Schlägen gegen den Kopf zu Boden gebracht haben soll. Ein 23-jähriges Mitglied der Gruppe soll versucht haben, schlichtend einzugreifen, woraufhin er von dem 26-Jährigen beleidigt und bedroht worden sein soll. Der überwiegende Teil der angetroffenen Personen stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Atemalkoholtests bei den unmittelbar Beteiligten ergaben Atemalkoholkonzentrationen zwischen einem und knapp zwei Promille. Der 22-Jährige wurde durch die Schläge am Kopf verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.
Bereits vor den beschriebenen Streitigkeiten waren Personen aus der hier genannten Gruppe gegen 00:30 Uhr im Zugangsbereich zum Bahnhof in der Pflugfelder Straße kontrolliert worden, da es dort zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Daran soll auch der 26-Jährige beteiligt gewesen sein, der offenbar einen weiteren, ebenfalls 26-jährigen Mann bedroht haben soll.

Murr: Jugendlicher Fahrradfahrer bei Unfall verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 14-jähriger Fahrradfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Dienstag (23.05.2023) gegen 08:00 Uhr in Murr in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der Jugendliche bog mit seinem Pedelec von der Marbacher Straße in die Straße “Neuer Weg” ein. Mutmaßlich weil er dabei die Kurve schnitt, kollidierte er frontal mit einem dort verkehrsbedingt wartenden Mazda einer 25-jährigen Autofahrerin. Der 14-Jährige, der keinen Helm trug, stürzte über die Motorhaube und fiel auf die Straße. Am Fahrrad des Jugendlichen entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der Schaden am Mazda beträgt etwa 1.500 Euro.

Asperg: 29-Jährige durch Verpuffung leicht verletzt
Die freiwillige Feuerwehr Asperg rückte am Dienstag (23.05.2023) gegen 12:10 Uhr mit sechs Fahrzeuge und 29 Einsatzkräften in die Augustenstraße nach Asperg aus, nachdem eine Verpuffung in einer Wohnungsküche gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine 29-jährige Bewohnerin in einem Kochtopf Speiseöl stark erhitzte und beim Ablöschversuch mittels Wasser es zu einer Verpuffung kam. Hierdurch erlitt die 29-Jährige leichte Verletzungen, sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zudem setzte sich entstandener Ruß an der Decke in der Küche ab, es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich, die Wohnung ist weiterhin bewohnbar.

Kornwestheim: Geparktes Fahrzeug mit Schmierfett beschädigtBislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Montag (22.05.2023) 21:00 Uhr und Dienstag (23.05.2023) 10:00 Uhr einen vor einem Seniorenheim in der Rosensteinstraße in Kornwestheim geparkten Opel. Das Fahrzeug wurde mutmaßlich mittels eines Pinsels rundherum mit Schmierfett eingepinselt. Da das Fett nicht rückstandslos entfernt werden kann, entstand ein Sachschaden in bislang noch unbekannter Höhe. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail [email protected], die Hinweise auf die Täter geben können.

Besigheim: Versuchter Raub in der Freudentaler Straße – Polizei sucht Zeugen
Bereits am Samstag 20.05.2023 ereignete sich ein Sachverhalt, der in einem Regionalzug bei Ludwigsburg begann und schließlich in Besigheim in einen versuchten Raub zum Nachteil einer 41-jährige Frau mündete. Die 41-Jährige stieg am Bahnhof Ludwigsburg vermutlich in den Regionalzug MEX 18, der um 23:51 Uhr in Richtung Osterburken abfuhr. Im Zug setzte sich ein noch unbekannter Mann neben sie, sprach sie in englischer Sprache an und fragte offenbar nach Geld. Die 41-Jährige stieg kurz nach Mitternacht in Besigheim aus dem Zug, um zu Fuß nach Hause zu gehen. Der unbekannte Mann folgte ihr und griff sie im Bereich der Freudentaler Straße von hinten an. Dazu umfasste er sein Opfer am Hals und brachte die 41-Jährige zu Boden, wo er sie nach bisherigen Erkenntnissen würgte und ihr ins Gesicht schlug. Die Frau wehrte sich gegen ihren Angreifer, bis dieser schließlich von ihr abließ und in unbekannte Richtung flüchtete. Die Frau erlitt Verletzungen an Kopf und Hals. Sie stand stark unter dem Eindruck des Geschehens, ging nach Hause und erstattete am Sonntagmorgen (21.05.2023) Anzeige bei der Polizei. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen circa 175 cm großen Mann von etwa 30 Jahren und mit schwarzer Hautfarbe gehandelt haben. Besonders auffallend soll das Haar des Mannes gewesen sein, welches er nach Angaben der 41-Jährigen in kurzen Dreadlocks auf dem Kopf drapiert hatte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Raubes aufgenommen und sucht dringend Zeugen, die den Sachverhalt in Besigheim oder bereits zuvor im Regionalzug beobachtet haben. Dabei könnte es neben dem genannten Zug MEX 18 auch der MEX 12 gewesen sein, der um 23:29 in Ludwigsburg in Richtung Heilbronn abfuhr und planmäßig um 23:41 Uhr in Besigheim ankam. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 0800 1100225 oder per Mail an [email protected].

Remseck am Neckar: Internet-Verkaufsplattform führt zu Tatverdächtigem
Eine Internet-Verkaufsplattform führte einen Beamten des Polizeipostens Remseck am Neckar Mitte Mai zu einem 39 Jahre alten Tatverdächtigen, dem nun besonders schwerer Fall des Diebstahls in zwei Fällen vorgeworfen wird. Auf die Spur des Mannes kam der Polizist mithilfe eines Kleinanzeigen-Portals im Internet.
Zunächst war Ende April im Sportboothafen in Remseck am Neckar in ein Motorboot eingebrochen worden. Aus dem Boot war unter anderem ein Navigationsgerät entwendet worden. Die Wasserschutzpolizeistation Stuttgart übernahm hierauf die Ermittlungen und wurde Mitte Mai vom Eigentümer des Motorboots auf einen Fund auf einer Verkaufsplattform im Internet aufmerksam gemacht. Der Geschädigte war dort auf ein Angebot eines entsprechenden Gerätes gestoßen, das im Raum Remseck am Neckar zum Verkauf angeboten wurde. Über dasselbe Profil wurde außerdem ein E-Bike angeboten. Eine Überprüfung im polizeilichen Datensystem ergab, dass das Fahrrad zwischen dem 12. und dem 13. Mai in Remseck am Neckar gestohlen worden war. Im weiteren Verlauf wurden über die Staatsanwaltschaft Stuttgart Durchsuchungsmaßnahmen bei dem 39-jährigen Tatverdächtigen angeordnet und durch den Polizeiposten Remseck am Neckar durchgeführt. Im Keller der Wohnung des Tatverdächtigen fand der Polizeibeamte das als gestohlen gemeldete E-Bike sowie weitere Gegenstände, die vermutlich aus dem Einbruch auf das Motorboot stammen dürften. Der 39-jährige bereits vorbestrafte deutsche und kirgisische Staatsangehörige wurde hierauf vorläufig festgenommen und am 16. Mai dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen besonders schweren Fall des Diebstahls erließ, in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Die Ermittlungen dauern an.

A81 Steinheim an der Murr: Mit rund 3,5 Promille auf der Autobahn unterwegs
Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise wurde ein 36-jähriger Kleintransporter-Lenker am Montag (22.05.2023) gegen 11:20 Uhr beim Fahren auf der Bundesautobahn 81 auf Höhe Steinheim an der Murr aus dem Verkehr gezogen. Ein Zeuge meldete, dass der Fahrer eines Kleintransporters auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn in Schlangenlinien fahre. Auf dem Autobahnparkplatz Kälbling-Ost konnte der 36-Jährige durch eine Streifenwagenbesatzung angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 3,5 Promille, weshalb sich der Fahrer in der Folge in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Da der 36-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde auf Anordnung des Amtsgerichts Heilbronn eine Sicherheitsleistung erhoben.

Kornwestheim: Wohnungsbrand in der Bolzstraße
Am Dienstagmorgen (23.05.2023) kam es gegen 04:10 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus in der Bolzstraße in Kornwestheim. Mutmaßlich explodierte ein selbstgebauter E-Bike-Akku beim Ladevorgang was zu einem kleinen Wohnungsbrand sowie einer starken Rauchentwicklung führte. Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim rückte an den Brandort aus und löschte das Feuer in der Wohnung. Nachdem rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner vorsorglich aus dem Wohngebäude evakuiert wurden, führten die Wehrkräfte Belüftungsmaßnahmen durch. Anschließend konnten alle Personen zurück in ihre Wohnungen. Lediglich die Wohnung, in der der Akku explodierte, war nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Nach Tötungsdelikt vom 8. April in Asperg befindet sich weiterer Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
In der Nacht des 8. April 2023 ist es in Asperg auf einem Schotterparkplatz im Bereich der Eberhardt- und der Augustenstraße zu einem mutmaßlich vollendeten und einem mutmaßlich versuchten Tötungsdelikt an zwei 18-jährigen Männern gekommen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte in diesem Zusammenhang die Sonderkommission “Goethe” eingerichtet, die in der vergangenen Woche in eine Ermittlungsgruppe mit zwölf Ermittlerinnen und Ermittlern überführt wurde.
Bereits zwei Tage nach der Tat waren zwei 17-Jährige sowie ein 20- und ein 27-Jahre alter Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden. Anfang Mai waren einer der beiden Jugendlichen und der 27 Jahre alte Mann aus der Untersuchungshaft entlassen worden.
Im Zuge der Ermittlungen war jedoch ein weiterer, zur Tatzeit noch 20 Jahre alter Mann in den Fokus der Polizistinnen und Polizisten gerückt. Der Tatverdächtige hatte sich auf seiner Flucht ins Ausland abgesetzt. Am vergangenen Freitag (19.05.2023) reiste der zwischenzeitlich 21-Jährige über den Flughafen Stuttgart wieder nach Deutschland ein und wurde dort von der Polizei festgenommen. Ein bereits durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart beantragter Haftbefehl wegen Totschlags und versuchten Totschlags wurde noch am Freitag im Rahmen einer haftrichterlichen Vorführung in Vollzug gesetzt. Der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart wies den Tatverdächtigen mit noch ungeklärter Staatsangehörigkeit anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.
Die Ermittlungen, insbesondere auch zur Tatbeteiligung des 21-Jährigen, dauern weiter an.

Ludwigsburg-Eglosheim: Feuerwehreinsatz im Heuweg
Am Montag (22.05.2023) rückte die Feuerwehr Ludwigsburg kurz nach 09.00 Uhr in den Heuweg in Eglosheim aus, nachdem in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Rauchmelder ausgelöst hatte. Eine Nachbarin bemerkte zunächst den Warnton und schließlich auch, dass Rauch aus einer der Wohnungen drang. Hierauf setzte sie einen Notruf ab. Das Haus wurde im Zuge des Einsatzes geräumt. In der betreffenden Wohnung befanden sich keine Personen. Wie die Einsatzkräfte feststellten, dürfte eine defekte Mikrowelle zu qualmen und anschließend leicht zu brennen begonnen haben. Die Feuerwehr konnte den Brand, der gerade im Entstehen war, zügig löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Bis auf weiteres ist die Wohnung aufgrund Rußniederschlags nicht bewohnbar.

Pleidelsheim: Unbekannte legen Reißnägel auf Feldweg aus – Zeugen und Geschädigte gesucht
Mutmaßlich in der Nacht auf letzten Dienstag (16.05.2023) legten unbekannte Personen großflächig Reißnägel im Einmündungsbereich von Mittlerer Weg und Großbottwarer Weg in Pleidelsheim auf die Fahrbahn. Dabei wurden die goldfarbenen Nägel offenbar gezielt so platziert, dass sämtliche Spitzen nach oben zeigten. Nach ersten Zeugenaussagen sollen in der Folge am Dienstag und Mittwoch mehrere Radfahrende über die Nägel gefahren sein, wobei in einigen Fällen auch Reifen beschädigt worden sein müssten. Da der Bereich nicht nur von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern frequentiert, sondern auch von Spaziergängern mit Hunden genutzt wird, ist nicht auszuschließen, dass neben Sachschäden an Fahrrädern vielleicht auch Verletzungen bei Tieren entstanden sind. Geschädigte oder Personen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 64378-0 oder per Mail an [email protected] mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Frau von Exhibitionist belästigt
Eine 44-jährige Frau war am Sonntag (21.05.2023) im Bereich der Mühlwiesenbrücke in Bietigheim unterwegs, als sie auf einen bislang unbekannten Mann und dessen Fahrrad aufmerksam wurde. Der Mann soll auf der Brücke vorbeilaufenden Passantinnen sein erigiertes Glied, dass er aus seiner Jogginghose hängen gehabt haben soll, gezeigt haben. Auch als das Opfer an ihm vorbei lief, zog er sein T-Shirt hoch und zeigt ihr sein entblößtes Glied. Nachdem die 44-Jährige daraufhin ihr Handy zum Telefonieren zückte, fuhr der Unbekannte auf seinem Fahrrad in Richtung Wobachstraße davon. Er wird beschrieben als zirka 175 bis 180 cm großer Mann von dünner Statur. Er hatte schwarze, glatte und kurze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose und einem roten T-Shirt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht unter Tel. 0800 1100225 oder E-Mail [email protected] Zeugen und mögliche weitere Geschädigte und bittet diese, sich zu melden.

Korntal-Münchingen: Airbag aus Fahrzeuge gestohlen
Zwischen Samstag (20.05.2023) 20.10 Uhr und Sonntag (21.05.2023) 05.45 Uhr schlug ein noch unbekannter Täter in der Stuttgarter Straße in Münchingen zu. Der Unbekannte verschaffte sich Zugang ins Innere eines geparkten BMW, demontierte den Airbag, der im Lenkrad verbaut war, und stahl diesen. Sachschaden entstand hierbei keiner, so dass von einem professionellen Vorgehen seitens des Täters ausgegangen werden kann. Der Airbag hat einen Wert von etwa 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail: [email protected] zu melden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel